• Änderungen an der Petition

    24.02.2018 08:33 Uhr

    Korrektur eines Rechtschreibfehlers


    Neuer Petitionstext: *Der nachfolgende Text erhebt nicht den sprachlichen Anspruch einer wissenschaftlichen Arbeit. Es kann mitunter zu umgangssprachlichen Formulierungen kommen:*
    Aktuell basiert das Modulwahlsystem der TH Köln (zumindest im BA Soziale Arbeit) auf dem Prinzip - "wer zuerst kommt, malt mahlt zuerst". Es werden tendenziell zu wenig Vorlesungs- und Seminarplätze im Online-Wahlsystem "Ilias" angeboten. Dies hat unweigerlich zur Folge dass für viele Studenten / Studentinnen nicht alle Module wählbar sind. Zwar gibt es direkt in Folge der Online-Wahlen einen Termin in der TH, bei welchem versucht wird, Wünsche der Studenten / Studentinnen nachträglich zu ermöglichen, aber auch dies ist enorm chaotisch. Es wird zu einer Uhrzeit X eine Liste ausgehangen, in der sich die Studenten / Studentinnen eintragen und anschließend nacheinander zu einer Beratung aufgerufen werden. Die Eintragung in diese Liste ist ein chaotischer Zustand, der so gelinde gesagt nicht wünschenswert ist, da hier ein Andrang von weit über 100 Studierenden herrscht, welche nachträglich Module belegen wollen, deren Plätze bei den Online-Wahlen schon vollständig vergeben waren.
    **Sinnvoll wäre hier ein System wie das der Hochschule Niederrhein oder der Universität zu Köln, wo im Vorfeld Erst- Zweit und ggf. Drittwünsche geäußert werden und die Hochschule bzw. ein automatisiertes IT System diese auswertet und automatisch Studenten / Studentinnen Module, möglichst entsprechend ihren Wünschen (wenn möglich), zuweist. Dies würde Chaos, Unruhe und Unmut vermeiden.**
    Generell entsteht auch der Eindruck dass die TH allgemein zu wenig Seminar-und Vorlesungsplätze anbietet und Alternativen in der Modulwahl sich häufig zeitlich überschneiden. Hier wäre eine bessere Terminierung der Veranstaltungen bzw. ein Ausbau der Kapazitäten äußerst wünschenswert.
    **Daher bitte ich, im Namen aller UnterzeichnerInnen dieser Petition, dieses System zu überdenken und zum Wohle aller zu ändern.**


    Neue Begründung: - Das bisherige System ist ungerecht "Wer zuerst kommt, malt mahlt zuerst"
    - Das bisherige System ist chaotisch und ruft Unmut unter den Studierenden hervor
    - Diverse andere Hochschulen lösen diese Problematik weitaus eleganter und zufriedenstellender für alle Parteien.
    Bild: By Marius Barzynski, Anna Fitz, Benedikt Schmitz, Andreas Wrede (Own work) [CC BY-SA 4.0 (creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons


  • Änderungen an der Petition

    14.02.2018 10:56 Uhr

    Erweiterung der Petition durch einen Passus, welcher sich auf Kapazitäten und Terminierung der Veranstaltungen bezieht.


    Neuer Petitionstext: Der nachfolgende Text erhebt nicht den sprachlichen Anspruch einer wissenschaftlichen Arbeit. Es kann mitunter zu umgangssprachlichen Formulierungen kommen:
    Aktuell basiert das Modulwahlsystem der TH Köln (zumindest im BA Soziale Arbeit) auf dem Prinzip - "wer zuerst kommt, malt zuerst". Es werden tendenziell zu wenig Vorlesungs- und Seminarplätze im Online-Wahlsystem "Ilias" angeboten. Dies hat unweigerlich zur Folge dass für viele Studenten / Studentinnen nicht alle Module wählbar sind. Zwar gibt es direkt in Folge der Online-Wahlen einen Termin in der TH, bei welchem versucht wird, Wünsche der Studenten / Studentinnen nachträglich zu ermöglichen, aber auch dies ist enorm chaotisch. Es wird zu einer Uhrzeit X eine Liste ausgehangen, in der sich die Studenten / Studentinnen eintragen und anschließend nacheinander zu einer Beratung aufgerufen werden. Die Eintragung in diese Liste ist ein chaotischer Zustand, der so gelinde gesagt nicht wünschenswert ist, da hier ein Andrang von weit über 100 Studierenden herrscht, welche nachträglich Module belegen wollen, deren Plätze bei den Online-Wahlen schon vollständig vergeben waren.
    Sinnvoll wäre hier ein System wie das der Hochschule Niederrhein oder der Universität zu Köln, wo im Vorfeld Erst- Zweit und ggf. Drittwünsche geäußert werden und die Hochschule bzw. ein automatisiertes IT System diese auswertet und automatisch Studenten / Studentinnen Module, möglichst entsprechend ihren Wünschen (wenn möglich), zuweist. Dies würde Chaos, Unruhe und Unmut vermeiden.
    Generell entsteht auch der Eindruck dass die TH allgemein zu wenig Seminar-und Vorlesungsplätze anbietet und Alternativen in der Modulwahl sich häufig zeitlich überschneiden. Hier wäre eine bessere Terminierung der Veranstaltungen bzw. ein Ausbau der Kapazitäten äußerst wünschenswert.
    Daher bitte ich, im Namen aller UnterzeichnerInnen dieser Petition, dieses System zu überdenken und zum Wohle aller zu ändern.


  • Änderungen an der Petition

    14.02.2018 10:44 Uhr

    Ich habe den Hinweis auf einfache Sprache durch einen solchen Ersetzt, welcher auf etwaige umgangssprachliche Formulierungen hinweist. Vielen Dank für Euer Feedback, welches eine kontinuierliche Optimierung dieser Petition ermöglicht.


    Neuer Petitionstext: VERFASST IN EINFACHER SPRACHE :
    Der nachfolgende Text erhebt nicht den sprachlichen Anspruch einer wissenschaftlichen Arbeit. Es kann mitunter zu umgangssprachlichen Formulierungen kommen:
    Aktuell basiert das Modulwahlsystem der TH Köln (zumindest im BA Soziale Arbeit) auf dem Prinzip - "wer zuerst kommt, malt zuerst". Es werden tendenziell zu wenig Vorlesungs- und Seminarplätze im Online-Wahlsystem "Ilias" angeboten. Dies hat unweigerlich zur Folge dass für viele Studenten / Studentinnen nicht alle Module wählbar sind. Zwar gibt es direkt in Folge der Online-Wahlen einen Termin in der TH, bei welchem versucht wird, Wünsche der Studenten / Studentinnen nachträglich zu ermöglichen, aber auch dies ist enorm chaotisch. Es wird zu einer Uhrzeit X eine Liste ausgehangen, in der sich die Studenten / Studentinnen eintragen und anschließend nacheinander zu einer Beratung aufgerufen werden. Die Eintragung in diese Liste ist ein chaotischer Zustand, der so gelinde gesagt nicht wünschenswert ist, da hier ein Andrang von weit über 100 Studierenden herrscht, welche nachträglich Module belegen wollen, deren Plätze bei den Online-Wahlen schon vollständig vergeben waren.
    Sinnvoll wäre hier ein System wie das der Hochschule Niederrhein oder der Universität zu Köln, wo im Vorfeld Erst- Zweit und ggf. Drittwünsche geäußert werden und die Hochschule bzw. ein automatisiertes IT System diese auswertet und automatisch Studenten / Studentinnen Module, möglichst entsprechend ihren Wünschen (wenn möglich), zuweist. Dies würde Chaos, Unruhe und Unmut vermeiden.
    Daher bitte ich, im Namen aller UnterzeichnerInnen dieser Petition, dieses System zu überdenken und zum Wohle aller zu ändern.


  • Änderungen an der Petition

    14.02.2018 10:39 Uhr

    Auf Nachfrage wurde ein grammatikalischer Fehler behoben. Ich entschuldige mich für diesen Umstand.


