openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Ich fordere nun auch die sofortige Einrichtung eines Bades nur für Männer, aber ohne muslimische Bademeister für meinen nächsten Urlaub in der Türkei. Mal schauen, ob das auch geht. Gleiches Recht für alle.
1 Gegenargument Anzeigen
Schon komisch, im Irrenhaus müssen die Betreuer auch keine Irren sein! In der Mädchenschule arbeiten keine Mädchen als Lehrer, sondern teilweise sogar Männer! Frauenfußballmannschaften werden teils auch von Männern trainiert! Nur Mosleminnen brauchen Sonderrechte!?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Transgender-Bademeisterinnen erlaubt?
Was ist mit Transgender-Badepersonal? Dürfte nach der Petition eine Mann-zu-Frau-Transgender Badeaufsicht führen? Die Gender*-Sternchen sind ja hübsch im Text, werden aber in der Petition nicht berücksichtigt. Sind die Verfasser der Meinung, dass eine Frau im Männerkörper Aufsicht führen darf, auch wenn Musliminnen sich daran stören?
1 Gegenargument Anzeigen
    Damen*bad
Ich fürchte, die Freiburger Ganzkörperkondomschwimmerinnen* sind dabei ihren Badespass ganz abzuschaffen. Es wird ja keiner gezwungen in Freiburg ins Damenbad zu gehen. Ich kann mir vorstellen, wenn es wieder leerer wird, sind die restlichen Schwimmerinnen wieder froh.
1 Gegenargument Anzeigen
Gehen jetzt dann die Muselfrauen auch ins Frauenkloster, weil man da so schön nur unter Frauen sein kann, sich verhüllen und Kopftuch tragen kann? Und dann am besten gleich fordern, dass der verdam... Gott durch den tollen Alah ersetz wird, Minarette gebaut werden, und die Kreuze müssen natürlich auch weg!!! Immer schön alle Vorteile für sich nutzen wollen, aber die Grundlagen, die diese Freiheiten erst ermöglichen, verachten und bekämpfen! Immer schön fordern, fordern, fordern! Und natürlich viel jaaammmern!!!
Quelle: Reiner Verstand
0 Gegenargumente Widersprechen
    Man kann nicht mal mehr den Kopf schütteln
Wieso überkommt einen nur der Gedanke, dass wir es hier "tage" weise "in der Regel" mit einem völlig unzurechnungsfähig "regulär" gynokratisch-rassistisch-sxistisch deviaten Haufen zu tun haben
Quelle: Gynokratisch genderistische Rassentrennung gefälligst auch im Bade, nichwa....
5 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Peinliche Petition. Irgendwas scheint mit unseren muslimischen Mitbürgern nicht zu stimmen. Alles wird sexualisiert und muss geschlechtergetrennt und verschleiert erfolgen. Normal ist das nicht, wir sind hier im liberalen Deutschland und nicht in der dritten Welt. Frauen und Männer sind gleichberechtigt und es sollte keiner aufgrund seines Geschlechts seines Arbeitsplatzes verwiesen werden, weder Männer noch Frauen. Kommt mal alle klar.
4 Gegenargumente Anzeigen
Die meisten Pro-Arumente sind derart lächerlich und uninformiert, dass man heulen könnte. Ob sich eine/ einer von denen je über die Sachlage INFORMIERT hat? Mehr als drei Gehirnzellen scheinen jedenfalls nirgendwo im Spiel zu sein. Zum einen radikale Gläubige, zum anderen radikale Genderinnen mit "Schutzraumgefasel". Ein öffentliches Schwimmbad ist kein Schutzraum, weder für Opfer oder Burkaträgerinnen. Es gehört der Allgemeinaheit und dort gelten die Anstands-Regeln der (westl.) Allgemeinheit. Wem das nicht passt, darf sich gerne zuhause sein privates Planschbecken aufstellen. Also ehrlich.
0 Gegenargumente Widersprechen
Diese Petion ist ein Zeichen der zunehmenden Islamisierung unseres Landes! Hier in Deutschland sind vom Gesetz her alle gleich und wenn es den Muslimas und Muslimen nicht passt sich an deutsche Gesetze zu halten, dann haben sie die Freiheit in ihre Herkunftsländer oder den Iran oder Saudi-Arabien auszureisen! Keinerlei Sonderrechte mehr für Moslems, nicht mehr in Schulen, nicht mehr in Kitas, nicht mehr in Bädern...!
Quelle: Zeichen der Islamisierung
0 Gegenargumente Widersprechen
    dies ist NICHT das Problem in unseren Bädern
Wovor haben die Muslima eigentlich Angst ?? Nachdem Hunderte von Mädchen in öffentlichen Bädern von Muslimen angegrapscht und mehr worden sind, aber mir kein einziger Fall bekannt geworden ist, bei dem ein Hiesiger ein muslimisches Mädchen oder Frau befummelt hätte, geht diese Diskussion an den tatsächlichen Problemen doch komplett vorbei... Nein, die Muslima haben von uns christlichen Männern nichts zu befürchten, andersherum sehr wohl !!
2 Gegenargumente Anzeigen
    Rückschritt, Ungleichbehandlung, Hausverbot
Das ist die unzulässige Forderung nach Ungleich-Behandlung: männlichen Bewerbern soll die Stelle als Bademeister wegen seines Geschlechts verweigert werden?? Das ist Rückschritt in glücklicherweise überwundene Zeiten. Man sollte im Gegenzug denen, die so etwas fordern, den Zugang zum Bad verweigern.
1 Gegenargument Anzeigen
    Diskriminierung
Eine Diskriminierung aufgrund des Geschlechts ist nach dem Grundgesetz nicht zulässig. Es hat Jahrzehnte gedauert, die Emanzipation so weit zu bringen. Diese Stufe der gesellschaftlichen Entwicklung darf nicht leichtfertig aufgegeben werden.
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich bin schlicht entsetzt. In Deutschland gilt das Grundgesetz. Danach sind Männer und Frauen gleichberechtigt, und Geschlechterapartheit wird nicht praktiziert. Schlicht eine Frechheit ist es, Bademeistern generell sexuell anzügliches Verhalten zu unterstellen (" trifft auch Frauen*, die aufgrund von Gewalterfahrungen ....sich schlicht abseits von alltäglichen Blicken und Übergriffen eine Auszeit wünschen." ) - Wer seine Religion so praktiziert, dass nur in einem geschlechteraparten Staat eine Teilnahme am Alltag möglich ist, hat die Freiheit, dorthin auszuwandern.
0 Gegenargumente Widersprechen
Müssen Feuerwehrmänner und Ärzte bei Notfällen dann auch draußen bleiben? Die geforderten Verbote (Altersbegrenzung, Keine Bademeister) beschreiben Zustände wie sie in reaktionären Gesellschaft zu finden sind und nicht anders herum. Und dann noch die subtil vulgäre Unterstellung die Bademeister wären willenlose Triebtäter. Das sind Vorstellungen wie aus dem Mittelalter aber nicht in Zeiten der Gleichberechtigung. Demnächst kommt bestimmt noch ein Verbot für Homosexuelle.
0 Gegenargumente Widersprechen
Eine Freundin von mir ist letztes Silvester an der Kölner Domplatte von 250 Freiburger Bademeistern umringt und sexuell belästigt worden. Und jetzt auch noch das Damenbad. Man ist ja als Frau wirklich nirgends mehr sicher.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Schluss mit diesem Nonsens!
Schafft das Damenbad ab und fertig! Niemandem kann man so eine Nonsens-Debatte zumuten! Wenn die Moslems selbst mit dem größten Entgegenkommen nicht zufrieden sind, bitte, dann soll es eben bleiben wie es war! Mir hängt dieses ständige Fordern und Jammern allmählich zum Halse raus!
1 Gegenargument Anzeigen
Letzten Sommer war ich mehrmals im Damenbad und es war unglaublich. Die Wände der Toilettenkabinen waren mit Kot beschmiert, in den Toilettenkabinen standen Urinpfützen und es lag benutztes Klopapier auf dem Boden. In der Gemeinschaftsdusche hielt eine Frau direkt neben mir ihr Kind ab, so dass ich beim Duschen im Urin des Kindes stehen durfte. Ich habe dann 2016 aus hygienischen Gründen auf weitere Besuche im Damenbad verzichtet. Die Empirie sagt: Die Toiletten sind 2017 wieder sauber und es hat mir zu meiner maßlosen Freude keiner mehr auf die Füße gepinkelt. Sorry, aber das ist nun mal so.
Quelle: Mal ein wenig Realismus gefällig?
4 Gegenargumente Anzeigen
    Gleichberechtigung
Wo bliebe den die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau, wenn einem männlichen Bewerber die Stelle als Bademeister/in wegen seines Geschlechts nicht gegeben wird?
0 Gegenargumente Widersprechen
Es darf in Deutschland keine Geschlecher Apartheid geben. Die Gleichstellung von Mann und Frau steht im Grundgesetz. Und Religionsfreiheit ist hier nicht gegeben.Selbst in den 80ern waren Bademeister da, auch unter Muslimen.Die heutigen Muslimas sind Radikale, und solche darf man nicht unterstützten.Ich bin selber Muslima,und weiß genau wo der Hase läuft. Ich bitte darum nicht rückwärtsgewandt zu handeln, und solchen Geschlechterhass und Rassismus keine Chance zu geben.Daher würde keine Demokraten im Jahre 2017 hier unterschreiben.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Fehl am Platze
Die Petentin ist nicht mal in der Lage mit ihrem Namen für ihre Ausführungen gerade zu stehen. Mir scheint das hier irgendwie mehr ein religiöses Problem zu sein und das sollten wir uns in Deutschland nicht zu eigen machen oder es gar unterstützen sollten. Wer auf seiner Religion besteht und diese über unsere freiheitliche Grundordnung stellt (gleichberechtigtes Miteinander von Mann und Frau) die ist hier fehl am Platze mit Ihren Forderungen. Geben wir dem Islamismus nicht immer mehr Freiraum, er ist eine Gefahr. Siehe Streichung Darwins Evolutionslehre aus den türkischen Schulbüchern.
0 Gegenargumente Widersprechen
Es ist eine Unverschämtheit, den Bademeistern zu unterstellen, dass sie Interesse an den Frauen hätten. Sie ARBEITEN dort. Wer mit dem System nicht klarkommt, muss sich halt zuhause tummeln.
0 Gegenargumente Widersprechen
Was ist das denn für eine Forderung? Diskriminierung auf Grund von Geschlecht und Alter ist in Deutschland verboten. Geht doch wo anders baden, wenn es Euch hier nicht passt. Und ja ich bin eine Frau und mich hat noch nie ein deutschstämmiger Bademeister in irgendeiner unschicklichen Weise behandelt.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Das ist kein ISLAMABAD!
Sondern ein öffentliches Damenbad, sicherlich gefördert mit öffentlichen Geldern von der Kommune. Wenn Ihre Religion das Baden dort verbietet, dann müssen Sie natürlich wo anders hin! Aber Sie haben kein Recht öffentliche, kommunale, oder aber auch private Anstalten dazu zu zwingen, sich an Sie und Ihre vormittelalterliche Ideologie anzupassen! Als nächstes beschwert sich der Woodoo-Priester, dass er in der Fußgängerzone keine Tieropfer mehr schlachten darf!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Männerfeindlichkeit
Das ist eine männerfeindliche Forderung, die dem Bademeister Übles unterstellt. Im Übrigen könnte er ja auch schwul sein - wäre das dann ok für die prüden Damen? Ich wohne seit vielen Jahren in Thüringen und hier schwimmt man nackt - ohne dass das irgendwas mit Erotik zu tun hat. Von daher kann ich nur zufrieden sein, nicht mehr im verklemmten BaWü zu wohnen, wo "oben ohne" schon der Gipfel der Selbstbefreiung zu sein scheint. Probleme haben die ...
4 Gegenargumente Anzeigen
    männerverachtende Petition, aber natürlich mit Gender***
Leider scheinen die Damen dieses Petitionsaufrufes die Funktion des Bademeisters (Lebensrettung!) und Respektsperson für halbstarke Nichtschwimmer mit dem Männlichkeitsbild des Islams zu verwechseln. In unserer Kultur geht man vom humanistischen Menschenbild aus. Die Petition sollte aus männerverachtenden Gründen zurückgezogen werden.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Transgender und Transsexuelle
Ich möchte ja niemandem zu Nahe treten, erst Recht niemanden verletzten der ohnehin schon Probleme mit sich hat. Dennoch muss es statthaft sein anzumerken dass dieser Petitionstext schon eher für die Liege beim Therapeuten spricht, statt für eine Badeanstalt in der es irgendwie seltsame Frauenprobleme gibt, die sich dem Rest der Welt irgendwie nicht erschließen. Alleine schon diese seltsamen * Zeichen. Haben denn Transsexuelle und Transgender hier Zutritt? Das würde mich wirklich mal interessieren. Oder dürfen die auch nicht kommen, wegen der Damen und der Muslime und brauchen ein eigenes Bad?
2 Gegenargumente Anzeigen
    Bleibt standhaft!
Sehr schön! Was mehr als 100 Jahre geklappt hat, funktioniert nun nicht mehr? Niemand zwingt diese Frauen in das Bad. Warum bleiben sie dem Bad nicht fern? Toleranz ist wichtig in einer offenen Gesellschaft, wenn aber Minderheiten beginnen bisherige Errungenschaften unserer Gesellschaft massiv zu beeinflussen, hat dies nichts mehr mit Toleranz zu tun. Es wird Toleranz massiv ausgenutzt. Ich möchte nicht in einem Land leben, indem intolerante Minderheiten tolerante Lebensgewohnheiten obsolet machen. Vorschlag: Gegenpetition für den Verbleib der aktuell gültigen Regelungen!!!
