Welfare

Schaffen Sie das reguläre männliche* Badepersonal im Damenbad Freiburg wieder ab!

Petitioner not public
Petition is directed to
Regio Bäder GmbH & Stadt
1.000 Supporters 432 in Freiburg im Breisgau
Petitioner did not submit the petition.
  1. Launched 2017
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. dialogue
  5. failed

**Keineswegs handelt es sich bei den Initiatorinnen und Unterstützer*innen ausschließlich um muslimische Frauen. Jedoch sieht die Initiative hier zum Einen eine scheinbar gezielte Ausgrenzung dieser, zum Anderen im derzeitigen öffentlichen Diskurs einen weiteren Beleg für sexistische und rassistische Denkweisen unserer Gesellschaft. ***

Die neue Regelung, regulär männliches Aufsichtspersonal im Loretto - Damenbad einzusetzen führt das Konzept "Damenbad" ad absurdum. Sie schließt nicht nur gezielt viele muslimische Frauen aus, sondern trifft auch Frauen*, die aufgrund von Gewalterfahrungen einen geschützteren Rahmen wollen oder sich schlicht abseits von alltäglichen Blicken und Übergriffen eine Auszeit wünschen.

Zu glauben und zu verdeutlichen, Ruhe und Sicherheit im Damenbad nur durch die Präsenz und Aufsicht von männlichem* Personal zu leisten, ist zutiefst reaktionär und sexistisch. Die unschönen Zusammenstöße letzte Saison, sowie die Überfüllung und Lautstärke des Bads können auch anders gelöst werden.

  • Einlassstop

  • konsequentes Hausverbot bei Verletzung der Regeln

  • wie bereits von Aktivistinnen seit letztem Jahr vorgeschlagen wird: Vergrößerung des Damenbereiches und Einstellung von Vermittlerinnen/ Schaffung eines Dialogs unter den Besucher*innen um gegenseitiges Verständnis und Akzeptanz zu fördern

  • Schaffung von (mehr) Frauenbadezeiten in anderen Freiburger Freibädern/Schwimmbädern

Wir fordern die Stadt Freiburg, sowie die Regio Bäder GmbH auf, noch rechtzeitig diese Saison zu reagieren und das zurzeit regulär gemischte/männliche* Aufsichtspersonal wieder abzuschaffen. Stattdessen fordern wir bessere Regeln, einen Dialog, der alle Besucherinnen* berücksichtigt und wie bisher gehabt: Reguläre weibliche* Badeaufsicht, sowie eine Info an den entsprechenden Tagen mit männlicher* Aufsicht.

Initiative Frei(burg)schwimmer*innen

Reason

Unterschreibt hier oder schickt Beschwerdemails an:

badenrbg@fsb-fr.de

info@badeninfreiburg.de

buergerberatung@stadt.freiburg.de

Thank you for your support

This petition has been translated into the following languages

News

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

Gehen jetzt dann die Muselfrauen auch ins Frauenkloster, weil man da so schön nur unter Frauen sein kann, sich verhüllen und Kopftuch tragen kann? Und dann am besten gleich fordern, dass der verdam... Gott durch den tollen Alah ersetz wird, Minarette gebaut werden, und die Kreuze müssen natürlich auch weg!!! Immer schön alle Vorteile für sich nutzen wollen, aber die Grundlagen, die diese Freiheiten erst ermöglichen, verachten und bekämpfen! Immer schön fordern, fordern, fordern! Und natürlich viel jaaammmern!!!

Die meisten Pro-Arumente sind derart lächerlich und uninformiert, dass man heulen könnte. Ob sich eine/ einer von denen je über die Sachlage INFORMIERT hat? Mehr als drei Gehirnzellen scheinen jedenfalls nirgendwo im Spiel zu sein. Zum einen radikale Gläubige, zum anderen radikale Genderinnen mit "Schutzraumgefasel". Ein öffentliches Schwimmbad ist kein Schutzraum, weder für Opfer oder Burkaträgerinnen. Es gehört der Allgemeinaheit und dort gelten die Anstands-Regeln der (westl.) Allgemeinheit. Wem das nicht passt, darf sich gerne zuhause sein privates Planschbecken aufstellen. Also ehrlich.

More on the topic Welfare

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now