• Von: Fabian Beck mehr
  • An: Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Verkehr mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
  • 18 Tage verbleibend
  • 27.832 Unterstützer
    27.578 in Deutschland
    23% erreicht von
    120.000  für Quorum  (?)

Höhere Strafen für nicht beachten der Rettungsgasse

-

1. Publikation der Rettungsgasse über Ihre Notwendigkeit über Radio und TV

2. Geltende Strafen von derzeit 20 € auf 2000 € erhöhen wenn Einsatzkräfte beim durchfahren der Gasse behindern werden.

3. Einsatzkräften muss es erlaubt werden Einsatzfahrten zur Beweissicherung mit einer Kamera zu filmen.

Begründung:

Auf deutschen Straßen / Bundesautobahnen ist es vorgeschrieben beim Entstehen von Stau und stockendem Verkehr eine Rettungsgasse zu bilden. Leider wird diese Vorschrift nicht umgesetzt. Einsatz und Rettungskräfte der Polizei / Sanitäter / Feuerwehr / THW und Abschleppdienste haben es immer schwerer an die Einsatzstellen zu kommen. Nicht selten entscheiden 10 Minuten über Leben und Tod beteiligter Unfallopfer. Das Gesetz sieht auch vor, dass Einsatzkräfte in einer bestimmten Zeit die Unfallstelle erreichen müssen. Das Bestreben wird jedoch bei der Anfahrt zu den Einsatzstellen zu Nichte gemacht, da die Einsatzkräfte im Stau mehr Zeit für die Anfahrt verbrauchen als für den gesamten Einsatz. Es gibt ausreichend Bild und Videomaterial die zeigen, dass Einsatzkräfte die Einsatzstellen gar nicht erreichen.
Der steigende Verkehr macht die Sache erheblich schwieriger.Es muss erreicht werden, dass mit Hilfe einer Gesetzeserweiterung eine gezielte Werbung und mit höheren Strafen das Bewusstsein und die Notwendigkeit massiv gestärkt werden.

Unsere Nachbarn, die Österreicher, zeigen uns mit gutem Beispiel mit der Kampagne "Bei Stau Rettungsgasse" wie es geht, aber leider wissen viele Autofahrer hierzulande nicht, wie sie sich in dieser Situation zu verhalten haben. Deswegen fordern wir eine Aufklärungskampagne im deutschen Fernsehen, sowie in Zeitungen, als auch im Radio wie in Österreich. Außerdem sollte das lachhafte Bußgeld von 20 € aufgestockt werden. Österreich nimmt im Vergleich hierzu 2000 € als Geldstrafe.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Hattersheim am Main, 28.06.2016 (aktiv bis 27.12.2016)


Neuigkeiten

Rechtschreibfehler Neue Begründung: Auf deutschen Straßen / Bundesautobahnen ist es vorgeschrieben beim entstehen Entstehen von Stau und stockendem Verkehr eine Rettungsgasse zu bilden. Leider wird diese Vorschrift nicht umgesetzt. Einsatz und Rettungskräfte ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Ich fahre selbst Notarzteinsätze und habe selber erlebt, wie bei Fahrten im Rahmen einer nachfolgenden Alarmierung weiterer Notärzte , die Autobahn durch Fahrzeuge dicht war.Wir hatten größte Schwierigkeiten, um an die Unfallstelle heranzukommen .Ich ...

PRO: Die Lernfähigkeit bei den meisten Verkehrsteilnehmern wächst proportional zu der Höhe der Strafe. Ich würde sogar soweit gehen die Strafen am Einkommen zu bemessen wie es in Skandinavien gemacht wird.

CONTRA: Die Höhe des Bußgeldes wird nichts bewirken, da einfach das Verständnis fehlt. Hier ist Aufklärung gefragt, nicht die Peitsche. Außerdem wird es natürlich schwer, eine vernünftige Ermittlung und Strafverfolgung durchzusetzen. Wie machen denn das die Öterreicher? ...

CONTRA: Das hat weder Hand noch Fuß. Worauf bitte lässt sich eine derartige Forderung überhaupt stützen, wenn ein Mann der Vorsätzlich einen RTW im Einsatz blockiert vor Gericht freigesprochen wird? Und das basierend auf Unwissenheit...!? Mit Empörung kommt man ...

>>> Zur Debatte


Warum Unterstützer unterschreiben

Um Menschenleben zu retten

Im Notfall zählt jede Sekunde!

Natürlich möchte ich dass die Rettungskräfte so schnell, wie möglich an der Unfallstelle sein, ohne von Autofahrern odder Gaffern behindert zu werden.Die strafe kann gar nicht hoch genug sein.

Verkehrsteilneher

Selbst Mitglied der Feuerwehr

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Nicht öffentlich Grumbach vor 33 Min.
  • Marcel Wittig Putzbrunn vor 13 Std.
  • Anke Braun Greifswald vor 14 Std.
  • Florian Refle Augsburg vor 14 Std.
  • Ingrid Peter Leipzig vor 15 Std.
  • Laura Grote Leopoldshöhe vor 20 Std.
  • Zoe Hoffmann Bielefeld vor 21 Std.
  • Frauke Koch Oldendorf vor 23 Std.
  • Julian Gartz Herbolzheim vor 1 Tag
  • Sonja Hagendorff Hamburg vor 1 Tag
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Kurzlink