openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Der Empfang der Petition wurde bestätigt

    19-06-15 23:56 Uhr

    Sehr geehrter Herr Brandis,
    ich bestätige hiermit den Eingang Ihrer u.g. Mail und bedanke mich herzlich für Ihr Engagement. Ich habe die Anhänge mit Interesse gelesen und sende sie hiermit an die Mitglieder des Verwaltungsvorstandes weiter. Die Dezernentin wird ferner gebeten, die Verteilung auf die Fraktionen zu organisieren.
    Wir werden die Diskussion ihrer Plattform als Grundlage der weiteren politischen Diskussion in den Prozeß einbringen.
    Mit freundlichen Grüßen aus dem Rathaus
    Ihr
    Christoph von den Driesch
    Bürgermeister

  • Die Petition wurde eingereicht

    19-06-15 23:52 Uhr

    Sehr geehrter Herr Bürgermeister von den Driesch,

    mit dieser Nachricht möchte ich Ihnen das Ergebnis einer Diskussion auf openpetition.de zukommen lassen, die Sie hoffentlich bei Ihrer Diskussion um den Bau ein neues Hallenbad unterstützen wird. Ursprünglich ging es in der Petition um eine Flexibilisierung der aktuell unbefriedigenden Öffnungszeiten. Obwohl sich wenig Petenten gemeldet haben (41), hat die sich hierbei entwickelte Diskussion deutlich gezeigt, dass Schwimmen generell und der Schwimmsport im Besonderen in Herzogenrath wichtige Freizeitaktivitäten mit einem hohen sozialen Stellenwert sind. Denn auch die Gegner der Petition hatten bzw. haben ein wesentliches Interesse daran, dass sich die Situation hier in Herzogenrath grundlegend verbessert.

    Daher möchte ich Ihnen das Ergebnis nicht vorenthalten und leite Ihnen die wesentlichen Dokumente (Neuigkeiten, Für und Wider) zu. Weiterhin haben Sie über folgenden Link Zugriff auf die Unterschriften und den ursprünglichen Petitionstext:

    www.openpetition.de/verwaltung/abrufen/flexiblere-offnungszeiten-fur-den-offentlichen-badebetrieb-im-hallenbad-herzogenrath/f6c9bd4d6328bf54bb0f363dc7d4834a

    In der Hoffnung, einen kleinen Beitrag zur Meinungsbildung beisteuern zu können, wünsche ich Ihnen viel Erfolg.

    Viele Grüße

    Udo Brandis

  • Die Zeichnungsfrist der Petition endet demnächst ...

    15-05-15 09:32 Uhr

    Liebe Teilnehmer und Interessierte,

    vielen Dank für Ihre Beteiligung, Diskussionsbeiträge, zahlreichen Pro's und Con's an der Petition 'Flexiblere Öffnungszeiten für den öffentlichen Badebetrieb im Hallenbad Herzogenrath!'.
    Trotz der intensiven und auch kontroversen Diskussion sowie der Unterstützung durch die lokale Presse haben wir / ich mit 42 Unterzeichnern aus meiner Sicht nicht das Echo gefunden, was für eine erfolgreiche Petition notwendig wäre. Schade!
    Andereseits hat die Diskussion einschließlich der zahlreichen Gegen-Reden gezeigt, dass der Schwimmsport in Herzogenrath einen hohen Stellenwert hat und hier generell Handlungsbedarf angesagt ist. Ich hoffe, dass die Stadt Herzogenrath in diesem aller Sinne mittelfristig reagieren und sich für den Bau eines neuen Bades entscheiden wird.
    Wie gehts weiter? Ich werde die Petition an den Bürgermeister als Meinungsbild / Diskussionsbeitrag (mit den Pro's und Con's) senden und hoffe, Ihn hiermit bei seiner Diskussion für ein neues Bad zu unterstützen.

  • Nachgefragt: Fr, 27. Mär. 2015 Aachener Zeitung - Nord / Lokaltitel AC Land / Seite 17

    27-03-15 16:08 Uhr

    Nur noch einenTrainingstag
    Frank Scheftner

    Alle Vereine haben sich stark einschränken müssen ...

    Scheftner: Einen unserer Trainingstage haben wir an die DLRG abgegeben. Der HSV hat zurzeit nur den Donnerstag ab 18 Uhr zur Verfügung, später in den Abend können wir nicht gehen: Im ersten Block sind stets rund 60 Kinder im Wasser, danach die Jugendlichen. Nach 20 Uhr ist Zeit für die erwachsenen Mitglieder. Mit nur vier Bahnen ist das Becken eine „größere Badewanne“. Bahnen fürs öffentliches Schwimmen abzutrennen, halte ich da für unmöglich.

    Was wäre Ihr Vorschlag für „öffentliche“ Sportschwimmer?

    Scheftner: Einigen wenigen könnten wir anbieten, gegen einen moderaten Jahresbeitrag bei uns Mitglied zu werden und unsere Zeiten mit in Anspruch zu nehmen. Unsere Kapazitäten sind aber auch beschränkt.

  • Artikel aus den AN: Fr, 27. Mär. 2015 Aachener Zeitung - Nord / Lokaltitel AC Land / Seite 17

    27-03-15 16:07 Uhr

    Im Herzogenrather Schwimmbad wird es oft zu eng
    Schließung der Kohlscheider Halle sorgt für Ärger: Sportler regen flexiblere Öffnungszeiten an der Bergerstraße an
    Von Beatrix Oprée

    Herzogenrath. Das Kohlscheider Bad fehlt an allen Ecken und Enden: Schulen haben Stundenpläne anpassen müssen, um wegen der längeren Anreisen zu Ersatzbädern den Schwimmunterricht überhaupt gewährleisten zu können. Und ein mit der Stadtverwaltung erarbeiteter minutiöser Zeitplan versucht bis auf weiteres, die diversen Schwimmwünsche in der vergleichsweise kleinen Halle Bergerstraße zu erfüllen. Unter anderen der Herzogenrather Schwimmverein (HSV), der Kohlscheider Schwimmclub (KSC), der Versehrtensportverein Kohlscheid (VSG) und die DLRG nehmen dazu Einschränkungen in Kauf.

    Raum für öffentliches Schwimmen muss nebenbei auch noch sein. Doch hier kommt es immer wieder zu Engpässen. Zeitweise, so hat es ein Leser bereits dargelegt, gleiche die Halle Bergerstraße einem Piranha-Becken, so viele Wasserfreunde tummelten sich vor allem morgens in dem gerade einmal vier 25-Meter-Bahnen umfassenden Becken. Mit unterschiedlichen Bedürfnissen. Und alle sollen zu ihrem Recht kommen. Das betonen auch Udo Brandis, Swen Scholz und Astrid Ganzow, die dennoch finden, dass die öffentlichen Schwimmzeiten im Moment zu kurz bemessen seien.

    Scholz (26) und Ganzow (35) sind ambitionierte Triathleten, zurzeit Teilnehmer der Ironman African Championship in Südafrika. Um auf die nötigen Trainingszeiten zu kommen, sind sie auswärtigen Vereinen beigetreten.

    Und Brandis (57), früher Leistungsschwimmer, möchte einfach nur zwei- bis dreimal in der Woche seine Bahnen ziehen. Dass dies erheblich sportlicher ausfällt als bei anderen, die sich nur gemütlich im Becken hin und her bewegen wollen, um etwas für ihre Gesundheit zu tun, versteht sich. Kollisionen sind da programmiert. „Wenn sich Sportschwimmer touchieren, ist das weiter kein Thema“, beschreibt Scholz. Ältere Herrschaften hingegen würden schon mal ungehalten reagieren.

    Schon um 8.45 Uhr raus

    Ärger dieser Art lasse sich nach Auffassung von Scholz, Ganzow und Brandis leicht vermeiden – durch eine Flexibilisierung der Schwimmzeiten. Zurzeit hätten Berufstätige in der Woche nur morgens die Möglichkeit zu schwimmen: Von 6.30 bis 9 Uhr ist die Halle dienstags, mittwochs, donnerstags und freitags laut Plan öffentlich zugänglich. Doch schon um 8.45 Uhr begännen die Vorbereitungen fürs Schulschwimmen, „dann müssen wir schon raus aus dem Becken“, beschreibt Ganzow. „Und ab 18 Uhr sind nur noch Vereine in der Halle.“ Keine Chance also, nach Feierabend ins Wasser zu kommen. Eine teilweise Ausweitung des öffentlichen Badebetriebs in die Abendstunden an zwei bis drei Wochentagen schwebt ihnen vor, etwa durch Tausch mit den Vereinen zum Wochenende hin.

    Und/oder: „Warum nicht einfach Bahnen abteilen?“, schlagen die drei Sportler alternativ vor. „Das haben wir früher beim Vereinsschwimmen auch gemacht.“ So könnte die Organisation des öffentlichen Badebetriebs abends angepasst und Bahnen in bestimmte Kategorien eingeteilt werden, etwa „Badepublikum“, „Schwimmer“, „sportliche Schwimmer“, „Sportschwimmer“ (Triathleten etc.). Erfahrungsgemäß funktioniere das gut.

    Ganzow, Brandis und Scholz betonen auch: „Wir sind auf keinen Fall auf Konfrontation mit den Vereinen aus, die brauchen ihre Zeiten. Unser Anliegen ist, dass die Stadt noch einmal über eine bessere Lösung nachdenkt.“ Dazu sollten alle – Vereine, Schulen und die Öffentlichkeit – an einen Runden Tisch geladen werden.

    Open Petition zum Thema im Internet
    Im Zuge einer Open Petition im Internet wollen Udo Brandis, Astrid Ganzow und Swen Scholz ihren Vorschlägen Nachdruck verleihen.
    Der Link: www.openpetition.de/petition/online/flexiblere-offnungszeiten-fur-den-offentlichen-badebetrieb-im-hallenbad-herzogenrath.