openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Der Petition wurde nicht entsprochen

    25-01-17 12:26 Uhr

    Sehr geehrte Damen u. Herren,
    für die Unterstützung meiner Petition „Altersarmut in einem reichen Land – skandalöse Zustände“ möchte ich mich noch einmal herzlich bedanken.
    Inzwischen hat mir der Petitionsausschuß des Landes Baden-Württemberg nach einer fast 4-monatigen Bearbeitungszeit mit einer entspr. Stellungnahme geantwortet (siehe Anlage).
    Ich werde also die Petition überarbeiten und aktualisieren und diese in den nächsten Wochen beim Deutschen Bundestag einreichen. Sie haben dann Gelegenheit, diese mit Ihrer Unterschrift zu unterstützen und die Petition in Ihrem Bekanntenkreis zu verbreiten.
    Die folgenden Argumente und Zahlen sprechen für unsere Anliegen :
    Die Armutsgrenze liegt in Deutschland bei ca. 980.- € / Monat.
    Die durchschnittliche Rente in Deutschland beträgt
    bei den Männern ca. 1050.- € / Monat,
    bei den Frauen ca. 590.- € / Monat.
    Die durchschnittliche Rente liegt also bei den Männern nur wenig oberhalb der Armutsgrenze, bei den Frauen dagegen wesentlich unterhalb der Armutsgrenze.
    Schaut man über den Tellerrand hinaus, z.B. zu unseren Nachbarn nach Österreich, so trifft man dort ganz andere Verhältnisse an :
    Die durchschnittliche Rente in Österreich beträgt 1560.- €, wobei es dort 14 Rentenzahlungen im Jahr gibt. Auf 12 Monatszahlungen umgerechnet beträgt dort also die Durchschnittsrente ca. 1820.- € / Monat. Sie liegt also wesentlich über der Armutsgrenze von 980.- € / Monat und ist also um fast 800.- € / Monat höher als beim Exportweltmeister Deutschland. In Österreich gibt es außerdem eine Mindestrente von
    1030.- € / Monat, in Deutschland dagegen gibt es keine Mindestrente.
    Was den Österreichern möglich ist, sollte auch dem Exportweltmeister Deutschland möglich sein.
    (weitere Fakten : siehe Anlage : "Altersarmut-in-e-r-Land-P.PDF"

    Mit den besten Wünschen grüßt Sie

    ……….
    ( Bernhard S c h i l p p )

  • Der Empfang der Petition wurde bestätigt

    23-08-16 10:44 Uhr

    Der Empfang der Petition "Altersarmut in einem reichen Land - skandalöse Zustände " wurde vom Landtag von Baden-Württemberg bestätigt. Eine Bearbeitung der Petition durch den Petitionsausschuß wird wahrscheinlich nach der Sommerpause erfolgen. Der Unmut der Bevölkerung über die Behandlung der Rentner und über die äußerst dürftigen Renten sollte nicht versiegen ! Es wäre wünschenswert, daß sich weitere ältere Mitbürger beim Landtag oder Bundestag schriftlich äußern und eine ähnliche Petition einreichen. Vielen Dank für die Unterstützung der Petition ! Über weitere Neuigkeiten zu dieser Thematik werde ich Sie unterrichten.
    Mit den besten Wünschen grüßt Sie
    Bernhard Schilpp.

  • Petition in Zeichnung - Petition "Altersarmut in einem reichen Land – skandalöse Zustände !"

    06-06-16 01:04 Uhr

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    -
    vielen Dank an all jene, die mit Ihrer Unterschrift meine Petition "Altersarmut in einem reichen Land – skandalöse Zustände !" unterstützt haben. Es gibt doch noch Mitbürger, die Zivilcourage bewiesen haben - meine Hochachtung !
    Sollten Sie noch nicht unterschrieben haben, so haben Sie jetzt noch Gelegenheit dies bis einschließlich 6. 3. 2016 nachzuholen.
    www.openpetition.de/petition/online/altersarmut-in-einem-reichen-land-skandaloese-zustaende

    Zu dieser Thematik gab es inzwischen weitere Fernsehsendungen z.B. :
    ARD : Beckmann : "Die geteilte Gesellschaft"
    www.ardmediathek.de/tv/Beckmann/Die-geteilte-Gesellschaft/Das-Erste/Video?bcastId=26607604&documentId=35664668
    oder :
    ZDF : Maybrit Illner :“Reiches Land, arme Rentner – Deutschlands Zukunft ?“
    www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/sendung-verpasst/day1#/beitrag/video/2743440/"maybrit-illner"-vom-19-Mai-2016

    Auch die Kinderarmut wird darin erwähnt (1,54 Mill der unter 15-Jährigen sind von Hartz IV betroffen !).
    Sie haben Gelegenheit, sich diese Sendungen zu Gemüte zu führen und sich diese Zustände zu vergegenwärtigen.

    Mit freundlichem Gruß

    Bernhard Schilpp