Adnan Harb wurde abgeschoben!!!

08.05.2015 17:39 Uhr

Adnan Harb hat sich am Freitag Mittag (8.5.) bei einem seiner in Berlin lebenden Brüder telefonisch vom Flughafen Atatürk in Istanbul gemeldet. Er wurde am späten Vorabend aus der Abschiebehaftanstalt Berlin-Köpenick abgeholt und in einen Flughafenarrest in Tegel gebracht. Das berichteten am späten Donnerstagabend Mithäftlinge aus dem Gefängnis in Berlin. Dabei wurde ihm sein Mobiltelefon abgenommen und offenbar rechtswidrig nicht wieder ausgehändigt. Derzeit soll eine Anwältin seiner Brüder aus Berlin in Istanbul nach ihm suchen.

Die Abschiebung erfolgte, obwohl gegen den Beschluss des Haftrichters am Krefelder Amtsgericht fristgerecht Beschwerde eingelegt wurde. Das bestätigte Harbs Düsseldorfer Anwältin Julia Masin am Freitag. Juristisch höchst fragwürdig ist der Vorgang auch deshalb, weil die Haftrichterin das Datum der Abschiebung wortwörtlich auf den 15. Mai 2015 festgelegt hatte. Beobachter halten es auch für möglich, dass die Abschiebung früher erfolgte, weil am 12. Mai in Düsseldorf der Petitionsausschuss des Landtages zusammenkommt. Der hätte wohl auch nicht mehr entscheidend eingreifen können, hätte aber möglicherweise überregionale Aufmerksamkeit verursacht. Vermutet wird, dass die Ausländerbehörde an Adnan Harb ein Exempel statuieren wollte.

„Wir Krefelder schämen uns! Und Sie, Herr Kathstede?“

03.05.2015 22:10 Uhr

„Wir Krefelder schämen uns! Und Sie, Herr Kathstede?“

Demo zur Ratssitzung am Donnerstag, 7. Mai, 16:30 Uhr

Der Flüchtlingsrat und das Bündnis für Toleranz und Demokratie Krefeld rufen dazu auf, an der öffentlichen Sitzung des Rates am kommenden Donnerstag, 17 Uhr, im Seidenweberhaus aktiv teilzunehmen. Treffpunkt ist um 16:30 Uhr auf dem Theaterplatz. Anlass ist die Festnahme und geplante Abschiebung von Adnan Harb, der mit seiner Familie seit 30 Jahren in Krefeld lebt. Die Organisatoren bitten um die Mitnahme von Transparenten und Protestplakaten. Das Motto lautet: „Wir Krefelder schämen uns! Sie auch, Herr Kathstede?“ Heidi Matthias, Grüne Fraktionsvorsitzende, stellte zum Fall Harb u.a. fest: „Die Nachricht, dass Adnan Harb am vergangenen Donnerstag auf Veranlassung des Krefelder Ausländeramtes festgenommen und zur Abschiebung nach Berlin gebracht wurde, hat unsere Fraktion tief erschüttert. Bis Donnerstag hatten wir noch gehofft, dass Oberbürgermeister Kathstede solch unbarmherziges Vorgehen von Seiten der Ordnungsbehörde verhindern würde.“

Adnan Harb in Handschellen zur Abschiebung nach Berlin

30.04.2015 19:45 Uhr

Adnan Harb (Adnan C.) ist am Donnerstag, 30. April, festgenommen worden. Wie seine Frau Nawal der WZ mitteilt, ist er schon auf dem Weg zur Abschiebung in die Türkei nach Berlin. Harb, der bei der Ausländerbehörde als Cetin geführt wird, wurde bei einem Besuch bei der Behörde von der Polizei festgenommen. Er wollte dort in Begleitung und auf Anraten eines Beraters seine Duldungsfrist verlängern. Wegen angeblicher Fluchtgefahr wurden ihm dabei Handschellen angelegt. Beobachter sagen zur Rolle des „Beraters“: „Der hat ihn ins offene Messer laufen lassen.“ Ein Richter des Amtsgerichts bestätigte das Abschiebungsverfahren.

Oberbürgermeister Kathstede als Dienstherr hat trotz dringender Aufforderung von Harbs Anwältin Julia Masin und Vertretern der Kirchengemeinde St. Anna nicht in das Verfahren eingegriffen. Harb lebt seit über 30 Jahren in Krefeld, wohnt mit seiner Frau und drei Kindern in Uerdingen. Er ist nach eigenen Angaben kurdischer Libanese und nicht Türke. Harb spricht nicht türkisch. Bei einer Abschiebung in die Türkei will sich Adnan Harb auf den höchst gefährlichen Weg über Syrien in den Libanon begeben.

Neuigkeiten zum Fall Adnan C.

