openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Sinkender Investitionsanteil
Von 2004 bis 2013 ist der Anteil der Investitionen ins Bildungssystem gemessen am Gesamthaushalt der Kommunen von 21% auf 9% gesunken.
Quelle: www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/markt/video-schulen-in-nrw-100.html
1 Gegenargument Anzeigen
    Niedrige Bildungsmobilität
"In den meisten OECD Ländern ist die Bildungsmobilität nach oben stärker ausgeprägt, als nach unten. Deutschland bildet die Ausnahme" - Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Quelle: ww.oecd.org/edu/country%20note%20germany%20(DE).pdf
0 Gegenargumente Widersprechen
    Zeit für zusätzliche SPD-Elternabgaben - die durch Schulen zeitlich entlastet werden und
ja überwiegend zuvor die SPD gewählt haben, die MILLIARDEN in der landeseigenen WestLB verzockt hat. Die reiche Tante SPD könnte auch als Partei ein paar Millionen beisteuern, immerhin hatte SPD-Steinbrück und andere "Experten" die Aufsicht über die landeseigene Zockerbank WestLB ... und hat verhindert dass die WestLB privatisert wurde BEVOR sie aus SPD-Inkompetenz und Spielsucht irgendwelcher Beamter 77 Milliarden des Steuerzahlers verspielt hat ...
Quelle: de.wikipedia.org/wiki/WestLB#Gr.C3.BCndung_einer_.E2.80.9EBad_Bank.E2.80.9C
2 Gegenargumente Anzeigen
    Baumängel an 85% der Schulen
An 85 Prozent aller Schulen in NRW gibt es bauliche Mängel. Landesweit hat sich ein Sanierungsstau von hochgerechnet 2,4 Milliarden Euro aufgetürmt.
Quelle: www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/marode-schulen-nrw-102.html
1 Gegenargument Anzeigen
    Auch ich bin dafür, dass Lehrer ab sofort völlig kostenlos unterrichten ...
das würde eine unglaublich große Menge Geld einsparen und den Steuerzahler entlasten. Und die überhöhten Pensionszahlungen für Lehrer (zumindest den Anteil den die Lehrer nicht selber eingezahlt haben) kann man dann auch einsparen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Diese Petition ist längst überfällig, denn die jetzt gesparten Gelder werden den Staat Jahre später umso mehr Geld kosten! Ohne kräftige Investitionen verringert auch die sogenannte Inklusion die Chancen aller Kinder.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Familienpakt
Was ich an der Sache seltsam finde: In Deutschland gibt es Millionen an Einfamilienhäusern. Dafür scheint bei den Familien ausreichend Geld da zu sein, aber mal einen kleinen Teil der eigenen Kohle in die Bildung der eigenen Kinder zu stecken, dafür ist dann plötzlich kein Geld da. Stellen Sie doch endlich mal selbst etwas auf die Beine, eine Art Familienpakt in den alle Familien einzahlen. Das Geld kommt doch dann ausschließlich Ihren Familien und Kindern zu Gute. Immer nur von anderen fordern macht die Eltern unglaubwürdig.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Bildungsabgabe der Nutzer
Mal wieder eine "kostenlos" Petition der Eltern. Davon gibt es massig hier. Alles kostenlos, aber wer soll Ihrre Auffasung nach die Zeche bezahlen? Es wird höchste Zeit dass eine Beteiligung der Eltern an den immensen Kosten eingefordert wird. Immer nur Forderungen zu stellen die den eigenen Geldbeutel verschonen ist mir persönlich zu billig. Familien bekamen noch nie eine so hohe Förderung wie die aktuelle Elterngeneration. Ich bin für die Einführung einer sozial gestaffelten Bildungsabgabe der Nutzer, dann können auch manche Forderungen erfüllt werden.
6 Gegenargumente Anzeigen
    Kurz vor Ende der Petition
"Der Wert der Bildung ist unermesslich, darüber braucht offenbar niemand mehr zu streiten. Man sollte also meinen, für ein so hohes Gut würden keine Kosten und Mühen gescheut. " So heisst es am Anfang der Petition. Ich stimme zu, aber unter der Maßgabe dass gut situierte Familien künftig an den immensen Kosten beteiligt werden müssen. Ich verstehe nicht warum sich jemand dagegen wehrt. Es ist doch zum Wohl aller Kinder und damit gehts doch hier wohl. Nicht immer nur die Allgemeiheit für alles verantwortlich machen.
0 Gegenargumente Widersprechen