• Änderungen an der Petition

    25.02.2014 02:39 Uhr


    Neue Begründung: Lediglich einzelne Bundesländer schreiben diese Art der Kennzeichnung inzwischen für gefährliche oder große Hunde vor, nur in den Ländern Hamburg, Berlin, Niedersachsen und Thüringen gilt eine generelle Kennzeichnungspflicht. (Quelle: www.tierischinformiert.de/chip-pflicht-hunde-deutschland/)

    Zudem benötigt man seit Juli 2004 für Reisen mit dem Hund, innerhalb der EU, einen EU-Heimtierausweis. (Quelle: de.wikipedia.org/wiki/EU-Heimtierausweis)

    Durch eine flächendeckende Registrierung aller in Deutschland lebenden Hunde und auf Grundlage dieser entstehenden Datenbank wäre es möglich,

    - entlaufene Hunde den Besitzern schneller zurückzuführen;
    - unfallverursachende, ausgesetzte und getötete Hunde ausnahmslos zuzuordnen;
    - weitere Maßnahmen für Hundebesitzer ("Hundeführerschein") durchzusetzen;
    - die züchterische Glaubwürdigkeit zu wahren;
    - unkontrollierte Vermehrung und "Welpenhandel" zu vermeiden;
    - Seuchen und Krankheiten einzudämmen;
    - im grenzüberschreitenden Verkehr die gesetzlichen Vorschriften zu Erfüllen (→ EU-Heimtierverordnung).

    In England gilt ab April 2016 eine generelle Chip-Pflicht für Hunde. Ein Verstoß gegen die Verordnung kann mit bis zu 750 Pfund Geldstrafe geahndet werden.

Helfen Sie uns unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden