Family

Hände weg von unseren Kindern!

Petition is directed to
Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, Landtag Mecklenburg-Vorpommern
26.568 Supporters 2.099 in Mecklenburg-Vorpommern
31% from 6.700 for quorum
  1. Launched 08/08/2021
  2. Time remaining 5 days
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Änderungen an der Petition

at 21 Sep 2021 21:09

Es wurden weitere Aktionen zum Sammeln von Unterschriften von Unterstützerinnen und Unterstützern angekündigt.


Neues Zeichnungsende: 03.10.2021
Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 26272 (2079 in Mecklenburg-Vorpommern)


Änderungen an der Petition

at 14 Sep 2021 14:24

3. Verlängerung der Unterzeichnungsfrist
Es wurden noch weitere Aktionen zur Petition geplant.


Neues Zeichnungsende: 22.09.2021
Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 25877 (1988 in Mecklenburg-Vorpommern)


Änderungen an der Petition

at 08 Sep 2021 18:00

2. Verlängerung der Unterzeichnungsfrist
Grund: Es gehen täglich Listen mit handschriftlichen Unterschriften ein. Diese müssen digitalisiert und eingegeben werden.


Neues Zeichnungsende: 15.09.2021
Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 25398 (1899 in Mecklenburg-Vorpommern)


Änderungen an der Petition

at 03 Sep 2021 12:08

Verlängerung der Unterzeichnungsfrist.
Grund: Aufgrund der endenden Ferienzeit und entsprechender Aktionen gehen gerade viele Unterschriftenlistenlisten auf Papier ein. Diese müssen verarbeitet werden.


Neues Zeichnungsende: 09.09.2021
Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 24599 (1715 in Mecklenburg-Vorpommern)


Petition in Zeichnung - Dank und Aufruf zum Endspurt!

at 30 Aug 2021 13:42

Liebe Unterzeichnerinnen und Unterzeichner dieser wahrscheinlich wichtigsten Petition des Jahres 2021,

herzlichen Dank für Eure Stimmen, Beiträge und Nachrichten auf allen Kanälen bisher!
Wir haben mit fast 25.000 Unterschriften viel erreicht.

Nun haben wir noch ganze 5 Tage, die wir mit gemeinsamer Anstrengung als Endspurt nutzen und zeigen können, dass noch viel mehr Menschen für unsere Kinder mit ihrer Unterschrift einstehen.

Seit Start der Petition ist eine Menge passiert und #händewegvonunserenkindern eine regelrechte Bewegung geworden. Aktuell wird gerade ein Verein gegründet, der alle Aktivitäten koordinieren wird. Es gibt eine Website händewegvonunserenkindern.de/ und Videobotschaften mit Stimmen von Künstlern, Ärzten, Journalisten, Pädagogen, Juristen u.v.m., gegen Corona-Impfungen von Kindern:

Video #1 rumble.com/vla7bk-hndewegvonunserenkindern-1.html
Video #2 rumble.com/vleu03-hndewegvonunserenkindern-2.html
Video #3 rumble.com/vlizyq-hndewegvonunserenkindern-3.html
Video #4 rumble.com/vlnvd8-hndewegvonunserenkindern-4.html
Video #5 rumble.com/vltoh5-hndewegvonunserenkindern-5.html

Lasst uns alle Kräfte bündeln und gemeinsam den Endspurt nutzen! Teilt die Petition und die Videos auch an Elternräte in den Schulen und Kitas. Mobilisiert alle Organisationen und Gruppen, die sich für Kinder in irgendeiner Form einsetzen! Wir haben sicher alle noch Menschen in unserem Umfeld, die #händewegvonunserenkindern nicht kennen.
Schickt uns auch gerne noch weitere Videostatments ein. Die Neuveröffentlichungen könnt Ihr über unsere Website und soziale Medien verfolgen.

Danke für Eure Unterstützung auch im Namen unserer Kinder und auf einen heißen Endspurt!

Ihr Henryk M. Mioskowski,
stellvertretend für die Initiatoren der Petition



Änderungen an der Petition

at 17 Aug 2021 14:46

Verweis auf das Update wurde ergänzt.
*siehe Update oben!


Neue Begründung:

Aus infektionsepidemiologischer und ethischer Sicht ist es gemäß unserer Überzeugung weder indiziert noch wissenschaftlich nachvollziehbar, dass die nicht beeinträchtigte Gruppe der Kinder und Jugendlichen aus angeblicher „Solidarität“ mit Älteren durch experimentelle und risikoreiche gentechnische „Impfungen“ zu Versuchskaninchen der Impfindustrie gemacht werden soll. 

Es gibt medizinisch keine evidenzbasierte Indikation für eine Impfung gegen saisonale Atemwegsviren bei Kindern. Kinder werden früh natürlich infiziert und für ihr Leben gegen die meisten Atemwegsviren grundimmunisiert. Bei ihnen verlaufen solche Infektionen sprichwörtlich harmlos. („Rotznasen“).

Selbst die ständige Impfkommission beim Robert-Koch-Institut hat bis heute keine allg. Impfempfehlung für Kinder ausgesprochen, obwohl sie gerade von den Regierungen massiv unter Druck gesetzt wird. *siehe Update oben!

Das Auftreten neuer Virusvarianten ist überhaut nicht Besonderes. Diese Anpassung an unser Immunsystem bewirkt, dass neue Varianten oft leichter übertragbar sind, aber für die Infizierten auch harmloser werden.

Denn gefährliche Viren könnten sich kaum von allein verbreiten.

Angeblich steigende „Fallzahlen“ sind allein durch gesteigerte Testaktionen erklärbar. Krank werden derzeit vor allem die Geimpften nach den Impfungen.

Geimpfte geben aber die aktuellen Virusvarianten - nach Erhebungen britischer und amerikanischer Gesundheitsdienste - mindestens genauso stark weiter wie Ungeimpfte (3). Valide Nachweise, dass die neuen Varianten gefährlicher sind als vorherige fehlen unserer Ansicht nach. Die PCR-Statistiken sagen darüber nichts aus. Damit wird der angebliche Nutzen der Kinder-Impfungen unserer Ansicht nach völlig unsinnig.

Unsere Regierungen haben auch die Verantwortung dafür, dass Impfnebenwirkungen vollständig erfasst und nicht unter den Teppich gekehrt werden. Aber wer selbst impft, oder impfen läßt, der wird sich nicht gern als Verursacher von Impfschäden melden.

Die Beweislast für einen überwiegenden Nutzen der sogenannten „Impfungen“ und aller anderen angeordneten und öffentlich empfohlenen Maßnahmen läge bei jenen, die sie uns aufnötigen. Bisher haben Sie das ignoriert und noch nicht einmal dafür gesorgt, dass z.B. das IQWIG in eine Schaden-Nutzen Bewertung vornimmt.

Stellvertretend für die Eltern und viele Kinderärzte fordern wir sie auf:

 

Hände weg von unseren Kindern,

Kein Überreden zu SARS-CoV-2 Impfung von Kindern in der Schule,

Stoppen Sie das gentechnische Impfen von Kindern!

Halten Sie sich an das Grundgesetz Artikel 6

und lassen Sie die Eltern frei und umfänglich informiert entscheiden!

 

Für die Eltern:

Sabine Langer

Songül Schlürscheid

.................................

 

Dr. med. Anke Voss

.....................................

 

Dr. med. Wolfgang Wodarg

 

Internist- Lungen- und Bronchialheilkunde

Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin

Facharzt für öffentliches Gesundheitswesen -Sozialmedizin

Mitglied des Deutschen Bundestages von 1994 bis 2009

Ehrenmitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates

 

Quellen:

(1)  Aus einer Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI) und der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) zur Hospitalisierung und Sterblichkeit von COVID-19 bei Kindern in Deutschland vom 21.04.2021: Die nun seit Beginn der Pandemie gemachte Beobachtung, dass von den schätzungsweise 14 Millionen Kindern und Jugendlichen in Deutschland nur etwa 1200 mit einer SARS-CoV-2-Infektion im Krankenhaus (Die Stellungnahme erwähnt auch, dass in 2019 dagegen 9 Kinder in deutschen Kliniken an Influenza verstorben, 55 bei Verkehrsunfällen und 25 durch Ertrinken ums Leben gekommen waren.

(2)  Eine Übersicht bei: Munro APS, Faust SN: Children are not COVID-19 super spreaders: time to go back to school; Archives of Disease in Childhood 2020;105: 618-619.

(3)  Brown CM, Vostok J, Johnson H, et al. Outbreak of SARS-CoV-2 Infections, Including COVID-19 Vaccine Breakthrough Infections, Associated with Large Public Gatherings — Barnstable County, Massachusetts, July 2021. MMWR Morb Mortal Wkly Rep 2021;70:1059-1062. DOI: dx.doi.org/10.15585/mmwr.mm7031e2external icon.

(4)  Zhou W, Wang W, Wang H, Lu R, Tan W. First infection by all four non-severe acute respiratory syndrome human coronaviruses takes place during childhood. BMC Infect Dis. 2013 Sep 16;13:433. doi: 10.1186/1471-2334-13-433. PMID: 24040960; PMCID: PMC3848659.

(5)  Seneff, S., & Nigh, G. (2021). Worse Than the Disease? Reviewing Some Possible Unintended Consequences of the mRNA Vaccines Against COVID-19. International Journal of Vaccine Theory, Practice, and Research, 2(1), 38–79. Retrieved from ijvtpr.com/index.php/IJVTPR/article/view/23 (Original work published May 10, 2021)


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 11.497 (1.042 in Mecklenburg-Vorpommern)


Änderungen an der Petition

at 17 Aug 2021 14:42

Es liegen aktuelle Informationen hinsichtlich der Impfempfehlung durch die STIKO vor. Diese wurden ergänzt.


Neuer Petitionstext:

Sehr geehrte Frau Ministerpräsidentin Manuela Schwesig,

 

Mit dieser Petition fordern wir Sie auf:

Stoppen Sie sofort die Verführung unserer Kinder und Jugendlichen, sich in der Schule impfen zu lassen! 

Damit wird der pädagogische Auftrag von Schulen und Einrichtungen der Kinder- und Jugendpflege missbraucht. In Artikel 6, Abs. 2 Satz 1 des Grundgesetzes heißt es: Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Dieses Grundrecht werden wir uns als Eltern nicht nehmen lassen.

Da Sie die letzte Verantwortung für diese Grundrechtsverletzung tragen, werden Sie persönlich für Folgeschäden haften, die Sie an unseren Kindern anrichten lassen.

Begründung:

1.    Kinder sind durch SARS-CoV-2 nicht gefährdet. (1)

2.    Kinder sind keine Infektionsgefahr für andere. (2)

3.    Die Gen-Impfungen schützen nicht vor Ansteckung und nicht vor Weiterverbreitung (3)

4.    Kinder brauchen den natürlichen Kontakt mit Atemwegsviren für lebenslange Immunität. (4)

5.    Besonders Kinder werden durch die experimentelle gentechnische Injektion lebenslangen unübersehbaren Risiken ausgesetzt. (5)

rumble.com/vkwuq8-petition-hnde-weg-von-unseren-kindern-gegen-die-gen-impfung-fr-kinder.html

Update nach Änderung der STIKO-Empfehlung vom 17. August 2021:

Aufgrund von politischem Druck ändert die STIKO ihre Impfempfehlung. Begründet wird dies nicht etwa mit einer neuen, wissenschaftlich fundierten Studienlage, sondern mit einer Modellrechnung!

Zitat: "Schließlich ergaben aktuelle mathematische Modellierungen, die die nun dominierende Delta-Variante berücksichtigen, dass für Kinder und Jugendliche ein deutlich höheres Risiko für eine SARS-CoV-2-Infektion in einer möglichen 4. Infektionswelle besteht."



Neue Begründung:

Aus infektionsepidemiologischer und ethischer Sicht ist es gemäß unserer Überzeugung weder indiziert noch wissenschaftlich nachvollziehbar, dass die nicht beeinträchtigte Gruppe der Kinder und Jugendlichen aus angeblicher „Solidarität“ mit Älteren durch experimentelle und risikoreiche gentechnische „Impfungen“ zu Versuchskaninchen der Impfindustrie gemacht werden soll. 

Es gibt medizinisch keine evidenzbasierte Indikation für eine Impfung gegen saisonale Atemwegsviren bei Kindern. Kinder werden früh natürlich infiziert und für ihr Leben gegen die meisten Atemwegsviren grundimmunisiert. Bei ihnen verlaufen solche Infektionen sprichwörtlich harmlos. („Rotznasen“).

Selbst die ständige Impfkommission beim Robert-Koch-Institut hat bis heute keine allg. Impfempfehlung für Kinder ausgesprochen, obwohl sie gerade von den Regierungen massiv unter Druck gesetzt wird.

 Das Auftreten neuer Virusvarianten ist überhaut nicht Besonderes. Diese Anpassung an unser Immunsystem bewirkt, dass neue Varianten oft leichter übertragbar sind, aber für die Infizierten auch harmloser werden.

Denn gefährliche Viren könnten sich kaum von allein verbreiten.

Angeblich steigende „Fallzahlen“ sind allein durch gesteigerte Testaktionen erklärbar. Krank werden derzeit vor allem die Geimpften nach den Impfungen.

 Geimpfte geben aber die aktuellen Virusvarianten - nach Erhebungen britischer und amerikanischer Gesundheitsdienste - mindestens genauso stark weiter wie Ungeimpfte (3). Valide Nachweise, dass die neuen Varianten gefährlicher sind als vorherige fehlen unserer Ansicht nach. Die PCR-Statistiken sagen darüber nichts aus. Damit wird der angebliche Nutzen der Kinder-Impfungen unserer Ansicht nach völlig unsinnig.

 Unsere Regierungen haben auch die Verantwortung dafür, dass Impfnebenwirkungen vollständig erfasst und nicht unter den Teppich gekehrt werden. Aber wer selbst impft, oder impfen läßt, der wird sich nicht gern als Verursacher von Impfschäden melden. 

Die Beweislast für einen überwiegenden Nutzen der sogenannten „Impfungen“ und aller anderen angeordneten und öffentlich empfohlenen Maßnahmen läge bei jenen, die sie uns aufnötigen. Bisher haben Sie das ignoriert und noch nicht einmal dafür gesorgt, dass z.B. das IQWIG in eine Schaden-Nutzen Bewertung vornimmt. 

Stellvertretend für die Eltern und viele Kinderärzte fordern wir sie auf:

 

Hände weg von unseren Kindern,

Kein Überreden zu SARS-CoV-2 Impfung von Kindern in der Schule,

Stoppen Sie das gentechnische Impfen von Kindern!

Halten Sie sich an das Grundgesetz Artikel 6

und lassen Sie die Eltern frei und umfänglich informiert entscheiden!

 

Für die Eltern:

Sabine Langer

Songül Schlürscheid

.................................

 

Dr. med. Anke Voss

.....................................

 

Dr. med. Wolfgang Wodarg

 

Internist- Lungen- und Bronchialheilkunde

Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin

Facharzt für öffentliches Gesundheitswesen -Sozialmedizin

Mitglied des Deutschen Bundestages von 1994 bis 2009

Ehrenmitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates

 

Quellen:

(1)  Aus einer Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI) und der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) zur Hospitalisierung und Sterblichkeit von COVID-19 bei Kindern in Deutschland vom 21.04.2021: Die nun seit Beginn der Pandemie gemachte Beobachtung, dass von den schätzungsweise 14 Millionen Kindern und Jugendlichen in Deutschland nur etwa 1200 mit einer SARS-CoV-2-Infektion im Krankenhaus (Die Stellungnahme erwähnt auch, dass in 2019 dagegen 9 Kinder in deutschen Kliniken an Influenza verstorben, 55 bei Verkehrsunfällen und 25 durch Ertrinken ums Leben gekommen waren.

(2)  Eine Übersicht bei: Munro APS, Faust SN: Children are not COVID-19 super spreaders: time to go back to school; Archives of Disease in Childhood 2020;105: 618-619.

(3)  Brown CM, Vostok J, Johnson H, et al. Outbreak of SARS-CoV-2 Infections, Including COVID-19 Vaccine Breakthrough Infections, Associated with Large Public Gatherings — Barnstable County, Massachusetts, July 2021. MMWR Morb Mortal Wkly Rep 2021;70:1059-1062. DOI: dx.doi.org/10.15585/mmwr.mm7031e2external icon.