    Neuer Petitionstext: VERFASST IN EINFACHER SPRACHE :
    Aktuell basiert das Modulwahlsystem der TH Köln (zumindest im BA Soziale Arbeit) auf dem Prinzip - "wer zuerst kommt, malt zuerst". Es werden tendenziell zu wenig Vorlesungs- und Seminarplätze im Online-Wahlsystem "Ilias" angeboten. Dies hat unweigerlich zur Folge dass für viele Studenten / Studentinnen nicht alle Module wählbar sind. Zwar gibt es direkt in Folge der Online-Wahlen einen Termin in der TH, bei welchem versucht wird, Wünsche der Studenten / Studentinnen nachträglich zu ermöglichen, aber auch dies ist enorm chaotisch. Es wird zu einer Uhrzeit X eine Liste ausgehangen, in der sich die Studenten / Studentinnen eintragen und anschließend nacheinander zu einer Beratung aufgerufen werden. Die Eintragung in diese Liste ist ein chaotischer Zustand, der so gelinde gesagt nicht wünschenswert ist, da hier ein Andrang von weit über 100 Studierenden herrscht, welche nachträglich Module belegen wollen, deren Plätze bei den Online-Wahlen schon vollständig vergeben waren.
    Sinnvoll wäre hier ein System wie das der Hochschule Niederrhein oder der Universität zu Köln, wo im Vorfeld Erst- Zweit und ggf. Drittwünsche geäußert werden und die Hochschule bzw. ein automatisiertes IT System diese auswertet und automatisch Studenten / Studentinnen den Module, möglichst entsprechend ihren Wünschen (wenn möglich), zuweist. Dies würde Chaos, Unruhe und Unmut vermeiden.
    Daher bitte ich, im Namen aller UnterzeichnerInnen dieser Petition, dieses System zu überdenken und zum Wohle aller zu ändern.


  • Änderungen an der Petition

    14.02.2018 10:30 Uhr

    Hinweis auf einfache Sprache ohne den sprachlichen Anspruch einer wissenschaftlichen Arbeit zu erheben


    Neuer Petitionstext: VERFASST IN EINFACHER SPRACHE :
    Aktuell basiert das Modulwahlsystem der TH Köln (zumindest im BA Soziale Arbeit) auf dem Prinzip - "wer zuerst kommt, malt zuerst". Es werden tendenziell zu wenig Vorlesungs- und Seminarplätze im Online-Wahlsystem "Ilias" angeboten. Dies hat unweigerlich zur Folge dass für viele Studenten / Studentinnen nicht alle Module wählbar sind. Zwar gibt es direkt in Folge der Online-Wahlen einen Termin in der TH, bei welchem versucht wird, Wünsche der Studenten / Studentinnen nachträglich zu ermöglichen, aber auch dies ist enorm chaotisch. Es wird zu einer Uhrzeit X eine Liste ausgehangen, in der sich die Studenten / Studentinnen eintragen und anschließend nacheinander zu einer Beratung aufgerufen werden. Die Eintragung in diese Liste ist ein chaotischer Zustand, der so gelinde gesagt nicht wünschenswert ist, da hier ein Andrang von weit über 100 Studierenden herrscht, welche nachträglich Module belegen wollen, deren Plätze bei den Online-Wahlen schon vollständig vergeben waren.
    Sinnvoll wäre hier ein System wie das der Hochschule Niederrhein oder der Universität zu Köln, wo im Vorfeld Erst- Zweit und ggf. Drittwünsche geäußert werden und die Hochschule bzw. ein automatisiertes IT System diese auswertet und automatisch Studenten / Studentinnen den Module, möglichst entsprechend ihren Wünschen (wenn möglich), zuweist. Dies würde Chaos, Unruhe und Unmut vermeiden.
    Daher bitte ich, im Namen aller UnterzeichnerInnen dieser Petition, dieses System zu überdenken und zum Wohle aller zu ändern.


  • Änderungen an der Petition

    14.02.2018 10:19 Uhr

    Korrektur der Ausdrucksweise


    Neuer Petitionstext: Aktuell basiert das Modulwahlsystem der TH Köln (zumindest im BA Soziale Arbeit) auf dem Prinzip - "wer zuerst kommt, malt zuerst". Es werden tendenziell zu wenig Vorlesungs- und Seminarplätze im Online-Wahlsystem "Ilias" angeboten. Dies hat unweigerlich zur Folge dass für viele Studenten / Studentinnen nicht alle Module wählbar sind. Zwar gibt es direkt in Folge der Online-Wahlen einen Termin in der TH, bei welchem versucht wird, Wünsche der Studenten / Studentinnen nachträglich zu ermöglichen, aber auch dies ist enorm chaotisch. Es wird zu einer Uhrzeit X eine Liste ausgehangen, in der sich die Studenten / Studentinnen eintragen und anschließend nacheinander zu einer Beratung aufgerufen werden. Die Eintragung in diese Liste ist ein chaotischer Zustand, der so gelinde gesagt nicht wünschenswert ist, da hier ein Andrang von weit über 100 Studierenden herrscht, welche nachträglich Module belegen wollen, deren Plätze bei den Online-Wahlen schon voll vollständig vergeben waren.
    Sinnvoll wäre hier ein System wie das der Hochschule Niederrhein oder der Universität zu Köln, wo im Vorfeld Erst- Zweit und ggf. Drittwünsche geäußert werden und die Hochschule bzw. ein automatisiertes IT System diese auswertet und automatisch Studenten / Studentinnen den Module, möglichst entsprechend ihren Wünschen (wenn möglich), zuweist. Dies würde Chaos, Unruhe und Unmut vermeiden.
    Daher bitte ich, im Namen aller UnterzeichnerInnen dieser Petition, dieses System zu überdenken und zum Wohle aller zu ändern.