1 Gegenargument Anzeigen
    Ganzkörperkondom
Man sollte Sie darauf hinweisen dass es die muslimischen Frauen selbst sind die sich ausschließen und nicht umgekehrt, wie der Petitionstext es fälschlicher Weise behauptet. Ich denke aber dass es sehr viele muslimische Frauen gibt die sich an einem männlichen Bademeister gar nicht stören. Ansonsten bleibt noch immer das Bad in der heimischen Wanne oder eben das, aus falsch interpretierter Religion, bekannte Ganzkörperkondom.
5 Gegenargumente Anzeigen
    Lieber ein offenes Bad als ein geschlossenes
In Zeiten in denen Bäder schließen, weil es nicht genug Bademeister gibt (Titisee), habe ich lieber ein offenes Bad und einen einzigen Mann der für die Sicherheit da ist. Auch in Freiburg haben Bäder geschlossen damit die Freibäder die gewohnten Öffnungszeiten anbieten können. Das Berufsbild des Bademeisters ist ein Ausbildungsberuf, welcher leider nicht sehr gefragt ist. Es fehlt in der gesamten Region an ausgebildeten Kräften! Dann schließen wir halt das Damenbad, bloß weil ja hinundwieder ein Mann Aufsicht hat. Respekt an alle Bademeister, deren Verantwortung & Arbeitszeiten!
7 Gegenargumente Anzeigen
    Pinguine im Freibad
Der Anblick übergewichtiger "Damen" im Religionskittel ist keinem männlichen Bademeister zuzumuten. Insofern richtig. Falls diese jedoch freiwillig diese unangenehme Tätigkeit übernehmen sollte dies mit einer Zulage belohnt werden! Wieso "Gäste" jedoch über eine Hausordnung bestimmen sollten erschliesst sich mir nicht!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Deppen
Bevor sich weiter Muslime hier das Maul zerreissen sollten diese zur Kenntnis nehmen das Religion und Bräuche reine Privatanliegen sind,wenn es nicht passt mit dem Personal dann bleiben Sie doch bitte daheim,es gibt auch tolle Schwimmbecken für Zuhause! Sie tun gerade so als wenn männliche Bademeister Lustmolche der übelsten Art sind, das ist diskriminierend. Kevelaer ,Nachrichtenmeldung vom 23.6...Syrer belästigt Frau im Schwimmbad...Dann ist es sehr gut wenn ein männlicher Bademeister vor Ort ist und solche Typen stellt denn vor Frauen haben muslimische Männer null Respekt.
1 Gegenargument Anzeigen
    Sexismus, Religiotie und Genderquatsch
Die Petition ist sexistisch, weil sie gegen das Grundrecht der Gleichberechtigung von Mann und Frau verstößt. Außerdem verfolgt sie inakzeptable religiotische Ziele, weil sie die Uhr unserer gesellschaftlichen Gepflogenheiten zugunsten religiös verblendeter Sektierer in die Frühsteinzeit zurückdrehen will. Religionsausübung hat jedoch nichts in der Öffentlichkeit zu suchen. Wem das nicht passt, der soll eben in die Höhlen zurückkehren, denen er offenbar gerade erst entsprungen ist. Zuletzt ist der Genderquatsch, dessen sich die Sprache dieser Petition bedient inakzeptable Sprachverstümmelung.
0 Gegenargumente Widersprechen
    feindliche Übernahme
Das Problem: Die muslimischen Besucherinnen (nicht alle, aber ein Teil) haben die weiblichen Bademeisterinnen einfach mal nicht respektiert. Kind auf den Rasen kacken lassen mit der Begründung "Kann doch die Bademeisterin wegmachen" usw. Bei den Keilereien im Damenbad fiel muslimischerseits übrigens die Drohung "In ein paar Jahren gehört das Damenbad sowieso uns". Dazu muss man ja wohl nix mehr sagen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich (weibl.) bin als Kind von einer Frau missbraucht und misshandelt worden. (Jaja, sowas gibt es auch...) Also ich hätte absolut nichts dagegen, wenn man auf weibliches Badepersonal ganz verzichten und nur noch männliche Bademeister einsetzen würde.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Islam reaktionär sexistisch
"Zutiefst reaktionär und sexistisch" ist nicht gelegentliches männliches Personal, sondern im Gegenteil: zutiefst reaktionär, sexistisch und unendlich spießig ist eher der Islam mit seinen verklemmten, weltfremden Regeln, seiner Apartheid zwischen den Geschlechtern und seiner Kriegs- und Gewaltverherrlichung!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Gegen Diese Hasspetition
Das Damenbad dürfte öfentliche Gelder bekommen. Geschlechtsdiskriminierende Arbeitsverhätltnisse dürfen unmöglich mit diesen Geldern finanziert werden. Die Petition ist Hass gegen Männer pur. Aller Unterzeichner sollten sich schämen, besonders die Moslemischen Frauen die das wollen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Wir leben in einem Zeitalter der Gleichberechtigung, ich wünsche mir nichts sehnlicher als das alle Menschen gleich behandelt werden. Warum muss es Bäder nur für Frauen geben ? Ich halte dies schlichtweg für sexistisch und es sollte verboten werden.
0 Gegenargumente Widersprechen
    verlogende Petition
Wenn man sich die Kommentare ansieht weiss man sehr schnell was die "Damen" fordern nämlich Religionsausführung im Sinne des Islams,das kann man ganz einfach aus den Zeilen entnehmen auch wenn versucht wird das eigentliche Anliegen in der Petition zu verschleiern.Religiöser Schwachsinn hat in deutschen Bändern nichts zu suchen.Haben eventuell türkische "Institutionen" wie DITIB ihre schmutzigen Finger im Spiel?Mich würde es nicht wundern!Lächerliche Petition,armer Moslem probiere mal FKK aus, das kann sehr befreiend sein .Nerven Sie hier nicht herum mit dummen islamischen Befindlichkeiten.
0 Gegenargumente Widersprechen
Dieses Bad gibt es seit 131, in Worten einhundereinunddreisig, Jahren - seit jeher waren auch männliche Bademeister tätig. In den letzten 131 Jahren hat sich scheinbar keine Frau daran gestört, dass am Beckenrand ein Mann steht. Liebe Damen, hier bei uns ist das nunmal so, wir haben Gleichberechtigung - findet euch damit ab oder badet in eurer eigenen Badewanne. Auch das tragen von Badekleidung ist europäische Tradition. Deal with it!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Paranoia
Wenn Sie so eine Paranoia, nur wegen eines männlichen Bademeisters,entwickelt haben, kann man Ihnen nur nahmelegen sich ein eigenes Bad zu bauen und da können Sie dann extakt die Menschen rein lassen die sie dort haben wollen.Gleiches gilt für Angestellte. Ansich ist ein reines Frauenbad per se schon so diskriminierend dass einem schummrig wird. Ich möchte nicht wissen was das den Steuerzahler kostet. Ich will einsehen dass viele Frauen nach bestimmten Erlebnissen psychische Probleme haben und das tut mir auch Leid. Aber diese Probleme müssen/können nicht in einem Schwimmbad theapiert werden.
0 Gegenargumente Widersprechen
Man kann sich nicht immer einer kleinen bevölkerungsgruppe anpassen. Da macht Deutschland ein weg zurück in die vergangenheit. Und als würd sich ein Bademeister an so einer frau mit sexy ganzkörperkondom vergreifen
1 Gegenargument Anzeigen
    Zurück ins Mittelalter und noch weiter!
Es gibt einfach nicht genügend Bademeisterinnen! Kapiert das keiner?! Die meisten Befürworter hier haben doch höchstwahrscheinlich eine eingebildete Psychose und glauben auch noch, auf der Straße von allen Männern angegafft zu werden. Aber wenn man das von klein auf so beigebracht bekommt und sich mit Kopftüchern oder mehr verschleiern muss, damit die bösen Männer sie nicht sofort vergewaltigen, was will man dann erwarten?! Manche(ich glaube aber nicht sehr viele) haben mit Sicherheit schlimme Erfahrungen mit Männern gemacht, denen kann man auch NICHTS vorwerfen, das ist absolut verständlich!
2 Gegenargumente Anzeigen
Religiös begründete Geschlechtertrennung ist abzulehnen. Die Annahme, dass die Körper von Frauen so sexualisiert aufgeladen seien, dass kein Mann sie ansehen dürfe, ist nicht nur sexistisch (Reduzierung von Frauen auf ihre Sexualität, Unterstellungen gegenüber Männern), sondern ergibt auch sonst keinen Sinn.
Quelle: -
0 Gegenargumente Widersprechen
    Mohasmmedaner, Moslems, Einwanderung
Es sind nicht die männlichen Bademeister die hier unzählige Probleme verursachen sondern busseweise aus Frankreich angekarrte muslimische Frauen: Beleidigungen, Gekreische, Schägereien, auf den Rasen scheißende muslimische Kinder, Baden in Straßenkleidung, Essen am Beckenrand, freche Forderungen nach Einsicht in die Dienstpläne - die Liste der kulturellen Bereicherung des Bades liesse sich endlos fortsetzen. Übrigens: die kommen jetzt hierher nachdem das einzige schweizer Frauenbad "Fraueli" die Schnauze voll hatte von unseren kulturellen Bereicherern - wie jetzt auch das Loretto-Damenbad.
Quelle: Deutsche Zeitungsartikel über die Vorkommnisse seit Sommer 2016
0 Gegenargumente Widersprechen
    Mohasmmedaner, Moslems, Einwanderung
Es sind nicht die männlichen Bademeister die hier unzählige Probleme verursachen sondern busseweise aus Frankreich angekarrte muslimische Frauen: Beleidigungen, Gekreische, Schägereien, auf den Rasen scheißende muslimische Kinder, Baden in Straßenkleidung, Essen am Beckenrand, freche Forderungen nach Einsicht in die Dienstpläne - die Liste der kulturellen Bereicherung des Bades liesse sich endlos fortsetzen. Übrigens: die kommen jetzt hierher nachdem das einzige schweizer Frauenbad "Fraueli" die Schnauze voll hatte von unseren kulturellen Bereicherern - wie jetzt auch das Loretto-Damenbad.
Quelle: Deutsche Zeitungsartikel über die Vorkommnisse seit Sommer 2016
0 Gegenargumente Widersprechen
    Danke an alle Bademeister !
Nach allem, was man über die Vorkommnisse und das Auftreten der Muslima im Bad gelesen hat kann ich nur noch den Kopf schütteln. Seit wann sind wir bei " Wünsch Dir was ". Es würde mir nicht im Traum einfallen in einem Ihrer Heimatländer als Gast Forderungen zu stellen. Was hat eine Frau mit einem gesunden Menschenverstand gegen einen Bademeister. Sind Sie froh, das Sie noch welche haben.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Muslime Damenbad Bademeister
Diese Petition ist krank, diskriminierend und sexistisch. Statt zu würdigen, dass es solch ein Angebot überhaupt gibt, wird männlichen Bademeistern unterstellt, sie könnten Ihren Job nicht professionell ausführen? Diese mittelalterlichen rückwärtsgerichteten Ansichten gehören nicht in eine moderne offene Gesellschaft! Was kommt als nächstes? Keine Männer in der Kasse? Die Petitionsunterschreiber zwingt doch keiner dort Baden zu gehen. Hinweis: wer die Petition nicht OK findet sollte seine Bedenken in die Rubrik CONTRA schreiben und nicht in PRO, wie es einige bereits getan haben...
0 Gegenargumente Widersprechen
    Diskriminierend und Sexistisch
Die Petition ist sexistisch,diskriminierend und unterstellt schon per se unlautere Absichten. Zum einen werden insbesondere Männer in klischeehafter Weise als "Täter" per Geschlecht gebrandmarkt. Muslimische Frauen als generelle Opfergruppe unter besondere Behandlung inszeniert und unsere Freiheitliche Grundordnung als nicht genügender Rahmen um diese traumatisierten Damen zu schützen diskreditiert. Eine Ansammlung von Unterstellungen und Problemverschleierungen wird als Petition zur Meinungsmache missbraucht. Schäbig und geradezu groteske politische Inszenierung
1 Gegenargument Anzeigen
    Europa
Wir lassen keine Scharia in Deutschland zu !!! Glauben die Muslime, dass andere in Deutschland lebende Nationen wie Russen, Polen, Tschechen, Italiener, Spanier usw. sich dem Islamischen Glauben unterwerfen werden ???
0 Gegenargumente Widersprechen
    Keine Geschlechtertrennung im Bad!
Heutzutage in einer Schwimmhalle bestimmte Geschlechter beim Personal sowie den Gästen auszusperren geht gar nicht! Dieser Kotau vor einer mittelalterlichen Denkweise ist extremistischen Naturen die Butter aufs Brot und animiert zu weiteren verqueren Forderungen. Gerade in Freiburg, nach den unguten Erfahrungen durch bestimmte Gesellschaftsgruppen muss definitiv Toleranz zur freiheitlich-demokratischen Gesellschaftsordnung eingefordert werden. Keine Geschlechterausgrenzung und am besten auch kein Damenbad, wer nicht gemeinsam Baden kann, passt nicht zu uns.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Schutz vor "Gewalterfahrungen"????
Ich muss lesen: "Es ginge bei der Petition nicht nur um muslimische Frauen, sondern auch um Frauen, „die aufgrund von Gewalterfahrungen einen geschützteren Rahmen wollen."“ - Hört doch mit diesem Wahnsinn auf! Der öffentliche Raum in Deutschland - überall - muss ein geschützter Raum sein und bleiben! Nicht nur ein Damenbad. Und dass es nicht mehr überall geschützt ist in unserem Land liegt NICHT an der Anwesenheit von männlichen Bademeistern, sondern in den letzten zwei Jahren an den rapide zunehmenden ausländischen Sexual- und Gewaltstraftätern! Die oft auch noch Muslime sind. Schlimm genug.
