• Petition in Zeichnung - Sitzung des Projektausschuss Bahnhof See am 28.01.2021 / Antwort der Bundesregierung zum Starnberger "Bürklein" Seebahnhof

    2021-01-27 21:18

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    am 28.01.2021 behandelt der Projektausschuss Bahnhof See des Starnberger Stadtrates endlich das weitere Vorgehen zur Causa Seebahnhof. Zudem liegen hierzu mehrere Bürgeranträge u.a. zu den Themen Barrierefreiheit und Transparenz vor.

    Wir hoffen, dass nun auch aus der Mitte des Stadtrates Bewegung in die Thematik “Seebahnhof” kommt. Sollten Sie noch Möglichkeiten haben, im Sinne unserer Petition, auf Stadtratsmitglieder einzuwirken so kann ich Ihnen dieses nur empfehlen.

    Der Starnberger Merkur hat es in seiner Ausgabe vom 26.01.2021 auf den Punkt gebracht:

    "Kein Geld für Bahnhof:
    Für einen barrierefreien Umbau des Bahnhof See in Starnberg stehen derzeit keine Bundes- und Landesmittel zur Verfügung. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP- Bundestagsfraktion hervor. Grund dafür seien die 1987 geschlossenen Bahnverträge, argumentiert das Verkehrsministerium. Insgesamt will Berlin den Schienenverkehr in den nächsten Jahren mit über drei Milliarden Euro fördern. » LOKALSEITE 3 : Bei Bedarf kann ich Ihnen den Artikel gerne zur Verfügung stellen."

    Die FDP-Bundestagsfraktion hatte Anfang November 2020 die Kleine Anfrage "Zustand der Bürklein-Bahnhöfe in Bayern mit dem Schwerpunkt auf dem Starnberger Seebahnhof" (Drucksache 19/24057) an die Bundesregierung gerichtet. Anbei erhalten Sie die Rückmeldung der Bundesregierung sowie unsere Auswertung des Ergebnisses.

    Vgl.

    dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/249/1924920.pdf

    Zu Ihrer Information folgende

    Stellungnahme von Thomas Sattelberger MdB, Sandra Bubendorfer-Licht MdB, Iris Ziebart und Stefan W. Zeil (alle ohne Ausnahme Unterzeichner*innen der Petition DACH UND AUFZUG FÜR DEUTSCHLANDS “SCHÖNSTEN” SEEBAHNHOF!)

    Details finden Sie unter:

    lokales-aus-starnberg.blog/2021/01/25/forderungen-erneuert/

    Mit freundlichen Grüßen

    Stefan W. Zeil

  • Antrag zur Bürgerversammlung Stadt Starnberg 24.11.2020

    2020-12-18 08:05

    Rodyti dokumentą

    Der Starnberger Stadtrat beauftragt die Stadtverwaltung von Starnberg zu prüfen, welche Möglichkeiten es gibt, die UN-Behindertenrechtskonvention am Starnberger Seebahnhof umzusetzen, um Barrierefreiheit herzustellen. Der Stadtrat beauftragt die Verwaltung alle Optionen (z.B. Aufzug, Aufzuglift, Rampe) auf ihre technische, finanzielle und rechtliche Machbarkeit zu prüfen und dabei insbesondere die Voraussetzungen für öffentliche Förderungen und die erforderlichen Planungszeiten zu berücksichtigen und darzustellen. Die Ergebnisse werden in einer öffentlichen Stadtratssitzung behandelt und auf der Website der Stadt der Bürgerschaft zur Verfügung gestellt.

  • Petition in Zeichnung - Bundestagsabgeordnete befragen Bundesregierung zu Seebahnhof Starnberg

    2020-11-14 08:31

    Rodyti dokumentą

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    zu Ihrer Information folgende

    PRESSEMITTEILUNG
    von Thomas Sattelberger MdB, Sandra Bubendorfer-Licht MdB und Stefan Zeil

    Berlin/Starnberg, 13. November 2020. Die FDP-Bundestagsfraktion hat Anfang November 2020 die Kleine Anfrage "Zustand der Bürklein-Bahnhöfe in Bayern mit dem Schwerpunkt auf dem Starnberger Seebahnhof" (Drucksache 19/24057) an die Bundesregierung gerichtet, vgl. (beigefügtes Dokument)

    dipbt.bundestag.de/dip21/btd/19/240/1924057.pdf

    Hierzu erklärt der FDP-Betreuungsabgeordnete für Starnberg Thomas Sattelberger MdB:

