• Änderungen an der Petition

    at 21 Nov 2020 14:12

    Keine Textänderung, nur ein Petitions-Bild hochgeladen


    Neuer Petitionstext: ### Unterschriften von Bürgern der Stadt Straubing sind besonders wichtig ###
    wichtig
    Ich bin Straubinger Bürger und als Informatiker sicher alles andere als technikfeindlich. Als ich vor einiger Zeit mit einer Recherche zum Thema 5G begann, zeigte sich schnell, dass ein blindes Vertrauen in die Mobilfunkindustrie absolut fehl am Platz ist. Offensichtlich lassen die Regierungen und die Europäische Kommission die Mobilfunk-Lobby bezüglich des neuen 5G-Standards quasi nach Belieben schalten und walten (siehe Link 1). Selbst die deutsche Strahlenschutzkommission ist offensichtlich viel zu eng mit der Mobilfunk-Lobby verbunden (siehe Links 1, 2a und b).
    Besonders kritisch ist, dass es sich bei 5G um noch hochfrequentere Strahlen handelt als bei den bisherigen Standards und dass es zu deren Auswirkungen auf Mensch und Natur noch keine Langzeitstudien gibt. Bereits vorhandene, kritische Studien zur Mobilfunkstrahlung werden nach Aussage von Experten von der Mobilfunk-Industrie bei weitem nicht in der notwendigen Weise gewürdigt (siehe Links 1 und 3).
    3).
    Daher haben u.a. Brüssel, Florenz und Genf ein 5G-Moratorium ausgesprochen. **Generell gilt in der EU das sog. Vorsorgeprinzip (Link 4). Wir Bürger sollten dringend darauf bestehen, dass dies auch für die Mobilfunk-Industrie gilt und ganz besonders für 5G!** Aktuell haben wir stattdessen de-facto eine Umkehr der Beweislast, d.h. die Kritiker müssen offensichtlich die Schädlichkeit beweisen!
    beweisen!
    Die rechtliche Lage ist zum Glück so, dass laut einer Verwaltungsgerichtsentscheidung jede Stadt oder Gemeinde ein eigenes Mobilfunkkonzept erarbeiten darf. Insbesondere kann dabei weder die bayerische Staatsregierung noch die Bundesregierung einer Stadt bzw. Gemeinde vorschreiben, dass sie 5G zulassen und nutzen muss! Insofern haben unser OB und der Stadtrat offensichtlich wichtige Möglichkeiten, hier vorsorgend und minimierend einzugreifen (siehe Link 13) um sicherzustellen, dass wir Straubinger nicht zu Versuchskaninchen des neuen 5G-Standards werden.
    Ich möchte daher alle Straubinger Bürger herzlich dazu einladen, diese Petition für ein 5G-freies Straubing zu unterzeichnen. Mein Ziel ist es, die Unterschriftenliste dann bei einer der nächsten Stadtratssitzungen unserem OB Markus Pannermayr offiziell zu übergeben.
    Ich möchte Sie bitten, sich trotz der Corona-Krise die Zeit zu nehmen und sich mit dem Thema zu beschäftigen. Unwissenheit ist die Basis für die Industrie, quasi unbemerkt immer mehr Fakten zu schaffen. Die Telekom hat beispielsweise nach eigener Verlautbarung im Straubinger Tagblatt sowohl in Straubing als auch einigen umliegenden Orten bereits erste 5G-Masten aktiviert und zwar ohne dass die Stadt Straubing darüber vorab informiert gewesen wäre! Laut offizieller Telekom-Homepage sind derzeit bereits 40 Millionen Menschen in Deutschland mit 5G versorgt (siehe Link 5a). Insofern ist es allerhöchste Zeit, die Politik hier zu einem Kurswechsel aufzufordern.


    Neue Begründung: Neben den unmittelbaren gesundheitlichen Gefahren, die von 5G potentiell ausgehen (Links 1, 3, 8), ist ein weiterer wichtiger Aspekt, dass ein großflächiger 5G-Ausbau den Energieverbrauch explodieren lässt (siehe Links 6a und b). Dies ist extrem kontraproduktiv zu den Bemühungen rund um den Klimawandel. Darüber hinaus besteht durch 5G eine noch größere Gefahr der Dauerüberwachung (siehe Link 6a).
    6a).
    Offensichtlich ist auch so, dass es auf absehbare Zeit noch gar keine echte Anwendung gibt, für die 5G wirklich benötigt wird, d.h. welche auch einen ausreichend großen Mehrwert für die Allgemeinheit liefern würde. Selbst das so oft gepriesene „Autonome Fahren“ wirft im Grunde unlösbare ethisch-moralische Problemstellungen auf (siehe Link 7).
    7).
    Die Telekom versucht 5G mit noch schnelleren Downloads unterwegs und mit noch schnelleren Reaktionszeiten beim „Gaming“ anzupreisen. Diese äußerst dünne und fragwürdige Argumentation offenbart dieses Manko. Somit stellt sich hier massiv die Frage der Verhältnismäßigkeit. Wir sollen offensichtlich unsere Gesundheit für nutzlose (siehe Gaming) bzw. ethisch-moralisch hoch kritische Anwendungen (siehe Autonomes Fahren) in Gefahr bringen.
    Für zusätzliche weiterführende Details sei u.a. auf die bereits länger laufende Petition der Bürgerinitiative 5G-freies Leipzig verwiesen (siehe Link 10 der Linkliste). Dort gibt es am Ende des Petitionstextes eine weitere Link-Sammlung.
    Ich persönlich möchte an dieser Stelle ganz besonders auf Prof. Dr. Klaus Buchner und dessen Aufklärungsaktivitäten verweisen (siehe Links 1 und 8). Er zeigt hier auch weniger schädliche Alternativen auf. Dazu gehört auch der Glasfaserausbau, bei dem Deutschland im internationalen Vergleich wiederum arg hinterher hinkt (Link 9).
    Demgegenüber empfinde ich es geradezu als skandalös, wie der bayerische Ministerpräsident Söder in einem Video zum Start von 5G bei O2 ungeniert und völlig unreflektiert 5G als die Basis-Technologie für eine neue Welt und eine (vermeintlich!) bessere Zukunft anpreist (siehe Link 11).
    11).
    Die Forderungen dieser Petition entsprechen im Grunde jenen aus der Leipziger Petition:
    1. Die sofortige Abschaltung der bereits zugeschalteten 5G-Antennen sowie ein 5G-Moratorium für Straubing mindestens bis Langzeitstudien wissenschaftlich bewiesen haben, dass die 5G Strahlung keine Gesundheitsgefährdung für Mensch und Natur darstellt.
    2. Erstellung eines Konzepts für gesundheitsschonenden Mobilfunk in SR mit Trennung von In- und Outdoor-Versorgung bei der Netzplanung: Keine Durchstrahlung jeglicher Baumasse, die Wohnung ist ein Schutzraum!
    3. Schaffung von funkarmen Gebieten und Einrichtung von Schutzzonen für elektrosensible Menschen.
    4. Keine parallel betriebenen Mobilfunknetze verschiedener Anbieter, die eine vielfache Dauerbestrahlung und einen enormen Energieverbrauch bedeuten. Ein Netz für alle (Stichwort Roaming).
    Linkliste:
    (1) klaus-buchner.eu/bestimmt-die-mobilfunk-industrie-ihre-eigenen-grenzwerte/
    klaus-buchner.eu/bestimmt-die-mobilfunk-industrie-ihre-eigenen-grenzwerte/
    (2) Enge Verbindungen in den Gremien:
    Gremien:
    • 2a) www.investigate-europe.eu/en/2019/how-much-is-safe/
    www.investigate-europe.eu/en/2019/how-much-is-safe/
    • 2b) www.kumu.io/Investigate-Europe/the-scientists-and-the-organisations
    www.kumu.io/Investigate-Europe/the-scientists-and-the-organisations
    (3) www.tagesspiegel.de/gesellschaft/mobilfunk-wie-gesundheitsschaedlich-ist-5g-wirklich/23852384.html
    (4) Zum Vorsorgeprinzip: Umweltbundesamt: www.umweltbundesamt.de/themen/nachhaltigkeit-strategien-internationales/umweltrecht/umweltverfassungsrecht/vorsorgeprinzip
    www.umweltbundesamt.de/themen/nachhaltigkeit-strategien-internationales/umweltrecht/umweltverfassungsrecht/vorsorgeprinzip
    (5) Telekom-Links:
    • (5a) www.telekom.com/de/medien/medieninformationen/detail/5g-verfuegbar-fuer-40-millionen-menschen-in-deutschland-604488
    www.telekom.com/de/medien/medieninformationen/detail/5g-verfuegbar-fuer-40-millionen-menschen-in-deutschland-604488
    • (5b) www.telekom.de/netz/5g?vo=Y0109&wt_mc=sb_mfsosoxx_4_mf-bra_364214005_1165482664951738_72842783833919_&wt_cc7=e_telekom%205g&iaid=2020102515050653679310d59b15ae
    www.telekom.de/netz/5g?vo=Y0109&wt\_mc=sb\_mfsosoxx\_4\_mf-bra\_364214005\_1165482664951738\_72842783833919\_&wt\_cc7=e\_telekom%205g&iaid=2020102515050653679310d59b15ae
    (6) Steigender Energieverbrauch:
    • (6a) www.worldfuturecouncil.org/de/5g-studie-klimaschutz-datenschutz/
    www.worldfuturecouncil.org/de/5g-studie-klimaschutz-datenschutz/
    • (6b) www.eon.com/de/ueber-uns/presse/pressemitteilungen/2019/neue-studie-sieht-drastisch-erhoehten-energieverbrauch-von-rechenzentren-durch-neuen-mobilfunkstandard-5G.html
    www.eon.com/de/ueber-uns/presse/pressemitteilungen/2019/neue-studie-sieht-drastisch-erhoehten-energieverbrauch-von-rechenzentren-durch-neuen-mobilfunkstandard-5G.html
    (7) Buch R. Precht: „Künstliche Intelligenz und der Sinn des Lebens“
    Goldmann Verlag, siehe insb das Kap. "Der Algorithmus des Todes"
    (8) Prof. Dr. Klaus Buchner: mobilfunk-aber-modern.de/
    (9) www.glasfaser-internet.info/ausbau/glasfaser-ausbau.html
    (10) www.openpetition.de/petition/online/kein-5g-mobilfunk-in-leipzig-und-umgebung-fuer-den-erhalt-einer-gesunden-und-lebenswerten-umwelt
    www.openpetition.de/petition/online/kein-5g-mobilfunk-in-leipzig-und-umgebung-fuer-den-erhalt-einer-gesunden-und-lebenswerten-umwelt
    (11) Bitte suchen Sie nach „Grußworte Markus Söder zum 5G-Start von O2“: (abrufbar über youtube)
    (12) Höchst informative und umfassende Einstiegsseite von diagnose-funk.org zu 5G mit vielen weiterführenden Links: www.diagnose-funk.org/themen/mobilfunk-versorgung/5g
    www.diagnose-funk.org/themen/mobilfunk-versorgung/5g
    (13) Mobilfunkvorsorge in der Kommunalpolitik incl. Interview mit Jörn Gutbier www.5gfreiesleipzig-umgebung.de/Doku_DF_Info_Kommunale_Vorsorge_2020_03_11.pdf
    www.5gfreiesleipzig-umgebung.de/Doku\_DF\_Info\_Kommunale\_Vorsorge\_2020\_03\_11.pdf

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 69 (39 in Straubing)

  • Petition in Zeichnung - Kleine Anpassung am Petitionstext vorgenommen

    at 09 Nov 2020 12:15

    Liebe Unterstützer der Straubinger 5G-Petition,

    zuerst möchte ich mich bei Euch allen für eure Unterschrift bedanken!

    Über zwei Themen wollte ich euch kurz informieren:

    1) ich habe gestern nach einer nochmaligen Recherche zu den Gestaltungsmöglichkeiten der Gemeinden eine Formulierung im Petitionstext leicht angepasst. Ich möchte damit verhindern, dass der falsche Eindruck entstehen könnte, dass der OB zusammen mit dem Stadtrat sämtliche Entscheidungsbefugnisse zum Mobilfunk hat. Dies ist leider nicht der Fall. Nichtsdestotrotz ist ein nicht unerheblicher Gestaltungsspielraum vorhanden - und diesen gilt es auszunutzen! siehe dazu auch den neuen Link Nr. 13.

    2) Eine sehr gute Nachricht: Heute gab es im Straubinger Tagblatt einen großen Artikel des Straubinger Stadtrats Hans-Jürgen Hahn, der im Sinne dieser Petition das Thema 5G sehr kritisch darstellt. Vielen Dank Hans-Jürgen für deine Unterstützung! Das Thema wird somit demnächst im Stadtrat behandelt. Umso wichtiger ist es, dass die Petition noch noch weiter an Fahrt aufnimmt. Ich hoffe sehr, dass der Artikel dazu beitragen wird!

    Da die Zeichnung aber aktuell noch etwas schleppend läuft, würde es mich sehr freuen, wenn ihr in eurem Bekanntenkreis das Thema aktiv ansprechen und den Petitionslink teilen könntet.

    viele Grüße,
    Stephan Bauer

  • Änderungen an der Petition

    at 08 Nov 2020 18:34

    Zusätzlicher Link (12) zu diagnose-funk.org
    Zusätzlicher Link (13) zu einem PDF - ebenfalls von diagnose-funk.org - das die Leipziger Initiative auf ihrer Homepage verlinkt hat.

    Präzisierung eines Satzes in der Beschreibung zu den Möglichkeiten der Gemeinde bzw. des Stadtrats, vorsorgend und minimierend eingreifen zu können. Es soll nicht der Eindruck erweckt werden, dass die Gemeinden die vollständige Kontrolle über den Mobilfunk haben. Dazu wurde in diesem Satz auch auf Link 13 verwiesen.


    Neuer Petitionstext: ### Unterschriften von Bürgern der Stadt Straubing sind besonders wichtig ###
    Ich bin Straubinger Bürger und als Informatiker sicher alles andere als technikfeindlich. Als ich vor einiger Zeit mit einer Recherche zum Thema 5G begann, zeigte sich schnell, dass ein blindes Vertrauen in die Mobilfunkindustrie absolut fehl am Platz ist. Offensichtlich lassen die Regierungen und die Europäische Kommission die Mobilfunk-Lobby bezüglich des neuen 5G-Standards quasi nach Belieben schalten und walten (siehe Link 1). Selbst die deutsche Strahlenschutzkommission ist offensichtlich viel zu eng mit der Mobilfunk-Lobby verbunden (siehe Links 1, 2a und b).
    Besonders kritisch ist, dass es sich bei 5G um noch hochfrequentere Strahlen handelt als bei den bisherigen Standards und dass es zu deren Auswirkungen auf Mensch und Natur noch keine Langzeitstudien gibt. Bereits vorhandene, kritische Studien zur Mobilfunkstrahlung werden nach Aussage von Experten von der Mobilfunk-Industrie bei weitem nicht in der notwendigen Weise gewürdigt (siehe Links 1 und 3).
    Daher haben u.a. Brüssel, Florenz und Genf ein 5G-Moratorium ausgesprochen. **Generell gilt in der EU das sog. Vorsorgeprinzip (Link 4). Wir Bürger sollten dringend darauf bestehen, dass dies auch für die Mobilfunk-Industrie gilt und ganz besonders für 5G!** Aktuell haben wir stattdessen de-facto eine Umkehr der Beweislast, d.h. die Kritiker müssen offensichtlich die Schädlichkeit beweisen!
    Die rechtliche Lage ist zum Glück so, dass laut einer Verwaltungsgerichtsentscheidung jede Stadt oder Gemeinde ein eigenes Mobilfunkkonzept erarbeiten darf. Insbesondere kann dabei weder die bayerische Staatsregierung noch die Bundesregierung einer Stadt bzw. Gemeinde vorschreiben, dass sie 5G zulassen und nutzen muss! Es liegt also Insofern haben unser OB und der Stadtrat offensichtlich im Ermessen unseres Oberbürgermeisters bzw. des Stadtrats, ob wichtige Möglichkeiten, hier vorsorgend und minimierend einzugreifen (siehe Link 13) um sicherzustellen, dass wir Straubinger nicht zu Versuchskaninchen des neuen 5G-Standards werden oder nicht.
    werden.
    Ich möchte daher alle Straubinger Bürger herzlich dazu einladen, diese Petition für ein 5G-freies Straubing zu unterzeichnen. Mein Ziel ist es, die Unterschriftenliste dann bei einer der nächsten Stadtratssitzungen unserem OB Markus Pannermayr offiziell zu übergeben.
    Ich möchte Sie bitten, sich trotz der Corona-Krise die Zeit zu nehmen und sich mit dem Thema zu beschäftigen. Unwissenheit ist die Basis für die Industrie, quasi unbemerkt immer mehr Fakten zu schaffen. Die Telekom hat beispielsweise nach eigener Verlautbarung im Straubinger Tagblatt sowohl in Straubing als auch einigen umliegenden Orten bereits erste 5G-Masten aktiviert und zwar ohne dass die Stadt Straubing darüber vorab informiert gewesen wäre! Laut offizieller Telekom-Homepage sind derzeit bereits 40 Millionen Menschen in Deutschland mit 5G versorgt (siehe Link 5a). Insofern ist es allerhöchste Zeit, die Politik hier zu einem Kurswechsel aufzufordern.

