Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Ausflaggen muss gestoppt werden
Weil sie deutlich machen soll, das es nicht immer nur um den höchsten Profit gehen soll, das sich die deutschen Reeder schämen sollten, das sie den deutschen Seemann vor die Wahl stellen, Billigflagge oder Arbeitslos oder sucht euch doch einen Job an Land. So war das doch die letzten Jahre: mit den Reedern Gewinne kassiert, Versprechen mit dem Maritimen Bündnis nicht gehalten, weiter Ausgeflaggt und ständig gejammert, es geht uns doch so schlecht!!
1 Gegenargument Anzeigen
    Subentionsabzocke verbieten! Ausflaggen muss illegal sein
Diese Petition ist gut, weil sie das Augenmerk genau dahin zurücklenkt, wo es hingehört. Es sind keine weiteren Geschenke an die Reeder gefragt, denn gebracht hat alles Subventionieren, Entgegenkommen und alle "Sozialpartnerschaft" in den vergangenen Jahrzehnten nichts, wir sind von knapp 50.000 Seeleuten auf ca.5.000 runter. Und nun, 2016 stehen ALLE See-Arbeitsplätze der freien Wirtschaft in Frage. Warum ist so ein Wahnsinn also überhaupt noch erlaubt? Er gehört verboten! Das wird dann nicht das Ende des Kampfes sein, wäre aber zumindest erst mal eine Grundlage.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Arbeitskräfteaustausch
Globalplayer in EU und nationalen Gefilden schwelgen im Größenrausch, denen sind kleinere nationale Arbeitgeber viel zu poplig. Im Prinzip haben die Gewerkschaften das Spiel mit angeheizt, erst so tun, dass die Löhne nach oben gehen können und dann mit helfen als Konzernlobbyisten die Löhne global zu drücken. War absehbar der Austausch, aber sich schnell noch als Helden feiern lassen. Wenn dann noch geworben wird von Politikern, wir kämpfen für höhere Löhne, dafür sind die gar nicht zuständig, Diäten würde besser hinkommen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Schmerzliche Erfahrung
Habe gerade unterschrieben, auch wenn ich nicht an ein Umdenken in dieser Sache glaube. Für mich persönlich würde ein Umdenken auch nichts mehr bringen. Ich persönlich habe selbst schmerzlich erfahren müssen, wie Seeleute schamlos ausgebeutet und um die Früchte ihrer harten und entbehrungsreichen Arbeit gebracht wurden und noch immer gebracht werden. Wenn ich dagegen in Hamburg Blankenese und anderswo die "Armut" der Deutschen Reeder sehe, dann könnte ich sp... Der globalisierte weltweite Transport ist zu billig. Vom ökologischen Wahnsinn, in diesem Zusammenhang, will ich an dieser Stelle ga
0 Gegenargumente Widersprechen
    Piräus
Man sollte aufhören unsere Marine als Dienstleister für Schlepperbanden zu missbrauchen. Nach Seerecht müssen alle zurück in den Hafen, von dem aus sie gestartet sind und nicht für Asylchaotiker auf fremden Boden eingeschleppt werden. Anstatt Piräus den Chinesen zu überlassen, hätte man als dt. Geldgeber die eigene Seefahrt wieder in Schwung bringen können, ohne um die Löhne zu feilschen.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Lohnsteuererstattung, Ausflaggung
Die Deutsche Flagge ist im schon im europäischen Vergleich nicht Wettbewerbsfähig. Über Subventionen wird probiert hier den Nachteil auszugleichen. Dazu zählt auch die Lohnsteuererstattung. Die Forderung der Petition eine Ausflaggung zu verbieten, die Lohnsteuererstattung rückgängig zu machen und an der Bisherigen Besatzungsverordnung festzuhalten ist kontraproduktiv und wird viel mehr die Ausflaggung beschleunigen. Es bedarf daher einer rechtlich bindenden Regelung auf europäischer Ebene zur einheitlichen Besteuerung und Besatzung von Handelsschiffen in europäischen Registern.
1 Gegenargument Anzeigen
"2. Änderung der Schiffsbesetzungsverordnung dahingehend [...] Kapitän und mindestens 50% der Besatzungsmitglieder deutsche Staatsangehörige oder EU-Bürger sein müssen." ... EU-Bürger sind auch Bulgaren, Rumänen, Polen usw. die weit unterhalb des deutschen Lohnniveaus arbeiten und prekäre Arbeitsbedingungen akzeptieren. Deutsche oder in Deutschland lebende Seeleute werden durch diese Petition somit kaum unterstützt. Bei aller europäischen Solidarität, aber Seeleute aus diesen Ländern zahlen weder Steuern in unserem Land noch erhalten sie das Maritime-Know-How an unserer Küste.
1 Gegenargument Anzeigen
Ich finde es falsch die Subventionierung der Arbeitslöhne über die Lohnsteuer zu verurteilen und bin vielmehr dafür Seeleute komplett von jeglicher Lohnsteuer zu befreien, während Sie an Bord sind! DENN: den internationalen Wettbewerbsdruck wird man nicht einfach verbieten können UND: wer auf einem Seeschiff in internationaler Fahrt lebt, zahlt Steuern für Infrastruktur, Schutz und Verteidigung sowie Gesundheit, nutzt allerdings nichts davon... Den Idealismus, der hinter dieser Petition steckt, finde ich jedoch lobenswert.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Ausflaggung
Wenn man die Ausflaggung von Schiffen unter der Verwaltung von Reedern mit Firmensitz in Deutschland verbietet, würde ich übrigens nicht nur eine beschleunigte Ausflaggung sonder sogar die Verlegung kompletter Firmensitze ins Ausland als realistisches Szenario ansehen.
Quelle: F.Lesch
2 Gegenargumente Anzeigen
    und wo sind die realistischen Ideen?
Also, ich lese hier nur Gemecker. Reeder sind böse und zocken ab. Keiner hat Realitätssinn bewiesen und verstanden, dass viele Schiffe im Moment nicht mal die Heuern unter Billigflagge (was immer das ist) zahlen können. Die Selbstheilungskräfte der Branche sind längst erschöpft. Wo sind die Lösungen aus der Misere? Wo sind realistische Ansätze, die dazu beitragen, dass der Arbeitsplatz erhalten werden kann? Was schreckt einen Reeder ab, die dt. Flagge zu fahren? Wer glaubt denn bitte, dass so ein Vorschriftenzwang den deutschen Seemann rettet???? Fragt Euch, warum es so viele Insoivenzen gibt!
0 Gegenargumente Widersprechen