    >> Die Deutsche Bahn hatte uns zunächst in Monopolistenmanier wissen lassen, es könne vorerst kein barrierefreier Ausbau sowie weitere bauliche Maßnahmen am Starnberger Seebahnhof erfolgen. Jetzt wollen wir von der Bundesregierung wissen, ob sie diese arrogante Auffassung teilt oder ob sie konstruktivere Lösungen am Horizont sieht. Wie die Antwort auch ausfällt, ich rufe den Starnbergerinnen und Starnbergern zu: Ich stehe beim Ringen mit der Bahn um Aufzug und Dach für den Seebahnhof an Ihrer Seite. Wir werden nicht wanken und mit allen parlamentarischen Mitteln für diesen Bahnhof kämpfen. > Die Lösung für Starnberg muss auf einem Miteinander aller Akteure basieren. Was nicht sein kann, ist, dass die Starnberginnen und Starnberger nun weitere Jahrzehnte warten müssen, bis eine Lösung präsentiert wird. Ich sehe hier neben der Deutschen Bahn auch klar die Stadt in der Verantwortung. Mit der Kleinen Anfrage heben wir dieses Thema in den bundespolitischen Fokus. Nun heißt es, schnelle und effektive Lösungen zu finden. > Ich danke den 80 Abgeordneten des Deutschen Bundestages, die diese Kleine Anfrage ermöglicht haben. Transparenz ist die Grundlage für Entscheidungen in der Demokratie. Schon der damalige Bürgermeister Pfaffinger hatte 2011 angekündigt, Verhandlungsergebnisse mit der Bahn soweit wie möglich in öffentlichen Stadtratssitzungen zu behandeln. Es an der Zeit, dies in die Tat umzusetzen. Wir Starnberger*innen haben einen Anspruch darauf zu erfahren, welche Optionen es für eine kurzfristige Lösung am Seebahnhof gibt, damit diese öffentlich diskutiert und bewertet werden können.

  • Petition in Zeichnung - Petition an die Bahn übergeben / Erstes Gespräch mit der Bahn zu einer kurzfristigen Lösung am Starnberger Seebahnhof

    2020-10-19 20:52

    Gemeinsame Pressemitteilung von

    Sandra Bubendorfer-Licht, MdB (Mitglied im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages)

    und

    Stefan W. Zeil (Initiator der Petition DACH UND AUFZUG FÜR DEUTSCHLANDS “SCHÖNSTEN” SEEBAHNHOF!

    Am 12.10.2020 empfing die Bundestagsabgeordnete Sandra Bubendorfer-Licht in ihrem Wahlkreisbüro in Mühldorf den Konzernbevollmächtigten der Bahn für Bayern Klaus-Dieter Josel zum Gedankenaustausch.

    Als eine von mittlerweile über 550 Unterzeichner*innen der Petition “DACH UND AUFZUG FÜR DEUTSCHLANDS “SCHÖNSTEN” SEEBAHNHOF!”, kam auch das Thema kurzfristige Lösung am Starnberger Seebahnhof zur Sprache. Frau Bubendorfer-Licht, MdB überreichte die Petition (anbei erhalten Sie ein Bild der Übergabe). Thema des Gesprächs war zudem der Vorschlag von Wörsching Ingenieure GmbH für eine kurzfristige Lösung am Starnberger Seebahnhof.

    Frau Bubendorfer-Licht, MdB und Klaus-Dieter Josel waren sich einig, dass der Gesprächsfaden zwischen der Stadt Starnberg und der Bahn zeitnah wieder aufgegriffen werden sollte, insbesondere um die Lösungsvorschläge aus der Zivilgesellschaft zu diskutieren. Nach Auffassung von Herrn Klaus-Dieter Josel liegt der Ball für eine Wiederaufnahme von Gesprächen allerdings bei der Stadt Starnberg.

    Hierzu erklärt die Bundestagsabgeordnete Sandra Bubendorfer-Licht: “Petitionen sind ein wichtiges Mittel um Probleme anzusprechen und entsprechend ist meine Empfehlung an die Stadt Starnberg und die Bahn, dass Sie in ihren anstehenden Gesprächen über die kurzfristige Lösung am Starnberger Seebahnhof auch zwingend die Initiativen beteiligen, die das Thema auf die öffentliche Agenda gebracht haben. Ich werde die Petition weiter begleiten und unterstützen."

    Stefan W. Zeil ergänzt: “Der Zeitplan für eine kurzfristige Lösung liegt nun bei der Stadt Starnberg, wir sind zuversichtlich, dass es hier noch in 2020 zu entsprechenden Stadtratsbeschlüssen im Sinne einer kurzfristigen Lösung kommt - wenn Bürgermeister und Zivilgesellschaft an einem Strang ziehen. Ich begrüße, dass der Herr Bürgermeister jetzt endlich dem Stadtrat die Bildung eines Verhandlungsteams für Gespräche mit der Bahn vorschlagen wird, zwingend sollten hier auch Unterstützer der Petition benannt werden, die mit dem Sachverhalt vertraut sind."

    Mit freundlichen Grüßen

    Stefan W. Zeil
    Initiator Petition “DACH UND AUFZUG FÜR DEUTSCHLANDS “SCHÖNSTEN” SEEBAHNHOF!“

  • Petition in Zeichnung - Nachbericht zur Veranstaltung „Dach und Aufzug für unseren Seebahnhof: Jetzt!“

    2020-10-10 08:29

    Liebe Unterstützer*innen der Petition DACH UND AUFZUG FÜR DEUTSCHLANDS “SCHÖNSTEN” SEEBAHNHOF!”,

    die Rückmeldungen zu unserer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Verein Schöner zum See vom 03.10.2020 sind ermutigend. Wir sind zuversichtlich, dass es zeitnah zu Gesprächen mit der Stadt Starnberg und der Bahn kommt.

    Wir werden das Thema kurzfristige Lösung nun im Stadtrat und der Starnberger Bürgerversammlung auf die Agenda bringen. Dazu bitte ich Sie bereits die voraussichtlichen Termine der Bürgerversammlungen in diesem Jahr Dienstag, 24. November 2020, und Donnerstag, 26. November 2020 zu notieren. Unsere Bitte ist, dass Sie alle nach Möglichkeit am Dienstag, 24. November 2020 an der Bürgerversammlung teilnehmen. Hier werden wir einen Antrag einreichen.

    Aufgrund der Abstandsregeln können nur rund 160 Personen in der Schlossberghalle teilnehmen. Sie alle werden sich vorab anmelden müssen. Soweit mehr bekannt ist, werde ich Sie informieren.

    Anbei erhalten Sie die Links zur Pressberichterstattung zu unserer Veranstaltung am 03.10.2020 sowie unsere Pressemitteilung dazu. Fragen und Anregungen können Sie wie immer gerne an seebahnhof@posteo.de schicken.

    www.sueddeutsche.de/muenchen/starnberg/bahnhof-starnberg-erst-testen-dann-ueberdachen-1.5056968

    www.merkur.de/lokales/starnberg/muster-dach-als-vorbild-fuer-bahnhof-see-90060489.html

    lokales-aus-starnberg.blog/2020/10/05/seebahnhof-spenden-sammeln-fuer-testfeld/

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    eine kurzfristige Beseitigung der unhaltbaren Zustände am Starnberger Seebahnhof ist möglich. Dieses ist das gemeinsame Fazit der Veranstaltung des Bürgervereins "SCHÖNER ZUM SEE" (SzS) und der Petition “DACH UND AUFZUG FÜR DEUTSCHLANDS “SCHÖNSTEN” SEEBAHNHOF!” am 03.10.2020.

    “Wir werden nun konkrete Maßnahmen vorschlagen und den Druck auf Stadt und Bahn weiter erhöhen.”

    Auf der gut besuchten Veranstaltung im Bayerischen Hof in Starnberg (nicht alle Anmeldungen konnten coronabedingt berücksichtigt werden) wurden verschiedene Lösungsmöglichkeiten diskutiert.

    Hierzu erklärt Maximilian Ardelt (SzS): „Ein kurzfristig umsetzbarer Vorschlag der Überdachung der Bahnsteige kommt von der Wörsching Ingenieure GmbH, die bereits den Bahnhof Starnberg Nord mitgestaltet hatten. Mit einer überschaubaren Anschubfinanzierung von um die 100.000 Euro kann schon bis Ostern ein erstes Modell für die Umsetzung am Starnberger Seebahnhof realisiert werden. Ebenso schnell kann das große Problem fehlender Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer, Kinderwägen etc. temporär mit einem einfachen Plattformlift gelöst werden. Wir werden dem ersten Bürgermeister umgehend erste konkrete Vorschläge unterbreiten."

    Stefan W. Zeil (Petition) ergänzt: „Die Petition fordert neben einem Dach auch einen Aufzug. Hier muss die Stadt Starnberg umgehend sicherstellen, dass die Förderung durch den Freistaat Bayern im Rahmen des Programms “Bayern barrierefrei” abgerufen werden kann. Wir fordern von Bahn und Stadt nun konkrete Gespräche und einen Zeitplan zur Fertigstellung im Jahr 2021. Auch dies werden wir in einem Gespräch mit Herrn Janik als Vertretern von SzS und der Petition in den nächsten zwei Wochen thematisieren.”

    Auf dem beigefügten Bild sehen Sie links Maximilian Ardelt und rechts Stefan W. Zeil vor dem Bild einer wünschenswerten Gestaltung des historischen Starnberger Bürklinbahnhofs.

    Die Rede von Stefan W. Zeil auf der Veranstaltung vom 03.10.2020 ist beigefügt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Maximilian Ardelt
    Vorsitzender, Verein Schöner zum See

    Stefan W. Zeil
    Initiator Petition “DACH UND AUFZUG FÜR DEUTSCHLANDS “SCHÖNSTEN” SEEBAHNHOF!“

  • Petition in Zeichnung - Gemeinsame Veranstaltung von Petition DACH UND AUFZUG FÜR DEUTSCHLANDS “SCHÖNSTEN” SEEBAHNHOF! und dem Verein Schöner zum See e.V. (SzS)

    2020-09-28 21:43

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    die Zukunft des Starnberger Seebahnhofs und dabei insbesondere eine kurzfristige Lösung seiner unhaltbaren gegenwärtigen Zustände ist ein Anliegen aller Starnberger*innen. Aus diesem Anlass laden der
    Verein SCHÖNER ZUM SEE e.V. (SzS) und die Petition “DACH UND AUFZUG FÜR DEUTSCHLANDS “SCHÖNSTEN” SEEBAHNHOF! zu einem gemeinsamen Gedankenaustausch zum Thema „Dach und Aufzug für unseren Seebahnhof: Jetzt!“ ein:

    Wo: Hotel Bayerischer Hof,
    Wann: 03.10.2020, 16:00 Uhr
    Eine Anmeldung ist vor dem aktuellen Hintergrund erforderlich unter seebahnhof@posteo.de oder
    info@schoener-zum-see.de. Zudem können Sie uns unter diesen E-Mailadressen auch Ihre Forderungen / Wünsche / Vorstellungen zum Thema kurzfristige Lösung am Seebahnhof zukommen lassen.

    Hierzu erklärt Stefan W. Zeil: „Es geht um eine kurzfristige Lösung bzgl. Dach und Barrierefreiheit. Stadt und Bahn sind in der Verantwortung jetzt schnell eine Teileinigung im Sinne aller Betroffenen zu erreichen.“

    Maximilian Ardelt erklärt: „Der Verein SCHÖNER ZUM SEE unterstützt ausdrücklich die Petition “DACH UND AUFZUG FÜR DEUTSCHLANDS “SCHÖNSTEN” SEEBAHNHOF! und fordert alle Starnberger*innen auf diese zu unterschreiben. Konkrete Vorschläge einer kurzfristigen Lösung für besseren Wetterschutz und Barrierefreiheit liegen vor und werden von uns nachdrücklich eingefordert.“

    Mit freundlichen Grüßen

    Maximilian Ardelt
    Vorsitzender, Verein Schöner zum See e.V.

    Stefan W. Zeil
    Initiator Petition “DACH UND AUFZUG FÜR DEUTSCHLANDS “SCHÖNSTEN” SEEBAHNHOF!“

Padėkite stiprinti pilietinį dalyvavimą. Mes norime, kad jūsų susirūpinimas būtų išgirstas, išliekant nepriklausomam.

Reklamuokite dabar

openPetition International