Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Wem sind kommunale Politiker verantwortlich

Warum muss heutzutage alles zu schnelllebigen, Touristenorientierten sowie hoch frequentierten Jahrmarktsattraktionen gemacht werden? Wer ist denn von Veränderungen betroffen? Doch nicht diejenigen, die garnicht dort sind! Es sind die Menschen, die dort leben und deren Schicksale seit Jahrzehnten mit dem Stück Land verbunden sind.

0 Gegenargumente Widersprechen
    Familienerholung am Camping Breitehorn

Ich bin mit meinem 6-jährigen Sohn letztes Wochenende von Berlin-Mitte mit dem Fahrrad und Zelt zum Camping Breitehorn gekommen. Wir haben ein wunderschönes Wochenende in der Natur erlebt. Es wäre sehr traurig, wenn wir eine solches Familienerlebnis zukünftig nicht wiederholen könnten.

0 Gegenargumente Widersprechen
    Campinglatz am Breitehorn

Wir wohnen seit 30 Jahren in Hohengatow und freuen uns jeden Frühling, wenn kurz vor Ostern die sympatischen Camper (meist Familien und Rentner aus der Innenstadt) wieder ihren herrlich gelegenen Platz an der Havel beleben. Was kann da zwischen einem asphaltierten Radweg (für diesen mußten in diesem Abschnitt 100 Bäume weichen) und einem kaputten Ernst-Liesegang-Ufer renaturiert werden? Der Bezirk sollte das Geld lieber in die Sanierung des Uferweges stecken und den Campern die Erholung an diesem schönen Platz können.

0 Gegenargumente Widersprechen

Primär geht es doch darum, dass hier ein naturbelassener Zeltplatz vernichtet werden soll. Aber warum? Man könnte für das Handeln des Baustadtrates möglicherweise sogar Verständnis aufbringen wenn dort z.B. Wohn- oder Gewerbe-Bauten entstehen sollten. Aber der Baustadtrat ist ja für eine „Renaturierung“. Wie so etwas ausgeht kann man schon jetzt an den Umwelt-Brachen am südlichen Ernst-Liesegang-Ufer sehen. Hat man dabei nicht „den Bock zum Gärtner“ gemacht?

0 Gegenargumente Widersprechen

Der Campingplatz Breitehorn war 2018 nahezu ausgebucht und verzeichnete ca. 7.000 Touristenübernachtungen!!! Fest steht, dass auch zahlreiche Berlin-Besucher dies sehr bedauern würden!

0 Gegenargumente Widersprechen

Seit mehr als 60 Jahren steht der Campingplatz "Breitehorn" des BCC auch den Berlin-Besuchern aus aller Welt zur Verfügung. Die besondere Lage am Wasser und im Wald machten diesen Campingplatz ebenso beliebt bei Touristen, wie die für jeden erschwinglichen Übernachtungs-Kosten.

0 Gegenargumente Widersprechen

Wir haben genug Natur pur ringsum! Lasst den Stadtgeschädigten ihre "Oase"! NUR: DER STRAND UND DIE PROMENADE WERDEN VON DEN CAMPERN NICHT SAUBERGEHALTEN! Das sollte unbedingt eine Auflage sein! Plastik und Abfälle liegen täglich herum. Sehr unerfreulich.

2 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

So ein Quatsch. Wenn man dort spazieren geht, dann sieht es immer rumpelig aus. Düster nichtssagend. Da wird es für diese Menschen andere Flächen geben.

2 Gegenargumente Anzeigen

Was soll der Quatsch. Die Camper wissen seit mehreren Jahren Bescheid und sollten nun die Fläche räumen. Eine Renaturierung ist sinnvoll.

2 Gegenargumente Anzeigen
    Breitehorn Camping

Ich bin dafür, dass der Vertrag nicht verlängert wird. Es soll ein "Park" für alle entstehen, so wie es seinerzeit auch bei der Pizzeria La Casetta umgewandelt wurde.

2 Gegenargumente Anzeigen

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern