Pro

What are arguments in favour of the petition?

Eine Umgehungsstraße wird dringend benötigt. Die Bundesstraße B 470, die Kreisstraße FO 2 und die Staatsstraße ST 2236 sind bereits an der Grenze ihrer Belastbarkeit angelangt. Das enorme Verkehrsaufkommen stellt eine Gefährdung für Schulkinder, Senioren und alle Mitbürger dar. Ständiger Lärm und eine hohe Feinstaubbelastung gefährden die Gesundheit der Anwohner. Auch diese Umgehungsstraße lässt sich verträglich in die Landschaft einfügen und sie ist nur durch die Gelder des Bundes finanzierbar.
2 Counterarguments Show
    Pro aber moderater Ausbau
Pro für die Umgehungsstraße, aber als KLEINE LÖSUNG: Keine 7 m hohe Brücke über die Nebenbahn von Forchheim nach Ebernannstatt, vollkommen unnötig! Es gibt derzeit einen unbeschrankten Bahnübergang. Statt dessen eine Halbschrankenanlage auf der neuen Trasse! Dort fahren in Spitzenzeiten 2 langsame Diesel-Triebwagen pro Stunde! Keinen vierspurigen Ausbau, sondern lediglich genau die Entlastung die nötig ist. Das ist die Ortslage Gosberg und die Ortslage Fo-Reuth. Diese müssen umgangen werden. Die Brücke über das Wiesenttal - flach gehalten, ist nötig und eigentlich nicht störend.
0 Counterarguments Reply with contra argument

Contra

What are arguments against the petition?

Die Umgehung von Gosberg wäre eine landschaftliche Katastrophe und würde einen deutlichen Einbruch für den Tourismus der Fränkischen Schweiz bedeuten. Straßen ziehen Verkehr an, schnellere Straßen machen mehr Lärm, als langsame. Weshalb werden die Autos am Ende der Westumgehung in Forchheim derzeit zweispurig nach Gosberg geleitet und nicht wie zuvor zweispurig über die immer noch bestehende B 470?
9 Counterarguments Show

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern