Primark und die Arbeitsbedingungen.

04.02.2015 01:16 Uhr

Primark hat so viele negative Berichte , aber kaum einer berichten über die politisch und ethisch korrekten Firmen wie Adidas, Puma oder andere Markenhersteller. Produkte, die man kauft, um eben für andere Arbeitsverhältnisse zu kämpfen. Das diese Artikel teilweise nur 2 Etagen unter der Primark Etage hergestellt werden, interessiert dabei keinen.
Hauptsache was für das Gewissen getan.

Jeder dritte Handybesitzer benutzt ein Gerät aus dem Hause Apple. Nur mal dazu ein Bericht aus 2010:

www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/china-selbstmordserie-in-der-ipad-fabrik-1597149.html

Am letzten Montag ist erst ein Video aus einem anderen Werk aufgetaucht, was zeigt, dass die heutigen Verhältnisse genauso sind.

Wie man sieht, kann man eigentlich nur noch Produkte aus dem heiligen 8,5 €/h Deutschland kaufen. Egal, kostet mein IPhone eben 8000 € statt 1000 €. Denn so teuer wäre es, wenn dort auch der Mindestlohn gezahlt werden würde.
Gut findet das glaube ich keiner, trotzdem kauft es jeder. Genau wie 2/3 der Leute weiterhin Eier aus einer Legebatterie für 99 cent kaufen.

Warum also dann ausgerechnet bei Primark oder Ikea den Moralapostel oder Gutmensch spielen?