Pro

Kodėl peticiją verta palaikyti?

Aufgrund des auf der CONTRA-Seite immer wieder aufkommenden Arguments Wegsperren helfe nicht, wirke nicht abschreckend und erschwere sogar die spätere Wiedereingliederung in die Gesellschaft, möchte ich Folgendes klarstellen: 1. Ich stimme dieser Kritik am deutschen Strafvollzug zu, falls im Gefängnis keinerlei Straffälligenhilfe angeboten wird. 2. Für wirksame Straffälligenhilfe während eines Strafvollzugs gibt es aber glücklicherweise Beispiele wie das Seehaus in Leonberg, Baden-Württemberg.

šaltinis: seehaus-ev.de/fachtag-strafvollzug/
    Kastration

Ich verspüre keine „Gelüste“ nach Rache, hier geht es um Kinder in nicht wenigen Fällen um Kleinkinder oder gar Säuglinge! Ich habe einen Schutzinstinkt und 12 Jahre sind nicht genug! Resozialisieren bringt nichts bei solchen Menschen, auch wenn sie behaupten keinen Drang oder trieb zu verspüren. Ohne einer Kastration besteht die Sorge (Gefahr)! Selbst das besitzen von Missbrauchs (Kinder) Dateien sollte härter bestraft werden. Ein wachsameres Auge und härteres Durchgreifen seitens der Justiz (Staates) wird verlangt. Dieses laissez faire darf nicht sein.

Contra

Kas pasisako prieš šią peticiją?

    was will diese Petition?

einerseits erkennt der Petitionssteller an, dass Sexualstraftäter oft unter einer behandlungswürdigen Störung leiden, andererseits wird "länger einsperren" gefordert. Dass härtere Strafen, vor allem bei Triebtätern, keine abschreckende Wirkung haben, ist unter Experten unstrittig. Oder man schaue einfach mal in ein Land mit absurd hohen Strafandrohungen. Sind solche Länder frei von sexueller Gewalt? Nein Die Forderung nach "wegsperren" ist nichts als Rache. Und wenn schon Rache, dann doch lieber öffentlich auspeitschen - kostet zumindest nicht soviel Steuergeld.

4 kontrargumentai parodyti

Padėkite stiprinti pilietinį dalyvavimą. Mes norime, kad jūsų susirūpinimas būtų išgirstas, išliekant nepriklausomam.

Reklamuokite dabar