• Änderungen an der Petition

    at 23 Apr 2019 14:46

    Formatierungsänderungen


    Neue Begründung: 1. Elektrosmog seitlicher Abstand: dramatische Abnahme; wenige Meter genügen
    2. Schweizer Bundesgericht: Fall Riniken AG - Urteil 1 C 398/2011
    BGE 137 II 266
    Alle bisherigen Urteile in Sachen Erdverlegung von Hochspannungsleitungen entsprechen nicht mehr dem heutigen Stand der Technik und sind ungültig. (bis 1957 zurück alles Oelkabel)
    3. Einer der größten amerikanischen Energieversorger Pacific Gas & Electric, PG&E, war Mitverursacher der verheerenden Waldbrände bei denen mindestens 80 Menschen ums Leben kamen. Der US-Energieversorger Pacific Gas & Electric (PG&E) hat wegen möglicher Waldbrandkosten und einer Verschuldung in Höhe von 50 Milliarden (!) Dollar Insolvenz angemeldet.
    4. Übertragungsverluste Erdkabel ca. 50 % geringer!
    5. Beim Erdkabel größerer Durchmesser möglich.
    6. Keine Waldbrandgefahr. Beispiel Kalifornien Sommer 2018 Betreiber ging in Konkurs.
    7. Die Ausfallsicherheit von Bodenkabeln ist 7 mal (!) besser als bei Freileitungen
    (bisherige Behauptung gerade umgekehrt)
    8. Eine Bodenverkabelung ist nur 1.6 mal teurer als eine Freileitung (bisherige Behauptung 11-40mal)
    9. Die Transportverluste einer Bodenverkabelung sind 3-4 mal geringer als bei einer Freileitung und müssen für eine Dauer von 80 Jahren angerechnet werden.(bisher unberücksichtigt)
    10. Die Bodenerwärmung beträgt maximal 1°C (bisherige Behauptung 4-8°C)

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 266

  • Änderungen an der Petition

    at 22 Apr 2019 17:10

    Formatierungsprobleme


    Neuer Petitionstext: Den Stromtransport in der Europäischen Union erfolgt derzeit fast ausschließlich über Hochspannungsleitungen.
    Erdkabel sind im Gegensatz dazu nachhaltiger, betriebssicherer und optisch unauffällig.
    Für zukünftige Installationen sollen bevorzugt Erdkabel verwendet werden.


    Neue Begründung: 1. E-Smog seitlicher. Elektrosmog seitlicher Abstand: dramatische Abnahme; wenige Meter genügen
    2. Übertragungsverluste Erdkabel ca. 50 % geringer!
    3. Beim Erdkabel größerer Durchmesser möglich.
    4. Keine Waldbrandgefahr. Beispiel Kalifornien Sommer 2018 Betreiber ging in Konkurs.
    5.Schweizer
    Schweizer Bundesgericht: Fall Riniken AG - Urteil 1 C 398/2011
    Alle bisherigen Urteile in Sachen Erdverlegung von Hochspannungsleitungen entsprechen nicht mehr dem heutigen Stand der Technik und sind ungültig. (bis 1957 zurück alles Oelkabel)
    6. Die Ausfallsicherheit von Bodenkabeln ist 7 mal (!) besser als bei Freileitungen
    (bisherige Behauptung gerade umgekehrt)
    7. Eine Bodenverkabelung ist nur 1.6 mal teurer als eine Freileitung (bisherige Behauptung 11-40mal)
    8. Die Transportverluste einer Bodenverkabelung sind 3-4 mal geringer als bei einer Freileitung und müssen für eine Dauer von 80 Jahren angerechnet werden.(bisher unberücksichtigt)
    9. Die Bodenerwärmung beträgt maximal 1°C (bisherige Behauptung 4-8°C)
    10.
    Oelkabel)
    3.
    Einer der größten amerikanischen Energieversorger Pacific Gas & Electric, PG&E, war Mitverursacher der verheerenden Waldbrände bei denen mindestens 80 Menschen ums Leben kamen. Der US-Energieversorger Pacific Gas & Electric (PG&E) hat wegen möglicher Waldbrandkosten und einer Verschuldung in Höhe von 50 Milliarden (!) Dollar Insolvenz angemeldet.
    angemeldet.
    4. Übertragungsverluste Erdkabel ca. 50 % geringer!
    5. Beim Erdkabel größerer Durchmesser möglich.
    6. Keine Waldbrandgefahr. Beispiel Kalifornien Sommer 2018 Betreiber ging in Konkurs.
    7. Die Ausfallsicherheit von Bodenkabeln ist 7 mal (!) besser als bei Freileitungen
    (bisherige Behauptung gerade umgekehrt)
    8. Eine Bodenverkabelung ist nur 1.6 mal teurer als eine Freileitung (bisherige Behauptung 11-40mal)
    9. Die Transportverluste einer Bodenverkabelung sind 3-4 mal geringer als bei einer Freileitung und müssen für eine Dauer von 80 Jahren angerechnet werden.(bisher unberücksichtigt)
    10. Die Bodenerwärmung beträgt maximal 1°C (bisherige Behauptung 4-8°C)

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 33 (33 in Europäische Union)

  • Änderungen an der Petition

    at 22 Apr 2019 13:20

    Um noch einmal gezielt darauf aufmerksam zu machen wie massiv umweltbelastend die Hochspannungsmasten sind, wurde ein weiterer Punkt, welcher essentiell ist, zu den Begründungen hinzugefügt.


    Neuer Titel: Ja Zu Erdkabel Erdkabeln - Nein Zu Umweltbelastenden Hochspannungsmasten


    Neue Begründung: 1. Erdkabel sind im Gegensatz zu
    Hochspannungsleitungen nachhaltiger,betriebssicherer und optisch unauffälliger.
    2.
    E-Smog seitlicher. Abstand: dramatische Abnahme; wenige Meter genügen
    3. 2. Übertragungsverluste Erdkabel ca. 50 % geringer!
    4. 3. Beim Erdkabel größerer Durchmesser möglich.
    5. 4. Keine Waldbrandgefahr. Beispiel Kalifornien Sommer 2018 Betreiber ging in Konkurs.
    6.Schweizer 5.Schweizer Bundesgericht: Fall Riniken AG - Urteil 1 C 398/2011
    Alle bisherigen Urteile in Sachen Erdverlegung von Hochspannungsleitungen entsprechen nicht mehr dem heutigen Stand der Technik und sind ungültig. (bis 1957 zurück alles Oelkabel)
    7. 6. Die Ausfallsicherheit von Bodenkabeln ist 7 mal (!) besser als bei Freileitungen
    (bisherige Behauptung gerade umgekehrt)
    8. 7. Eine Bodenverkabelung ist nur 1.6 mal teurer als eine Freileitung (bisherige Behauptung 11-40mal)
    9. 8. Die Transportverluste einer Bodenverkabelung sind 3-4 mal geringer als bei einer Freileitung und müssen für eine Dauer von 80 Jahren angerechnet werden.(bisher unberücksichtigt)
    10. 9. Die Bodenerwärmung beträgt maximal 1°C (bisherige Behauptung 4-8°C)
    10. Einer der größten amerikanischen Energieversorger Pacific Gas & Electric, PG&E, war Mitverursacher der verheerenden Waldbrände bei denen mindestens 80 Menschen ums Leben kamen. Der US-Energieversorger Pacific Gas & Electric (PG&E) hat wegen möglicher Waldbrandkosten Insolvenz angemeldet.

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 14 (14 in Europäische Union)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now