Region: Potsdam
Construction

Bauspekulanten am Nuthewäldchen auflaufen lassen

Petition is directed to
Stadtverwaltung
1,322 Supporters 1,116 in Potsdam
Collection finished
  1. Launched February 2021
  2. Collection finished
  3. Submitted on 03 Jun 2021
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Die Petition wurde eingereicht

at 03 Jun 2021 12:21

Liebe Unterstützer:innen,

gestern wurde der Bauantrag zum Nuthewäldchen (Bauvorhaben 145 "Am Humboldtring") in der Stadtverordnetenversammlung behandelt. Wir erhielten sehr spontan die Möglichkeit, die Unterschriften der Petition zu übergeben und haben diese Option wahrgenommen.
Leider wurde dem Antrag trotz der offensichtlichen Bedenken und der großen öffentlichen Ablehnung zugestimmt. Wieder einmal wurde damit ein Stück Grünfläche in Potsdam für Investoren freigegeben. Die Investoren können das Land nun ohne weitere Risiken bebauen und die Rendite einstreichen. Die indirekten Kosten tragen die AnwohnerInnen, z.B. durch den steigender Mietspiegel, fehlende Wohnungen mit Sozialbindung, weniger Naherholungsfläche, fehlenden Lärmschutz, geringere natürliche Kühlung und den massiven Bauverkehr in der Bauphase. Es wurde nicht nur ein etabliertes Ökosystem zerstört sondern anspruchsvolle Nachhaltigkeitsvorgaben für den Bau wurden nicht einmal in Betracht gezogen.

Die Beiträge der sich für den Antrag aussprechenden Stadtverordneten lassen sich wie folgt zusammenfassen: 1. verdichtender Wohnungsbau im Innenstadtbereich ist alternativlos 2. das Potsdamer Baulandmodell sichert die Investorenrendite zulasten der Gemeinschaftsfunktionen einer innerstädtischen Fläche 3. Weil der Planungsentwurf früher noch weiträumiger war, rechtfertigt dies die jetzigen Umsetzungspläne. 4. Die Kompensationsmaßnahmen für den gerodeten Wald sollen größtenteils auf dem gerodeten Gelände stattfinden.

Klimanotstand, Bürgerinteressen und Ökologie sind zum wiederholten Male nicht entscheidungsrelevant sondern verkommen zu beiläufigen Floskeln.

Auch wenn unsere Petition nicht erfolgreich war, zeigen immer mehr Initiativen in der Stadt, dass das Unverständnis und der Unmut der Stadtbevölkerung gegenüber der aktuellen Bau-, Wohnungs, und Klimapolitik weiter zunimmt. Ich kann Sie daher nur ermuntern: Engagieren Sie sich weiterhin für eine bessere Stadtentwicklung, indem Sie andere Initiativen unterstützen oder selber aktiv werden. Informationen über die vielfältigen Probleme und Projekte, z.B. zum aktuellen Bürgerbegehren für einen Potsdamer Mietendeckel, finden Sie zum Beispiel beim Netzwerk „Stadt für alle“: potsdam-stadtfueralle.de

Nur öffentlich wahrnehmbarer, gesellschaftlicher Druck gegenüber der Verwaltung und den Stadtverordneten wird zu Veränderungen führen. In dem Sinne: Bleiben Sie engagiert!

Mit freundlichen Grüßen,

O. Buchin
Bürgerinitiative Nutheschlange


Petition in Zeichnung - Housing Action Day

at 26 Mar 2021 21:40

Liebe Unterstützer:innen,

morgen findet der Housing Action Day in vielen europäischen Städten statt und wir von der BI Nutheschlange, haben eine kurze Kundgebung zur Rodung des Nuthewäldchens und zum geplanten Abriss des Terrassenhauses für morgen (27.03.21) um 10 Uhr angemeldet. Wir freuen uns über kurzfristige Unterstützung. Wir solidarisieren uns damit auch mit allen anderen Initiativen und Gruppen, die sich in Potsdam an anderen Stellen für eine bessere Stadtpolitik engagieren.

Unter dem Motto: "Potsdam für Menschen statt für Profite!" ist morgen um 15 Uhr zusätzlich eine Demonstration vom Freiland (Problempunkt RAW Gelände) zum ebenfalls abrissgefährdeten Staudenhof geplant. Weitere Informationen dazu gibt es auf der Seite: potsdam-stadtfueralle.de/. Auch wir werden vor Ort sein.

Es gibt leider viel zu viele Gründe, in Potsdam auf die Straße zu gehen. Morgen ist die Chance dies gemeinsam zu tun.

Wir freuen uns auf Euch!


Petition in Zeichnung - Demonstration am 20.02. um 12:05 Uhr

at 19 Feb 2021 14:32

Liebe Unterstützer*innen unserer Petition,

vielen Dank für die Zeichnung der Petition. Leider wurde das Nuthewäldchen mittlerweile komplett gerodet. Das Holz wurde geschreddert und wird als Bioenergie in einem Berliner Kraftwerk verbrannt. Die Auswirkungen der Rodung sind in Zentrum-Ost direkt zu spüren: es sind weniger Vögel zu sehen und die Schnellstraße ist lauter und auch weiter zu hören.

Es hat sich das grundsätzliche Problem in Potsdam gezeigt: Die letzten Grünflächen werden an Investoren verkauft und dann mit Zweckbauten in Renditeobjekte umgewandelt. Bürgerinteressen werden nicht berücksichtigt. Als Konsequenz schwinden nicht nur ökologisch wichtige Lebensräume sondern auch das Vertrauen in die politischen Prozesse.

Vor diesem Hintergrund klingt es aus dem Zukunftsprogramm des Oberbürgermeisters wie ein schlechter Scherz, wenn er schreibt: "Ich bin davon überzeugt, dass das Wachstum umsichtig, sozial und mit Augenmaß gestaltet werden muss. Nur so kann Potsdam der Ort bleiben, den wir lieben und für unsere Kinder und Enkel bewahren und entwickeln wollen. Das Besondere an Potsdam kann nur erhalten werden, wenn nicht jeder Freiraum, jede Grünfläche zugebaut wird. [...] Dabei werde ich dafür sorgen, dass wir Potsdamerinnen und Potsdamer das Tempo des Wachstums bestimmen und nicht die Investoren."

Entweder die Entscheidungsträger sind ohnmächtig oder sie handeln gegen Ihre Versprechungen. Beides ist fatal und wir stellen fest:

Es ist mittlerweile „5 nach 12 für Bürgerbeteiligung und Klimaschutz“.

Wir demonstrieren deshalb morgen, am 20.02. um 12:05 Uhr am gerodeten Nuthewäldchen (Straßenbahnhaltestelle Humboldtring/Nuthestraße) für Transparenz, echte Bürgerbeteiligung, eine sozialverträgliche, ökologische und klimaneutrale Stadterneuerung. Wir würden uns freuen, wenn Sie auch teilnehmen und den Demonstrationsaufruf und die Petition weiterleiten. Nur so besteht die Chance, den Verantwortlichen zu zeigen, dass die aktuellen Prozesse nicht von uns akzeptiert werden.

Vielen Dank!

O. Buchin
BI Nutheschlange


More on the topic Construction

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now