• Petition hat zum Erfolg beigetragen

    02.11.2017 14:15 Uhr

    Hallo liebe Unterstützer,

    vielen Dank für eure großartige Hilfe und Unterstützung als es darum ging, genug Druck auf die Politik aufzubauen, um das Thema Rettungsgasse neu anzugehen.

    Ohne euch hätten wir es nicht geschafft! An diesem Beispiel kann man wieder mal sehen, wie viel eine starke Gemeinschaft erreichen kann, wenn alle an einem Strang ziehen. Wir wollen uns an dieser Stelle auch ganz herzlich bei den vielen Radio- sowie TV-Sendern, Zeitungen und anderen Medien bedanken, die unsere Petition so bekannt gemacht haben.

    Die Gesetzesänderung ist nun seit genau 2 Wochen in Kraft und wie ihr bestimmt auch schon auf unserer Facebook-Seite gesehen habt, wurden bereits die ersten Autofahrer belangt, weil sie die vorgeschriebene Rettungsgasse nicht gebildet haben.

    Der ein oder andere bemängelt zwar immer noch, dass sie aktuell gültigen Strafen zu lasch sind. Ja wir hätten uns auch gewünscht, dass die Geldbuße ein wenig höher ausfällt. Vielleicht sollte man es aber auch mal aus einer anderen Sichtweise sehen. Die Geldbuße (200 € bis max. 320 €, je nach Vergehen) tut zwar nur ein wenig weh, allerdings dafür die 2 Punkte und das 1-monatige Fahrverbot umso mehr. Denn rein rechnerisch ist es doch so: Wird ein Autofahrer in einem Jahr 4 mal erwischt, sieht er seinen Führerschein so schnell nicht mehr wieder. Denn bei 8 Punkten muss man ihn abgeben. :)

    Anbei haben wir euch noch mal eine Aufstellung der aktuell gültigen Vergehen und dessen Strafen mitgeschickt.

    Wir werden euch wie gewohnt weiter auf unserer Facebook-Seite auf dem laufenden halten, wenn es um das Thema Rettungsgasse und Neuerungen im Verkehr geht.

    Wir würden uns freuen, wenn ihr uns ein Like auf unserer Facebook-Seite hinterlasst: www.facebook.com/StrafenRettungsgasse/

    Liebe Grüße

    Fabian Beck und Mario Harder

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern