• Änderungen an der Petition

    at 21 Nov 2020 09:25

    Weitere Quelle und Verweis auf die Webseite eingefügt.


    Neuer Petitionstext: **Ein Bauunternehmer plant, in Pfaffenhofen eine große Kiesgrube zu errichten.**
    Dies geht aus Gesprächen und E-Mailverkehr der Bürgerinitiative mit dem Haldenwanger Bürgermeister hervor.
    Auch in der lokalen Presse wurde mittlerweile darüber berichtet (Allgäuer Zeitung vom 19.11.2020).
    **Für Mensch, Tier und Natur hätte das jedoch gravierende negative Folgen, weshalb dieses Vorhaben unbedingt gestoppt werden muss.**
    **Weitere Informationen und Neuigkeiten sind auf folgender Webseite zu finden:**
    [https://neinzurkiesgrubepfaffenhofen.wordpress.com/](neinzurkiesgrubepfaffenhofen.wordpress.com/)


    Neue Begründung: **Zahlen**
    Größe: ca. 5 ha /
    /
    Abbautiefe: 10-12 m /
    /
    Abbaumenge: ca. 450.000 m³ /
    /
    Abbaudauer: 10-15 Jahre oder länger /
    /
    Verkehrsaufkommen: Dutzende LKW-Fahrten pro Tag
    Quelle der Zahlen:
    Tag
    Quellen:
    E-Mail des Haldenwanger Bürgermeisters an die Bürgerinitiative vom 15.10.2020
    15.10.2020 /// Allgäuer Zeitung vom 19.11.2020
    **DIE KONSEQUENZEN**
    ... **für die Nachbargemeinden**
    Alle Anwohner an den Ortsdurchgangs­straßen in Probstried, Seebach, Haldenwang, Börwang und Untrasried hätten unter erhöhtem Staub, Lärm und Abgasen durch den massiven Kiesverkehr zu leiden. Hinzu kommt die Gefahr durch die enorme Menge an Schwerlastverkehr, die für alle Verkehrsteilnehmer, Urlauber, Fußgänger, Radfahrer, Tiere und vor allem Kinder beträchtlich steigen würde.
    ... **für die Natur und Umwelt**
    Eine riesige Fläche eines funktionierenden Ökosystems würde zerstört werden. Seltene Tierarten, wie zum Bespiel der schwarze und rote Milan, die häufig über den Häusern von Pfaffenhofen kreisen, werden in ihrem Lebensraum gestört. Außerdem verliert das Naherholungsgebiet, durch das der Oberallgäuer Rundwanderweg führt und als eine der schönsten Einfahrten in den Landkreis Oberallgäu gilt, seinen idyllischen Charakter als schützenswerte Allgäuer Kulturlandschaft.
    ... **für den Verkehr**
    Täglich würden dutzende LKWs das Kies aus der Grube abtransportieren und die Straßen weiter belasten. Außerdem befindet sich im nördlichen Haldenwang bereits ein Kieswerk, das weithin sicht- und hörbar ist. Insgesamt bedeutet dies eine unverhältnismäßig große Verkehrsbelastung für alle Bürger in der Region.
    ... **für das Grundwasser**
    Es ist völlig unbekannt, inwieweit ein derartig weitgreifender Eingriff in die Bodenbeschaffenheit die Grundwasserflüsse beeinflusst. Der Klimawandel und die Konsequenzen daraus, wie Wassermangel und der Bedarf an neuen Quellen, können deshalb unsere Zukunft und die unserer Kinder gefährden.
    ... **für die Anwohner**
    Der Lärm, die Verschmutzung durch Staub und die signifikante Gefahr durch die Kieslastwagen wäre für alle Anwohner ein gravierender Einschnitt in ihr Leben mit unabsehbaren physischen und psychischen Folgen. Besonders die große Zahl an Kindern in der Umgebung disqualifiziert den Standort ohne Zweifel als Platz für eine Kiesgrube.

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 813 (652 in Landkreis Oberallgäu)

  • Änderungen an der Petition

    at 09 Nov 2020 21:25

    Petitionsbild erneuert und einige Formulierungen überarbeitet.


    Neuer Petitionstext: **Ein Bauunternehmer plant, in Pfaffenhofen eine große Kiesgrube zu errichten.**
    Dies geht aus Gesprächen und E-Mailverkehr der Bürgerinitiative mit dem Haldenwanger Oberbürgermeister Bürgermeister hervor.
    **Für Mensch, Tier und Natur hätte das jedoch gravierende negative Folgen, weshalb dieses Vorhaben unbedingt gestoppt werden muss.**


    Neue Begründung: **Zahlen & Fakten**
    **Zahlen**
    Größe: ca. 5 ha /
    Abbautiefe: 10-12 m /
    Abbaumenge: ca. 450.000 m³ /
    Abbaudauer: 10-15 Jahre oder länger /
    Verkehrsaufkommen: Dutzende LKW-Fahrten pro Tag
    Quelle der Zahlen: E-Mail des Haldenwanger Oberbürgermeisters Bürgermeisters an die Bürgerinitiative vom 15.10.2020
    **DIE KONSEQUENZEN**
    ... **für die Nachbargemeinden**
    Alle Anwohner an den Ortsdurchgangsstraßen Ortsdurchgangs­straßen in Untrasried, Probstried, Haldenwang Seebach, Haldenwang, Börwang und Seebach Untrasried hätten unter erhöhtem Staub, Lärm und Abgasen durch den massiven Kiesverkehr zu leiden. Hinzu kommt die Gefahr durch die enorme Anzahl Menge an LKWs, Schwerlastverkehr, die für andere alle Verkehrsteilnehmer, Urlauber, Fußgänger, Radfahrer, Tiere und Menschen vor allem Kinder beträchtlich steigen würde.
    ... **für die Natur**
    Natur und Umwelt**
    Eine riesige Fläche eines funktionierenden Ökosystems würde zerstört werden. Seltene Tierarten, wie zum Bespiel der schwarze und rote Milan, die häufig über den Häusern von Pfaffenhofen kreisen, werden in ihrem Lebensraum gestört.
    gestört. Außerdem verliert das Naherholungsgebiet, durch das der Oberallgäuer Rundwanderweg führt und als eine der schönsten Einfahrten in den Landkreis Oberallgäu gilt, seinen idyllischen Charakter als schützenswerte Allgäuer Kulturlandschaft.
    ... **für den Verkehr**
    Täglich würden dutzende LKWs das Kies aus der Grube abtransportieren. Da abtransportieren und die Straßen weiter belasten. Außerdem befindet sich im nördlichen Haldenwang bereits ein Kieswerk, das Loch dann auch wieder befüllt werden muss, fällt dafür nochmal die gleich Anzahl an Fahrten an. Auf die Gesamtdauer des Vorhabens gerechnet würde das weithin sicht- und hörbar ist. Insgesamt bedeutet dies eine hohe fünfstellige Zahl an LKW-Fahrten bedeuten.
    unverhältnismäßig große Verkehrsbelastung für alle Bürger in der Region.
    ... **für das Grundwasser**
    Es ist völlig unbekannt, inwieweit ein derartig weitgreifender Eingriff in die Bodenbeschaffenheit die Grundwasserflüsse beeinflusst. Der Klimawandel und die Konsequenzen daraus, wie Wassermangel und der Bedarf an neuen Quellen, können deshalb unsere Zukunft und die unserer Kinder gefährden.
    ... **für die Anwohner**
    Der Lärm und Lärm, die Verschmutzung durch Staub und die signifikante Gefahr durch die Kieslastwagen wäre für die alle Anwohner in Pfaffenhofen ein gravierender Einschnitt in ihr Leben. Leben mit unabsehbaren physischen und psychischen Folgen. Besonders die große Zahl an Kindern lässt in der Umgebung disqualifiziert den Weiler zu einem denkbar ungeeigneten Standort ohne Zweifel als Platz für eine Kiesgrube werden.
    Kiesgrube.

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 88 (55 in Landkreis Oberallgäu)

  • Die Petition wurde durch die Redaktion von openPetition freigeschaltet

    at 03 Nov 2020 12:32

    Dies ist ein Hinweis der openPetition-Redaktion:

    Die Petition stand im Konflikt mit Punkt 1.4 der Nutzungsbedingungen und wurde deshalb pausiert. Inzwischen wurde die Petition überarbeitet, erneut durch die Redaktion von openPetition geprüft und freigeschaltet.

  • Die Petition befindet sich im Konflikt mit den Nutzungsbedingungen von openPetition

    at 30 Oct 2020 11:41

    Dies ist ein Hinweis der openPetition-Redaktion:

    Diese Petition steht im Konflikt mit Punkt 1.4 der Nutzungsbedingungen für zulässige Petitionen.

    Bitte geben Sie Quellen für folgende Aussahen an:
    "Ein Bauunternehmer plant, in Pfaffenhofen eine große Kiesgrube zu errichten."

    "Größe: ca. 5 ha Abbautiefe: 10-12 m Abbaumenge: ca. 450.000 m³ Materialbewegung: ca. 900.000 m³ Abbaudauer: 10-15 Jahre Dauer zur Wiederbefüllung: Weitere 10-15 Jahre Verkehrsaufkommen: Bis zu 40 LKW pro Tag (entspricht bis zu 80 Fahrten)"

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international