openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Der Empfang der Petition wurde bestätigt

    27-02-15 18:14 Uhr

    Der Termin für die Petitionsübergabe steht fest:

    Mittwoch, den 18.03.2015 um 14 Uhr im Foyer des Rathauses in Wiesbaden

    Über ein zahlreiches Erscheinen der Unterstützer würden wir uns freuen!

    Liebe Grüße
    Daniela Wenzel

  • Die Petition wurde eingereicht

    09-02-15 09:55 Uhr

    Liebe Unterzeichner,

    die Petition zur Aufhebung der generellen Leinenpflicht im Wellritztal wurde online an den Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Wiesbaden, Sven Gerich, übergeben. Eine Anfrage für eine Terminvergabe für eine öffentliche Übergabe der Unterschriften unter Beisein von Pressevertretern wurde in den letzten Tagen gestellt.

    Morgen, am Dienstag, den 10.02.2015 wird das Thema in der Ortsbeiratssitzung des Stadtteils Rheingauviertel/Hollerborn behandelt. Die Fraktionen CDU und Grünen haben einen Antrag vorbereitet (piwi.wiesbaden.de/Anzeige/RII/HAUPT/document_download.jsp?verzeichnis=ANTRAG&dokid=1462579). Inwieweit diese Idee eine realisierbare und annehmbare Lösung für den Freilauf im Wellritztal (z.B. hinsichtlich Größe der Fläche, Begehbarkeit etc.) darstellt, sollte erörtert werden.

    Es tut sich was, wir halten euch über Neuigkeiten auf dem Laufenden!

  • Die Petition ist beendet! 522 Menschen haben uns ihre Stimme gegeben - Ein Zwischenstand

    11-01-15 22:54 Uhr

    Liebe Unterzeichner der Petition „Aufhebung der generellen Leinenpflicht im Wellritztal“,

    wir haben es geschafft und unser Zeichnungsziel - 500 Unterschriften innerhalb von 90 Tagen - erreicht! Ein riesengroßes Dankeschön an alle die uns durch Unterzeichnung, Unterschriften sammeln, Werbung machen, Flyer verteilen etc. unterstützt haben.

    Einige Wochen sind seit dem Petitionsende vergangen. Dem Vorweihnachtsstress und den Feiertagen geschuldet, kommen wir erst jetzt mit einiger Verspätung dazu, euch über den aktuellen Stand der Dinge zu berichten.

    Wie und wann die Unterschriftenlisten an den Oberbürgermeister übergeben werden, wird sich in den nächsten Wochen zeigen – wir halten euch auf dem Laufenden!

    Am 03.12.2014 hat eine Ortsbegehung im Wellritztal stattgefunden. Neben Vertretern unserer Bürgerinitiative waren weitere Interessenvertreter in großer Anzahl erschienen. Es waren insgesamt knapp 20 Personen (Umweltamt, Planungsbüro, Ortsbeirat Rheingauviertel/Hollerborn, Kinderhaus Elsässer Platz, Stadthunde Mainz/Wiesbaden e.V.).
    Insgesamt ist zu sagen, dass der Sinn dieses Treffens darin bestand, dass ein Interessenaustausch stattfindet, alle Seiten gehört werden und eventuelle Varianten einer räumlichen Kompromisslösung erörtert werden, damit nun die politischen Entscheidungen und Gespräche auf dem üblichen bürokratischen Weg gegangen werden können.
    Zunächst ist zu sagen – was aus unserer Sicht auch vorher klar war – es wird keine schnelle Lösung geben und zunächst bleibt die Leinenpflicht bestehen.
    Bis auf wenige kurze Momente haben wir die Gespräche als sehr interessiert und offen wahrgenommen. Wir wurden mit dem gleichen Respekt angehört wie die anderen Interessenvertreter.
    Da das Tal 2015 weiter ausgebaut und renaturiert wird, könnten sehr interessante Flächen für Freilaufmöglichkeiten entstehen (z.B. jenseits des Bachlaufes). Das Wellritztal soll weiterhin landschaftsarchitektonisch so offen bleiben, wie es momentan ist. Grundsätzlich wurde sich gegen eine Zuteilung von Flächen an die verschiedenen Nutzergruppen ausgesprochen.
    Als Argumente für den Leinenzwang wurden abermals die Beschwerden wegen „unerzogener“ Hunde und der teilweise unzumutbaren Reaktion derer Halter angebracht, sowie das Thema „Hinterlassenschaften aufsammeln“ und der Natur- und Artenschutz.

    Dazu unsererseits folgende Anmerkungen und Bitten: Sorgt auch im Sinne einer Vorbildfunktion dafür, dass eure Hunde in eurem Einwirkungsbereich bleiben und niemanden belästigen. Sollte euer Hund sich angesichts einer anderen Person gegenüber „ungezogen“ verhalten haben, entschuldigt euch doch bitte.
    Warum auch immer der Kontakt zu dem Tier nicht erwünscht ist (Allergie, Angst, Hundehaare auf der Kleidung etc.), ist darauf bitte Rücksicht zu nehmen.
    Ebenso die Hinterlassenschaften, die in unseren Augen eher ein sehr aufgebauschter Grund sind, bitte entfernen und so ihr jemanden seht, der es liegen lässt, bitte ansprechen.
    Wenn wir von unserer Seite die Hauptargumente für den Leinenzwang aufweichen, gilt zu hoffen, dass auch die andere Seite einen Schritt auf uns zugeht.
    Denn es wurde wieder deutlich, dass sich der Leinenzwang auf die Hundebesitzer bezieht, die ihren Hund nicht im Griff haben. Wobei wir durchaus klar machen konnten, dass sich der Großteil der Hundehalter rücksichtsvoll und gewissenhaft verhält.

    Leider ist der Hinweis der Stadt auf vermehrte Kontrollen ab Beginn des Jahres 2015 ein für uns unschönes Zeichen.
    Zwei Dinge sind für die Zukunft ganz klar interessant für uns:

    Zum Einen wird das Thema im Frühjahr 2015 erneut ein Tagesordnungspunkt bei der Ortsbeiratssitzung Rheingauviertel/Hollerborn sein und zum anderen wurden wir angehalten uns Gedanken zu machen, ob und wie wir an den Kulturtagen des Rheingauviertels vertreten sein wollen. Dort bietet sich die Möglichkeit, mit Kritikern und Befürwortern ins Gespräch zu kommen und möglicherweise einen „Bello-Dialog“ für Wiesbaden weiter anzustoßen. Des Weiteren haben wir dort die Chance, aufzuzeigen, welche Reize und positiven Seiten das soziale Wesen Hund besitzt, auch um weiter dem Negativ-Image der Hunde und HundehalterInnen entgegenzutreten.

    Außerdem werden wir am 13.01.15 zwischen 15:00 und 17:00 Uhr bei Radio Rheinwelle 92,5 MHz zum Interview in der Sendung Hundimedia sein, schaltet ein! Der Online-Stream kann auch nach Sendungsende auf www.hundimedia.de/ Radio Mitschnitte in der "Audiothek des Hundewissens" heruntergeladen und gehört werden.

    Wir bleiben dran und halten euch auf dem Laufenden!

    Bei Fragen, Ideen oder Anregungen schreibt uns gerne auf miteinanderimwellritztal@gmx.de

    Für die Initiative
    Daniela Wenzel

  • Die Petition ist beendet! 522 Menschen haben uns ihre Stimme gegeben - Ein Zwischenstand

    11-01-15 22:52 Uhr

    Liebe Unterzeichner der Petition „Aufhebung der generellen Leinenpflicht im Wellritztal“,

    wir haben es geschafft und unser Zeichnungsziel - 500 Unterschriften innerhalb von 90 Tagen - erreicht! Ein riesengroßes Dankeschön an alle die uns durch Unterzeichnung, Unterschriften sammeln, Werbung machen, Flyer verteilen etc. unterstützt haben.

    Einige Wochen sind seit dem Petitionsende vergangen. Dem Vorweihnachtsstress und den Feiertagen geschuldet, kommen wir erst jetzt mit einiger Verspätung dazu, euch über den aktuellen Stand der Dinge zu berichten.

    Wie und wann die Unterschriftenlisten an den Oberbürgermeister übergeben werden, wird sich in den nächsten Wochen zeigen – wir halten euch auf dem Laufenden!

    Am 03.12.2014 hat eine Ortsbegehung im Wellritztal stattgefunden. Neben Vertretern unserer Bürgerinitiative waren weitere Interessenvertreter in großer Anzahl erschienen. Es waren insgesamt knapp 20 Personen (Umweltamt, Planungsbüro, Ortsbeirat Rheingauviertel/Hollerborn, Kinderhaus Elsässer Platz, Stadthunde Mainz/Wiesbaden e.V.).
    Insgesamt ist zu sagen, dass der Sinn dieses Treffens darin bestand, dass ein Interessenaustausch stattfindet, alle Seiten gehört werden und eventuelle Varianten einer räumlichen Kompromisslösung erörtert werden, damit nun die politischen Entscheidungen und Gespräche auf dem üblichen bürokratischen Weg gegangen werden können.
    Zunächst ist zu sagen – was aus unserer Sicht auch vorher klar war – es wird keine schnelle Lösung geben und zunächst bleibt die Leinenpflicht bestehen.
    Bis auf wenige kurze Momente haben wir die Gespräche als sehr interessiert und offen wahrgenommen. Wir wurden mit dem gleichen Respekt angehört wie die anderen Interessenvertreter.
    Da das Tal 2015 weiter ausgebaut und renaturiert wird, könnten sehr interessante Flächen für Freilaufmöglichkeiten entstehen (z.B. jenseits des Bachlaufes). Das Wellritztal soll weiterhin landschaftsarchitektonisch so offen bleiben, wie es momentan ist. Grundsätzlich wurde sich gegen eine Zuteilung von Flächen an die verschiedenen Nutzergruppen ausgesprochen.
    Als Argumente für den Leinenzwang wurden abermals die Beschwerden wegen „unerzogener“ Hunde und der teilweise unzumutbaren Reaktion derer Halter angebracht, sowie das Thema „Hinterlassenschaften aufsammeln“ und der Natur- und Artenschutz.

    Dazu unsererseits folgende Anmerkungen und Bitten: Sorgt auch im Sinne einer Vorbildfunktion dafür, dass eure Hunde in eurem Einwirkungsbereich bleiben und niemanden belästigen. Sollte euer Hund sich angesichts einer anderen Person gegenüber „ungezogen“ verhalten haben, entschuldigt euch doch bitte.
    Warum auch immer der Kontakt zu dem Tier nicht erwünscht ist (Allergie, Angst, Hundehaare auf der Kleidung etc.), ist darauf bitte Rücksicht zu nehmen.
    Ebenso die Hinterlassenschaften, die in unseren Augen eher ein sehr aufgebauschter Grund sind, bitte entfernen und so ihr jemanden seht, der es liegen lässt, bitte ansprechen.
    Wenn wir von unserer Seite die Hauptargumente für den Leinenzwang aufweichen, gilt zu hoffen, dass auch die andere Seite einen Schritt auf uns zugeht.
    Denn es wurde wieder deutlich, dass sich der Leinenzwang auf die Hundebesitzer bezieht, die ihren Hund nicht im Griff haben. Wobei wir durchaus klar machen konnten, dass sich der Großteil der Hundehalter rücksichtsvoll und gewissenhaft verhält.

    Leider ist der Hinweis der Stadt auf vermehrte Kontrollen ab Beginn des Jahres 2015 ein für uns unschönes Zeichen.
    Zwei Dinge sind für die Zukunft ganz klar interessant für uns:

    Zum Einen wird das Thema im Frühjahr 2015 erneut ein Tagesordnungspunkt bei der Ortsbeiratssitzung Rheingauviertel/Hollerborn sein und zum anderen wurden wir angehalten uns Gedanken zu machen, ob und wie wir an den Kulturtagen des Rheingauviertels vertreten sein wollen. Dort bietet sich die Möglichkeit, mit Kritikern und Befürwortern ins Gespräch zu kommen und möglicherweise einen „Bello-Dialog“ für Wiesbaden weiter anzustoßen. Des Weiteren haben wir dort die Chance, aufzuzeigen, welche Reize und positiven Seiten das soziale Wesen Hund besitzt, auch um weiter dem Negativ-Image der Hunde und HundehalterInnen entgegenzutreten.

    Außerdem werden wir am 13.01.15 zwischen 15:00 und 17:00 Uhr bei Radio Rheinwelle 92,5 MHz zum Interview in der Sendung Hundimedia sein, schaltet ein! Der Online-Stream kann auch nach Sendungsende auf www.hundimedia.de/ Radio Mitschnitte in der "Audiothek des Hundewissens" heruntergeladen und gehört werden.

    Wir bleiben dran und halten euch auf dem Laufenden!

    Bei Fragen, Ideen oder Anregungen schreibt uns gerne auf miteinanderimwellritztal@gmx.de

    Für die Initiative
    Daniela Wenzel

  • Die Petition ist beendet! 522 Menschen haben uns ihre Stimme gegeben - Ein Zwischenstand

    11-01-15 22:48 Uhr

    Liebe Unterzeichner der Petition „Aufhebung der generellen Leinenpflicht im Wellritztal“,

    wir haben es geschafft und unser Zeichnungsziel - 500 Unterschriften innerhalb von 90 Tagen - erreicht! Ein riesengroßes Dankeschön an alle die uns durch Unterzeichnung, Unterschriften sammeln, Werbung machen, Flyer verteilen etc. unterstützt haben.

    Einige Wochen sind seit dem Petitionsende vergangen. Dem Vorweihnachtsstress und den Feiertagen geschuldet, kommen wir erst jetzt mit einiger Verspätung dazu, euch über den aktuellen Stand der Dinge zu berichten.

    Wie und wann die Unterschriftenlisten an den Oberbürgermeister übergeben werden, wird sich in den nächsten Wochen zeigen – wir halten euch auf dem Laufenden!

    Am 03.12.2014 hat eine Ortsbegehung im Wellritztal stattgefunden. Neben Vertretern unserer Bürgerinitiative waren weitere Interessenvertreter in großer Anzahl erschienen. Es waren insgesamt knapp 20 Personen (Umweltamt, Planungsbüro, Ortsbeirat Rheingauviertel/Hollerborn, Kinderhaus Elsässer Platz, Stadthunde Mainz/Wiesbaden e.V.).
    Insgesamt ist zu sagen, dass der Sinn dieses Treffens darin bestand, dass ein Interessenaustausch stattfindet, alle Seiten gehört werden und eventuelle Varianten einer räumlichen Kompromisslösung erörtert werden, damit nun die politischen Entscheidungen und Gespräche auf dem üblichen bürokratischen Weg gegangen werden können.
    Zunächst ist zu sagen – was aus unserer Sicht auch vorher klar war – es wird keine schnelle Lösung geben und zunächst bleibt die Leinenpflicht bestehen.
    Bis auf wenige kurze Momente haben wir die Gespräche als sehr interessiert und offen wahrgenommen. Wir wurden mit dem gleichen Respekt angehört wie die anderen Interessenvertreter.
    Da das Tal 2015 weiter ausgebaut und renaturiert wird, könnten sehr interessante Flächen für Freilaufmöglichkeiten entstehen (z.B. jenseits des Bachlaufes). Das Wellritztal soll weiterhin landschaftsarchitektonisch so offen bleiben, wie es momentan ist. Grundsätzlich wurde sich gegen eine Zuteilung von Flächen an die verschiedenen Nutzergruppen ausgesprochen.
    Als Argumente für den Leinenzwang wurden abermals die Beschwerden wegen „unerzogener“ Hunde und der teilweise unzumutbaren Reaktion derer Halter angebracht, sowie das Thema „Hinterlassenschaften aufsammeln“ und der Natur- und Artenschutz.

    Dazu unsererseits folgende Anmerkungen und Bitten: Sorgt auch im Sinne einer Vorbildfunktion dafür, dass eure Hunde in eurem Einwirkungsbereich bleiben und niemanden belästigen. Sollte euer Hund sich angesichts einer anderen Person gegenüber „ungezogen“ verhalten haben, entschuldigt euch doch bitte.
    Warum auch immer der Kontakt zu dem Tier nicht erwünscht ist (Allergie, Angst, Hundehaare auf der Kleidung etc.), ist darauf bitte Rücksicht zu nehmen.
    Ebenso die Hinterlassenschaften, die in unseren Augen eher ein sehr aufgebauschter Grund sind, bitte entfernen und so ihr jemanden seht, der es liegen lässt, bitte ansprechen.
    Wenn wir von unserer Seite die Hauptargumente für den Leinenzwang aufweichen, gilt zu hoffen, dass auch die andere Seite einen Schritt auf uns zugeht.
    Denn es wurde wieder deutlich, dass sich der Leinenzwang auf die Hundebesitzer bezieht, die ihren Hund nicht im Griff haben. Wobei wir durchaus klar machen konnten, dass sich der Großteil der Hundehalter rücksichtsvoll und gewissenhaft verhält.

    Leider ist der Hinweis der Stadt auf vermehrte Kontrollen ab Beginn des Jahres 2015 ein für uns unschönes Zeichen.
    Zwei Dinge sind für die Zukunft ganz klar interessant für uns:

    Zum Einen wird das Thema im Frühjahr 2015 erneut ein Tagesordnungspunkt bei der Ortsbeiratssitzung Rheingauviertel/Hollerborn sein und zum anderen wurden wir angehalten uns Gedanken zu machen, ob und wie wir an den Kulturtagen des Rheingauviertels vertreten sein wollen. Dort bietet sich die Möglichkeit, mit Kritikern und Befürwortern ins Gespräch zu kommen und möglicherweise einen „Bello-Dialog“ für Wiesbaden weiter anzustoßen. Des Weiteren haben wir dort die Chance, aufzuzeigen, welche Reize und positiven Seiten das soziale Wesen Hund besitzt, auch um weiter dem Negativ-Image der Hunde und HundehalterInnen entgegenzutreten.

    Außerdem werden wir am 13.01.15 zwischen 15:00 und 17:00 Uhr bei Radio Rheinwelle 92,5 MHz zum Interview in der Sendung Hundimedia sein, schaltet ein! Der Online-Stream kann auch nach Sendungsende auf www.hundimedia.de/ Radio Mitschnitte in der "Audiothek des Hundewissens" heruntergeladen und gehört werden.

    Wir bleiben dran und halten euch auf dem Laufenden!

    Bei Fragen, Ideen oder Anregungen schreibt uns gerne auf miteinanderimwellritztal@gmx.de

    Für die Initiative
    Daniela Wenzel