Region: Radebeul
Construction

Für eine städtebaulich passende Bebauung des "Wasaparks" - kein zweites "Glasinvest"-Projekt

Petition is directed to
Stadtrat Radebeul
366 Supporters 261 in Radebeul
42% from 620 for quorum
  1. Launched 22/11/2021
  2. Time remaining > 4 Wochen
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Petition in Zeichnung - Bürgerinitiative pro-wasaPARK gegründete + weitere Unterschriften gesucht

at 23 Jan 2022 19:21

Liebe Unterzeichner der Petition für eine städtebaulich passende Bebauung des "Wasaparks",
ich möchte Sie um weitere Unterstützung bitten und kurz über den aktuellen Stand informieren.

Wir haben inzwischen schon mehr als 300 Unterschriften gesammelt! Aber um für die Stadtverwaltung relevant zu werden, sollten es mindestens doppelt so viele sein. Darum möchte ich Sie bitten, diese Petition (noch einmal) an 2-3 Freunde weiterzuleiten - dann erreichen wir diese Zahl in wenigen Tagen! www.openpetition.de/!wasapark

Was ist bisher noch passiert:
Die öffentliche Auslegung des überarbeiteten B-Plans durch die Stadt endete diese Woche. Nun werden die Anmerkungen der einzelnen Bürger in den nächsten Monaten ausgewertet. Bevor die Auswertung abgeschlossen ist, wollen wir mit unserer Petition diesen Einzelstimmen größeres Gewicht geben.

Wer sich weiter zur Entwicklung informieren möchte, kann gern auf der neuen Homepage unserer Bürgerinitative vorbeischauen. Hier finden Sie viele zusätzliche (Hintergrund)-Informationen und können sich auch aktiv engagieren: www.pro-wasaPARK.de

Und wer es vielleicht noch nicht gesehen hat - in der aktuellen "Vorschau und Rückblick" finden Sie einen Artikel, der die offenbar unterschiedliche Behandlung von Anwohnern und potenten Investoren beim Bauen in Radebeul unter die Lupe nimmt: www.vorschau-rueckblick.de/2022/01/rueckblick-und-vorschau-auf-die-wunderschoene-stadt-r/

Viele Grüße und vielen Dank für die bisherige Unterstützung!


Änderungen an der Petition

at 16 Jan 2022 12:45

Ergänzung Homepage Bürgerinititative "pro wasaPARK"


Neuer Petitionstext:

Grundsätzlich begrüßen wir die Planungsabsicht der Umgestaltung des Gesamtareals am Wasapark. Wir fordern aber ein maßvolle und an die Umgebung angepassten Neubebauung. Denn trotz der regen Diskussionen und Kritiken vieler Anwohner bezüglich der Dichte, Art und Größe der Bebauung haben diese bisher keinen Eingang in die erneute Überarbeitung des B-Plans gefunden, welche am 2.11.2021 beschlossen und bis 21.1.22 wieder öffentlich ausgelegt ist.

Konkret fordern wir daher:

1. Verringerung der geplanten Bauvolumen

2 .Verringerung der geplanten Bauhöhen

3. Vollständiger Rückbau auch des blauen Hochhauses und Ersatz durch gegliederten Baukörper, der den Bogen der Meißner Straße aufnimmt

4.  Mehr Grün bei der Planung berücksichtigen

Die derzeitigen Pläne führen am Ende zu ähnlichen Betonburgen, wie derzeit auf dem Glasinvestgelände jedem Passanten vor Augen geführt wird. Wir wünschen uns dagegen eine Orientierung an guten Beispielen, wie z.B. die neue Bebauung am westlichen Ende von Altkötschenbroda (Uferstraße/Kötitzer Straße). Hier sieht man, dass es durchaus möglich ist, nicht gegen, sondern mit dem Charakter der Umgebung zu bauen.

Daher stimmen wir auch den Leitlinien im "Grundsatzpapier zur Sicherung der städtebaulichen Qualität in Radebeul" voll zu, welches die Stadt vor wenigen Wochen verabschiedet hat!

  1. Grünstrukturen sichern und erhalten
  2. Ausnutzung der Grundstücke in einem verträglichen Maß
  3. Den Orientierungsmaßstab für das Maß der baulichen Nutzung bilden nicht die „Ausreißer“
  4. Qualität bei der Gestaltung der Gebäude

Es wäre wünschenswert, wenn sich die Stadtverordneten auch an ihre eigenen Vorgaben halten.

PS: Wer weitere Informationen erhalten will, kann gern auf der Homepage unserer Bürgerinititative pro wasaPARK vorbeischauen und sich gern in unserer Mailgruppe registrieren: neuer_wasapark+subscribe@googlegroups.comneuer_wasapark+subscribe@googlegroups.com.



Neues Zeichnungsende: 01.03.2022
Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 278 (201 in Radebeul)


Änderungen an der Petition

at 02 Jan 2022 12:07

Ergänzung Mailadresse für Newsletter zum Erhalt weiterer Informationen.


Neuer Petitionstext:

Grundsätzlich begrüßen wir die Planungsabsicht der Umgestaltung des Gesamtareals am Wasapark. Wir fordern aber ein maßvolle und an die Umgebung angepassten Neubebauung. Denn trotz der regen Diskussionen und Kritiken vieler Anwohner bezüglich der Dichte, Art und Größe der Bebauung haben diese bisher keinen Eingang in die erneute Überarbeitung des B-Plans gefunden, welche am 2.11.2021 beschlossen und bis 21.1.22 wieder öffentlich ausgelegt ist.

Konkret fordern wir daher:

1. Verringerung der geplanten Bauvolumen

2 .Verringerung der geplanten Bauhöhen

3. Vollständiger Rückbau auch des blauen Hochhauses und Ersatz durch gegliederten Baukörper, der den Bogen der Meißner Straße aufnimmt

4.  Mehr Grün bei der Planung berücksichtigen

Die derzeitigen Pläne führen am Ende zu ähnlichen Betonburgen, wie derzeit auf dem Glasinvestgelände jedem Passanten vor Augen geführt wird. Wir wünschen uns dagegen eine Orientierung an guten Beispielen, wie z.B. die neue Bebauung am westlichen Ende von Altkötschenbroda (Uferstraße/Kötitzer Straße). Hier sieht man, dass es durchaus möglich ist, nicht gegen, sondern mit dem Charakter der Umgebung zu bauen.

Daher stimmen wir auch den Leitlinien im "Grundsatzpapier zur Sicherung der städtebaulichen Qualität in Radebeul" voll zu, welches die Stadt vor wenigen Wochen verabschiedet hat!

  1. Grünstrukturen sichern und erhalten
  2. Ausnutzung der Grundstücke in einem verträglichen Maß
  3. Den Orientierungsmaßstab für das Maß der baulichen Nutzung bilden nicht die „Ausreißer“
  4. Qualität bei der Gestaltung der Gebäude

Es wäre wünschenswert, wenn sich die Stadtverordneten auch an ihre eigenen Vorgaben halten.

PS: Wer weitere Informationen erhalten will, kann sich gern in unserer Mailgruppe registrieren: neuer_wasapark+subscribe@googlegroups.com


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 231 (160 in Radebeul)


Änderungen an der Petition

at 07 Dec 2021 11:50

Verbesserung Verständlichkeit Text bzw. Forderung


Neuer Petitionstext:

Grundsätzlich begrüßen wir die Planungsabsicht der Umgestaltung des Gesamtareals am Wasapark. Wir fordern aber ein maßvolle und an die Umgebung angepassten Neubebauung. Denn trotz der regen Diskussionen und Kritiken vieler Anwohner bezüglich der Dichte, Art und Größe der Bebauung haben diese bisher keinen Eingang in die erneute Überarbeitung des B-Plans gefunden, welche am 2.11.2021 beschlossen und bis 21.1.22 wieder öffentlich ausgelegt ist.

Konkret fordern wir daher:

1. Verringerung der geplanten Bauvolumen

2 .Verringerung der geplanten Bauhöhen

3. Vollständiger Rückbau auch des blauen Hochhauses und Ersatz durch gegliederten Baukörper, der den Bogen der Meißner Straße aufnimmt

4.  Mehr Grün bei der Planung berücksichtigen

Die derzeitigen Pläne führen am Ende zu ähnlichen Betonburgen, wie derzeit auf dem Glasinvestgelände jedem Passanten warnend vor Augen geführt wird. Wir wünschen uns dagegen eine Orientierung an guten Beispielen, wie z.B. die neue Bebauung am westlichen Ende von Altkötschenbroda (Uferstraße/Kötitzer Straße). Hier sieht man, dass es durchaus möglich ist, nicht gegen, sondern mit dem Charakter der Umgebung zu bauen.

Daher stimmen wir auch den Leitlinien im "Grundsatzpapier zur Sicherung der städtebaulichen Qualität in Radebeul" voll zu, welches die Stadt vor wenigen Wochen verabschiedet hat!

  1. Grünstrukturen sichern und erhalten
  2. Ausnutzung der Grundstücke in einem verträglichen Maß
  3. Den Orientierungsmaßstab für das Maß der baulichen Nutzung bilden nicht die „Ausreißer“
  4. Qualität bei der Gestaltung der Gebäude

Es wäre wünschenswert, wenn sich die Stadtverordneten auch an ihre eigenen Vorgaben halten.


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 38 (27 in Radebeul)


Änderungen an der Petition

at 07 Dec 2021 10:14

Verbesserung Verständlichkeit Text bzw. Forderung


Neuer Petitionstext:

Grundsätzlich begrüßen wir die Planungsabsicht der Umgestaltung des Gesamtareals am Wasapark. Wir fordern aber ein maßvolle und an die Umgebung angepassten Neubebauung. Denn trotz der regen Diskussionen und Kritiken vieler Anwohner bezüglich der Dichte, Art und Größe der Bebauung haben diese bisher keinen Eingang in die erneute Überarbeitung des B-Plans gefunden, welche am 2.11.2021 beschlossen und bis 21.1.22 wieder öffentlich ausgelegt ist.

Konkret fordern wir daher:

1. Verringerung der geplanten Bauvolumen

2 .Verringerung der geplanten Bauhöhen

3. Vollständiger Rückbau auch des blauen Hochhauses und Ersatz durch gegliederten Baukörper, der den Bogen der Meißner Straße aufnimmt

4.  Mehr Grün bei der Planung berücksichtigen

Die derzeitigen Pläne führen am Ende zu ähnlichen Betonburgen, wie derzeit auf dem Glasinvestgelände jedem Passanten warnend vor Augen geführt wird. Wir wünschen uns dagegen eine Orientierung an guten Beispielen, wie z.B. die neue Bebauung am westlichen Ende von Altkötschenbroda (Uferstraße/Kötitzer Straße). Hier sieht man, dass es durchaus möglich ist, nicht gegen, sondern mit dem Charakter der Umgebung zu bauen.

Daher stimmen wir auch den Leitlinien im "Grundsatzpapier zur Sicherung der städtebaulichen Qualität in Radebeul" voll zu, welches die Stadt vor wenigen Wochen verabschiedet hat!

  1. Grünstrukturen sichern und erhalten
  2. Ausnutzung der Grundstücke in einem verträglichen Maß
  3. Den Orientierungsmaßstab für das Maß der baulichen Nutzung bilden nicht die „Ausreißer“
  4. Qualität bei der Gestaltung der Gebäude

Es wäre wünschenswert, wenn sich die Stadtverordneten auch an ihre eigenen Vorgaben halten.


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 36 (25 in Radebeul)


Änderungen an der Petition

at 07 Dec 2021 08:57

Korrektur Rechtschreibung/Grammatik und Ergänzung Link


Neuer Petitionstext:

Grundsätzlich begrüßen wir die Planungsabsicht der Umgestaltung des Gesamtareals am Wasapark. Wir fordern aber ein maßvolle und an die Umgebung angepassten Neubebauung. Denn trotz der regen Diskussionen und Kritiken vieler Anwohner bezüglich der Dichte, Art und Größe der Bebauung haben diese bisher keinen Eingang in die erneute Überarbeitung des B-Plans gefunden, welche am 2.11.2021 beschlossen und bis 21.1.22 wieder öffentlich ausgelegt ist.

