Änderungen an der Petition

30.01.2014 19:49 Uhr

Anpassung.
Neuer Petitionstext: Über 100.000 Zugriffe gibt Wenn ein neues Modell der EOS-Reihe auf dem Markt erscheint, dann ist dieses Modell in den Fachforen in aller Munde und wird bis auf das letzte Schräubchen diskutiert und schnell tauchen die ersten Testfotos auf. Nicht anders war es mittlerweile auf Themen, beim Erscheinen der EOS 70D, einem lang erwarteten und von den Specs her für viele Anwender sehr interessantem Modell.Neben vielen positiven Berichten mehren sich aber gerade bei der EOS 70D Beiträge, die eine offensichtliche Problematik von Problemen mit dem Autofokus der Autofokus-Leistung 70D berichten, die Schärfe, die erzielt wird,bleibt tw.deutlich hinter den Erwartungen zurück Auch wenn sich der neuen CANON 70D Spiegelreflexkamera anprangern.

Zahlreiche Nutzer stellen in teilweise professionell durchgeführten Tests fest, dass diese Kamera in vielen Situationen Fehler anders als beim Lichtleck der 5D III nicht in allen Fällen reproduizieren lässt, kristallisiert sich aufgrund der Lage ist, zuverlässig scharf zustellen, wenn durch den Sucher fotografiert wird, obwohl alle relevanten Kameras desselben Herstellers Berichte heraus, dass der Fehler offensichtlich nur bei Verwendung des Phasen-AF und hauptsächlich bei lichtstarken Optiken auftritt. Die Zahl der Fehlfokussierungen liegt selbst bei versierten Anwendern tw. bei 50% und mehr - eine Quote, die höchst ungewöhnlich ist. Die Tatsache, dass der Fehler meistens bei Objektiven mit Offenblende f/2,8 oder besser auftritt legt die Vermutung nahe, es könne an dem Diagonalsensor des mittleren AF-Feldes liegen, was allerdings der normale Anwender mit Bordmitteln nicht wird verifizieren können.Was viele Anwender irritiert, dass andere - tw. deutlich ältere Modelle in gleichen Situationen gute der vergleichbaren Situation mit identischen Objektiven deutlich bessere und vor allem scharfe Ergebnisse erzielen.

Bei lichtstarken Objektiven von Canon selbst und Drittherstellen (Blende >= 2.8) und Motiven in größerer Entfernung, ist die Rate an Bildern mit kompletter Fehlfokussierung weit über 50%.
Die zahlreichen Betroffenen berichten davon, dass die Fokusebene nicht ansatzweise der des anvisierten Motivs entspricht, produzieren.Canon bittet betroffene Anwender die Kamera dennoch nebst Objektiven einzusenden. Wir begrüssen die Bereitschaft den AF-Motor stoppt Fehler zumindest zu untersuchen. Wir bemerken allerdings eine nachhaltige Verunsicherung der Anwender und die Freigabe zum Auslösen gibt.
Dieses Phänomen trifft v.a. beim mittleren Fokuspunkt auf. Viele Forennutzer vermuten, es hängt damit zusammen, lesen sehr oft in den Foren, dass eben dieser Fokuspunkt bei lichtstarken Objektiven in einen "hochsensiblen" AF-Modus wechselt. Natürlich ist dies nur eine Vermutung.

Erschreckend ist, dass jede andere Kamera, die in diesen Tests unter identischen Bedingungen mit der CANON Anwender auf den Kauf einer 70D verglichen wird, in der Lage ist, mehr als 90% korrekt fokussierte Bilder zu liefern. Hierbei wurden sowohl zweistellige Kameras (40D,50D,60D), als auch drei- und vierstellige Kameras (550D, 650D, 100D, 1100D) aus dem Einsteigersegment verglichen.

