openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Ja,ja, so ist er halt, unser BP. Eigentlich ist Krieg ja eine eher unschöne Sache, böse, dunkel, totbringend. Aber beim BP geht es bunt zu. Mit Akzeptanz und Toleranz, für ein bißchen Frieden. International mal so richtig auf den Tisch hauen, es geht ja schließlich um unsere Sicherheit und um die Märkte und um unsere Kinder, die Zukunft. Da kann man schon mal was riskieren, ne dicke Lippe oder eben halt mal paar Tote Söldner. Hauptsache das Große Ganze nicht aus dem Auge verloren und nebenbei nachhaltig befriedete Völker nach Deutschland eingeladen. Das eigene Volk? Alles rechte Spinner.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Graziöse Verwendung der deutschen Sprache
Wenigstens ist die Argumentation hier sprachlich auf einem höheren Niveau als bei der anderen Gauck-Petition: "Sollte sein seelischer Offenbarungseid den Schluss nahelegen, nicht über ausreichend Sinn für das menschliche Leben zu verfügen, möge er... eine Auszeit von seinem Amt nehmen." Vs. "Bundes-Gauckler muss weg!" Mit dem Petitionstext solltet ihr eher beim Dichterwettbewerb teilnehmen ;)
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Militäreinsätze
Joachim Gauck hat absolut recht! Wir können uns nicht immer wegducken, wir müssen auch mal militärische Schritte in Erwägung ziehen. Ich halte es für korrekt, dass Deutschland außenpolitisch gemäß seiner Stellung in der EU und in der globalen Wirtschaft handeln muss. Damit meine ich aber nicht, dass wir uns imperialistisch verhalten sollen. Man sollte auch, wenn man einen Militäreinsatz plant, genauestens abschätzen, ob sich ein Eingreifen lohnt. Prinzipiell ist jedoch nichts dagegen einzuwenden, Despoten zu bekämpfen.
1 Gegenargument Anzeigen
    "Angriffsziel" nicht notwendig
Joachim Gauck muss nicht sagen, welches "Angriffsziel" er im Auge hat. Ein Bundespräsident soll die Richtung der Regierung vorschlagen, aber keine konkreten Forderungen stellen. Das ist nicht seine, sondern die Aufgabe der Minister. Das möge nur mal so am Rande erwähnt sein.
1 Gegenargument Anzeigen
Contra
Dieser Beitrag entspricht nicht der Netiquette von openPetition.
0 Gegenargumente Widersprechen