• Änderungen an der Petition

    at 06 Feb 2020 15:35

    Weitere Argumente mussten ergänzt werden um Missverständnisse aus dem Weg zu schaffen.


    Neuer Petitionstext: Es gibt in Refrath nicht genug Schulplätze! Daher fordern wir schnelle und direkt umsetzbare Lösungen, um allen Refrather Familien das Recht auf einen Schulplatz in der Nähe Ihres Zuhauses einzuräumen.
    einzuräumen. Wir fordern die zeitnahe Erweiterung verschiedener Refrather Schulen durch mobile Räume und als einen ersten konkreten Schritt, einen weiteren Zug in der GGS Kippekausen! Wir sind gegen Überfüllung der Klassen bzw. Ausreizen der maximalen Klassengröße bis 30 Kinder und die Verschiebung
    Verschiebung nach Bensberg, Moitzfeld, Heidkamp etc. und für die Eröffnung weiterer Klassen in Refrath!
    Wir sind gegen größere Containerlager in anderen Stadtteilen, in die dann der Überschuss an Refrather Schüler überschwappt. Die Lösungen müssen pädagogisch vertretbar sein und das Recht auf freie Schulwahl gewährleisten.


    Neue Begründung: Wir sind Refrather Familien, die eine Zusage für die GGS Kippekausen hatten, nun aber aufgrund von Zuzügen, in eine Schule in einem anderen Stadtteil geschickt werden. Familien dieses Stadtteiles wiederum müssen ihre Kinder in ländlicher gelegenen Schulen fahren.
    Wir befürworten langfristige Schulbauprojekte in Refrath. Da unsere Kinder diese in Ihrer Grundschulzeit aber nicht mehr erleben werden, fordern wir kurzfristige Lösungen wie z.B. die Erweiterung der bestehenden Grundschulen mithilfe von mobilen Räumen.
    Wie bereits im Entwurf des Integrierter Schulentwicklungs- und Jugendhilfeplan (Primarstufe) 2019-2025 aufgeführt wird: „ An dieser Schule muss dringendst eine Entlastung geschaffen werden“.
    Die Schule ist gemäß Beschluss des ABKSS eine 1-zügige Schule mit einer festgelegten Klassengröße von 26 Schülern. Somit kann die Schule rechnerisch 104 Schüler aufnehmen. Derzeit wird die Schule als 1,75-zügige Schule genutzt. Im letzten Schuljahr 2018/19 besuchen 159 Schüler die Schule.
    Alle Eltern, die bereits einen Platz in einer Schule in Ihrer Nähe haben, bitten wir an dieser Stelle um Solidarität!
    Es ist keine Lösung, Familien wie uns mit dem Argument abzuweisen, dass Container und mehr Kinder in der Schule nicht ideal seien. Es gibt hier nicht die ideale Lösung, aber sehr wohl Forderungen, die uns in die richtige Richtung bringen:
    Daher fordern wir schnelle Übergangslösungen für mehr Schulplätze und mehr Schulraum in Refrath, damit:
    - Allen • Allen Familien das Recht auf einen Schulplatz in der Nähe eingeräumt wird!
    - Allen • Allen Familien das Recht auf freie Schulwahl gewährt werden kann!
    - Die Klassen, vor allem im Eingangsbereich, endlich wieder kleiner werden!
    Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 95

  • Änderungen an der Petition

    at 01 Feb 2020 20:21

    Aus dem ersten Petitionstext ergaben sich zu viele Fragen, deshalb wurde er geändert.


    Neuer Petitionstext: Es gibt in Bergisch Gladbach freie Schulwahl, aber nur für eine begrenzte Anzahl an Schülern. Refrath nicht genug Schulplätze! Daher fordern wir schnelle und direkt umsetzbare Lösungen, um allen Refrather Familien das Recht auf einen Schulplatz in der Nähe Ihres Zuhauses einzuräumen.
    Wir möchten fordern als einen ersten konkreten Schritt, einen weiteren Zug in der GGS Kippekausen! Wir sind gegen Überfüllung der Klassen bzw. Ausreizen der maximalen Klassengröße bis 30 Kinder und die Verschiebung
    nach Bensberg, Moitzfeld, Heidkamp etc. und
    für die GGS Kippekausen, damit die freie Schulwahl umgesetzt werden kann und gleichzeitig die Eröffnung weiterer Klassen verkleinert werden können.
    Bitte unterstützen Sie uns, die freie Schulwahl zu ermöglichen und mehr Kindern den Zugang zu einer innovativen Schule zu ermöglichen, OHNE die Klassen zu überfüllen!
    in Refrath!


    Neue Begründung: Es müssen immer wieder Kinder an der Wir sind Refrather Familien, die eine Zusage für die GGS Kippekausen abgelehnt hatten, nun aber aufgrund von Zuzügen, in eine Schule in einem anderen Stadtteil geschickt werden. Familien dieses Stadtteiles wiederum müssen ihre Kinder in ländlicher gelegenen Schulen fahren.
    Wir befürworten langfristige Schulbauprojekte in Refrath. Da unsere Kinder diese in Ihrer Grundschulzeit aber nicht mehr erleben
    werden, da es fordern wir kurzfristige Lösungen wie z.B. die Erweiterung der bestehenden Grundschulen mithilfe von mobilen Räumen.
    Alle Eltern, die bereits einen Platz in einer Schule in Ihrer Nähe haben, bitten wir an dieser Stelle um Solidarität!
    Es ist keine Lösung, Familien wie uns mit dem Argument abzuweisen, dass Container und mehr Kinder in der Schule
    nicht genug Plätze gibt. Kinder ideal seien. Es gibt hier nicht die ideale Lösung, aber sehr wohl Forderungen, die uns in die richtige Richtung bringen:
    Daher fordern wir schnelle Übergangslösungen für mehr Schulplätze
    und Eltern mehr Schulraum in Refrath, damit:
    - Allen Familien das Recht auf einen Schulplatz in der Nähe eingeräumt wird!
    - Allen Familien das Recht auf freie Schulwahl gewährt
    werden dann an die weiteren Schulen verwiesen ohne Berücksichtigung der Gründe kann!
    - Die Klassen, vor allem im Eingangsbereich, endlich wieder kleiner werden!
    Vielen Dank
    für die Schulwahl.
    Dies bedeutet für die Familien zum Beispiel ein Schulkonzept - welches nicht gewünscht wird, weitere Wege, Störung des täglichen Ablaufs, keine Entscheidungsfreiheit.
    Ihre Unterstützung!

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 64

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international