Leider bezieht CANON bisher verzichten, solange dieses Problem nicht zufriedenstellend Stellung zu diesem Sachverhalt. Stattdessen werden Einzelnutzer aufgefordert, Kameras zur Reparatur einzuschicken. Die Mehrzahl der Kameras kommt nicht mit behobenem Fehler, sondern sogar verschlimmbessert zurück. Auch die Art der "Reparatur" ist von Kamera zu Kamera unterschiedlich, obwohl der Fehler offenbar derselbe ist. Mal wird "justiert", mal Firmware neu aufgespielt. Der Fehler bleibt in der Regel.

Ich geklärt oder zumindest erklärt ist.Ich fordere CANON auf, den offensichtlichen dass Canon zu diesem Fehler einzugestehen öffentlich Stellung bezieht und angemessen zu handeln. Es steht klar Position bezieht, ob ein guter Ruf auf dem Spiel. Fehler vorhanden, reproduzierbar oder eben nicht vorhanden ist.

Ein weiterer Nutzer hat hier ein Video mit einem Fehlerbeispiel erstellt:

www.youtube.com/watch?v=DjGgKI4tIhw Neue Begründung: Viele CANON-Nutzer sind frustiert. Man steckt mehrere tausend Euro in die Fotoausrüstung, wird aber in Zuverlässigkeit von fast jeder Handykamera geschlagen.

Beispielsweise Hochzeitsfotografen können sich nicht sicher sein, im wichtigen Moment ein korrektes Bild angefertigt zu haben. Daher erfüllt die CANON 70D momentan nicht den Anspruch, eine semi-professionelle Kamera zu sein.

Viele Menschen behaupten, ihre 70D arbeite einwandfrei. Leider liegt dies oft daran, dass sie lichtschwache KIT-Objektive verwenden, unter deren Verwendung der Fehler nicht auftrifft.
Das ist an sich schlimm genug, weil sie die damit ungerechtfertigt CANON verteidigen.

Schlimmer ist jedoch, dass sie nach ein paar Monaten eventuell ein erstes lichtstarkes Objektiv anschaffen und dann auch den Fehler bei sich feststellen. Dann kann bereits die Beweislastumkehr der Gewährleistungsregelung in Kraft getreten sein, weswegen man Schwierigkeiten haben kann, seine Rechte geltend zu machen.

WICHTIG: Das Problem scheint nicht jede Kamera diesen Typs zu betreffen. Es ist offensichtlich so, dass viele 70D korrekt funktionieren.

Es gibt bereits einige Beispiele von Nutzern, welche mehrere Exemplare ausprobiert und verglichen haben, von denen manche vollkommen korrekt arbeiten und manche nicht.

Man sollte daher so fair sein, Leuten mit funktionierender Kamera nicht zu unterstellen, sie seien zu "doof", um den Fehler nachzustellen.

Im Gegenzug sind aber auch die Betroffenen durchaus in der Lage, reproduzierbare Fehler von "Paranoia im Internet" unterscheiden zu können.

Im Übrigen handelt es sich eben nicht um einen Fehler, der nur "fotoalltagsfremde" Situationen beeinflusst.

Änderungen an der Petition

30.01.2014 12:54 Uhr

Youtube-Link hinzugefügt.
Neuer Petitionstext: Über 100.000 Zugriffe gibt es mittlerweile auf Themen, die eine offensichtliche Problematik der Autofokus-Leistung der neuen CANON 70D Spiegelreflexkamera anprangern.

Zahlreiche Nutzer stellen in teilweise professionell durchgeführten Tests fest, dass diese Kamera in vielen Situationen nicht in der Lage ist, zuverlässig scharf zustellen, wenn durch den Sucher fotografiert wird, obwohl alle relevanten Kameras desselben Herstellers in gleichen Situationen gute Ergebnisse erzielen.

Bei lichtstarken Objektiven von Canon selbst und Drittherstellen (Blende >= 2.8) und Motiven in größerer Entfernung, ist die Rate an Bildern mit kompletter Fehlfokussierung weit über 50%.
Die zahlreichen Betroffenen berichten davon, dass die Fokusebene nicht ansatzweise der des anvisierten Motivs entspricht, die Kamera dennoch den AF-Motor stoppt und die Freigabe zum Auslösen gibt.
Dieses Phänomen trifft v.a. beim mittleren Fokuspunkt auf. Viele Forennutzer vermuten, es hängt damit zusammen, dass eben dieser Fokuspunkt bei lichtstarken Objektiven in einen "hochsensiblen" AF-Modus wechselt. Natürlich ist dies nur eine Vermutung.

