Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Gleichberechtigung ?
Was ich vor allem nicht verstehe : Warum werden bevorzugt Männer abgeschoben? Leben wir nicht in einem Land in dem zu Recht dauernd über Gleichberechtigung der Geschlechter gesprochen wird ? Hier sieht man ein weiteres gutes Beispiel wie es mit der Gleichberechtigung in Wirklichkeit steht. Die Vorteile erhalten die Frauen, die Nachteile die Männer. So ist die Wirklichkeit der Gleichberechtigung von Mann und Frau. Frau Schwarzer wo sind Sie denn nur ?
0 Gegenargumente Widersprechen
Definitiv! Ich kenne selbst zwei junge Afghanen (Bruder und Schwester), die vor den Taliban geflohen sind. Wäre es dort "sicher", müsste unsere Bundeswehr ja nicht dort kämpfen!
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Bla Bla Bla, alles sooo schlimm. Aber : Wie nennt man junge Männer, die vor solchen Konflikten davonlaufen???? Nicht Flüchtlinge sondern Deserteure! Diese Männer sollten sich den Problemen entschlossen entgegenstellen und der Spuk von den Taliban wär beendet. Denkt mal nach, plötzlich stehen da 150000 Kampfbereite und entschlossene Männer da die ihr Land Verteiligen. Aber die Spielen ja Indiana Jones: " Auf der Jagd nach dem neuesten Smartphone "
1 Gegenargument Anzeigen
    Pauschalisierung
Man muss unterscheiden zwischen Menschen, die an Leib und Leben bedroht sind und jenen die unser Land stürmen, weil sie glauben besser leben zu können und unverantwortlich wird die ganze Welt eingeladen und spätestens wenn die Staatskassen leer geplündert sind, werden wir weder Schutzbedürftige schützen können, noch der Versorgung der eigenen Bevölkerung gerecht werden. Wer vor den Taliban fliehen musste, der ist schutzbedürftig, aber keine kriminellen die den Drogenmarkt und die illegale Prostitution im Gastland ankurbeln. Illusionisten erden eines Tages früher oder später in einem Alptraum
0 Gegenargumente Widersprechen
    Zukunft für unsere Bürger
Menschen die sich nicht in diesem Land integrieren wollen, helfen unsere Staatskasse im Abenteuertourismus zu plündern und unsere Bürger stehen im Regen, wie auch die Flüchtlinge, die wirklich Schutz brauchen und an Leib und Leben bedroht sind. Da es eine globale Christenverfolgung gibt, kann man auch über ihren Schutz nachdenken, aber z.B. Eritrea im untersten Zipfel von Afrika, kann auch in benachbarten Ländern Schutz suchen, es sei denn die Menschen sind besonders an Leib und Leben bedroht.
0 Gegenargumente Widersprechen