(4)  Zhou W, Wang W, Wang H, Lu R, Tan W. First infection by all four non-severe acute respiratory syndrome human coronaviruses takes place during childhood. BMC Infect Dis. 2013 Sep 16;13:433. doi: 10.1186/1471-2334-13-433. PMID: 24040960; PMCID: PMC3848659.

(5)  Seneff, S., & Nigh, G. (2021). Worse Than the Disease? Reviewing Some Possible Unintended Consequences of the mRNA Vaccines Against COVID-19. International Journal of Vaccine Theory, Practice, and Research, 2(1), 38–79. Retrieved from ijvtpr.com/index.php/IJVTPR/article/view/23 (Original work published May 10, 2021)


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 11.481 (1.042 in Mecklenburg-Vorpommern)


Änderungen an der Petition

at 09 Aug 2021 23:27

Es wurde ein Link zu einem Video nachträglich eingefügt.


Neuer Petitionstext:

Sehr geehrte Frau Ministerpräsidentin Manuela Schwesig,

 

Mit dieser Petition fordern wir Sie auf:

Stoppen Sie sofort die Verführung unserer Kinder und Jugendlichen, sich in der Schule impfen zu lassen! 

Damit wird der pädagogische Auftrag von Schulen und Einrichtungen der Kinder- und Jugendpflege missbraucht. In Artikel 6, Abs. 2 Satz 1 des Grundgesetzes heißt es: Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Dieses Grundrecht werden wir uns als Eltern nicht nehmen lassen.

Da Sie die letzte Verantwortung für diese Grundrechtsverletzung tragen, werden Sie persönlich für Folgeschäden haften, die Sie an unseren Kindern anrichten lassen.

Begründung:

1.    Kinder sind durch SARS-CoV-2 nicht gefährdet. (1)

2.    Kinder sind keine Infektionsgefahr für andere. (2)

3.    Die Gen-Impfungen schützen nicht vor Ansteckung und nicht vor Weiterverbreitung (3)

4.    Kinder brauchen den natürlichen Kontakt mit Atemwegsviren für lebenslange Immunität. (4)

5.    Besonders Kinder werden durch die experimentelle gentechnische Injektion lebenslangen unübersehbaren Risiken ausgesetzt. (5)

rumble.com/vkwuq8-petition-hnde-weg-von-unseren-kindern-gegen-die-gen-impfung-fr-kinder.html


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 2.791 (406 in Mecklenburg-Vorpommern)


Änderungen an der Petition

at 09 Aug 2021 13:32

Eine Unterzeichnerin fehlte in der Auflistung und wurde ergänzt (Songül Scglierscheid).


Neue Begründung:

Aus infektionsepidemiologischer und ethischer Sicht ist es gemäß unserer Überzeugung weder indiziert noch wissenschaftlich nachvollziehbar, dass die nicht beeinträchtigte Gruppe der Kinder und Jugendlichen aus angeblicher „Solidarität“ mit Älteren durch experimentelle und risikoreiche gentechnische „Impfungen“ zu Versuchskaninchen der Impfindustrie gemacht werden soll. soll. 

Es gibt medizinisch keine evidenzbasierte Indikation für eine Impfung gegen saisonale Atemwegsviren bei Kindern. Kinder werden früh natürlich infiziert und für ihr Leben gegen die meisten Atemwegsviren grundimmunisiert. Bei ihnen verlaufen solche Infektionen sprichwörtlich harmlos. („Rotznasen“).

Selbst die ständige Impfkommission beim Robert-Koch-Institut hat bis heute keine allg. Impfempfehlung für Kinder ausgesprochen, obwohl sie gerade von den Regierungen massiv unter Druck gesetzt wird.

  

Das Auftreten neuer Virusvarianten ist überhaut nicht Besonderes. Diese Anpassung an unser Immunsystem bewirkt, dass neue Varianten oft leichter übertragbar sind, aber für die Infizierten auch harmloser werden.

Denn gefährliche Viren könnten sich kaum von allein verbreiten.

Angeblich steigende „Fallzahlen“ sind allein durch gesteigerte Testaktionen erklärbar. Krank werden derzeit vor allem die Geimpften nach den Impfungen.

  

Geimpfte geben aber die aktuellen Virusvarianten - nach Erhebungen britischer und amerikanischer Gesundheitsdienste - mindestens genauso stark weiter wie Ungeimpfte (3). Valide Nachweise, dass die neuen Varianten gefährlicher sind als vorherige fehlen unserer Ansicht nach. Die PCR-Statistiken sagen darüber nichts aus. Damit wird der angebliche Nutzen der Kinder-Impfungen unserer Ansicht nach völlig unsinnig.

  

Unsere Regierungen haben auch die Verantwortung dafür, dass Impfnebenwirkungen vollständig erfasst und nicht unter den Teppich gekehrt werden. Aber wer selbst impft, oder impfen läßt, der wird sich nicht gern als Verursacher von Impfschäden melden.

  

Die Beweislast für einen überwiegenden Nutzen der sogenannten „Impfungen“ und aller anderen angeordneten und öffentlich empfohlenen Maßnahmen läge bei jenen, die sie uns aufnötigen. Bisher haben Sie das ignoriert und noch nicht einmal dafür gesorgt, dass z.B. das IQWIG in eine Schaden-Nutzen Bewertung vornimmt.

  

Stellvertretend für die Eltern und viele Kinderärzte fordern wir sie auf:

  

Hände weg von unseren Kindern,

Kein Überreden zu SARS-CoV-2 Impfung von Kindern in der Schule,

Stoppen Sie das gentechnische Impfen von Kindern!

Halten Sie sich an das Grundgesetz Artikel 6

und lassen Sie die Eltern frei und umfänglich informiert entscheiden!

  

Für die Eltern:

Sabine Langer

Songül Schlürscheid

.................................

  

Dr. med. Anke Voss

.....................................

  

Dr. med. Wolfgang Wodarg

  

Internist- Lungen- und Bronchialheilkunde

Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin

Facharzt für öffentliches Gesundheitswesen -Sozialmedizin

Mitglied des Deutschen Bundestages von 1994 bis 2009

Ehrenmitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates

  

Quellen:

(1)  Aus(1)  Aus einer Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI) und der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) zur Hospitalisierung und Sterblichkeit von COVID-19 bei Kindern in Deutschland vom 21.04.2021: Die21.04.2021: Die nun seit Beginn der Pandemie gemachte Beobachtung, dass von den schätzungsweise 14 Millionen Kindern und Jugendlichen in Deutschland nur etwa 1200 mit einer SARS-CoV-2-Infektion im Krankenhaus (Die Stellungnahme erwähnt auch, dass in 2019 dagegen 9 Kinder in deutschen Kliniken an Influenza verstorben, 55 bei Verkehrsunfällen und 25 durch Ertrinken ums Leben gekommen waren.

(2)  Eine(2)  Eine Übersicht bei: Munro APS, Faust SN: Children are not COVID-19 super spreaders: time to go back to school; Archives of Disease in Childhood 2020;105: 618-619.

(3)  Brown(3)  Brown CM, Vostok J, Johnson H, et al. Outbreak of SARS-CoV-2 Infections, Including COVID-19 Vaccine Breakthrough Infections, Associated with Large Public Gatherings — Barnstable County, Massachusetts, July 2021. MMWR Morb Mortal Wkly Rep 2021;70:1059-1062. DOI: dx.doi.org/10.15585/mmwr.mm7031e2external icon.

(4)  Zhou(4)  Zhou W, Wang W, Wang H, Lu R, Tan W. First infection by all four non-severe acute respiratory syndrome human coronaviruses takes place during childhood. BMC Infect Dis. 2013 Sep 16;13:433. doi: 10.1186/1471-2334-13-433. PMID: 24040960; PMCID: PMC3848659.

(5)  Seneff,(5)  Seneff, S., && Nigh, G. (2021). Worse Than the Disease? Reviewing Some Possible Unintended Consequences of the mRNA Vaccines Against COVID-19. International Journal of Vaccine Theory, Practice, and Research, 2(1), 38–79. Retrieved from ijvtpr.com/index.php/IJVTPR/article/view/23 (Original work published May 10, 2021)


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 1.235 (194 in Mecklenburg-Vorpommern)


More on the topic Family

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international