Quelle: Normale Intelligenz
0 Gegenargumente Widersprechen
Denkt man Rassismus gibt es nur gegen Muslime oder Frauen? Wie rassistisch ist denn diese Petition, wenn Männer nicht arbeiten sollen, weil Frauen schwimmen wollen. Ich will sowas gar nicht sehen müssen. Mit Grüßen von der Mutter eines Sohnes!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Mittelalter
Warum muss es in Deutschland im 21. Jahrhundert überhaupt Schwimmbäder und andere Einrichtungen geben, in denen Männern der Zutritt verboten wird? Insbesondere, wenn diese Einrichtung mit Steuermitteln finanziert wird, also auch von Männern. Die Petition geht also in die falsche Richtung. Anstatt sich immer mehr einer mittelalterlichen Denkweise anzupassen, sollte genau das Gegenteil getan und das Schwimmbad für JEDEN geöffnet werden. Dann wird niemand mehr diskriminiert oder ausgeschlossen - wer damit nicht klarkommt, soll zuhause bleiben. Und schließt sich damit höchstens selber aus.
1 Gegenargument Anzeigen
Wenn man sich als Mann bei schönem Wetter im Lorettobad tummelt, dann hat man kaum Platz zum Schwimmen. Laut ist es auch. Im Damenbad direkt daneben ist dagegen genug freier Platz. Das stinkt mir schon gewaltig, weil ich nur bei Regen genug Platz zum Schwimmen habe. Mein Vorschlag wäre die Abschaffung des Damenbades und die Umgestaltung zu einem Ruhebereich und reinen Schwimmerbereich mit Plantschverbot.
1 Gegenargument Anzeigen
    Nicht nur immer fordern sondern anpassen!!!
Habt ihr in Saudi Arabien, Jemen, Türkei ..., oder wo ihr sonst herkommt überhaupt Bademeister? Und wenn dann wahrscheinlich auch keine weiblichen, weil dort dürfen Frauen sich ja kaum ohne Erlaubnis ihres Mannes selbst den Hintern abwischen. Haben Mosleminnen keine andere Gelegenheit sich und ihre Straßenkleidung zu waschen und ihre Kinder ihr Häufchen ins Gras machen zu lassen?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Mohammedaner, Muslime, Moslems
Es sind nicht die männlichen Bademeister die hier unzählige Probleme verursachen sondern busseweise aus Frankreich angekarrte muslimische Frauen: Beleidigungen, Gekreische, Schägereien, auf den Rasen scheißende muslimische Kinder, Baden in Straßenkleidung, Essen am Beckenrand, freche Forderungen nach Einsicht in die Dienstpläne - die Liste der kulturellen Bereicherung des Bades liesse sich endlos fortsetzen. Übrigens: die kommen jetzt hierher nachdem das einzige schweizer Frauenbad "Fraueli" die Schnauze voll hatte von unseren kulturellen Bereicherern - wie jetzt auch das Loretto-Damenbad.
Quelle: Diverse seriöse Zeitungen seit Sommer 2016
0 Gegenargumente Widersprechen
    Hackt es?
Langsam glaube ich echt, es hackt. Wir haben im Herbst 2015 auch die Betreuung einer Flüchtlingsfamilie aus dem Irak übernommen. Immer wieder leben wir die Gleichberechtigung der Geschlechter vor. So ein M*$* Macht alle Bemühungen kaputt.... bitte mal den gesunden Menschenverstand einschalten.
Quelle: Ich
0 Gegenargumente Widersprechen
    Damenbad ist per Definition Diskriminierend
Ich war entsetzt als ich erfahren habe das es im liberalen weltoffenen Freiburg überhaupt ein Damenbad gibt. Inbesondere da es sich dabei um eine öffentlich subventionierte Einrichtung handelt. Mein Vorschlag: Für die Gleichberechtigung auch ein Männerbad und gerne auch ein Bad für Mitmenschen die Queer sind schaffen, gerne auch nur mit männlichen Bademeistern bzw. Retter*innen die queer sind. Aktuell werden mehr als 50% der Bevölkerung diskriminiert! Das sollte sofort gestoppt werden. Alternativ das Bad schließen!
0 Gegenargumente Widersprechen
In diesem Bad waren schon immer auch Männer beschäftigt gewesen. Jetzt ist es nur formell festgehalten. Inwieweit verstößt ein reines Frauenbad möglicherweise gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz des GG? Wie wäre es denn damit? Am drei Tagen nur für Männer öffnen, an vier Tagen nur für Frauen. Dann wäre der Gleichbehandlung Genüge getan und das Personal kann entsprechend aufgeteilt werden. Diese männerdiskriminierende reine Frauenabteilung in diesem Bad stört mich schon lange.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Schliessung
Ich befürchte, dass das wunderschöne und historisch wertvolle Bad geschlossen wird, wenn die Querelen noch weiter anhalten. Ich werde diese Petition bestimmt nicht unterschreiben.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
Diese Petition scheint mir doch sehr absurd und an den Haaren herbeigezogen. Schon immer hat es männliche Bademeister in diesem Schwimmbad gegeben und nur weil es jetzt auch schriftlich fixiert wird, wird dagegen angegangen. Ich habe dazu eine klare Vorstellung, was eine eventuelle Rettungsaktion, die sicherlich nicht wünschenswert und höchstwahrscheinlich eher selten vorkommt, betrifft. Man stelle sich vor, dass eine etwas korpulente Frau im Wasser einen Schwächeanfall bekommt. Möchte nicht wissen, ob eine Bademeisterin die Kraft hat diese Frau zu retten. Braucht es erst Tote?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Peinlich
Mich würde interessieren ob denn Lesben ins Damenbad dürfen oder ob die wegen der im Petitionstext genannten störenden Blicke auch unerwünscht sind. Oder sind Blicke von Frauen auf Frauen, verbunden mit sexuellen Gedanken, nicht störend? Ich emfinde die Petitions als sexistisch, diskriminierend, männerfeindlich und ...albern. Sollte mal einer aus einem Schwimmbad ein reines Männerbad machen wollen würden genau diese Vorwürfe von Frauen sofort aufkommen. Muss ichs dazu sagen: Ich habe Nullkommagarnix gegen Lesben. Jeder eben wie er will, kann, meint oder was auch immer.
Quelle: Aber ich habe etwas gegen Frauen die sich schon über eine männliche Maus im Freibad aufregen. Es ist wie bei den eingefleischten FKK Leuten, die sich immer einbilden andere würden nach ihnen gaffen, dabei schaut man meist peinlich berührt weit weg.
3 Gegenargumente Anzeigen
Diese Geschlechterdiskussion ist für mitteleuropäisch sozialisierte Menschen irrelevant. Und da das Lorettobad bekanntlich in Mitteleuropa liegt, ist diese Diskussion: irrelevant.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Was soll das?
Der Ärger und die unsinnigen Diskussionen werden erst enden, wenn die Damenabteilung im Loretto geschlossen wird. Was steht noch mal im Grungesetz? Niemand darf wegen seiner Herkunft (aus Freiburg und Umgebung) benachteiligt werden. Niemand wegen seines Geschlechts. Beides wird jedoch in der Petition gefordert. Wieso werden muslimische Frauen ausgeschlossen? Der Ganzkörperanzug ist erlaubt und die Frauen müssen sich ja nicht vor dem Bademeister nackig ausziehen. Ein Bad ist keine Therapieeinrichtung für Gewaltopfer und den geschützten Rahmen, denn hat man zu Hause.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Seit wann paßt sich die Mehrheit der Minderheit an
Wenn ich lese Schaffen Sie das reguläre männliche Badepersonal... wieder ab. 1. erlese ich eine Befehlsform. 2. liest sich das so als wären vorher "nur weibliches" Personal da gewesen. 3. Ist das diskriminierend laut GG. 4. Empfinde ich persönlich das als Kulturschock. 5. Ich habe das Recht im öffentlichen Raum ohne religiöse Symbole mich zu bewegen. 6. Glauben ist Privatsache und soll nicht öffentlich zur Schau gestellt werden. (auch in Schulen und Pausenhöfen) 7. wenn den Personen sich im ihrem persönliches wohlempfinden gestört fühlen, dann bitte sofort die Koffer packen
0 Gegenargumente Widersprechen
    Eine Oase der Ruhe und des Friedens
Ich habe vor 40 Jahren in Freiburg studiert. Das Damenbad war damals eine Oase der Ruhe und des Friedens. Es gab auch schon damals männliche Bademeister und niemanden hat es gestört. Und Mütter brachten allenfalls Kleinkinder, d. h. Babies mit. Mit größeren Kindern ging man ins Familienbad. Ich wünsche mir, dass das Damenbad wieder das wird, was es einmal war.
0 Gegenargumente Widersprechen
    An alle "Lustobjekte"!
Ich möchte mal alle diese wunderhübschen Damen sehen, die die Petition unterschreiben, weil sie nicht als Sexobjekt angegafft werden wollen! Bei den meisten von denen würde der Bademeister wahrscheinlich lieber nicht hinsehen müssen, was aber dann leider seine Pflicht ist und nicht sein Vergnügen! Was macht ihr gegen die gaffenden Frauen, die Euch "wegen Eurer Traumfigur neidisch" angaffen? Oder die lesbischen Frauen, die ganz heiß auf Eure Körper sind? ;-)
1 Gegenargument Anzeigen
    Eigenes Frauen-Bad im Elsass bauen
Warum bauen die Damen sich im Elsass nicht ein eigenes Bad,? zB mit Hilfe ihrer Moscheegemeinde? Ganz privat und privat finanziert. Dann werden wir nicht mit solchen absurden Forderungen konfrontiert und der Frieden ist wieder hergestellt.
Quelle: Eigene Gedanken
0 Gegenargumente Widersprechen
    Islamisierung schreitet vorran
ich beobachte seit längeren diese Petition mit der Feststellung, das viele Unterzeichner-in nicht öffentlich dazu stehen. Auch hier wird größtenteils verschleiert. Wie Thilo Sarrazin in seinem Buch von 2010 schreibt: "Deutschland schafft sich ab" dieses Buch sollte man lesen!! Anscheinend kann es gar nicht schnell genug gehen!!
0 Gegenargumente Widersprechen
Gerne weiße ich darauf hin, dass die Forderung dieser Petition gegen erstens §3 Absatz 3 GG sowie zweitens gegen § 1 AGG verstößt. Dieser Verstoss ergibt sich aus der sexistischen und männerverachtenden Forderung, Männer im Kontext ihrer Geschlechtlichkeit anders zu behandeln als Frauen. Diese sexistisch motivierten Forderungen hat der Gesetzgeber glücklicherweise untersagt. Vielleicht sollten einfach drüber nachdenken, dass wenn Muslim*innen sich daran stören, diese ein anderen Bad besuchen (sollten).
0 Gegenargumente Widersprechen
Suche gerade verzweifelt den "Melde-Button". Diese Petition gehört gemeldet. Das ist so menschenverachtend dem männlichen Badepersonal gegenüber! Was machen übrigens die Verfasserinnen und Unterzeichnerinnen dieser Petition, wenn sie mal einen Unfall haben und der heraneilende Notarzt ist ein Mann?
0 Gegenargumente Widersprechen
"Wir fordern die Stadt Freiburg, sowie die Regio Bäder GmbH auf, noch rechtzeitig diese Saison zu reagieren und das zurzeit regulär gemischte/männliche* Aufsichtspersonal wieder abzuschaffen." Gewisse Menschen abschaffen? Bloss weil sie das "falsche" Geschlecht haben? Wo leben wir denn? Das ist echt ätzend und der/die Verfasser/in dieser Petition gehört angezeigt. Man schafft keine Menschen ab! Das sollte man, ausgerechnet hier in Deutschland, langsam mal gelernt haben!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Damenbad
Ich finde ein Damenbad sowieso völligst absurd. Da die meisten Frauen keine Damen und nicht annähernd wissen wie sich eine Dame benimmt, sind sollte es hier doch ansich immer gähnend leer sein.
0 Gegenargumente Widersprechen
Zitat Welt 24 des Bürgermeisters Salomon „Wenn ich nach Saudi-Arabien fahre, muss ich mich auch anpassen, ich kann doch nicht mit Schuhen in eine Moschee hinein“, sagte Salomon. „Die Baderegeln gelten für alle Frauen, auch die Musliminnen müssen sich daran halten. Entweder sie akzeptieren die Regeln, oder sie gehen woandershin.“ Richtig. Zeit sich zu ändern, auch wenn Musliminnen dank ihrer Religion unterjocht werden (was man in D aber ändern kann). Schließlich leben wir in einer aufgeklärten Gesellschaft und Religion ist Privatsache.
Quelle: Welt 24 // Musliminnen ärgern sich über männliche Bademeister
0 Gegenargumente Widersprechen
    Eine weitere unglaubliche Forderung
Es ist unglaublich, was hier in Deutschland mittlerweile von Muslimen mit Unterstützung der wohlbekannten Klientel im Namen der Religionsfreiheit alles gefordert wird. Warum lassen wir es uns eigentlich gefallen, dass dadurch nach und nach unsere freiheitliche Gessellschaftsordnung zerstört wird?. Ich fordere hiermit alle Muslime auf, sich endlich an die deutschen/europäischen Gepflogenheiten anzupassen oder in ein muslimisches Land ihrer Wahl umzuziehen!
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich finde es völlig verkehrt, wenn die hiesige Gesellschaft sich immer mehr einer Minderheit anpassen und letztlich unterwerfen soll. Warum darf man als Bürger des Landes Bundesrepublik Deutschland nicht auf eine gewisse Anpassungsleistung der Zugezogenen bestehen? Aus Gründen einer historischen Schuld der Deutschen? Diese Schuld besteht sowieso immerwährend fort. Sich deshalb selbst zu verleugnen oder eigene Interessen nicht mehr zu vertreten, macht die Menschen bestimmt nicht "edler". Aus Sicht vieler Muslime ist dieses Verhalten der "Guten" einfach nur lächerlich und verachtenswert.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Mit Spass zurück in Mittelalter
Werft nur alle unsere europäischen Werte Bord und unterwerft euch schnell jeder anderen Kultur damit ihr ja nicht als Rassistisch bezeichnet werdet auch wenn die neue Kultur vielleicht rassistisch sein sollte. Ich würde mir sehr wünschen, dass sich die Petitionsbefürworter mal sehr viel genauer ansehen was sie da verteidigen.
2 Gegenargumente Anzeigen
Das ist also das Ergebnis von 300 Jahren Aufklärung: Nicht die genialen Entwürfe individuellen Intellekts bestimmen die Diskussion über die Zukunft unserer Gesellschaft, sondern die mit Religion durchsetzte kollektive Primitivität patriarchalisch-repressiver und misogyner Vorstellungen aus dem Mittelalter.In anderen Ländern wird über Robotik etc. gesprochen, Deutschland erlaubt sich sozial-religiösen Klimbim mit einer Höhlenreligion...
0 Gegenargumente Widersprechen
    Opfermentalität traurig
Ich finde es als Frau völlig falsch, dass man in einem Bad Männer ausschließt. Damit machen sich Frauen zu Opfern und fördern sexuelle Übergriffe. Denn sie signalisieren den Männern, dass diese böse sind, weil sie sie offenbar anstarren. Das schadet von Anfang an jeder Gleichstellung. Man sollte als Frau selbstbewusst und stark auftreten. Jeder Mensch ist ein sexuelles Wesen und solche Gedanken zu verbieten, bedeutet, den Menschen zu verleugnen, sich selbst zu verleugnen. Den anderen anzusehen, ist normal. Man kann Grenzen setzen und sollte normal mit dem anderen Geschlecht umgehen lernen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Das ist Diskriminierung männlicher Badeaufsichten! Leute, da muss nur einer drauf kommen seinen Arbeitgeber anzuklagen, weil er aufgrund seines Geschlechts nicht mehr im Damenbad arbeiten darf. :D
0 Gegenargumente Widersprechen
als regelmäßige Besucherin des Damenbades -und auch Tochter muslimischer Eltern- bin ich sehr enttäuscht über diese Wandlung. Übrigens: was ist mit den Gleitschirmfliegern und Krankenhaushelis, die regelmäßig übers Damenbad fliegen? Wie wäre es mit einer Petition für ein männliches Flugverbot über dem Lollo? Oder für einen Abriss und Neubau eines überbedachten Damenbades?! Ich liebe das Lorettobad und an dieser Stelle ein Dankeschön an die Betreiber, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen dieses einmaligen Ortes, der genauso bleiben muss, wie er ist!
0 Gegenargumente Widersprechen
Das einzig Sexistische an dieser ganzen Situation ist die Tatsache, dass männlichen Arbeitern, die lediglich ihren Beruf ausüben und Geld nach Hause bringen wollen, unterstellt wird aus rein sexueller Befriedigung dort zu arbeiten.
0 Gegenargumente Widersprechen
Muslimische Frauen scheinen seltsamerweise deutlich öfter "alltäglichen Blicken und Übergriffen" ausgesetzt zu sein als Nichtmuslimische. Sollte man vielleicht eher an dem Punkt ansetzen, statt mal wieder das öffentliche Leben umkrempeln zu wollen? Zumal diskriminiered für männliche Bademeister. Wenn Gleichberechtigung, dann für alle und ohne Ausnahmen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Manche Menschen haben wohl keine größeren Sorgen, als sich über so etwas aufzuregen. Dann müssten ja auch Männer eine Petition starten, wenn regelmäßig weibliches Personal in der Sauna zum Aufguss kommt. Oh wie schlimm !! Wer damit ein Problem hat, muss eben zu Hause bleiben! Und was ist mit der Arzthelferin beim Urologen? Muss die nicht auch durch einen Mann ersetzt werden? Armes Deutschland. Es ist einfach nur noch lächerlich, wie sich ständig irgendwelche Minderheiten mit ihrer Meinung in den Vordergrund drängen.
Quelle: Eigene Meinung
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich hoffe, dass die gewünschten VermittlerInnen, die das Damenbad - im Gegensatz zum Familienbad -offensichtlich benötigt, um Akzeptanz und gegenseitiges Verständnis zu erreichen, nicht mit öffentlichen Geldern finanziert werden. Sonderlich damenhaft scheint es ja hier nicht abzugehen.
0 Gegenargumente Widersprechen
1)Ich fühle mich als Mann diskriminiert. 2)Übergriffe geschehen auch zwischen Frauen. 2)Das Bad wird aus Steuermitteln der Allgemeinheit finanziert. Wenn sich eine Minderheit hier einen Freiraum schaffen möchte sehe ich die Verpflichtung den Eintritt für das Bad entsprechend der Realkosten zu erhöhen um diesen Nachteil gegenüber der Allgemeinheit zu kompensieren.
0 Gegenargumente Widersprechen
1. Die Mehrheit der Muslim Badegäste die sich ja so schockieren, wegen denn Männern sind nicht mal aus Deutschland, sondern kommen mit Busen extra aus dem Elsaß aus Frankreich an. 2. Ist es Diskriminiert und sexistisch Männer die Arbeit zu verbieten bzw. sie auf Grund ihres Geschlechtes zu entlassen, was so auch in unserem Deutschen Grundgesetz steht. Allein diese beiden Punkte machen diese lächerliche Petition linker Dummmenschen unnötig.
Quelle: Grundgesetz
0 Gegenargumente Widersprechen
    Merkt in der Überspitzung jemand den Irrsinn?
1) Das ist geschlechtsdiskriminierend männlichen Bewerbern / Arbeitnehmern gegenüber 2) als schwuler Mann hätte ich dann auch gerne reine Männerbadezeiten 3) In diesen sollten dann weibliche Badeaufsichten untersagt werden, da ich mich unter den beobachtenden Blicken von Frauen unwohl fühle 4) Willkommen im Mittelalter, wo jeder vor jedem geschützt werden muss. Man könnte das Ganze erweitern auf Badezeiten für Jungen (0-14) Jungen (15-18) (alternativ: ab Pubertät) Männer (ab 18) Senioren (ab 65) Mädchen (0-14) Mädchen (15-18) (alternativ: ab Pubertät) Frauen (ab 18) Seniorinnen (ab 65) usw...
0 Gegenargumente Widersprechen
    Zuwenige Bademeister in Deutschland
Wir haben Grundsetzlich ein mangel an Bademeister, was daran liegt das es kein atraktiver Beruf ist, zum einen ist er extrem unterbezahlt unnd zum anderen sind die Meisten Bademeister nur für den Sommer eingestellt. Es ist ja schon so, das die Meisten Bademeister in mehreren Bäder Arbeiten müssen, da es wie schon gesagt ein mangel in dem Berufstand exestiert. Es ist sogar so, das so manches Schwimmbad auf grund fehlender Bademeister, nicht öffnen kann. Die sollten allso in dem Damenbad froh sein überhaupt Bademeister zuhaben.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Lasst den Bademeister doch in Ruhe!
