• Von: Dr. Rolf Geffken mehr
  • An: Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
  • Region: Deutschland
    Kategorie: Verkehr mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 3.767 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

Rettet die deutsche Seeschifffahrt - Gegen die Abschaffung der Seefahrtsberufe

-

1. Verbot der Verbringung von Schiffen deutscher Flagge unter "Billigflaggen" außerhalb der Europäischen Union (Ausflaggungsverbot).
2. Änderung der Schiffsbesetzungsverordnung dahingehend, daß auf Seeschiffen gleich welcher Größenordnung der Kapitän und mindestens 50% der Besatzungsmitglieder deutsche Staatsangehörige oder EU-Bürger sein müssen.
3. Wiedereinführung des Seefahrtsbuches für alle an Bord eines deutschen Seeschiffes arbeitenden Seeleute.
4. Stop der verfassungswidrigen und europarechtswidrigen Auszahlung von 100% der Lohnsteuer der Seeleute an die Reeder.

Begründung:

Der seit Jahren anhaltende Trend zur Vernichtung von Arbeitsplätzen deutscher oder in Deutschland lebender ausländischer Seeleute sowie der aus EU-Staaten stammenden Seeleute muß gestoppt werden. Die bisherige Politik der Subventionen zugunsten der Reeder ist gescheitert. Schon das 1989 eingeführte Internationale Seeschifffahrtsregister hat den Trend zur Vernichtung der Arbeitsplätze deutscher Seeleute nicht gestoppt. Absolventen von Seefahrtsschulen finden keine Schiffe mit zumutbaren Arbeitsbedingungen mehr. Junge Menschen verzichten angesichts der Perspektivlosigkeit für Seefahrtsberufe auf eine maritime Ausbildung. Auch das an der Küste und in den Hafenstädten dringend notwendige seemännische Know-How geht verloren. Deshalb sind grundlegende Veränderungen notwendig. Anderenfalls wird es auf Dauer keine deutsche Seeschifffahrt mehr geben. Eine Exportnation wie Deutschland und Städte wie Hamburg, Bremen, Bremerhaven und Rostock brauchen eine deutsche Seeschifffahrt und deutsche Seeleute oder in Deutschland lebende Seeleute und SeefahrtsstudentInnen.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Hamburg, 01.02.2016 (aktiv bis 30.04.2016)


Neuigkeiten

Liebe UnterzeichnerInnen, 6 UnterstützerInnen unserer Petition und ich haben am Montag die Petition mit zu diesem Zeitpunkt 3600 Unterschriften in Berlin überreicht. Bis heute lief die Petition trotzdem weiter. Es sind jetzt fast 3800 Unterstützer. Ich ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Weil sie deutlich machen soll, das es nicht immer nur um den höchsten Profit gehen soll, das sich die deutschen Reeder schämen sollten, das sie den deutschen Seemann vor die Wahl stellen, Billigflagge oder Arbeitslos oder sucht euch doch einen Job an ...

PRO: Diese Petition ist gut, weil sie das Augenmerk genau dahin zurücklenkt, wo es hingehört. Es sind keine weiteren Geschenke an die Reeder gefragt, denn gebracht hat alles Subventionieren, Entgegenkommen und alle "Sozialpartnerschaft" in den vergangenen ...

CONTRA: Die Deutsche Flagge ist im schon im europäischen Vergleich nicht Wettbewerbsfähig. Über Subventionen wird probiert hier den Nachteil auszugleichen. Dazu zählt auch die Lohnsteuererstattung. Die Forderung der Petition eine Ausflaggung zu verbieten, die ...

CONTRA: "2. Änderung der Schiffsbesetzungsverordnung dahingehend [...] Kapitän und mindestens 50% der Besatzungsmitglieder deutsche Staatsangehörige oder EU-Bürger sein müssen." ... EU-Bürger sind auch Bulgaren, Rumänen, Polen usw. die weit unterhalb des deutschen ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Kurzlink