Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Alle Menschen sind gleich
Laut einer EU - Verordnung sollte jeder Mensch so betrachtet werden wie er ist und nicht nach Alter , Geschlecht , Sexuelle Ausrichtung , Status od. ähnlichen. Leider hat sich das im EU - Mitglied BRD noch nicht herumgesprochen !
Quelle: EU - Verordnung.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Bedingte Wahrscheinlichkeit
Also Homosexuelle mögen im Ganzen eine Risikogruppe sein. Das sehe ich als Schwuler sogar ein. ABER: Es werden ja andere Personengruppen ebenfalls ausgeschlossen. Also was bleibt nach Abzug? Wenn ich aus der Gruppe der Homosexuellen alle heraus nehme, die HIV-positiv sind, die häufig wechselnde Sexualpartner haben, ... Was bleibt dann übrig? Eine Gruppe von monogamen verantwortungsvollen Menschen, die ihren Mitmenschen helfen wollen! Ich glaube nicht, dass diese Restgruppe, die man allein mit "Homosexueller" trifft, ein höheres Risiko hat als jeder andere Bundesbürger.
0 Gegenargumente Widersprechen
    .
Letzendlich ist man bei allen Spendern darauf angewiesen dass sie richtige Angaben machen.Es bleibt immer ein Restrisiko. Die Vorschrift dass Homosexuelle Männer nicht spenden dürfen scheint aber noch aus grauer Vorzeit zu sein.Aus der Zeit wo Aids bekannt wurde.Aber die Zeiten haben sich geändert.Die meisten Schwule schützen sich und/oder haben beständige Partnerschaften.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Diagnostische Lücke Widerspruch
Zu der sogenannten diagnostischen Lücke: Dann müssten aber auch Heterosexuelle ausgeschlossen werden, da auch heterosexuelle häufig wechselnde Partner haben (können). Und 1% aller homosexuellen haben tatsächlich HIV, daher is das auch wieder relativiert.
1 Gegenargument Anzeigen
    .
-Gefängnisinsassen -Prostituierte -Drogenabhängige -Personen, die sich länger in England aufhielten. -Homosexuelle Wer garantiert dass niemand verschweigt dass er zu dieser Gruppe gehört?Man sieht es denen ja nicht an der Nasenspitze an ob sie in England waren,Drogenabhängig sind,Homosexuell oder vor kurzem noch im Knast saß.Es bleibt immer ein Risiko. Dass 75Prozent der Homosexuellen HIV infiziert sein sollen ist mehr als lächerlich
2 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Risikogruppe
Ca. 75% der HIV Infektionen in Deutschland entfallen auf homo- & bisexuelle Männer - diese Gruppe besteht allerdings aus nicht einmal 2% der Gesamtbevölkerung. Abgesehen von HIV sind homo- & bisexuelle Männer überproportional häufig von anderen sexuell übertragbaren Krankheiten betroffen (Syphilis bei ca. 4 von 5 gemeldeten Fällen bei massiv ansteigender Zahl der Neuinfektionen, Tripper,...) Dauerhafter Ausschluss von homo- & bisexuellen Männern von Blutspenden trägt zur Risikominimierung bei.
1 Gegenargument Anzeigen
    Risiko
Bei der Blutspende gibt es ein Risiko, die sogenannte Diagnostische Lücke. Das ist der Zeitraum zwischen der Ansteckung und der Möglichkeit zum Nachweiß im Blut. Das heißt im Klartext, selbst wenn alle Antigentest usw Negativ sind, kann es passieren das du infektiöses Blut transferiert bekommst. Um dieses Risiko so klein wie Möglich zu halten werden bestimmte Gruppen von der Spende ausgeschlossen. Da Homosexuelle tatsächlich statistisch gesehen einen höheren Anteil an HIV Infektionen haben
4 Gegenargumente Anzeigen