Wenn ich jetzt eine Petition initiiere,in welcher ich als deutsche Frau fordere,nicht mehr von muslimischen Männern beleidigt und bedroht,bzw.angegrabscht zu werden,werde ich sofort als rechtsradikal bezeichnet.Das sowohl von Muslimen,als auch von Deutschen.Ich habe in meinem Land den Forderungen von Gästen(ob erwünscht oder nicht)zu folgen,darf aber selber keinerlei Kritik äußern.Dadurch können sich Zugereiste natürlich langsam alles erlauben.Und darüber ärgern soll ich mich auch nicht dürfen.Sollten wir uns in deren Herkunftländern so benehmen,würden wir namentlich nicht mehr erwähnt werden!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Anpassung
Diese Badeordnung hält nur fest, was auch vorher schon Usus war, ein einziger männlicher Bademeister, ansonsten weibliche - und das auch nur, weil man nicht genügend weibliches Personal bekommt! Andere Schwimmbäder haben auch Probleme, ihre Stellen zu besetzen, der Beruf Bademeister ist für Jugendliche einfach nicht attraktiv. Meine Meinung ist, hier wird nicht ausgegrenzt, sondern normales Leben in Deutschland dokumentiert. Wie geht es denn Christen in muslimischen Ländern und wer nimmt dort Rücksicht darauf, diese nicht auszugrenzen? Exzesse wie Grillen auf dem Rasen und ähnliche NoGos dazu
0 Gegenargumente Widersprechen
    Keine Geschlechterapartheit!
Die Initiatoren dieser unverschämten Petition sind doch nicht mehr ganz dicht. Wer sich nicht an unsere westliche Lebensweise anpassen möchte soll am Besten noch heute nach Arabien reisen. Ich habe die Schnauze so voll von dieser einen Religion und ihren Anhängern. In Deutschland sind so viele verschiedene Menschen und Religionen, aber nur mit dieser einen gibt es immer wieder Ärger. Ständig muss man über Dinge diskutieren (Schweinefleisch in Kantinen, Weihnachtsmärkte die zu Wintermärkten werden, etc...)über die man vor ein paar Jahren noch nicht sprechen musste.
0 Gegenargumente Widersprechen
Muslimische Frauen scheinen seltsamerweise deutlich öfter "alltäglichen Blicken und Übergriffen" ausgesetzt zu sein als Nichtmuslimische. Sollte man vielleicht eher an dem Punkt ansetzen, statt mal wieder das öffentliche Leben umkrempeln zu wollen? Zumal diskriminiered für männliche Bademeister. Wenn Gleichberechtigung, dann für alle und ohne Ausnahmen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Diskriminierung Von Männern
Ich Weiß Wirklich Nicht Was Ich Dazu Sagen Soll, Wie Schon Einige Vorher Richtigerweise Bemerkt Haben Wir In Deutschland Das Grundgesetz Das Auch Für Frauen Geltung Findet! Mit So Einer Forderung Wird Auch Die Erungenschaft Der Gleichstellung In Frage Gestellt. Außerdem Werden So Alle Männer In Einen Topf Geworfen. Die Petentin Sollte Ihr Eigenes Ego Zurück Nehmen Und An Das Große Ganze Denken!
0 Gegenargumente Widersprechen
    männliche Stippvisite oder schwuler Bademeister?
Vorschlag 1: Ein männlicher Bademeister kommt 2 Mal täglich unangekündigt für einen Kontrollgang vorbei. So haben die gestressten weiblichen Besucher ihr Unbehagen auf ein Minimum reduziert oder Vorschlag 2: Für die Einstellung eines offen schwulen Bademeisters. Bevor der Proteststurm losbricht: Damit sollten die Frauen vor den gaffenden Blicken des Mannes bewahrt werden, da dieser doch kein Interesse am weiblichen Geschlecht hat. So haben die gescholtenen Besucher muslimischen Glaubens keinen Grund mehr, das Lorettobad anderen Bädern vorzuziehen.
2 Gegenargumente Anzeigen
Es wird immer lustiger bei uns im Land. Gäste gerne, aber dennoch gobt es in jeder Unterkunft und Land bestimmte Regeln und Hausregeln. Wer die nicht akzeptiert oder akzeptieren möchte wird nicht gezwungen hier zu bleiben. Gastfreundschaft gerne nur irgenwann ist schluss.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Anpassen so gut wie Ausgeschlossen !!!
Ich stelle fest das die Probleme nur aus einer Richtung kommen. Wenn ich mich nicht anpassen kann oder will, muss ich die Konsequenz ziehen Das ist wie im Unternehmen dort gibt es eine Rangordnung und Kleiderordnung und die ist definitiv einzuhalten !!! Wessen Brot ich esse dessen Lied ich singe!!! Wenn nicht erhalte ich die Kündigung. Meine Freiheit ist auch begrenzt und man muss nicht alles mit Gesetzen und Verboten begrenzen. Wir brauchen keine Religion, wir brauche Leute die Ihre Fähigkeit einbringe und das Land voran bringen!!! Wir brauchen den Fortschritt nicht Hochleistungsgläubige!!!!
Quelle: Andere Länder andere Sitten und Gesetze!!! Anpassung ist von dieser Gruppe kaum zu erwarten. Ausnahmen bestätigen die Regel. Im allgemeinensind sie Integrationsresistent !!!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Grundgesetz Art. 3
Abschaffung des Damenbades wegen des sexistischen Konzeptes. Hier werden Männer nicht nur als Personal diskriminiert, sondern auch die Besucher wie der Begriff "Damenbad" wohl klarstellt. Liebe Frauen, Damen, Mädchen und solche, die eines davon werden wollen. Es wird Zeit zu verstehen, dass die Geschlechterdiskriminierung ein Tor ist, das in beide Richtungen aufschlägt. Durch Quotenregelungen z. B. werden weibliche Mitarbeiterinnen schon jetzt der Lächerlichkeit preis gegeben. Qualifikation wird durch Quote ersetzt. Das Grundgesetz verbietet Quotenregelungen wegen des Gleichbehandlungsgebots.
Quelle: www.gesetze-im-internet.de/gg/index.html
0 Gegenargumente Widersprechen
Unglaublich, wenn man keine Probleme hat, schafft man sich welche. So eine inhaltlich dumme Petition, wenn ich nur das Gelabere von Sexismus und Rassismus lese wird mir schon über, gesehen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Wem der Bademeister nicht passt soll seine Fresse halten oder zuhause in der Badewanne bleiben. Oder besser lasstintoleranten die an eine Nazi Religion glauben unbeabsichtigt baden. Wenn die ersaufen können sie sich nicht mehr beschweren.
Quelle: Die Bibel
0 Gegenargumente Widersprechen