• Petition in Zeichnung - Landschaftsschutzgebiet ohne "Interkommunales Gewerbegebiet" bei Maring-Noviand

    at 20 Sep 2019 09:05

    Liebe Unterstützer,

    ganz herzlichen Dank für eure Unterstützung. Wir werden in kürze die Verwaltung um Stellungnahme bitten.

    Die Planungen für ein „Interkommunales Gewerbegebiet“ auf der Gemarkung Maring-Noviand schreiten voran. Beschlüsse des Gemeinde- und des Verbandsgemeindrates, die äußerst kurz vor der letzten Kommunalwahl für das Gewerbegebiet gefasst wurden, machen dies möglich, obwohl die für die Gemeinde anfallenden Kosten, der Bedarf an Gewerbeflächen, die Wirtschaftlichkeit und die konkreten Umsetzungsbedingungen für das Gewerbegebiet im spekulativen Bereich liegen. Freie, bereits erschlossene Gewerbeflächen in der Verbandsgemeinde werden nicht als Alternative berücksichtigt.

    Inzwischen hat sich ein großer Teil der Einwohner von Maring-Noviand bei der Wahl des Gemeinderates und des Bürgermeisters gegen das Gewerbegebiet entschieden.

    Eine Fläche von 60 - 70 ha gewerblich zu bebauen, steht im Konflikt zu der schützenswerten Landschaft. In dem demnächst veröffentlichten Regionalplan ist unsere Moselregion als besonders wertvoll eingestuft, weil hier, wie sonst nirgends an der Mosel, der ursprüngliche Flusslauf mit 3 Umlaufbergen und Trockentälern deutlich zu erkennen ist. Der Region um Maring-Noviand herum, die Gemeinden Mülheim, Veldenz, Burgen, Brauneberg, Lieser, Kesten, Osann-Monzel eingeschlossen, wird Weltkulturerbequalität zugesprochen, die Einrichtung eines Geoparks erscheint lohnenswert.

    Man zerstört unser aller Landschaftsbild und mindert unsere Wohnqualität. Wertvolle Flächen werden durch die Bebauung versiegelt. Luft- und Wasserqualität werden sich verschlechtern, Ökosysteme werden vernichtet und gesundheitliche Belastungen für die Bewohner in Kauf genommen.

    Politisch und wirtschaftlich Verantwortliche versprechen, nachhaltig und verträglich die Zukunft gestalten zu wollen, und machen trotzdem weiter wie bisher. Die aktuellen, zwingend notwendigen Klimaziele lassen sich so nicht erreichen.

    Die Interessensgemeinschaft Proweinjuwel spricht sich aus den oben genannten Gründen eindeutig gegen das geplante „Interkommunale Gewerbegebiet“ aus. Die wesentlichen Qualitäten unserer Kulturlandschaft sind zu sehen und zu fördern: Wohnen, Weinbau, Tourismus. Einheimische und Touristen schätzen die Moselregion. Winzer und Gastronomen sind stolz, eine so einmalige Landschaft präsentieren zu können. Ortsansässige Gewerbebetriebe profitieren davon.

    Die Interessensgemeinschaft Proweinjuwel verfolgt und hinterfragt die weiteren Schritte des Gemeinde- und des Verbandsgemeinderates kritisch. Eine Online-Petition, eine Podiumsdiskussion, Flyer und individuelle Gespräche trugen bereits zur sachlichen Information der Einwohner bei.
    Alle bisherigen Aktionen wurden bislang aus Mitteln der Gründungsmitglieder von Proweinjuwel finanziert. Wichtige weitere Öffentlichkeitsarbeiten sind zu organisieren und zu finanzieren. Aus diesem Grund bitten wir Sie die Ziele der Interessengemeinschaft finanziell zu unterstützen. Jeder noch so kleine Spendenbetrag ist willkommen.

    Kontonummer: DE79 5876 0954 0201 1623 35
    oder
    PAYPAL: info@proweinjuwel.de

    Bitte unterstützen Sie die Interessensgemeinschaft finanziell, damit weitere Aktivitäten zum Erhalt dieses Landschaftsschutzgebietes Mosel mit Welterbequalität folgen können.
    Konkret sind geplant:
    Erstellung eines Landschaftsbildgutachten für die Region Veldenz, Mülheim, Lieser, Brauneberg, Burgen, Maring-Noviand (Umlaufberge) mit dem Ziel die Region als Geo-Park zu klassifizieren
    Prüfung der Rechtslage und Ausarbeitung eines Einspruchs für den Flächennutzungsplan

    Mit freundlichen Grüßen

    Markus Fries
    Sprecher „proWeinjuwel“ Maring-Noviand
    Kontakt: 0170 2826714
    Infos auch über unsere webseite: www.proweinjuwel.de

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now