Erschreckend ist, dass jede andere Kamera, die in diesen Tests unter identischen Bedingungen mit der CANON 70D verglichen wird, in der Lage ist, mehr als 90% korrekt fokussierte Bilder zu liefern. Hierbei wurden sowohl zweistellige Kameras (40D,50D,60D), als auch drei- und vierstellige Kameras (550D, 650D, 100D, 1100D) aus dem Einsteigersegment verglichen.

Leider bezieht CANON bisher nicht zufriedenstellend Stellung zu diesem Sachverhalt. Stattdessen werden Einzelnutzer aufgefordert, Kameras zur Reparatur einzuschicken. Die Mehrzahl der Kameras kommt nicht mit behobenem Fehler, sondern sogar verschlimmbessert zurück. Auch die Art der "Reparatur" ist von Kamera zu Kamera unterschiedlich, obwohl der Fehler offenbar derselbe ist. Mal wird "justiert", mal Firmware neu aufgespielt. Der Fehler bleibt in der Regel.

Ich fordere CANON auf, den offensichtlichen Fehler einzugestehen und angemessen zu handeln. Es steht ein guter Ruf auf dem Spiel.

Ein weiterer Nutzer hat hier ein Video mit einem Fehlerbeispiel erstellt:

www.youtube.com/watch?v=DjGgKI4tIhw

Änderungen an der Petition

29.01.2014 21:59 Uhr

Anpassungen der Beschreibung, nachdem manche Nutzer "Unprofessionalität" beklagt haben.
Neuer Petitionstext: Über 100.000 Zugriffe gibt es mittlerweile auf Themen, die eine offensichtliche Problematik der Autofokus-Leistung der neuen CANON 70D Spiegelreflexkamera anprangern.

Zahlreiche Nutzer stellen in teilweise professionell durchgeführten Tests fest, dass diese Kamera in vielen Situationen nicht in der Lage ist, zuverlässig scharf zustellen, wenn durch den Sucher fotografiert wird. wird, obwohl alle relevanten Kameras desselben Herstellers in gleichen Situationen gute Ergebnisse erzielen.

Besonders bei Bei lichtstarken Objektiven von Canon selbst und Drittherstellen (Blende >= 2.8) und Motiven in größerer Entfernung, ist die Rate an Bildern mit kompletter Fehlfokussierung weit über 50%.
Die zahlreichen Betroffenen berichten davon, dass die Fokusebene nicht ansatzweise der des anvisierten Motivs entspricht, die Kamera dennoch den AF-Motor stoppt und die Freigabe zum Auslösen gibt.
Dieses Phänomen trifft v.a. beim mittleren Fokuspunkt auf. Viele Forennutzer vermuten, es hängt damit zusammen, dass eben dieser Fokuspunkt bei lichtstarken Objektiven in einen "hochsensiblen" AF-Modus wechselt. Natürlich ist dies nur eine Vermutung.

Erschreckend ist, dass jede andere Kamera, die in diesen Tests unter identischen Bedingungen, Bedingungen mit der CANON 70D verglichen wird, in der Lage ist, mehr als 90% korrekt fokussierte Bilder zu liefern. Hierbei wurden sowohl zweistellige Kameras (40D,50D,60D), als auch drei- und vierstellige Kameras (550D, 650D, 100D, 1100D) aus dem Einsteigersegment verglichen.

Leider bezieht CANON bisher nicht zufriedenstellend Stellung zu diesem Sachverhalt. Stattdessen werden Einzelnutzer aufgefordert, Kameras zur Reparatur einzuschicken. Die Mehrzahl der Kameras kommt nicht mit behobenem Fehler, sondern sogar verschlimmbessert zurück, auch zurück. Auch die Art der Reparatur "Reparatur" ist von Kamera zu Kamera unterschiedlich, obwohl der Fehler offenbar derselbe ist. Mal wird "justiert", mal Firmware neu aufgespielt. Der Fehler bleibt in der Regel.