23.04.2015 22:11 Uhr

Die Ausländerbehörde beharrt auf ihrer starren und unnachgiebigen Haltung. Auch ein Gespräch mit Adnan C., seiner Frau, seiner Anwältin und zwei Vertretern der Kirchengemeinde St. Anna brachte keinerlei Annäherung. Auch ein Brief des NRW-Innenministers Ralf Jäger an OB Kathstede, in dem er diesen zu "Handlungsalternativen" ermuntert, brachte keine sichtbaren Fortschritte. Eben sowenig ein Appell der Ausländerrechtlichen Beratungskommission (ABK), in dem Kathstede aufgefordert wurde, einseitig für den Verbleib von Adnan C. einzugreifen.

Jetzt rückt der 30. April näher. An dem Tag läuft die Duldungsgenehmigung für Adnan C. ab. Danach droht akut die Abschiebung in die Türkei. Da braucht er ganz dringend die weitere Solidarität vieler Menschen. Helft mit, damit Adnan weiter hier bei uns bleiben kann.

Änderungen an der Petition

13.04.2015 19:39 Uhr

!!!
Neuer Petitionstext: Es geht um den Fall Adnan C. von dem schon über den in der Rheinischen Post und West Deutschen der Westdeutschen Zeitung am 13.3.2015 im März und April berichtet wurde. Adnan C. lebt seit über 30 Jahren hier in Deutschland und hat hier eine Familie hier gegründet. Jedoch kämpft er bisher ohne Erfolg um ein dauer bleibe Recht dauerndes Bleiberecht bzw. deutschen Pass. die Einbürgerung. Herr C. stammt aus dem Libanon (bestätigt mit vorhandener Geburtsurkunde). Ihm wird jedoch vom Ausländeramt vorgeworfen, unterstellt, dass er aus der Türkei stamme und die Geburtsurkunde falsch gefälscht wäre. Bisher konnte Adnan C. in Deutschland mit verlängertem Aufenthalt dem Status der Duldung bleiben. Nicht nur Adnan C. besitzt keinen Deutschen Pass sondern auch seine Frau, sowie die drei Kinder nicht.

Adnan C. bemühte sich stets den Forderungen der Ausländerbhörde Ausländerbehörde gerecht zu werden, um einen Deutschen Pass zu erlanden. erhalten. Man sagte ihm in einem Gespräch, Gespräch zu, dass wen nicht abgeschoben würde, wenn er sich um einen türkischen Pass bemühen würde nicht abgeschoben wird. Ihm akzeptieren würde. Aber es wurde ihm jedoch kein dauer Aufenthalt keine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung versprochen und auch nicht schriftlich mit gegeben. Bei diesem Gespräch war Frau Kleinschmidt vom der Caritas Krefeld anwesend. Seitdem Adnan C. sich bemüht hat hat, die türkischen Passersatzpapiere zu beantragen will die Ausländerbehörde ihn in die Türkei abschieben. Adnan C. spricht kein türkisch. Aus Verzweiflung ist Herr C. zeitweise in die eine Kirche geflüchtet, wo er zurzeit untergebracht ist. geflüchtet.. Er darf durfte die Kirche nicht verlassen, da die Ausländerbehörde Ihn sofort abschieben wird. will. Neue Begründung: Bitte unterstützt diese Petition, damit diese Familie dauerhaft in Deutschland dauerhaft bleiben kann. Er und seine Familie leben schon über seit mehr als dreißig Jahren in Deutschland. Warum will man Ihn nach so langem geduldetem Aufenthalt nun abschieben? Die Familie und die Kinder sind total verzweifelt über das Handeln und die Entscheidung des Ausländeramtes der Ausländerbehörde Krefeld.

Bitte helfen Sie uns diese Abschiebung zu verhindern, damit die Familie weiterhin in Krefeld wohnen bleiben kann.

Änderungen an der Petition

25.03.2015 14:01 Uhr

Weil noch kein Ende im Fall Adnan C. In Sicht ist deswegen verlängerte ich diese Petition
Neuer Sammlungszeitraum: 2 Monate

Adnan C. aus dem Kirchenasyl

21.03.2015 16:23 Uhr

Liebe Petition Unterstützer,

Wir wollen uns schon mal für die zahlreichen Unterschriften und für die Unterstützung bisher bedanken. Adnan C. ist wie schon aus der Westdeutschen Zeitung zu lesen ist aus dem Kirchenasyl raus und ist zurzeit wieder bei seiner Familie. Trotzdem bitte ich Sie weiterhin um Ihre Unterstützung und Unterschrift für diese Petition. Auch wenn er zurzeit sich bei seiner Familie befindet ist das Ziel eines dauerhaften Bleiberecht noch in weiter Ferne. Die Situation die Adnan C. durch machen musste kann sich jederzeit wiederholen. Wir hoffen weiterhin auf ihre Unterstützung und sind auf ihre weiteren Kommentare sehr gespannt.
Danke!!