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 38 (26 in Straubing)

  • Änderungen an der Petition

    at 08 Nov 2020 17:41

    Zusätzlicher Link (12) zu diagnose-funk.org
    Zusätzlicher Link (13) zu einem PDF - ebenfalls von diagnose-funk.org - das die Leipziger Initiative auf ihrer Homepage verlinkt hat.


    Neue Begründung: Neben den unmittelbaren gesundheitlichen Gefahren, die von 5G potentiell ausgehen (Links 1, 3, 8), ist ein weiterer wichtiger Aspekt, dass ein großflächiger 5G-Ausbau den Energieverbrauch explodieren lässt (siehe Links 6a und b). Dies ist extrem kontraproduktiv zu den Bemühungen rund um den Klimawandel. Darüber hinaus besteht durch 5G eine noch größere Gefahr der Dauerüberwachung (siehe Link 6a).
    Offensichtlich ist auch so, dass es auf absehbare Zeit noch gar keine echte Anwendung gibt, für die 5G wirklich benötigt wird, d.h. welche auch einen ausreichend großen Mehrwert für die Allgemeinheit liefern würde. Selbst das so oft gepriesene „Autonome Fahren“ wirft im Grunde unlösbare ethisch-moralische Problemstellungen auf (siehe Link 7).
    Die Telekom versucht 5G mit noch schnelleren Downloads unterwegs und mit noch schnelleren Reaktionszeiten beim „Gaming“ anzupreisen. Diese äußerst dünne und fragwürdige Argumentation offenbart dieses Manko. Somit stellt sich hier massiv die Frage der Verhältnismäßigkeit. Wir sollen offensichtlich unsere Gesundheit für nutzlose (siehe Gaming) bzw. ethisch-moralisch hoch kritische Anwendungen (siehe Autonomes Fahren) in Gefahr bringen.
    Für zusätzliche weiterführende Details sei u.a. auf die bereits länger laufende Petition der Bürgerinitiative 5G-freies Leipzig verwiesen (siehe Link 10 der Linkliste). Dort gibt es am Ende des Petitionstextes eine weitere Link-Sammlung.
    Ich persönlich möchte an dieser Stelle ganz besonders auf Prof. Dr. Klaus Buchner und dessen Aufklärungsaktivitäten verweisen (siehe Links 1 und 8). Er zeigt hier auch weniger schädliche Alternativen auf. Dazu gehört auch der Glasfaserausbau, bei dem Deutschland im internationalen Vergleich wiederum arg hinterher hinkt (Link 9).
    Demgegenüber empfinde ich es geradezu als skandalös, wie der bayerische Ministerpräsident Söder in einem Video zum Start von 5G bei O2 ungeniert und völlig unreflektiert 5G als die Basis-Technologie für eine neue Welt und eine (vermeintlich!) bessere Zukunft anpreist (siehe Link 11).
    Die Forderungen dieser Petition entsprechen im Grunde jenen aus der Leipziger Petition:
    1. Die sofortige Abschaltung der bereits zugeschalteten 5G-Antennen sowie ein 5G-Moratorium für Straubing mindestens bis Langzeitstudien wissenschaftlich bewiesen haben, dass die 5G Strahlung keine Gesundheitsgefährdung für Mensch und Natur darstellt.
    2. Erstellung eines Konzepts für gesundheitsschonenden Mobilfunk in SR mit Trennung von In- und Outdoor-Versorgung bei der Netzplanung: Keine Durchstrahlung jeglicher Baumasse, die Wohnung ist ein Schutzraum!
    3. Schaffung von funkarmen Gebieten und Einrichtung von Schutzzonen für elektrosensible Menschen.
    4. Keine parallel betriebenen Mobilfunknetze verschiedener Anbieter, die eine vielfache Dauerbestrahlung und einen enormen Energieverbrauch bedeuten. Ein Netz für alle (Stichwort Roaming).
    Linkliste:
    (1) klaus-buchner.eu/bestimmt-die-mobilfunk-industrie-ihre-eigenen-grenzwerte/
    (2) Enge Verbindungen in den Gremien:
    • 2a) www.investigate-europe.eu/en/2019/how-much-is-safe/
    • 2b) www.kumu.io/Investigate-Europe/the-scientists-and-the-organisations
    (3) www.tagesspiegel.de/gesellschaft/mobilfunk-wie-gesundheitsschaedlich-ist-5g-wirklich/23852384.html
    (4) Zum Vorsorgeprinzip: Umweltbundesamt: www.umweltbundesamt.de/themen/nachhaltigkeit-strategien-internationales/umweltrecht/umweltverfassungsrecht/vorsorgeprinzip
    (5) Telekom-Links:
    • (5a) www.telekom.com/de/medien/medieninformationen/detail/5g-verfuegbar-fuer-40-millionen-menschen-in-deutschland-604488
    • (5b) www.telekom.de/netz/5g?vo=Y0109&wt_mc=sb_mfsosoxx_4_mf-bra_364214005_1165482664951738_72842783833919_&wt_cc7=e_telekom%205g&iaid=2020102515050653679310d59b15ae
    (6) Steigender Energieverbrauch:
    • (6a) www.worldfuturecouncil.org/de/5g-studie-klimaschutz-datenschutz/
    • (6b) www.eon.com/de/ueber-uns/presse/pressemitteilungen/2019/neue-studie-sieht-drastisch-erhoehten-energieverbrauch-von-rechenzentren-durch-neuen-mobilfunkstandard-5G.html
    (7) Buch R. Precht: „Künstliche Intelligenz und der Sinn des Lebens“
    Goldmann Verlag, siehe insb das Kap. "Der Algorithmus des Todes"
    (8) Prof. Dr. Klaus Buchner: mobilfunk-aber-modern.de/
    (9) www.glasfaser-internet.info/ausbau/glasfaser-ausbau.html
    (10) www.openpetition.de/petition/online/kein-5g-mobilfunk-in-leipzig-und-umgebung-fuer-den-erhalt-einer-gesunden-und-lebenswerten-umwelt
    (11) Bitte suchen Sie nach „Grußworte Markus Söder zum 5G-Start von O2“: (abrufbar über youtube)
    (12) Höchst informative und umfassende Einstiegsseite von diagnose-funk.org zu 5G mit vielen weiterführenden Links: www.diagnose-funk.org/themen/mobilfunk-versorgung/5g
    (13) Mobilfunkvorsorge in der Kommunalpolitik incl. Interview mit Jörn Gutbier www.5gfreiesleipzig-umgebung.de/Doku_DF_Info_Kommunale_Vorsorge_2020_03_11.pdf

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 38 (26 in Straubing)

  • Änderungen an der Petition

    at 31 Oct 2020 20:14

    1) In der Begründung war irrtümlich von 40 Millionen Haushalten, die bereits mit 5G versorgt sind, die Rede. Tatsächlich sind es 40 Millionen Menschen
    2) Bei der Referenz auf das Buch von Precht fehlte der Hinweis auf das entsprechende Kapitel
    3) Es fehlte bei den Forderungen dieser Petition noch der Hinweis auf das zu erstellende Mobilfunk-Konzept
    4) Hinweis ganz oben geändert, sodass Bürger, die nicht in SR wohnen, durchaus auch gerne unterschreiben dürfen!
    5) Aufgrund der nicht erlaubten Verlinkung auf youtube mussten mehrere Textstellen überarbeitet und mit neuen Quellen versehen werden.
    6) Einen Grammatik-Fehler beseitigt und Link 6a war nicht als Link anklickbar


    Neue Begründung: Neben den unmittelbaren gesundheitlichen Gefahren, die von 5G potentiell ausgehen (Links 1, 3, 8), ist ein weiterer wichtiger Aspekt, dass ein großflächiger 5G-Ausbau den Energieverbrauch explodieren lässt (siehe Links 6a und b). Dies ist extrem kontraproduktiv zu den Bemühungen rund um den Klimawandel. Darüber hinaus besteht durch 5G eine noch größere Gefahr der Dauerüberwachung (siehe Link 6a).
    Offensichtlich ist auch so, dass es auf absehbare Zeit noch gar keine echte Anwendung gibt, für die 5G wirklich benötigt wird, d.h. welche auch einen ausreichend großen Mehrwert für die Allgemeinheit liefern würde. Selbst das so oft gepriesene „Autonome Fahren“ wirft im Grunde unlösbare ethisch-moralische Problemstellungen auf (siehe Link 7).
    Die Telekom versucht 5G mit noch schnelleren Downloads unterwegs und mit noch schnelleren Reaktionszeiten beim „Gaming“ anzupreisen. Diese äußerst dünne und fragwürdige Argumentation offenbart dieses Manko. Somit stellt sich hier massiv die Frage der Verhältnismäßigkeit. Wir sollen offensichtlich unsere Gesundheit für nutzlose (siehe Gaming) bzw. ethisch-moralisch hoch kritische Anwendungen (siehe Autonomes Fahren) in Gefahr bringen.
    Für zusätzliche weiterführende Details sei u.a. auf die bereits länger laufende Petition der Bürgerinitiative 5G-freies Leipzig verwiesen (siehe Link 10 der Linkliste). Dort gibt es am Ende des Petitionstextes eine weitere Link-Sammlung.
    Ich persönlich möchte an dieser Stelle ganz besonders auf Prof. Dr. Klaus Buchner und dessen Aufklärungsaktivitäten verweisen (siehe Links 1 und 8). Er zeigt hier auch weniger schädliche Alternativen auf. Dazu gehört auch der Glasfaserausbau, bei dem Deutschland im internationalen Vergleich wiederum arg hinterher hinkt (Link 9).
    Demgegenüber empfinde ich es geradezu als skandalös, wie der bayerische Ministerpräsident Söder in einem Video zum Start von 5G bei O2 ungeniert und völlig unreflektiert 5G als die Basis-Technologie für eine neue Welt und eine (vermeintlich!) bessere Zukunft anpreist (siehe Link 11).
    Die Forderungen dieser Petition entsprechen im Grunde jenen aus der Leipziger Petition:
    1. Die sofortige Abschaltung der bereits zugeschalteten 5G-Antennen sowie ein 5G-Moratorium für Straubing mindestens bis Langzeitstudien wissenschaftlich bewiesen haben, dass die 5G Strahlung keine Gesundheitsgefährdung für Mensch und Natur darstellt.
    2. Erstellung eines Konzepts für gesundheitsschonenden Mobilfunk in SR mit Trennung von In- und Outdoor-Versorgung bei der Netzplanung: Keine Durchstrahlung jeglicher Baumasse, die Wohnung ist ein Schutzraum!
    3. