• Jetzt ist das Parlament gefragt

    at 31 Mar 2015 22:46


    openPetition hat heute von den gewählten Vertretern von Stadtverordnetenversammlung Lorch am Rhein eine persönliche Stellungnahme eingefordert, weil die Petition das Quorum von 170 Unterschriften aus Lorch am Rhein erreicht hat.


    Damit verstärken wir die Wirksamkeit der Petition, stoßen die öffentliche Debatte an und sorgen für mehr Transparenz.


    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/die-freiwillige-feuerwehr-lorchhausen-muss-eigenstandig-bleiben


    Was können Sie tun?

    Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

    Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.


  • "Auch in der Einsatzabteilung der Feuerwehr Wollmerschied rumort es. (...)"

    at 31 Mar 2015 11:35

    Etwas konsequenter als die Feuerwehr Lorchhausen unterstreichen die Kameraden aus Wollmerschied nun ebenfalls ihren Protest:

    Mehr oder weniger verbindlich sei ein einstimmiger Rücktritt nun beschlossene Sache. Offenbar wird man in den kommenden Tagen Herrn Bürgermeister Helbing auch hier ein Schriftstück mit dem doch so traurigen Beschluss zukommen lassen.

    Man kann sich nur wünschen, dass die Angelegenheit schnellstens einvernehmlich gelöst wird, bevor knapp 30 Ehrenamtliche das Strahlrohr vielleicht auch schon vorzeitig enttäuscht fallen lassen. Es ist DRINGEND an der Zeit, den Wehren, die Lorch mit Ihrem grenzenlosen Engagement Jahrzehnte lang Unsummen an Steuergeldern erspart haben, mit einer unkomplizierten, schnellen und vor allem positiven Entscheidung endlich mal echte Wertschätzung entgegen zu bringen!

    Unterhaltungen mit den meisten Betroffenen haben gezeigt, dass die Kräfte und auch das Verständnis zu diesem noch relativ jungen Thema täglich im freien Fall abnehmen.

    Wir hoffen wirklich auf Gesprächsbereitschaft, noch bevor die Motivationskurve auf der x-Achse aufknallt...

  • Änderungen an der Petition

    at 31 Mar 2015 11:14

    Weiterer Link zu aktuellem Pressebericht.
    Neuer Petitionstext: Zunächst an der Stelle der Hinweis, dass es sich im Folgenden um meine persönliche Meinung handelt. Auch wenn die Schilderungen die Ansichten der meisten meiner Kameraden widerspiegeln, so handelt es sich leider NICHT um eine offizielle vom Vorstand unterstützte Aktion der Einsatzabteilung oder des Feuerwehr-Vereins Lorchhausen. Die Interessen der übrigen Kameraden bleiben somit gewahrt.

    Weiter entzieht sich der Inhalt sämtlicher Kommentare meinem Einflussbereich. Von Kommentaren mit unverhältnismäßigen Äußerungen oder gar Beleidigungen distanziere ich mich ausdrücklich. Der Rest ist gern willkommen.

    Und nun zum eigentlichen Thema:

    Nach einem unabhängigen Gutachten, dem sog. "Bedarfs- und Entwicklungsplan" der Stadt Lorch, stehen gleich mehrere kleine Ortsteil-Wehren vor dem Aus.

    Darin bemängelt werden u.a. die schlechte Bausubstanz der Gebäude, die beengten Platzverhältnisse, fehlende Parkplätze für die Einsatzkräfte, die Anbindung an das Straßennetz (Stichwort "Kreuzverkehr"), sowie fehlende Abgasabsauganlagen und getrennte Umkleidebereiche.

    Zudem sind nach aktuellen Statistiken von über 100 freiwilligen Feuerwehrleuten im gesamten Stadtgebiet tagsüber bestenfalls 17 (!) verfügbar. Unter der Augenwischerei, primär diesen Kräftemangel absorbieren zu wollen, sollen jetzt die Wehren Wollmerschied und Ransel sowie Lorch und Lorchhausen verschmolzen werden.

    Für weitere Details lesen Sie auch bitte die folgenden Pressestimmen:

    www.rheingau-echo.de/nachrichten/region/lorch/bedarfs-entwicklungsplanung-id15007.html

    www.wiesbadener-kurier.de/lokales/rheingau/lorch/lorch-fasst-heisses-eisen-an_15098444.htm

    www.wiesbadener-kurier.de/lokales/rheingau/lorch/lorcher-feuerwehren-stehen-vor-markanten-veraenderungen_15137721.htm

    www.wiesbadener-kurier.de/lokales/rheingau/lorch/petition-gegen-fusion-der-lorcher-mit-der-lorchhaeuser-feuerwehr_15138460.htm

    www.wiesbadener-tagblatt.de/lokales/rheingau/lorch/auch-die-wollmerschieder-feuerwehrleute-wehren-sich-gegen-fusion_15148533.htm

  • Änderungen an der Petition

    at 30 Mar 2015 07:59

    Weitere Links zu Zeitungsberichten hinzugefügt.
    Neuer Petitionstext: Zunächst an der Stelle der Hinweis, dass es sich im Folgenden um meine persönliche Meinung handelt. Auch wenn die Schilderungen die Ansichten der meisten meiner Kameraden widerspiegeln, so handelt es sich leider NICHT um eine offizielle vom Vorstand unterstützte Aktion der Einsatzabteilung oder des Feuerwehr-Vereins Lorchhausen. Die Interessen der übrigen Kameraden bleiben somit gewahrt.

    Weiter entzieht sich der Inhalt sämtlicher Kommentare meinem Einflussbereich. Von Kommentaren mit unverhältnismäßigen Äußerungen oder gar Beleidigungen distanziere ich mich ausdrücklich. Der Rest ist gern willkommen.

    Und nun zum eigentlichen Thema:

    Nach einem unabhängigen Gutachten, dem sog. "Bedarfs- und Entwicklungsplan" der Stadt Lorch, stehen gleich mehrere kleine Ortsteil-Wehren vor dem Aus.

    Darin bemängelt werden u.a. die schlechte Bausubstanz der Gebäude, die beengten Platzverhältnisse, fehlende Parkplätze für die Einsatzkräfte, die Anbindung an das Straßennetz (Stichwort "Kreuzverkehr"), sowie fehlende Abgasabsauganlagen und getrennte Umkleidebereiche.

    Zudem sind nach aktuellen Statistiken von über 100 freiwilligen Feuerwehrleuten im gesamten Stadtgebiet tagsüber bestenfalls 17 (!) verfügbar. Unter der Augenwischerei, primär diesen Kräftemangel absorbieren zu wollen, sollen jetzt die Wehren Wollmerschied und Ransel sowie Lorch und Lorchhausen verschmolzen werden.

    Für weitere Details lesen Sie auch bitte die folgenden Pressestimmen:

    www.rheingau-echo.de/nachrichten/region/lorch/bedarfs-entwicklungsplanung-id15007.html

    www.wiesbadener-kurier.de/lokales/rheingau/lorch/lorch-fasst-heisses-eisen-an_15098444.htm

    www.wiesbadener-kurier.de/lokales/rheingau/lorch/lorcher-feuerwehren-stehen-vor-markanten-veraenderungen_15137721.htm

    www.wiesbadener-kurier.de/lokales/rheingau/lorch/petition-gegen-fusion-der-lorcher-mit-der-lorchhaeuser-feuerwehr_15138460.htm

  • Herzlichen Dank nach Wollmerschied!

    at 30 Mar 2015 07:07

    Liebe Unterstützer in Wollmerschied,

    an der Stelle gilt Euch unser besonderer Dank für die so zahlreichen Stimmen, Kommentare und aufmunternden Worte, ob persönlich oder auch telefonisch.

    Ich denke, da sich unsere Argumente nicht von einander unterscheiden, gelten die meisten Stimmen dieser Petition auch Eurem Protest.

    Bleibt am Ball und schon jetzt frohe Ostern.

  • Achtung bei der Ortsangabe!

    at 27 Mar 2015 08:39

    Bei dem derzeit geplanten Ziel von 170 Stimmen sind primär nur die aus dem Postleitzahlenbereich 65391 gemeint.

    Aufgrund des Systems von openpetition.de werden derzeit aber nur die gezählt, die auch strikt "65391 Lorch" angegeben haben. Nur die PLZ "65391", der Ortsteil alleine oder gar Fehler in der Ortsangabe werden im Moment nicht berücksichtigt.

    Einige konnte ich bereits erfolgreich kontaktieren. Der Rest kann evtl. noch automatisch von den Betreibern erfasst werden. Wir arbeiten dran.

    Wer das liest und aus dem o.g. Raster fällt, kann selbstständig eine neue Unterschrift abgeben. Die alte Stimme wird dann von mir gelöscht.

    Danke.

  • Liebe Lorcher Kameraden...

    at 26 Mar 2015 20:36

    ...offenbar ist es wirklich erforderlich, das zu Papier zu bringen, was für uns von Anfang an selbstverständlich war:

    In Zeiten der sozialen Netzwerke und angesichts der sensiblen Problematik ist stets die Gefahr gegeben, dass Sachen schnell falsch verstanden oder frei weiter interpretiert werden.

    Für uns hat die Entscheidung für eine auch künftige Eigenständigkeit zu kämpfen absolut nichts mit unserer seither so vertrauensvollen Beziehung zu tun!

    Wir schätzen Euch nach wie vor sehr, rücken gerne mit Euch aus, freuen uns auf gemeinsame Übungen und feiern gerne mit Euch, denn wir alle sind ehrenamtliche Feuerwehrleute, Freunde, Kollegen, Eheleute, Väter und zum Teil Verwandte mit den selben Idealen und mit der gleichen Freude an der Sache - Ihr etwas größer, wir etwas kleiner.

    Wir befürworten seit Anfang an die Anschaffung einer Drehleiter und sehen ganz klar ein, dass die Gerätehäuser sowohl kritische als auch weniger relevante Mängel aufweisen, die es zu bereinigen gilt.

    Dennoch können wir die haupten Argumente wie die Steigerung der Personalressourcen und die geplanten Ausgaben nicht nachvollziehen, denn mit rund 1,5 Mio. Euro (nach Abzug der Kosten für die Halle der Drehleiter) könnte man die drei gefährdeten Gerätehäuser selbst nach einer Sanierung noch min. 100 Jahre weiter betreiben.

    Wir hoffen, dass jeder diese Situation zu trennen weiß und wünschen uns auch weiterhin eine gute Kameradschaft.

  • Entscheidung verschoben - Ernst der Lage offenbar nicht allen klar

    at 26 Mar 2015 07:45

    Schon am Vorabend der Sondersitzung der Feuerwehr Lorchhausen beteuerte ein zufällig dazu gestoßener SPD-Funktionär, dass man nach seiner Meinung zwar mit einer Ablehnung des Bedarfs- und Entwicklungsplans (fortan "BEP") eine Mehrheit gegen die Fusionen erreichen könne, die Stadtverordneten aber im schlimmsten Fall mit Ihrem Privatvermögen haften (Stichwort: "verfassungsrechtlicher Schutzauftrag"), falls im Rahmen der Mängel an den Gerätehäuser oder dem Fehlen einer Drehleiter jemand zu schaden käme. Und diese Punkte sind nun mal auch klarer Bestandteil des BEP.

    Aus diesem Grund ist eine freie Entscheidung der Stadtverordneten nur dann möglich, wenn über die drei wesentlichen Punkte

    1. Fusionen
    2. Mängel an den Gerätehäusern und
    3. Drehleiter

    getrennt entschieden wird.

    Dem gemeinsamen Vorschlag der SPD und CDU wurde bei vier Gegenstimmen der FWG stattgegeben. In den kommenden Wochen werden daher zu jeder Thematik Arbeitsgruppen aus Wehrführern, Magistratsmitgliedern und den Stadtbrandinspektoren gebildet, um das weitere Vorgehen auszuarbeiten.

    Der etwas direktere aber nicht weniger sinnvolle Antrag der FWG doch einfach das Thema "Fusionen" aus dem BEP zu streichen und dem Rest bereits jetzt zuzustimmen, wurde - neben den eigenen vier Stimmen - leider im Keim erstickt.

    "Aus einem TÜV-Bericht kann man auch nicht einfach die defekte Bremsanlage herausstreichen" (...), so Vorsteher Eckert. Dabei hatte er wohl vergessen, dass es sich bei dem BEP um eine Ansammlung unverbindlicher Vorschläge handelt, auf die er sich noch wenige Minuten zuvor bezog, um abermals zu unterstreichen, dass noch nichts entschieden sei.

    Was brachte der Abend noch zu diesem brisanten Thema?

    Vereinzelte Wortmeldungen aus den Reihen der Grünen und der SPD ließen dennoch erahnen, dass man - vielleicht aufgrund mangelnder Kenntnisse zum Feuerwehrwesen - den Ernst der Lage nicht erkennt:

    Das erste Dokument der Lorchhäuser Kameraden, in dem 14 gut ausgebildete Aktive verbindlich schon jetzt Ihren Dienst quittieren, sollte es zu einer Schließung kommen, liegt allen Verantwortlichen seit gestern morgen vor.

    Durch abschweifende Interpretationsversuche des BEP und zum Teil wahnwitzigen Vorschlägen wurde den Anwesenden schnell klar, dass offenbar nicht jeder die erforderlichen Kenntnisse und/oder Verständnis für die Proteste und ideellen Werte der OT-Wehren hat.

    Wir sind jedenfalls fest dazu entschlossen auch weiterhin dafür zu kämpfen und bedanken uns für die schon jetzt so zahlreichen Unterschriften und wohlwollenden Worte. Macht nur weiter so!

  • Änderungen an der Petition

    at 25 Mar 2015 14:47

    Seitenzahl des Gutachtens angepasst.
    Neue Begründung: Fakt ist zunächst, dass man für einen Gutachter paar tausend Euro versenkt hat, der in den wesentlichen Fragen auch keine einzige Lösung parat hat und zudem die falsche Richtung weist.

    "Versenkt" deswegen, weil das aktuelle Chaos von jedem hätte kostenlos erledigt werden können, der weiß wie man mit Excel-Tabellen und googleEarth ein dreihundertseitiges zweihundertneunseitiges Dokument voll bekommt. Die Einsatzstatistiken und personenbezogenen Daten hat jede Wehr im Ordner und die Gebäudeschwachstellen sind hinlänglich bekannt.

    Selbst wenn die geplanten Zusammenlegungen vollzogen werden, so stehen unter der Woche von 5 bis 17 Uhr trotzdem nicht mehr Einsatzkräfte zur Verfügung als bisher!Schließlich fahren fast alle nach wie vor weit außerhalb zur Arbeit. Auf kritische Nachfragen antwortete man auf den Infoveranstaltungen politisch-typisch nur mit Ausflüchten und schwammigem Gerede.

    Da kommt also ein "Gutachter" daher und bemängelt fehlende Abgasabsauganlagen, fehlende getrennte Umkleiden, die Parkplätze für die Einsatzkräfte oder die Unterbringung von Einsatzfahrzeugen, die es ohne die zu 100% selbst finanzierten Mittel nicht einmal gäbe! Ja Potz-Blitz, dann müsste man ja bundesweit jede zweite Wehr schließen!

    Vielleicht säße man aber tatsächlich zwei Sekunden eher im Auto, wenn der Spind des benachbarten Kameraden etwas weiter weg oder man von der imaginären Kameradin in Unterwäsche nicht mehr so abgelenkt wäre. Abgase sind irrelevant, sofern man die Karre einfach so lange wie möglich aus lässt. Zudem bietet spätestens der Parkplatz des seit Jahren leer stehenden Hotels Rheingold die nötigen Reserven. Also so einen Blödsinn interessiert doch wirklich keinen Mensch. Vielleicht entsprechen unsere Gerätehäuser nicht mehr den aktuellen Normen aber so lange nicht wir selbst dagegen protestieren, sollte man angesichts der leeren Kassen einfach mal die Finger von solchen unsinnigen Projekten lassen.

    Die meisten Mitglieder dieser "beengten" Wehren schätzen genau diesen kleinen Rahmen und das was sie haben! Sie werden weder aus besserem Equipment noch aus einer Verdreifachung der Einsätze eine gesteigerte Motivation generieren. Es wäre interessant zu wissen, bei welcher Wehr mit Kübelspritze der Gutachter diese Entwicklung beobachten konnte...

    Mindestens drei der Lorchhäuser Kameraden wohnen schon lange in Lorch oder zumindest näher an der Wache Lorch als an der Wache Lorchhausen. Warum hat seither wohl kein Wechsel stattgefunden?

    Auch die kleinen Wehren sind hoch angesehen, funktionieren mit dem was sie haben und unterhalten zusätzlich gesunde Vereine, die einen Großteil der Ausrüstungsfinanzierung und das Ortsgeschehen ausmachen. Die Erfahrung mit anderen Vereinen hat gezeigt, bricht der aktive Teil einer Gruppierung weg, ist nur kurze Zeit später auch der Rest verschwunden. So weit muss es nicht kommen. Mit der geplanten Nummer wird sich Lorch ordentlich verheben. Also denken Sie besser JETZT nochmal darüber nach.

    Weiter zeigt sich auch hier, dass man im Rathaus offenbar noch immer nicht rechnen kann: Man möchte also min. zwei kleine Gerätehäuser, deren jährliche Kosten kaum mehr als einige tausend Euro ausmachen, schließen, und stattdessen lieber für paar Millionen Euro neu bauen!? Dass hier Landesmittel bis max. einem Drittel beantragt werden können, ändert nichts an der Tatsache, dass der Rest einfach fehlt!

    Also mehr politischer Wahnsinn und Fehleinschätzungen auf einem Fleck gehen kaum!

    Rund 15 aktive gut ausgebildete Lorchhäuser Kameraden werden die Durchsetzung des Vorhabens mit einem Austritt quittieren. WIR haben uns das bereits sehr gut überlegt! Sie auch, Herr Bürgermeister?

    Wir sind gerne bereit in Eigenleistung den ein oder anderen Mangel zu bereinigen, um so den "Status gelb" oder besser "orange" unseres Gerätehauses zu erhalten. Im Prinzip muss seit Jahrzehnten das Dach gemacht werden. Der Rest macht eigentlich nicht den Eindruck als müsse man bereits die Decke stützen.

    Werdet endlich wach!

    Wir sind für jede Unterstützung dankbar!

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern