Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Pro Vorschlag LKW-Überholverbot
Folgendes Rechnbeispiel bei einer Fahrstrecke von 360km (4 Std. bei 90 km/h): Wenn ein 90km/h fahrender LKW von einem meist nur 3km/h schneller fahrenden LKW überholt wird, kommt der Überholer theoretisch gerade mal 8 Minuten früher an den Restplatz. Die Realität sieht garantiert anders aus, denn diese 8 Minuten reduzieren sich aufgrund des Verkehrs sicher nochmal, so, dass die Zeitersparnis durch das gegenseitige Überholen gegen Null geht. Ich mache täglich die Erfahrung, dass sich lange Staus bilden, weil sich die Überholmanöver über Kilometer hinziehen.
Quelle: persönliche Erfahrung und Rechenbeispiel
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Warum sollen die Lkw nicht überholen, schließlich sind sie und ihre Fahrer es, die uns mit den täglichen Dingen beliefern. Was wäre, wenn im Aldi, Lidl, Netto u.a. Märkten die Regale leer sind. Dann würden Sie sich sicherlich über die Lkw freuen. Und außerdem, was kostet es schon an Zeit, wenn ich mal hinter einem Lkw herfahre. In der geschilderten Situation hätte ich sogar damit gerechnet, dass der Lkw ausscheren wird und hätte den Abstand zum vorausfahrenden Fz vergrößert, um ihm das Überholen zu ermöglichen. Etwas mehr "miteinander" sei angebracht, dann kommt man auch entspannter ans Ziel.
0 Gegenargumente Widersprechen
Wenn jemand so etwas fordert, ist er ein schlechter Autofahrer. Da er es sich selbst zuzuschreiben hat, wenn er das Ausscheren des LKW nicht in Betracht zieht. Doch in Bayern kann man kaum etwas anderes erwarten. Daher wird es Zeit dafür, dass Bayern die BRD verlässt und seinen Gottesstaat ausleben kann, ohne andere zu belasten.
1 Gegenargument Anzeigen