Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

"Ferien = Urlaub". Willkommen im Märchenland. Wenn ich meine Korrekturzeiten in den Ferien und vor allem meine ganzen durchkorrigierten Wochenenden abziehe, bleiben mir noch max. 5 Wochen Sommerferien als Urlaub. Das sind 25 Werktage. Wie viel habt ihr?
Quelle: UrH
2 Gegenargumente Anzeigen
    40-Stunden-Woche gesetzlich vorgeschrieben
Die 40-Stunden-Woche ist für alle niedersächsischen Beamten gesetzlich festgelegt. Die Lehrer aller Schulformen arbeiten schon seit vielen Jahren wesentlich mehr. Es ist höchste Zeit, dass sich die Landesregierung endlich an die Gesetze hält, wie das jede Bürgerin und jeder Bürger auch muss!
2 Gegenargumente Anzeigen
Um selbst ein realist. Bild ihrer Arbeitszeit zu erhalten, erfassen viele Lehrer in Nieders. gerade ihre Arbeitsz. über einen Zeitraum von 1 Jahr, indem sie die Art der Tätigkeit (z.B. Unterricht., Vorbereitung, Nachber., Korrekturen, Arbeitsplatzorganis., Pädag. Kommunikation, Konferenzen, Aufsichten, Ags, Arbeitsgruppen, außerunt. Veranstaltungen) tägl. minutengenau mit genauer Uhrzeitangabe festhalten. Das Zwischenergebnis hat mich selbst überrascht: Am Gymn.komme ich auf einen Anteil der reinen Unterrichtszeit von nur knapp 30%. Das spricht wohl für sich.
4 Gegenargumente Anzeigen
Gerne, mach ich sofort, aber dann mache ich zu Hause keinen Handschlag mehr und möchte in der Schule einen Raum haben, in dem ich Ruhe habe, um die Arbeiten zu erledigen, die ich sonst mit nach Hause nehme.
3 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Grundsätzlich vielleicht keine schlechte Idee - aber in der Tat etwas unausgegoren umgesetzt. Auch mir stellt sich die Frage, was für Folgen eine solche Regelung in bezug auf Anwesenheitspflicht, "Arbeitstage" in den Ferien, etc. hätte. Wenn man schon für mehr Gerechtigkeit im Schuldienst kämpft, würde ich mir viel mehr eine Berücksichtigung von Kurs-/Klassengrößen, Zahl der Korrekturen und unterschiedlichem Arbeitsaufwand in verschiedenen Fächern wünschen!
0 Gegenargumente Widersprechen
    30 Urlaubstage??
Wie würden dann die ca. 60 Ferientage auf beamtenübliche 30 Urlaubstage heruntergekürzt? Hat der Philologenverband darauf eine Antwort? Ich will nicht in den Ferien anwesenheitspflichtig sein! Wenn man z.B. in jeder Schuljahreswoche (jeder!) 45 Stunden statt 40 arbeitet (40 Wochen im Schuljahr) und das Guthaben auf 30 Ferientage umlegt, kommt man auf 6,7-STunden-Arbeitstage an unseren ca. 30 Extra-Urlaubstagen. Warum sollte ich dann freiwillig immer 40 Stunden arbeiten - womöglich mit Anwesenheitspflicht an 30 Ferientagen? Bitte um Erklärung!
4 Gegenargumente Anzeigen
Für eine wirklich gravierende Belastung fehlt jeder Beleg. Jedem Beitrag, der dies problematisiert, wird aufgeregt und teils polemisch begegnet. Für Lehrer, die doch eigentlich zu differenziertem Tun und Denken befähigt sein sollten, ist das nicht gerade überzeugend!
1 Gegenargument Anzeigen
40-Stunden-Woche für alle Lehrkräfte, ja gerne. Dann müssen aber auch aller LehrerInnen gleich bezahlt werden, das heißt jede Lehrkraft einer weiterführenden Schule bekommt das gleich Geld für ihre Arbeit.
2 Gegenargumente Anzeigen
mag sein, dass manche Lehrer sogar auf 41 Stunden oder mehr kommen. Die Ärmsten! Wie wird aber erreicht, dass diejenigen, die weit unter 40 Stunden bleiben, zur ausreichenden Arbeit für die Schüler angehalten werden?
3 Gegenargumente Anzeigen
Lehrer/innen wissen das es die sie nur die Arbeitsunfähigkeit gibt. Bei 40 h Zwangsarbeit steigt nur die Frühberentung.
4 Gegenargumente Anzeigen
    40 Stunden für Lehrer
Völliger Quatsch .Habe viele Lehrer in der Bekanntschaft ,die bei weitem mehr arbeiten als 40 Stunden - insbesondere Gymnasiallehrer die bei 2 Korrekturfächer locker auf ein mehrfaches an Stunden kommen und von ihren Ferieen einen großteil mit Korrektur verbringen.Die Leute die das verlangen leben noch im 19 Jahrhundert und haben von der Arbeit eines Lehrers heute keine Ahnung!
1 Gegenargument Anzeigen
Contra
Dieser Beitrag entspricht nicht der Netiquette von openPetition.
0 Gegenargumente Widersprechen

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden