Pro

What are arguments in favour of the petition?

An alle Ethiker, Moralapostel oder sonstige Gutmenschen: Egal ob Adidas, Puma oder gar Apple stellen ihre Produkte unter gleichen Umständen her, wie Primark. Mit dem Unterschied, dass das Markenprodukte sind und es quasi tot geschwiegen wird. Erst Montag sind neue Videos aus einem Apple Werk veröffentlicht, was doch nahe an einem Legebatterie Video von Greenpeace erinnert. Also was darf ich heute noch kaufen, essen oder gar Unterstützen. Moralapostel spielen kann jeder, ausleben fast keiner!
Source: www.youtube.com/watch?v=UOcEM-7nPo8://www.youtube.com/watch?v=UOcEM-7nPo8" rel="nofollow">www.youtube.com/watch?v=UOcEM-7nPo8
3 Counterarguments Show
    primark
heyheyhey leude kauft bei primark ein ich arbeite in bangladesh und dort sind die miesesten arbeitsbedingungen ich brauch patte also schön einkaufen dort ya hab schon fußpils nasenherpes und so weirter komma vorbei und lass zusammen arbeiten ja haut rein
Source: ghandi
1 Counterargument Show
Endlich unternimmt jemand was in Wuppertal diese Hässliche Freifläche vor diesem Schäbigem Bahnhofsgebäude sollte komplett bebaut werden damit man dieses Gebäude endlich nicht mehr sehen Muss ! Herrscht doch gerade in der Bahnhofs nähe ein absoluter Mangel an Freier Gewerbefläche (Alte Bahndirektion und Post) es sollte doch mit dem Teufel zugehen wenn Wuppertal es nicht schafft nach dem Schandfleck Tunnel sich nicht einen "neuen" zu schaffen ! Wir haben einen Ruf zu verlieren.
1 Counterargument Show

Contra

What are arguments against the petition?

Die Argumente des "Herren" Wirtz, diejenigen die dem Primarkt kritisch gegenüberstehen wären "Meckerfotte" und der Bau eines Billigsortimenters der seinen Profit nur auf menschenverachtende Ausbeutung erzielt würde Wuppertal "moderner" machen ist an Albernheit nicht zu toppen, Der erste Vorzitzende der Wuppertaler Supporter Vereinigung ist vor allem eines, ein konservativer und rückwärts gewandter Mensch, für den einzig Profit eine Rolle spielt. Qualitative Stadtentwicklung ist nicht sein Anliegen.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Primark vernichtet Arbeitsplätze
Primark zerstört Arbeitsplätze in eurer eigenen Stadt. Viele kleinere Läden werden gerade darunter leiden, vll. sogar schließen. Ikea? Gibts genug im Umland, die Möbelgeschäfte in der Umgebung müssen nicht vernichtet werden. Deshalb keine Unterschrift.
1 Counterargument Show
Das Argument, dass es der Stadt förderlich ist, ist weit hergeholt und entbehrt jeglicher Grundlage. Die Nutzniesser dieser grossen Ketten verdienen sich so oder so eine goldene Nase; da sollte Wuppertal ein Zeichen setzen und sich nicht auch so einen Billig-Kapitalisten-Klotz 'mittenrein' stellen. Wer bei Primark kauft, kauft wahrscheinlich auch Eier aus Bodenhaltung, etc...
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Primark Ikea Ausbeutung
Wir leben in einer ungeheuren Wegwerfgesellschaft, in der eine Wertschätzung für Coolness höher gestellt wird als Menschen und Menschenleben. Täglich bringen sich Menschen um oder sterben ausgebeutete Kinder, Frauen und Männer in maroden Textilfabriken. Jeder Primark bedeutet auch neue Textilfabriken und Ausbeutung. Primark und Ikea sind praktisch der Inbegriff für Kapitalismus, Ausbeutung und Wegwerfgesellschaft. Wuppertal sollte diesen Ruf auf keinen Fall bekommen.
3 Counterarguments Show
    Keine Ethik, kein besseres Image
Primark hat mehr als einmal gezeigt, wofür es steht.. Nämlich dafür, Menschenleben zu gefährden nur um ein T-shirt für 5 euro anbieten zu können... Kriegt Wuppertal wirklich ein besseres Image wenn wir einen Laden der bekannt für grausame Arbeitsbedingungen ist, direkt vor das Tor unserer Stadt setzen. Darüberhinaus werden die Leute nicht nach Wuppertal kommen um dann billig bei Primark einzukaufen, man fährt nach Düsseldorf weil es dort schöne und Edle Geschäfte gibt!!!
0 Counterarguments Reply with contra argument
Es ist schon peinlich wenn Chapman Taylor in den Kommentaren Selbstbeweihräucherung betreibt. "Yvonne Von Salm (Düsseldorf) - 06.02.2015 12:06 Uhr wirtschaftlich und städtebaulich eine Bereicherung für Wuppertal" Der Entwurf kommt vom Arbeitgeber von Frau Yvonne Von Salm Und ja, es ist selbst einen Archtekturstudenten unwürdig. Es ist eine Zumutung! Geschmacklosigkeit als Konzept. Ein letztklassiges Archtekturbüro mit dilettantischem Entwurf.
0 Counterarguments Reply with contra argument
Herr Wirtz benutzt den in rechten Kreisen häufig benutzten Begriff des "Gutmenschen" Zitat:"Warum also dann ausgerechnet bei Primark oder Ikea den Moralapostel oder Gutmensch spielen?" www.facebook.com/events/936346653051487/?notif_t=plan_user_joinedevents/936346653051487/?notif_t=plan_user_joined" rel="nofollow">www.facebook.com/events/936346653051487/?notif_t=plan_user_joined Gutmensch ist ein politischer Kampfbegriff Kritiker ohne Ansehen der Argumente zu diffamieren. Wird hier deutlich aus welcher Ecke der Wunsch nach einem Primarkt kommt? Ist es die patriotisch nationalkonservative Ecke?
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Ausbeuter
Erstens sind Primark und Ikea zwei ganz unterschiedliche Unternehmen die man hier so einfach nicht in einen Korb packen kann. Ikea mag ich auch. Es geht bei Primark ja primär darum, dass dieses Unternehmen sehr negative Schlagzeilen gemacht hat. Unter anderem: Ausbeutung der Arbeiter, Extrem hoher Müll Verursacher. Sehr undurchsichtige Struktur. Sehr fragwürdige Marketing Strategie. Was ich am schlimmsten finde ist das Thema Ausbeutung. Die Hersteller in Indien oder Srilanka sollen unter so schlechten Bedingungen arbeiten, dass es hier sogar schon zu Todesfällen gekommen ist.
Source: www1.wdr.de/studio/duesseldorf/themadestages/primarkprotest100.html//www1.wdr.de/studio/duesseldorf/themadestages/primarkprotest100.html" rel="nofollow">www1.wdr.de/studio/duesseldorf/themadestages/primarkprotest100.html
0 Counterarguments Reply with contra argument
Ihr seid mir aber einerlei. ein wenig egozentrisch von euch nicht an die Armen Näher in Bangladesh zu denken. Ihr seid alle nicht ganz beim Thema Vorher erkundigen bevor man kommentiert.
Source: Richard Wagner
0 Counterarguments Reply with contra argument
"Mit dem Neubeginn des Döppersbergs sollte die Stadt weiter an ihrem Image arbeiten..." Richtig! Wuppertal wird einmal mehr seinem Image als graue "Arme-Leute-Stadt" gerecht. Man bemühe nur mal seine Phantasie, wie schön es hätte werden können, wenn auf diesem großen Platz ein echtes Refugium entstanden wäre: mit vielen, verschiedenen kleinen Geschäften, Bars & Cafes, vielen Bäumen, großen Blumenbeeten, Wiesen & Sitzgelegenheiten. Das wäre mal ein einzigartiges Eintrittstor in diese triste Stadt gewesen! Zu schön, um wahr zu werden....
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Für soziale Freiräume!
Gegen unsere Bedürfnisse und laut Umfragen auch gegen den Willen der Mehrheit soll ein Primark auf dem teuren Umbau des Döppersberg gebaut werden. Das ist nur ein Beispiel dessen, was der Kapitalismus hevorbringt und wie uns die herrschende Politik diesen Verhältnissen ausliefert. Wir brauchen keinen Kauftempel um auf Kosten von Ausgebeuteten zu konsumieren, sondern soziale Räume und eine solidarische und bedürfnisorientierte Wirtschaft in der Alles Allen gehört! Der Staat zerstört unsere Freiräume oder lässt Häuser lieber verrotten als sie uns zur Verfügung zu stellen. Centro Sociale jetzt!
0 Counterarguments Reply with contra argument

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now