• Der Petition wurde entsprochen oder teilweise entsprochen

    03.03.2015 14:38 Uhr

    Sehr geehrte Unterzeichnerinnen und Unterzeichner der Petition gegen die Verbringung des Bauschuttes aus dem Rückbau des AKW Stade,

    gern würde ich an dieser Stelle berichten, dass unsere Petition ein voller Erfolg war. Das wäre aber übertrieben. Wir haben zwar die Zusage, dass kein solche Schutt mehr auf die Deponie in Grumbach kommen soll, doch rechtssicher ist diese Zusage leider nicht. Wir können nur vertrauen und hoffen, dass es bei den im vergangenen Jahr gelieferten ca. 750 Tonnen AKW-Schutt bleibt. Auch das wäre ein schöner Erfolg für all die Menschen, die im Spätsommer vergangenen Jahres aktiv gegen diese Transporte wurden. Wir bleiben wachsam.
    Auch zur Deponie Wetro (bei Kamenz) wurde in den vergangenen Jahren solcher Schutt gebracht. Nachdem wir das Problem öffentlich gemacht hatten, fand sich auch im Umfeld dieser Deponie eine Bürgerinitiative zusammen und informierte über das Problem. Kürzlich konnte diese BI mit dem Deponiebetreiber eine Vereinbarung unterzeichnen, dass kein weiterer Bauschutt aus AKWs auf diese Deponie kommen wird. Wir gratulieren beiden Seiten zu dieser Vereinbarung.

    Wie gefährlich ist der AKW-Schutt? Diese Frage lässt uns nicht los. Im November gaben wir den Behörden Gelegenheit, ihre Sicht der Dinge auf einer Veranstaltung im Dorfgemeinschaftshaus Grumbach darzustellen.
    Genau vier Monate später lassen wir am 26.3.2015 um 19.00 wieder einen Experten zu Wort kommen. Diesmal kommt Dr. phil. nat. Werner Neumann (Frankf./Main) zu Wort. Er ist Sprecher des Arbeitskreises Energie im wissenschaftlichen Beirat des BUND und Mitglied in der BUND Atom- und Strahlenschutzkommission. Auch diese Veranstaltung findet im Dorfgemeinschaftshaus Grumbach statt. Der Eintritt ist frei und Sie sind herzlich eingeladen.

    An dieser Stelle möchten wir uns auch recht herzlich bei allen von openpetition.de bedanken, die diese wunderbare Infrastruktur für Petitionen zur Verfügung stellen. Die Nutzung von openpetition.de ist kostenlos, was nicht heißt, dass das alles nichts kostet. Vielmehr ist auch dieser Service auf Spenden angewiesen. Näheres finden Sie auf www.openpetition.de

    Diese Nachricht ist wahrscheinlich die letzte, die wir Ihnen via openpetition.de zukommen lassen. Die Plattform übermittelt uns im Zuge der Petitionszeichnung keine E-Mail-Adressen und auch die Postadressen erhielten wir nur verkürzt. Das ist datenschutzrechtlich sehr korrekt und lobenswert.
    Wenn Sie weiterhin durch uns zum Geschehen rund um die Deponie Grumbach und zum Thema AKW-Schutt informiert werden wollen, senden Sie uns bitte eine Nachricht an
    neues@deponie-grumbach.de

    Mit freundlichen Grüßen aus Grumbach und Tharandt
    Jens Heinze
    webmaster@deponie-grumbach.de

Helfen Sie uns unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden