Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Öffentlicher Nahverkehr gehört grundsätzlich umlagefinanziert. Wer sich die Zahlen des VBN anschaut sieht schnell, dass die Entscheidung hierzu lediglich eine politische und kaum eine finanzielle ist.
0 Gegenargumente Widersprechen
Jede Entscheidung hier und jeder Contrakommentar hier ist subjektiv. Und das ist auch gut so. Jeder hat ein Recht auf seine Meinung und darf Wünsche äußern. Und das hat nichts mit Egoismus oder Konsumgeilheit zu tun wie manche es gerne in Facebook äußern. Bedauerlich das manche Leute zu Beleidigungen greifen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Bremen-Uelzen sollte auch dabei sein
Mir nutzt das Semesterticket fast gar nichts. Wie kann es sein, dass man bis nach Hannover fahren kann oder fast bis nach Holland, wenn ich nicht einmal nach Uelzen (mitten in Niedersachsen) damit fahren kann!?
2 Gegenargumente Anzeigen
Bezüglich Praktika ist es sinnvoll. somit kann man sich in mehreren Städten bewerben, ohne sich Gedanken um die finanzielle Leistung zu machen. Deswegen wäre es sinnvoll!!
0 Gegenargumente Widersprechen
Am schlimmsten finde ich die Dreistigkeit des Heidesprinters Erixx, welcher es mir unmöglich macht nach Hause (nach Soltau) zu fahren, da das Semesterticket von der Bremer Uni nur bis Langwedel gilt! Soviel zum Verkehrsverbund Bremen/NIEDERSACHSEN.
Quelle: www.erixx.de/tickets-und-tarife/semesterticket-fuer-studenten/
2 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Studenten, die in Bremen wohnen, könnten hiervon nicht profitieren. Zudem ermöglicht das Semesterticket Bremens ein im deutschlandweiten Vergleich einen durchaus weiten Städtepool. In Berlin z.B. kann man mit dem Ticket nicht mal die Stadt verlassen! Bei einer Erweiterung würde das Ticket nur unnötig teurer..
0 Gegenargumente Widersprechen
    Leider keine Chance
Das Semesterticket wird seit seiner Existenz mit dem AStA und den einzelnen Betrieben des ÖPNV ausgehandelt. Die Druckmöglichkeiten des AStA sind praktisch nicht vorhanden, da es keine Pflicht zu einem Semesterticket gibt und die Betriebe durch dieses Smesterticket Verluste machen (eigene Erhebungen der Betriebe haben das aufgezeigt). Aus diesem Grund gibt es auch kaum eine Möglichkeit gegen die jährliche Preissteigerung von ca. 10% im Jahr vorzugehen. Das Semesterticket zu erweitern ist also praktisch unmöglich. Leider.
1 Gegenargument Anzeigen
Diese Petition scheint von Menschen verfasst zu sein, die noch nie an einer Verhandlung zwischen ÖPNV/DB und Universität/Asta teilgenommen haben. Den Nahverkehr in anderen Szädten zu fordern, ist mehr als dreist - weil ein Semesterticket dazu dienen soll, dass jeder die Möglichkeit hat den Weg zur Universität zurückzulegen. Auch die Forderung, dass man Dritte mitfahren lassen kann ist vermessen, denn was hat das mit dem Studium zu tun? Wenn nicht einmal eigene Kinder mitgenommen werden dürfen, ist das ein wirklicher Missstand, den man beheben muss. Hier von "Ungerecht" zu reden ist vermessen..
0 Gegenargumente Widersprechen
    Jammern auf hohem Niveau
Das ist Jammern auf hohem Niveau. Eine Erweiterung des Semestertickets halte ich nicht für nicht sinnvoll. Die Argumentation, dass in anderen Bundesländern Freunde und Bekannte mitgenommen werden dürfen und der Nahverkehr der anderen Städte benutzt werden darf erscheint mir schlichtweg raffgierig. Außerdem frage ich mich, wieso Studenten in diesem Ausmaß privilegiert werden sollen? Gerade in einer armen Stadt wie Bremen wären die meisten Menschen froh überhaupt ein (so dermaßen ,,subventioniertes'') Monatsticket zu besitzen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Als Student der Uni Bremen bekomme ich für ca. 23? im Monat ein Ticket für Bremen und in umliegende Städte. Das ist sehr günstig. Und kein Verkehrsverbund Deutschlands kann seine Kosten durch Fahrpreise decken. Erst recht nicht durch Semestertickets. Deshalb bezahlt das Land. Aber wo soll das Geld herkommen? Natürlich werden wir für eine Erweiterung zahlen müssen. Das möchte zwar keiner, aber es ist logisch. Denn es ist nicht (!) unser Anrecht, kostenlos in alle Städte im Umkreis von 200km zu fahren. Und als Student kann man nunmal nicht erwarten, kostenlos nach Hause zu kommen.
1 Gegenargument Anzeigen
Studenten, die nicht aus NRW o.ä. kommen, müssten mehr bezahlen, obwohl die von der Erweiterung kein bisschen profitieren würden. Und der Anteil dieser Studenten ist nicht unerheblich. Studenten die von weiter weg kommen, zahlen ohnehin sehr hohe Summen für die Fahrt nach Hause und würden dann ncoh zusätzlich finanziell belastet werden. Das macht für mich keinen Sinn uns ist nicht gerecht.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Quere Forderung
Studiere doch in Osnabrück Das Semesterticket soll die Anbindung des Wohnortes an die Uni gewährleisten und der Wohnort sollte in der Nähe der Uni liegen. Das Semesterticket ist kein Heimat-Fahrticket. Dieses würden im Verhältnis zu allen Studenten nur wenige nutzen, aber alle Zahlen müssen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Studierende sollten in ihrer eigenen Stadt mit dem Ticket fahren können sowie es den Menschen aus dem Umkreis möglich sein sollte nach Bremen und zurück zu kommen. Dies Leistet das Ticket.
0 Gegenargumente Widersprechen
Es ist schlichtweg nicht wahr, dass Studierende aus Osnabrück mit ihrem Semesterticket das Netz der BSAG frei nutzen dürfen. Das wird auch an keiner Stelle in der Beschreibung des Osnabrücker Semestertickets behauptet, daher stellt sich die Frage wieso das als Argument in der Petition aufgeführt wird. Die Studenten aus Osnabrück können lediglich mit dem RE zwischen Bremen und Osnabrück pendeln, aber nicht das Nahverkehrsnetz der anderen Stadt nutzen, genauso wie die Studierenden Bremens mit ihrem Semesterticket auch.
Quelle: www.asta.uni-osnabrueck.de/service/semesterticket
2 Gegenargumente Anzeigen
Natürlich können Studenten in Münster nach NRW und in andere Bereiche Niedersachsen fahren, als die Bremer Studenten. Dafür können sie aber nicht bis Hamburg oder ins nördliche Niedersachsen fahren. Auch Freunde/Besuch mitnehmen zu wollen finde ich fast schon frech. Ich fände es viel wichtiger, dass Studenten ihre eigenen Kinder auf ihrem Semesterticket mitnehmen können. Auf dem Ticket steht man dürfe zwei Kinder unter 6 Jahren mitnehmen. Haha! Diese fahren sowieso kostenlos. Wichtiger wäre es die über 6 Jahren mitnehmen zu können!
1 Gegenargument Anzeigen