Konkret fordern wir daher:

1. Verringerung der Bauvolumen

2 .Verringerung der Bauhöhen

3. Vollständiger Rückbau auch des blauen Hochhauses und Ersatz durch gegliederten Baukörper, der den Bogen der Meißner Straße aufnimmt

4.  Mehr Grün bei der Planung berücksichtigen

Die derzeitigen Pläne führen am Ende zu ähnlichen BetonbergenBetonburgen, wie derzeit auf dem Glasinvestgelände jedem Passanten warnend vor Augen geführt wird. Wir wünschen uns dagegen eine Orientierung an guten BeispielenBeispielen, wie z.B. die neue Bebauung am westlichen Ende von Altkötschenbroda (Uferstraße/Kötitzer Straße). Hier sieht man, dass es durchaus möglich ist, nicht gegengegen, sonderensondern mit dem Charakter der Umgebung zu bauen.

Daher stimmen wir auch demden Leitlinien im "Grundsatzpapier zur Sicherung der städtebaulichen Qualität in Radebeul" voll zu, welches die Stadt vor wenigen Wochen verabschiedet hat!

  1. Grünstrukturen sichern und erhalten
  2. Ausnutzung der Grundstücke in einem verträglichen Maß
  3. Den Orientierungsmaßstab für das Maß der baulichen Nutzung bilden nicht die „Ausreißer“
  4. Qualität bei der Gestaltung der Gebäude

Es wäre wünschenswert, wenn sich die Stadtverordneten auch an ihre eigenen Vorgaben halten.


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 33 (25 in Radebeul)


Änderungen an der Petition

at 06 Dec 2021 23:45

Ergäzung des Hinweises auf das "Grundsatzpapier zur Sicherung der städtebaulichen Qualität in Radebeul" und der Neuauslage des B-Plans.


Neuer Petitionstext:

Grundsätzlich begrüßen wir die Planungsabsicht der Umgestaltung des Gesamtareals am Wasapark. Wir fordern aber ein maßvolle und an die Umgebung angepassten Neubebauung. Denn trotz der regen Diskussionen und Kritiken vieler Anwohner bezüglich der Dichte, Art und Größe der Bebauung haben diese bisher keinen Eingang in die erneute Überarbeitung des B-Plans gefunden.gefunden, welche am 2.11.2021 beschlossen und bis 21.1.22 wieder öffentlich ausgelegt ist.

Konkret fordern wir daher:

1. Verringerung der Bauvolumen

2 .Verringerung der Bauhöhen

3. Vollständiger Rückbau auch des blauen Hochhauses und Ersatz durch gegliederten Baukörper, der den Bogen der Meißner Straße aufnimmt

4.  Mehr Grün bei der Planung berücksichtigen

Die derzeitigen Pläne führen am Ende zu ähnlichen Betonbergen wie derzeit auf dem Glasinvestgelände jedem Passanten warnend vor Augen geführt wird. Wir wünschen uns dagegen eine Orientierung an guten Beispielen wie z.B. die neue Bebauung am westlichen Ende von Altkötschenbroda (Uferstraße/Kötitzer Straße). Hier sieht man, dass es durchaus möglich ist, nicht gegen sonderen mit dem Charakter der Umgebung zu bauen.

Daher stimmen wir auch dem Leitlinien im "Grundsatzpapier zur Sicherung der städtebaulichen Qualität in Radebeul" voll zu, welches die Stadt vor wenigen Wochen verabschiedet hat!

  1. Grünstrukturen sichern und erhalten
  2. Ausnutzung der Grundstücke in einem verträglichen Maß
  3. Den Orientierungsmaßstab für das Maß der baulichen Nutzung bilden nicht die „Ausreißer“
  4. Qualität bei der Gestaltung der Gebäude

Es wäre wünschenswert, wenn sich die Stadtverordneten auch an ihre eigenen Vorgaben halten.


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 28 (20 in Radebeul)



More on the topic Construction

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now