Pro

What are arguments in favour of the petition?

Als Kind im Irak hatte Walid einen Nachbarsjungen als Freund, dessen Familie Christen waren. Er merkte, dass die Atmosphäre und der Umgang miteinander in dieser Familie anders waren, als bei sich zu Hause. Später, in der Schweiz suchte Walid Kontakt zu Christen, er ging in die Kirche. Die Saat des Christentums war also schon vorhanden, bevor er sich entschloss, zu fliehen und nach Deutschland zu kommen. Wer Walid kennt, merkt schnell, dass sein Christsein nicht aus Angst vor Abschiebung resultiert, sondern sein Wunsch wirklich aus tiefstem Herzen kommt. Er lebt mit Jesus. Annette Ebersbach
1 Counterargument Show

Contra

What are arguments against the petition?

Walids Asylantrag in der Schweiz wurde abgelehnt, er kam nach Deutschland, stellte einen neuen Antrag, wurde straffällig und dann ist er zum Christentum übergetreten, wie viele Menschen aus Irak, Iran und auch Afghanistan, in der Hoffnung eine Abschiebung zu vermeiden. Auch im Irak gibt es christliche Gemeinden, wenige, aber es gibt sie. Einen Grund hierzubleiben, ist der Übertritt zum Christentum sicherlich nicht und sollte es auch nicht sein!
3 Counterarguments Show
    Nein, Walid: Deine Geschichte ist eine Lüge!
Es ist eigentlich egal, was wir hier alle schreiben. Ja, unsere christlichen Kirchen lassen den Glaubensübertritt genauso zu wie muslimische Glaubensrichtungen. Aber letztlich orientiert sich die Entscheidung über ein Bleiberecht oder Asyl immer danach, ob die betreffende Person im H e i m a t l a n d wegen seiner Religion verfolgt wird. Und wenn ein Muslim erst in der Schweiz erkennt, dass er jetzt Christ sein wolle ...
1 Counterargument Show

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now