• Von: Petra Wilhelmy mehr
  • An: Deutscher Bundestag Petitionsausschuss, Innenminsiter
  • Region: Deutschland mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 1.023 Unterstützer
    944 in Deutschland
    Sammlung abgeschlossen

Sofortiger Stopp der geplanten Abschiebungen nach Afghanistan

-

Afghanistan ist kein sicheres Herkunftsland.
Weder Kabul noch der Kundus, was oft fälschlicherweise behauptet wird.

Begründung:

Stoppt Abschiebungen nach Afghanistan
Sofort!!!

Seit Ende April 2013 wird auf volljährig, alleinstehende Männer aus Afghanistan erneut verstärkter Druck ausgeübt:
Sie sollen nach Afghanistan abgeschoben werden!
Deswegen werden viele junge Menschen gezwungen, einen Pass zu beantragen und ihren freien Willen zu bekunden, ins Leid, wenn nicht sogar in den Tod abgeschoben zu werden.

Ist das wirklich ein freier Wille?

Wenn sie sich weigern, werden sie mit der Polizei vorgeführt.

Afghanen sind nicht aufgrund eines luxuriösen Lebens nach Deutschland gekommen.
Viele sind auf dem Weg verstorben.
Habe Freunde und Familie hinter sich gelassen.
Einige sind seit Jahren hier, sprechen die Sprache, sind integriert, haben eine Arbeit und zahlen Steuern.

Nun plant der Innenminister Herr Dr. Karl Ernst Thomas de Maizière, mit Horst Seehofer und Joachim Hermann eine noch verstärktere Abschiebung.
Alleine der Gedanke daran ist als unmenschlich zu bezeichnen.

Nicht ohne Grund warnen alle bekannten Hilfs-und Flüchtlingsorganisationen vor einer solchen Umsetzung und damit einem massiven Verstoß gegen alle gültigen Menschenrechte und gegen das Grundgesetz.

Man möchte uns erklären, das Land sei sicher.

Trotz massiver Stationierung neuer Kampftruppen, trotz der Verfolgung von Seiten der Taliban oder IS.

Dabei wird verschwiegen, dass täglich bereits abgeschobene Menschen erneut fliehen müssen, weil sie verfolgt und abgeschlachtet werden.
Ihre Familien mit der Rückkehr bereits in Gefahr gebracht haben.
Man verschweigt uns außerdem, dass sich unter den Rückkehrer junge afghanische Dolmetscher befinden, die für die Amerikaner oder andere Länder gedient haben und sofort inhaftiert oder getötet werden.
Man verschweigt uns, dass alleine die Mentalität der Afghanen und deren Angst vor den Taliban es ermöglichen, die ausgewiesenen Menschen als Volksverräter selbst zu verraten.
Da sie zu deutsch geworden sind.
Und unbeachtet bleibt die Tatsache, dass viele junge Afghanen zwar in Afghanistan geboren sind, aber bereits als Baby oder Kleinkinder mit den Eltern in den Iran oder andere Nachbarländer fliehen mussten.
Und zu dem Land den gleichen Bezug haben, wie wenn man uns dort aussetzen würde.

Wir teilen die Meinung vieler Organisationen, das es keinen Fleck in Afghanistan gibt, der sicher ist.

Damit wird bewusst, dass man Menschen opfern, mit Aussagen, ein dort karges Leben mit schwerer harter Arbeit verbringen zu können.
Oft erkrankt oder traumatisiert werden diese Menschen dort weder eine Arbeit finden, noch eine solche verrichten können.
Und eher bereits am Flughafen in Kabul einkassiert werden, wenn sie nicht das Geld haben, die dortige Polizei zu bestechen.

All das ist zumindest Beihilfe zur fahrlässigen Körperverletzung und muss SOFORT beendet werden.
Nicht nur, weil auf Lügen und Scheinwahrheiten aufgebaut, von Politiker, bei denen Statistiken und Quoten eine höhere Bedeutung als Menschen zu haben scheinen.

Diese Abschiebung gehört gestoppt
Sofort!!!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Rosenheim, 27.11.2015 (aktiv bis 26.02.2016)


Neuigkeiten

Schreibfehler und fehlerhafte Aussagen Neuer Petitionstext: Afghanistan ist kein sicheres Bundesland. Herkunftsland. Weder Kabul noch der Kundus, was oft fälschlicherweise von der Regierung behauptet wird. Neue Begründung: Stopp Stoppt Abschiebungen ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Was ich vor allem nicht verstehe : Warum werden bevorzugt Männer abgeschoben? Leben wir nicht in einem Land in dem zu Recht dauernd über Gleichberechtigung der Geschlechter gesprochen wird ? Hier sieht man ein weiteres gutes Beispiel wie es mit der Gleichberechtigung ...

PRO: Definitiv! Ich kenne selbst zwei junge Afghanen (Bruder und Schwester), die vor den Taliban geflohen sind. Wäre es dort "sicher", müsste unsere Bundeswehr ja nicht dort kämpfen!

CONTRA: Bla Bla Bla, alles sooo schlimm. Aber : Wie nennt man junge Männer, die vor solchen Konflikten davonlaufen???? Nicht Flüchtlinge sondern Deserteure! Diese Männer sollten sich den Problemen entschlossen entgegenstellen und der Spuk von den Taliban wär ...

CONTRA: Man muss unterscheiden zwischen Menschen, die an Leib und Leben bedroht sind und jenen die unser Land stürmen, weil sie glauben besser leben zu können und unverantwortlich wird die ganze Welt eingeladen und spätestens wenn die Staatskassen leer geplündert ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Kurzlink