  • Änderungen an der Petition

    14.02.2018 10:18 Uhr

    Korrigierter Ausdrucksfehler


    Neuer Petitionstext: Aktuell basiert das Modulwahlsystem der TH Köln (zumindest im BA Soziale Arbeit) auf dem Prinzip - "wer zuerst kommt, malt zuerst". Es werden tendenziell zu wenig Vorlesungs- und Seminarplätze im Online-Wahlsystem "Ilias" angeboten. Dies hat unweigerlich zur Folge dass für viele Studenten / Studentinnen nicht alle Module wählbar sind. Zwar gibt es direkt in Folge der Online-Wahlen einen Termin in der TH, bei welchem versucht wird, Wünsche der Studenten / Studentinnen nachträglich zu ermöglichen, aber auch dies ist enorm chaotisch. Es wird zu einer Uhrzeit X eine Liste ausgehangen, in der sich die Studenten / Studentinnen eintragen und anschließend nacheinander zu einer Beratung aufgerufen werden. Die Eintragung in diese Liste ist ein chaotischer Zustand, der so gelinde gesagt nicht wünschenswert ist, da hier ein Andrang von weit über 100 Studierenden herrscht, welche nachträglich Module belegen wollen, deren Plätze bei den Online-Wahlen schon voll vergeben waren.
    Sinnvoll wäre hier ein System wie das der Hochschule Niederrhein oder der Universität zu Köln, wo im Vorfeld Erst- Zweit und ggf. Drittwünsche geändert geäußert werden und die Hochschule bzw. ein automatisiertes IT System diese auswertet und automatisch Studenten / Studentinnen den Module, möglichst entsprechend ihren Wünschen (wenn möglich), zuweist. Dies würde Chaos, Unruhe und Unmut vermeiden.
    Daher bitte ich, im Namen aller UnterzeichnerInnen dieser Petition, dieses System zu überdenken und zum Wohle aller zu ändern.


  • Änderungen an der Petition

    14.02.2018 10:15 Uhr

    Anpassung der Sprache sodass sie genderneutral ist.


    Neuer Petitionstext: Aktuell basiert das Modulwahlsystem der TH Köln (zumindest im BA Soziale Arbeit) auf dem Prinzip - "wer zuerst kommt, malt zuerst". Es werden tendenziell zu wenig Vorlesungs- und Seminarplätze im Online-Wahlsystem "Ilias" angeboten. Dies hat unweigerlich zur Folge dass für viele Studenten / Studentinnen nicht alle Module wählbar sind. Zwar gibt es direkt in Folge der Online-Wahlen einen Termin in der TH, bei welchem versucht wird, Wünsche der Studenten / Studentinnen nachträglich zu ermöglichen, aber auch dies ist enorm chaotisch. Es wird zu einer Uhrzeit X eine Liste ausgehangen, in der sich die Studenten / Studentinnen eintragen und anschließend nacheinander zu einer Beratung aufgerufen werden. Die Eintragung in diese Liste ist ein chaotischer Zustand, der so gelinde gesagt nicht wünschenswert ist, da hier ein Andrang von weit über 100 Studierenden herrscht, welche nachträglich Module belegen wollen, deren Plätze bei den Online-Wahlen schon voll vergeben waren.
    Sinnvoll wäre hier ein System wie das der Hochschule Niederrhein oder der Universität zu Köln, wo man im Vorfeld Erst- Zweit und ggf. Drittwünsche äußert geändert werden und die Hochschule bzw. ein automatisiertes IT System diese auswertet und automatisch Studenten / Studentinnen den Modulen, Module, möglichst entsprechend ihren Wünschen (wenn möglich) möglich), zuweist. Dies würde Chaos, Unruhe und Unmut vermeiden.
    Daher bitte ich, im Namen aller Unterzeichner UnterzeichnerInnen dieser Petition, dieses System zu überdenken und zum Wohle aller zu ändern.


Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden