openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Der Petition wurde nicht entsprochen oder überwiegend nicht entsprochen

    08-12-14 13:35 Uhr

    Liebe Petenten,

    der Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig (ZVNL) hat geantwortet.
    Wie zu erwarten haben wir jetzt nicht die Zusage für den Bau einer S- Bahn in den Leipziger Südwesten. Jedoch haben wir den Leipziger Südwesten, durch unsere Unterschriften, in die Köpfe der Entscheidungsträger gebracht.

    "Zunächst einmal bedanken wir uns für Ihr Interesse an der der Verbesserung des öffentlichen Schienenpersonennahverkehr (SPNV) im Leipziger Südwesten"- Oliver Mietzsch

    Der ZVNL kommt zu folgendem Ergebnis:

    "III. Ergebnis
    Obwohl es dem ZVNL bisher gelungen, durch eine konsequente Ausschreibung von Verkehrsleistungen und den damit einhergehenden Kosteneinsparungen auf seinem Gebiet das Fahrplanangebot zu verbessern, sind darüber hinaus keine Mittel frei. Dieser Trend wird sich aller Voraussicht in der Zukunft noch verstärken, da zwischenzeitlich die sogenannte Wettbewerbsrendite, d.h. die durch erstmalige Ausschreibung zuvor nicht im Wettbewerb stehender Vekehrsleistungen erzielten z.T. erhebliche Kosteneinsparungen, aufgebraucht ist. Zukünftig erwarten wir auch deutliche Kostensteigerungen bei der bestehenden Infrastruktur.Hinsichtlich der Infrastruktur, d.h. der Ausgestaltung der Gleis- und Bahnsteiganlagen, liegt die Verantwortung ausschließlich bei der DB Netze AG als Infrastruktureigentümer. Der prinzipiell sicher wünschenswerte Ausbau der S- Bahn in den Leipziger Südwesten setzt zwingend eine Elektrifizierung der Strecke Leipzig- Gera voraus. Sofern staatliche Fördermaßnahmen erforderlich würden - was bei derart kostenintensiven Maßnahmen unbedingt notwendig ist -, wäre in erster Linie der Bund als Eigentümer der Anlagen ebenfalls zu konsultieren. Groß- Dalzig als [...] Endhaltestelle ist weder aus technischen, noch aus technologischen Gründen möglich.
    Vor diesem Hintergrund bitten wir um Verständnis, dass wir derzeit keine Möglichkeit sehen, Ihr Anliegen zu unterstützen." - Oliver Mietzsch

    Wie geht es jetzt weiter? Zunächst geht es in die Weihnachtspause.
    Ab Mitte Januar geht es dann auf dem Blog stadtschnellbahnlpz.blogspot.de (dort findet sich im übrigen auch das gesamte Antwortschreiben) unter anderem mit einem Schreiben an den Bund und die DB Netze AG weiter.
    Wir sollten hartnäckig bleiben!

    Zunächst aber eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Start für das neue Jahr
    Felix

  • Die Petition wurde eingereicht

    19-11-14 10:14 Uhr

    Liebe Unterstützer,

    nach Sichtung der Unterschriften habe ich diese nun gemeinsam mit angehängtem Anschreiben übergeben. Sobald eine Antwort eintrifft informiere ich natürlich wieder hier oder wie immer auch auf dem 'Entwicklungsblog' stadtschnellbahnlpz.blogspot.de.

    ---

    Petition 'Die S- Bahn in den Leipziger Südwesten'
    c/o Felix Schuhmann


    Zweckverband Nahverkehr Leipzig
    Abt. Presse/ Öffentlichkeitsarbeit
    Emilienstraße 15
    04107 Leipzig


    Leipzig, den 16. November 2014

    Sehr geehrte Frau Knoch,

    am 30.08.2014 ging die Online Petition 'Die S- Bahn in den Leipziger Südwesten' (goo.gl/b7AZch) line. Zeitgleich startete der 'Entwicklungsblog S- Bahn Südwest' (stadtschnellbahnlpz.blogspot.de).

    485 Personen unterzeichneten die Petition im Zeitraum von 2 Monaten (62 Tagen). Über die Hälfte der Unterzeichner kommen aus den unmittelbar betroffenen Stadtgebieten bzw. dem Leipziger Landkreis (PLZ: 04229, 04249, 04442). Knapp 100 Personen sind Leipziger und unterstützen die Idee (Ort: Leipzig ohne Südwest). Weitere 100 Personen unterzeichneten die Petition deutschlandweit, darunter z. B. Berlin, Halle, Markleeberg, Makranstädt und Pegau. Die Unterzeichner möchten damit ihr Interesse nach einem besseren Schienenpersonennahverkehr (SPNV) im Raum Leipzig Südwest bekunden.

    Folgende Forderungen wurden im Petitionsverlauf erarbeitet:

    Wir fordern denn dauerhaften S- Bahnverkehr auf der Strecke Leipzig Hauptbahnhof – Plagwitz – Groß Dalzig. Die S- Bahn soll nach dem Vorbild der S- Bahn Mitteldeutschland entstehen, insbesondere der 30 Minuten Taktfahrplan und eine gute Einbindung zu den bestehenden Linien wird gefordert.

    Wir fordern die Modernisierung des Trassenabschnitts ab Kilometer 10,8 bis 24,66 der Strecke Leipzig – Probstzella. Gesonderter Schwerpunkt soll auf der dauerhaften Sanierung der Bahnübergänge liegen.

    Wir fordern neben den bestehenden Haltestellen: Gohlis, Coppiplatz, Möckern, Leutzsch, Lindenau und Plagwitz die Haltepunkte: Kleinzschocher, Großzschocher, Knauthain, Hartmannsdorf, Knautnaundorf und Groß Dalzig in die neu zu schaffende S- Bahn zu integrieren.
    Die Unterzeichner verständigten sich:
    - das der Haltepunkt Kleinzschocher nördlich der Personenbrücke (verlängerte Schwartzestraße) eingerichtet werden soll
    - der Haltepunkt Großzschocher soll den veränderten Nutzungsansprüchen angepasst auf Höhe der Anton- Zickmantel Straße neu entstehen
    - der Haltepunkt Knauthain soll grundhaft saniert und die seit Jahren versprochene Belebung des Bahnhofsgebäudes vorangetrieben werden
    - neue Nutzungsansprüche in Hartmannsdorf machen einen Haltepunkt (Erikenstraße) notwendig
    - der Haltepunkt Knautnaundorf muss modernisiert und der Richtungsverkehr abgeschafft werden
    - Groß Dalzig soll nach dem Willen der Unterzeichner (vorläufige) Endhaltestelle der neu geschaffenen S- Bahn sein

    Wir fordern die Veränderung und Anpassung des Busangebotes, nach Einführung einer S- Bahn in den Leipziger Südwesten. Insbesondere die Anpassung der PlusBus Linie 65 (Umstieg S- Bahn – Bus an der heutigen Haltestelle Weidenweg). Die Änderung des Linienverlauf der Linie 118 (S- Bahnhof Knautnaundorf – Belantis) und die Aufwertung des Busangebots der Linie 120 auf PlusBus Niveau (zwischen Bahnhof Groß Dalzig und Busbahnhof Zwenkau) sind zentrale Forderungen neben der Einführung der S- Bahn Südwest.

    Welche Beweggründe führte zu dieser Petition?

    Die Situation für die Bürger des Leipziger Südwesten verschlechterte sich im Punkt ständiger SPNV über Jahre hinweg. Mit der Einstellung der 'Waldbahn' entfiel (2002) der Haltepunkt Kleinzschocher. Im Jahr 2011 entfielen die, durch den Regionalverkehr bedienten, Haltepunkte Großzschocher und Knautnaundorf. Der Südwesten ist seitdem vom SPNV abgekoppelt, während die Belastung durch Güterzüge steigt.
    Durch die Einführung der S- Bahn Mitteldeutschland fiel die schlechte Anbindung des Leipziger Südwestens noch stärker auf. Fährt man inzwischen aus vielen Ecken von Leipzig und aus anderen Städten zügig in das Leipziger Zentrum, haben sich die Bedingungen für den Leipziger Südwesten verschlechtert. Besonders die Menschen, die im Stadtteil Hartmannsdorf- Knautnaundorf wohnen, fragen sich, ob sie in der Großstadt Leipzig wohnen, wenn sie auf den Fahrplan schauen.
    Für einen Ausbau spricht außerdem die zunehmende Entwicklung des Neuseenland. Immer mehr Leipziger nutzen die die Naherholungsgebiete im Leipziger Südwesten. Tatsächlich ist die S- Bahn Südwest nicht nur eine Verbesserung für die knapp 25.000 Menschen die im Leipziger Südwesten leben, sondern auch für die vielen Leipziger die sich hier erholen oder arbeiten möchten.

    Welche Argumente sind gesondert zu berücksichtigen!

    - schlechte Fahrgastzahlen des bis 2002 bzw. 2011 bestehenden S bzw. RE- Angebots, zählen nicht (siehe völlig veränderte Nutzungsmöglichkeiten: knapp 25.000 Einwohner in den erschlossenen Stadtteilen und Groß Dalzig)
    - neue Nutzergruppen seit 2002/ 2010 (siehe Arbeits

  • Letzter Eintrag ...

    23-10-14 20:05 Uhr

    ... über diese Plattform.
    In einer Woche endet die Unterschriftensammlung und ich kann mich nur noch einmal für die große und durchweg positive Resonanz bedanken! Vielen Dank.

    Nach dem Ende der Zeichnungsfrist, wird die Idee samt Liste der Unterzeichner an den ZVNL übergeben. Antwort des ZVNL und weitere Info's zu S- Bahn Südwest werden ab dann immer auf dem Blog stadtschnellbahnlpz.blogspot.de/ geteilt.

    Und nun auf in die letzte Woche. Das Ziel bleibt die 500!

    Felix

  • Noch zwei Wochen ...

    17-10-14 17:15 Uhr

    Liebe Unterzeichner,

    Nach 6 Wochen stehen über 400 Menschen hinter der Idee 'Die S- Bahn in den Leipziger Südwesten'. Ein riesiger Erfolg! Ich hatte bei weitem nicht mit so viel Interesse gerechnet.

    Nun verbleiben noch zwei Wochen um Unterschriften zu sammeln. Vielleicht erreichen wir ja die klangvolle Zahl 500? Weißt du noch von potentiellen Unterstützen, dann teile doch bitte noch einmal die Aktion!

    Zuletzt möchte ich, noch einmal, auf den Entwicklungsblog der S- Bahn Südwest verweisen. Dieser stellt auch nach dem Ende der Petition alle Fakten und Neuigkeiten zusammen: stadtschnellbahnlpz.blogspot.de

    Vielen Dank an alle die unterschrieben haben,
    Felix

  • Änderungen an der Petition

    06-10-14 20:42 Uhr

    Die Petition wurde um folgende Sachen ergänzt/ verändert:

    - Ergänzung des Forderungskatalogs um die Station Leipzig Kleinzschocher, auf Höhe der ehemaligen Station Leipzig Schwartzestraße
    - Änderung von Rechtschreib-/ Grammatikfehlern

    Felix
    Neuer Petitionstext: Kurz:
    Wer? Eine Eine Familie aus Leipzig- Großzschocher
    Was? Eine Was? Eine leistungsfähige S- Bahnanbindung auch in den Leipziger Südwesten!
    Wieso? Weil Weil es eine schnelle und zuverlässige Alternative zur Tram geben muss.
    Weshalb? Weil Weshalb? Weil man so jeden Tag Zeit spart, die man für wichtigeres einsetzen kann.
    Warum? Weil Warum? Weil es ein Gewinn für Leipziger und Nutzer des S-Bahnnetz ist.

    Mit der Inbetriebnahme, Inbetriebnahme des City- Tunnel Leipzig, Leipzig am 15 Dezember 2013, 2013 hat eines der wichtigsten Infrastrukturprojekte der Gegenwart seinen vorläufigen Abschluss gefunden. Eine neue S-Bahn für Mitteldeutschland wurde eingeführt.

    Doch leider ein S-Bahn Netz mit Lücken, denn es wurden keinesfalls, keinesfalls alle bereits vorhandenen Strecken modernisiert und in das Netz eingebunden, im eingebunden. Im Leipziger Südwesten wurden während der Bauphase des City Tunnels sogar Haltestellen (Strecke Leipzig- Gera) eingestellt. So entfiel zum Beispiel 2010/2011 im Leipziger Stadtgebiet der Bedarfshalt ‚Leipzig Großzschocher‘. Damit wird die beinahe 150 Jahre alte Strecke unattraktiver für Bürgerinnen und Bürger aus dem Leipziger Südwesten und dem angrenzendem Umland, während in anderen Stadtteilen und kleineren Städten das Angebot teilweise erheblich ausgebaut wurde!

    Erste Probleme werden durch den unzureichend ausgebauten Schienenpersonennahverkehr (SPNV) bereits jetzt sichtbar und es ist anzunehmen das weitere Weitere hinzukommen. Durch den Neubau des Feuerwehrzentrum Leipzig und den Ausbau der Gewerbegebiete im Leipziger Südwesten werden Arbeitsplätze geschaffen, die im Moment nur mit dem Auto erreichbar sind. In unmittelbarer Umgebung der Strecke siedelten sich einige Bildungseinrichtungen mit vielen hundert Schülern und Auszubildenden an. Die steigende Dichte von Naherholungszielen im Leipziger Südwesten (Cospudener See, Zwenkauer See, Freizeitpark, …) führt zu zunehmenden Touristenzahlen. Unserer Meinung nach kann ein schneller Nahverkehrsanschluss an die Innenstadt bereits bestehende Probleme entschärfen und zukünftig vermeiden.

    Deshalb fordern wir die Aufnahme des S-Bahnverkehr auf der Strecke Leipzig Hauptbahnhof - Plagwitz - Groß Dalzig! Neben den bestehenden Halten der Strecke Hauptbahnhof - Plagwitz sollen die Halte Leipzig- Großzschocher, Leipzig- Knauthain, Leipzig- Hartmannsdorf, Leipzig- Knautnaundorf und Groß Dalzig die neu geschaffene S- Bahn ergänzen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es nötig:
    - die Strecke Leipzig – Gera auf dem Abschnitt zwischen Leipzig- Plagwitz und Groß Dalzig zu elektrifizieren.
    - Eine Haltestelle am Standort Leipzig-Großzschocher mit Personenübergang im Bereich zwischen verlängerter Anton- Zickmantel- Straße und der Haltestelle Weidenweg (65) neu zu bauen.
    - Den Bahnhof Knauthain für den S-Bahnverkehr in Stand zu versetzen.
    - Einen Haltepunkt in Hartmannsdorf, z.B. auf Höhe der Azallenstraße, neu zu schaffen.
    - Die Haltestelle Knautnaundorf für den S-Bahnverkehr auszubauen.
    - Und die Haltestelle Groß Dalzig, als neue Endstelle, mit direktem Umstieg in den Regionalverkehr in Richtung Zeitz/Gera umzubauen.

    Mit deiner Unterschrift könnte der Leipziger Südwesten und das angrenzende Umland infrastrukturell enorm aufgewertet werden!

    Weitere Informationen und die Möglichkeit aktiv mitzugestalten findest du unter: stadtschnellbahnlpz.blogspot.de/

    < Ergänzung 06.10.2014 >

    In Gesprächen und den Kommentaren zu dieser Petition kam immer wieder die Frage nach der ehemaligen Station Leipzig- Schwartzestraße auf.
    Diese Station sollte auf der der S- Bahn Südwest keinesfalls fehlen, schließlich erschließt sie den Stadtteil Kleinzschocher. Deswegen erweitern wir unsere Forderung um:
    - die Haltestelle Leipzig Kleinzschocher im Bereich der ehemaligen Station Leipzig- Schwartzestraße.

    weitere Informationen zur ehemaligen Station Leipzig- Schwartzestraße unter: stadtschnellbahnlpz.blogspot.de/ href="http://stadtschnellbahnlpz.blogspot.de/2014/09/einen-haltepunkt-vergessen.html" rel="nofollow">stadtschnellbahnlpz.blogspot.de/2014/09/einen-haltepunkt-vergessen.html Neue Begründung: Warum startenden wir diese Unterschriftensammlung? Weil für uns die Situation in den letzten Jahren zunehmend schlechter wurde. Es begann mit der Einstellung des Bedarfshalt Leipzig-Großzschocher und der damit einhergehenden Abkopplung Großzschochers vom Regionalverkehr. Darauf folgend stieg die Streckennutzung von Güterzügen, Güterzügen deutlich. Mit der Neustrukturierung des Busnetzes der LVB im Oktober 2010 wurden sämtliche Anschlüsse der Linie 65, die von der Stadt Leipzig als wichtige Tangentiale zwischen Markleeberg und Makranstädt, Makranstädt beschrieben wird wird, völlig unbrauchbar. In der Regel sieht man die Tram an der Haltestelle Großzschocher, G.- Ellrodt Straße (3) bzw. Schönauer Ring (1) gerade noch abfahren. Auch die neue S- Bahn in Grünau veränderte die Situation nicht, tatsächlich nicht. Tatsächlich sieht man, wenn man an der Haltestelle Leipzig, Leipzig Allee- Center aussteigt aussteigt, denn Bus (65) gerade noch wegfahren. Leider ist es inzwischen häufig zeitlich günstiger (nicht aber finanziell – 2 Zonen!), aus dem Leipziger Südwesten, mit dem Bus (65) nach Markleeberg zu fahren fahren, um von dort mit dem hervorragenden S-Bahn Angebot in die Innenstadt zu fahren.
    Für uns ist dies kein haltbarer Zustand mehr! Deswegen fordern wir dich Dich auf dir die folgenden Fragen durchzulesen und solltest du eine mit ‚Ja‘ beantworten können diese Unterschriftensammlung zu unterzeichnen!

    Du wohnst in Großzschocher, Knauthain, Hartmannsdorf, Knautnaundorf oder Groß Dalzig?
    Dann bist Du die Person die wir unbedingt mit unserer Unterschriftensammlung erreichen wollen! Wir wollen, dass auch der Leipziger Südwesten, von der S- Bahn Mitteldeutschland profitiert.

    Deine Familie und Freunde wohnen in Großzschocher, Knauthain, Hartmannsdorf, Knautnaundorf, oder Groß Dalzig?
    Auch dich möchten wir unbedingt für unsere Unterschriftensammlung gewinnen, denn die Fahrzeit soll nicht länger nicht sein, als dein Besuch an sich.

    Du musst in Großzschocher, Knauthain, Hartmannsdorf, Knautnaundorf oder Groß Dalzig zur Schule, Arbeit oder zum Sportverein?
    Dann unterschreibe diese Unterschriftensammlung um deine täglichen Wege schneller zu erledigen!

    Du bist (Wahl-) Leipziger und möchtest gerne die Naherholungsmöglichkeiten des Leipziger Südwesten (z.B. Cospudener & Zwenkauer See, Belantis) nutzen?
    Unterschreibe diese Unterschriftensammlung um deine Zeit, dich am See oder im Vergnügungspark zu entspannen, zu verlängern!

    Noch immer nicht überzeugt? Hier einige Beispiele zur Fahrtzeit:
    10 Minuten Zeitersparnis vom Hauptbahnhof nach Knauthain (im Vergleich zur Tram)
    20 Minuten Zeitersparnis aus Taucha nach Knauthain (im Vergleich zur Tram)
    45 Minuten Zeitersparnis aus Gohlis nach Knauthain (im Vergleich zur Tram)

    Mit deiner Stimme können wir es schaffen auch den Leipziger Südwesten wieder zu einem guten Nahverkehrsanschluss zu verhelfen.

    Danke!

  • Einen Haltepunkt vergessen?

    29-09-14 17:32 Uhr

    In der Diskussion um eine S- Bahn in den Leipziger Südwesten kam die Frage nach der ehemaligen Station Leipzig Schwartzestraße auf. Die Station würde auf dem Streckenverlauf der zukünftigen S- Bahn Südwest liegen und wäre meiner Meinung nach eine sinnvolle Ergänzung der S- Bahn Südwest.

    Wie siehst du das? Mehr Informationen und die Möglichkeit deine Meinung zu vertreten findest du auf: stadtschnellbahnlpz.blogspot.de/2014/09/einen-haltepunkt-vergessen.html

    Auch das Nahverkehrsforum Leipzig hat sich mit der Idee beschäftigt: www.nahverkehrsforumleipzig.de/index.php/topic,4797.0.html

    Wenn es keine Einwände gegen die Idee gibt, würde ich die Station im Verlauf der Woche in die Unterschriftensammlung aufnehmen.

  • Entwicklungsblog S- Bahn Südwest

    22-09-14 19:53 Uhr

    Die Resonanz für die Unterschriftensammlung 'Die S- Bahn in den Leipziger Südwesten' ist beeindruckend und begeisternd. Jeden Tag unterschreiben Menschen aus den verschiedensten Ecken von Leipzig, dem Leipziger Umland und Deutschland die Unterschriftensammlung. Der Zuspruch zeigt mir das es richtig und wichtig war die Sammlung zu starten.

    Wer schnell und noch genauer über das Projekt informiert werden will dem sei der 'Entwicklungblog S- Bahn Südwest' empfohlen:
    stadtschnellbahnlpz.blogspot.de/
    Die 'Knautnaundorf' Seite hat auch zur Unterschrift aufgerufen. Danke dafür!
    www.knautnaundorf.de/gemeinde/bahnhaltepunkt-knautnaundorf-12092014