Änderungen an der Petition

27.11.2013 16:36 Uhr

Rechtschreibfehler
Neuer Petitionstext: Jeder Mensch soll 2 bis 3 Liter Wasser am Tag trinken. Auch wir Studierenden kommen an diesem Umstand nicht vorbei. Obwohl Wasser gerade für einen langen Lerntag unerlässlich ist, müssen wir Studierende an der Goethe-Universität Frankfurt am Main für eine kleine Flasche Wasser horrende Preise zahlen.

0,5 Liter Wasser kosten stolze 1,20 Euro. Ein Liter Wasser kostet damit 2,40 Euro an der Uni. Das geht so nicht!

Deshalb fordern wir als Juso-Hochschulgruppe die einfache Formel: 1 Liter = 1 Euro!

Zukünftig setzen wir uns für kostenfreies Wasser für alle Studierende ein, weil Wasser ein Lernmotor ist und als solcher uns allen kostenlos zur Verfügung stehen sollte.

In einer symbolischen Wasserflaschen-Aktion, bei der wir 500 Wasserflaschen an Studierende verschenkt haben, konnte konnten wir innerhalb weniger Stunden knapp 400 Unterschriften sammeln. Jetzt ist es an der Zeit, unsere Forderung in Bewegung zu halten und mehr Druck auf das Studentenwerk zur Einführung von günstigem Wasser und auf das Land Hessen zur Subventionierung des Studentenwerks aufzubauen!

Mit Deiner Unterschrift hilfst Du uns, in den Verhandlungen Druck auszüben. auszuüben. Je mehr Studierende unterzeichnen, desto eher wird sich bei dieser Forderung etwas bewegen.

Setze Setz Dich mit uns für günstiges Wasser an der Uni ein! Neue Begründung: Wasser ist ein Grundbedürfnis und hat einen maßgeblichen Anteil an einem gelingenden Uni-Alltag. Deshalb setzen wir uns in den momentanen Verhandlungen mit dem Studentenwerk Frankfurt für günstiges Wasser ein.

Konkret fordern wir, dass in allen Mensen und Café Cafés der Universität ein Liter Wasser ein Euro kosten soll.

Mit dieser Petition wollen wir einerseits den Druck auf das Studentenwerk, das verantwortlich für die Café Cafés und Mensen der Universität ist, ausbauen. Andererseits nehmen wir auch deutlich das Land Hessen in die Pflicht.

Das Frankfurter Studentenwerk ist wie viele andere Studentenwerke chronisch unterfinanziert. Wir fordern das Land auf, endlich Gelder für eine bessere Ausstattung der Studentenwerke zur Verfügung zu stellen!

Gerade mit Blick auf die stattfindenden Koalitionsgespräche zwischen der CDU und den Grünen in Hessen darf das Thema der Hochschulfinanzierung nicht unter den Teppich gekehrt werden. Wir brauchen Gelder, um neben qualitativen und bezahlbaren Mensen auch den studentischen Wohnungsbau durch Studenwohnheime auszubauen. Die Verantwortung für den Bildungsstandort Frankfurt am Main sollten sollte der zukünftigen Landesregierung bewusst sein!

In der Perspektive Zukunft möchten wir, dass Wasser grundsätzlich kostenlos für Studierende wird. Wasser ist wesentlicher Bestandteil eines gelingenden Lernalltags und sollte für alle Studierende kostenfrei zugänglich sein. Möglichkeiten hierfür wären Wasserspender oder Wasserautomaten.

Gegenstand dieser Petition ist einmal die praktische Forderung nach einem Liter Wasser für einen Euro sowie die perspektivische Auseinandersetzung mit kostenfreiem Wasser als Grundbedürfnis für alle Studierende!

Änderungen an der Petition

27.11.2013 01:19 Uhr

Rechtschreibfehler wurden behoben.
Neuer Petitionstext: Jeder Mensch soll 2 bis 3 Liter Wasser am Tag trinken. Auch wir Studierenden kommen an diesem Umstand nicht vorbei. Obwohl Wasser gerade für einen langen Lerntag unerlässlich ist, müssen wir Studierende an der Goethe-Universität Frankfurt am Main für eine kleine Flasche Wasser horrende Preise zahlen.

0,5 Liter Wasser kosten stolze 1,20 Euro. Ein Liter Wasser kostet damit 2,40 Euro an der Uni. Das geht so nicht!

Deshalb fordern wir als Juso-Hochschulgruppe die einfache Forme: Formel: 1 Liter = 1 Euro!

Zukünftig setzen wir uns für kostenfreies Wasser für alle Studierende ein, weil Wasser ein Lernmotor ist und als solcher uns allen kostenlos zur Verfügung stehen sollte.

In einer symbolischen Wasserflaschen-Aktion, bei der wir 500 Wasserflaschen an Studierende verschenkt haben, konnte wir innerhalb weniger Stunden knapp 400 Unterschriften sammeln. Jetzt ist es an der Zeit, unsere Forderung in Bewegung zu halten und mehr Druck auf das Studentwerk Studentenwerk zur Einführung von günstigen günstigem Wasser und auf das Land Hessen zur Subventionierung des Studentenwerks aufzubauen!

Mit Deiner Unterschrift hilfst Du uns uns, in den Verhandlungen Druck auszüben. Je mehr Studierende unterzeichnen, desto eher wird sich bei dieser Forderung etwas bewegen.

Setze Dich mit uns für günstiges Wasser an der Uni ein! Neue Begründung: Wasser ist ein Grundbedürfnis und hat einen maßgeblichen Anteil an einem gelingenden Uni-Alltag. Deshalb setzen wir uns in den momentanen Verhandlungen mit dem Studenwerk Studentenwerk Frankfurt für günstiges Wasser ein.

Konkret fordern wir, dass in allen Mensen und Café der Universität ein Liter Wasser ein Euro kosten soll.

Mit dieser Petition wollen wir einerseits den Druck auf das Studentenwerk, das verantwortlich für die Café und Mensen der Universität ist, ausbauen. Andererseits nehmen wir auch deutlich das Land Hessen in den Blick. die Pflicht. Das Frankfurter Studentenwerk ist wie viele andere Studentenwerke chronisch unterfinanziert. Wir fordern das Land auf, endlich Gelder für eine bessere Ausstattung der Studentenwerke zur Verfügung zu stellen!

Gerade mit Blick auf die stattfindenden Koalitionsgespräche zwischen der CDU und den Grünen in Hessen darf das Thema der Hochschulfinanzierung nicht unter den Teppich gekehrt werden. Wir brauchen Gelder, um neben qualitativen und bezahlbaren Mensen auch den studentischen Wohnungsbau durch Studenwohnheime auszubauen. Die Verantwortung für den Bildungsstandort Frankfurt am Main sollten der zukünftigen Landesregierung bewusst sein!

In der Perspektive möchten wir, dass Wasser grundsätzlich kostenlos für Studierende wird. Wasser ist wesentlicher Bestandteil eines gelingenden Lernalltags und sollte für alle Studierende kostenfrei zugänglich sein. Möglichkeiten hierfür wären Wasserspender oder Wasserautomaten.

Gegenstand dieser Petition ist einmal die praktische Forderung nach einem Liter Wasser für einen Euro sowie die perspektivische Auseinandersetzung mit kostenfreiem Wasser als Grundbedürfnis für alle Studierende!