openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Neue Pressemitteilung der LMU

    02-12-15 09:48 Uhr

    Sehr geehrte Unterstützerin, sehr geehrter Unterstützer unserer Petition,

    die LMU hat gestern eine Pressemitteilung zum Universitätswald Landshut auf ihrer home-page veröffentlicht (siehe: www.uni-muenchen.de/aktuelles/news/2015/uniwald.html).
    Hiermit werden die Vorwürfe des ORH über angebliche gravierende Missstände im Universitätswald in der Vergangenheit aus der Welt geschafft. Somit ist die Petition endgültig erfolgreich abgeschlossen.

    Vielen Dank noch einmal für Ihre Unterstützung!

    Ihre Fachschaft Forst der TU München

  • Der Petition wurde entsprochen oder teilweise entsprochen

    13-02-15 17:36 Uhr

    Liebe Unterzeichner unserer Petition,

    die Wellen der Petition, die Sie unterschrieben, verebben langsam, doch sind die Auswirkungen der Petition alles andere als nichtig.
    Die im April 2013 gestartete Petition zum Universitätswald bei Landshut zeigt – nach einer langwierigen Entwicklung – letztlich ihre Wirkung: Die Betriebsleitung des Universitätswalds hat seit April 2014 Prof. Knoke von der Studienfakultät Forstwissenschaft & Ressourcenmanagement „auf Probe“ inne, ab April 2015 geht sie nun fest an ihn über. Dieses Ergebnis ist für die Studenten der Studienfakultät ein wichtiger Gewinn. Daneben wurde Prof. Mosandl vollständig rehabilitiert.

    Im April 2013 wurde die Petition “Erhalt der universitären Ausbildung im Universitätswald der Ludwigs-Maximilians-Universität München“ online von der Fachschaft Forstwissenschaft und Ressourcenmanagement e.V. gestartet. Im Juni desselben Jahres wurde sie von Vertretern der Fachschaft dem damaligen Wissenschaftsminister Heubisch überreicht. Dieser und auch sein Nachfolger, Staatsminister Spaenle, sprachen den Studenten eine baldige Lösung des Problems zu. Tatsächlich ergaben sich in der Folge Gespräche zwischen Vertretern der LMU, der TUM, der Studienfakultät Forstwissenschaft und Ressourcenmanagement sowie der Studenten dieser Studienfakultät. Über das (vorläufige) Ergebnis dieser Gespräche wurde bereits zu einem früheren Zeitpunkt informiert. Dass die Betriebsleitung des Universitätswalds zu Landshut wieder in den Händen eines Forstprofessors liegt, entspricht ganz der Forderung der Petition. Mit Prof. Knoke als Betriebsleiter ist dies nun der absolute Favorit der Studenten geworden. Der Universitätswald bei Landshut dient nun wieder als Lehrwald und wird als solcher genutzt.
    In einem parallelen Ablauf wurde währenddessen auch die Ehre von Prof. Mosandl, dem ehemaligen Betriebsleiter besagten Waldes, umfassend wiederhergestellt. Auf der einen Seite gerichtlich, denn alle Vorwürfe wurden zivil- und strafrechtlich als gegenstandslos befunden. Und auf der anderen Seite auch außergerichtlich: Sowohl der Vizepräsident und Personalchef der LMU, Dr. Mülke, als auch der Präsident, Prof. Huber, haben sich im persönlichen Dialog bei Prof. Mosandl für die damalige Entlassung und die falschen Vorwürfe entschuldigt. Es wird hierzu noch eine öffentliche Stellungnahme der LMU geben.

    All diese Entwicklungen sind den Petenten und allen Unterstützern zu verdanken. Hätten die Studenten die Petition damals nicht ins Leben gerufen und hätten Sie, liebe Unterstützer, nicht so zahlreich unterzeichnet, so wären diese Resultate vermutlich nie zustande gekommen.
    Die Fachschaft Forstwissenschaft und Ressourcenmanagement bedankt sich im Namen der Studenten ihrer Studienfakultät noch einmal abschließend bei allen Unterzeichnern außerordentlich. Sie haben mit Ihrer Unterstützung diese erfreulichen Entwicklungen erst möglich gemacht.

    Ihre Fachschaft Forstwissenschaft & Ressourcenmanagement e.V.

  • Petitionsbeschluss: Der Petition wurde entsprochen oder teilweise entsprochen

    23-12-13 09:39 Uhr

    Liebe Unterzeicherinnen und Unterzeichner,

    folgende Pressemitteilung wurde auf den Homepages der Universitäten LMU und TUM veröffentlicht:

    Die Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) und die Technische Universität München (TUM) haben sich auf eine gemeinsame Lösung für die Nutzung des Universitätswaldes der LMU in Unterlippach bei Landshut geeinigt: Mit Professor Dr. Thomas Knoke soll künftig wieder ein Mitglied der Studienfakultät Forstwissenschaft und Ressourcenmanagement der TUM die Betriebsleitung des Forstes übernehmen. Mit dieser Entscheidung der beiden Universitäten wird eine strategische Balance zwischen einer beispielhaften Nutzung des Forstes für Forschung und Lehre an der TUM sowie einer nachhaltigen wirtschaftlichen Nutzung sichergestellt.

    Die Übergabe der Betriebsleitung ist für April 2014 geplant. Bis dahin wird eine neue Nutzungsvereinbarung zwischen beiden Universitäten abgeschlossen und die Rahmenbedingungen für die Betriebsleitung zwischen Professor Knoke und der LMU geregelt. Dabei wird auch die Prüfungsmitteilung des Bayerischen Obersten Rechnungshofs aus dem Jahr 2012 berücksichtigt.

    (Quelle: www.wzw.tum.de/index.php?id=185&no_cache=1&tx_ttnews%5btt_news%5d=599 )

    Ihre Fachschaft Forst möchte sich nochmals herzlichst für Ihre Unterstützung bedanken und wünscht Ihnen allen besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

  • Die Petition befindet sich in der Beratung/Prüfung beim Empfänger

    12-12-13 09:08 Uhr

    Liebe Unterzeichnerinnen und Unterzeichner unserer Petition,

    erneut möchten wir für Eure Unterstützung beim Thema Uniwald danken.
    Dass es um dieses Thema so ruhig geworden ist, liegt an den andauernden und schwierigen Verhandlungen zwischen den beiden beteiligten Hochschulen.
    Nach der Übergabe der Petition an Herrn Staatsminister Heubisch kam es zu einer Gesprächsrunde zwischen der LMU und der TUM. Leider konnte hierbei bis jetzt keine Einigung erzielt werden. Zurzeit findet nach wie vor keine Lehre im Universitätswald statt, zum Leidwesen der Studierenden.
    Jedoch besteht weiterhin ein Dialog zwischen den Fakultäten unter Einbeziehung der forstlichen Studienfakultät sowie der studentischen Seite!
    Zudem arbeiten wir - zusammen mit den Verantwortlichen unserer Studienfakultät - daran, möglichst zeitnah eine Übergangslösung für das aktuell betroffene Semester zu erarbeiten und die Gespräche zwischen den beiden Universitäten weiter voranzutreiben.
    Seien Sie versichert, dass wir alles in unserer Macht stehende tun, damit die Studierenden den Uniwald bald wieder bewirtschaften können.


    Beste Grüße

    Ihre Fachschaft Forst

  • Die Petition wurde eingereicht

    26-06-13 22:39 Uhr

    Sehr geehrte Unterzeichnerin,
    Sehr geehrter Unterzeichner unserer Petition zur Erhaltung der Lehre im Uniwald,


    Vielen Dank, dass Sie uns mit Ihrer Stimme unterstützt haben. Heute morgen um 10:30 Uhr durften wir als Studierendenvertreter nach einem sehr informativen Gespräch unsere Petition Herrn Staatsminister Dr. Heubisch überreichen. Die Süddeutsche Zeitung wird im Freisinger Teil darüber in der morgigen Ausgabe und die Landshuter Zeitung in der Ausgabe am Samstag berichten. Unserem Eindruck zufolge stehen die Zeichen nun gut, dass es zu einer baldigen und für beide Seiten akzeptablen Lösung kommt. Wir freuen uns über diese Wendung.
    Wir möchten uns nochmals für Ihre Unterstützung herzlichst bei Ihnen bedanken. Ohne die Petition wäre es womöglich zu keinem Gespräch zwischen den Universitäten gekommen und die Öffentlichkeit wäre von dem Sachverhalt ausgeschlossen gewesen.


    Mit freundlichen Grüßen



    Ihre Fachschaft Forst