Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Geldschöpfung im wahrsten Sinne des Wortes, das ist das Anliegen dieser Unmenschen, die Kinder aus intakten Familien herausnehmen. Sicher, es gibt wenige Ausnahmen, die eine Herausnahme als berechtigt ansehen lassen. Das sind aber sehr wenige Ausnahmen, die Kinder werden zu überhöhten Preisen in "Einrichtungen" verbracht. Die Eigentümer dieser Einrichtungen expandieren sehr schnell und nehmen Jährlich immer mehr Kinder auf und "Verdienen" immer mehr Geld damit. Der durchschnittliche Preis für eine Unterkunft liegt so ab 5000 Euro aufwärts für ein Kind, das sind mindestens 60.000 Euro im Jahr..
Quelle: beamtendumm
0 Gegenargumente Widersprechen
Die Zahlen aus dem Jahr 2014 wurden am 16.09.2015 veröffentlicht. Nach einer Gesetzesänderung im SGB VIII wird ab dem Berichtsjahr 2014 nicht mehr nach der Art der vorläufigen Schutzmaßnahme (Inobhutnahme bzw. Herausnahme) unterschieden. Demnach gab es einen neuen Höchststand mit 48059 "vorläufigen Schutzmaßnahmen".
Quelle: www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/Soziales/KinderJugendhilfe/VorlaeufigeSchutzmassnahmen5225203147004.html
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Die Kinder verschwinden nicht, sie werden geschützt. Vor Eltern, die sich nicht kümmern. Eltern, die wie sie frau Becker kinder nicht in die Schule schicken und von einem Tag auf den anderen aus der Umgebung reißen und in den Iran fliehen weil es ihrer Tochter da "besser" geht!!! Sie gehören hinter schloss und Riegel!!!!
2 Gegenargumente Anzeigen
Liebe Kristina, bist du wieder mal auf Freigang oder hast du einen Internetzugang im Heim ;) Du hast deine Kinder verschleppt weil die Ämter aufgrund von 26 Meldungen eine Gefahr für deine Tochter begründet haben. Wer dich kennt der weiß, dass du Hilfe brauchst und nicht noch für jemand anders sorgen solltest.
0 Gegenargumente Widersprechen