Ich fordere CANON auf, den offensichtlichen Fehler einzugestehen und angemessen zu handeln. Es steht ein guter Ruf auf dem Spiel. Neue Begründung: Viele CANON-Nutzer sind frustiert. Man steckt mehrere tausend Euro in die Fotoausrüstung, wird aber in Zuverlässigkeit von fast jeder Handykamera geschlagen.

Beispielsweise Hochzeitsfotografen können sich nicht sicher sein, im wichtigen Moment ein korrektes Bild angefertigt zu haben. Daher erfüllt die CANON 70D momentan nicht den Anspruch, eine semi-professionelle Kamera zu sein.

Viele Menschen behaupten, die ihre 70D arbeite einwandfrei. Leider liegt dies oft daran, dass sie lichtschwache KIT-Objektive verwenden, unter deren Verwendung der Fehler nicht auftrifft.
Das ist an sich schlimm genug, weil sie die damit ungerechtfertigt CANON verteidigen.

Schlimmer ist jedoch, dass sie nach ein paar Monaten eventuell ein erstes lichtstarkes Objektiv anschaffen und dann auch den Fehler bei sich feststellen. Dann kann bereits die Beweislastumkehr der Gewährleistungsregelung in Kraft getreten sein, weswegen man Schwierigkeiten haben kann, seine Rechte geltend zu machen.

WICHTIG: Das Problem scheint nicht jede Kamera diesen Typs zu betreffen. Es ist offensichtlich so, dass viele 70D korrekt funktionieren.

Es gibt bereits einige Beispiele von Nutzern, welche mehrere Exemplare ausprobiert und verglichen haben, von denen manche vollkommen korrekt arbeiten und manche nicht.

Man sollte daher so fair sein, Leuten mit funktionierender Kamera nicht zu unterstellen, sie seien zu "doof", um den Fehler nachzustellen.

Im Gegenzug sind aber auch die Betroffenen durchaus in der Lage, reproduzierbare Fehler von "Paranoia im Internet" unterscheiden zu können.

Im Übrigen handelt es sich eben nicht um einen Fehler, der nur "fotoalltagsfremde" Situationen beeinflusst.

Änderungen an der Petition

29.01.2014 12:28 Uhr

Tippfehler ausgebessert.
Neuer Petitionstext: Über 100.000 Zugriffe gibt es mittlerweile auf Themen, die eine offensichtliche Problematik der Autofokus-Leistung der neuen CANON 70D Spiegelreflexkamera anprangern.

Zahlreiche Nutzer stellen in teilweise professionell durchgeführten Tests fest, dass diese Kamera nicht in der Lage ist, zuverlässig scharf zustellen, wenn durch den Sucher fotografiert wird.

Besonders bei lichtstarken Objektiven von Canon und Drittherstellen (Blende >= 2.8) und Motiven in größerer Entfernung, ist die Rate an Bildern mit kompletter Fehlfokussierung weit über 50%.

Erschreckend ist, dass jede andere Kamera, die in diesen Tests unter identischen Bedingungen, mit der CANON 70D verglichen ist, wird, in der Lage ist, mehr als 90% korrekt fokussierte Bilder zu liefern.

Leider bezieht CANON bisher nicht zufriedenstellend Stellung zu diesem Sachverhalt. Stattdessen werden Einzelnutzer aufgefordert, Kameras zur Reparatur einzuschicken. Die Mehrzahl der Kameras kommt verschlimmbessert zurück, auch die Art der Reparatur ist von Kamera zu Kamera unterschiedlich, obwohl der Fehler derselbe ist. Mal wird "justiert", mal Firmware neu aufgespielt. Der Fehler bleibt in der Regel.

Ich fordere CANON auf, den offensichtlichen Fehler einzugestehen und angemessen zu handeln. Es steht ein guter Ruf auf dem Spiel.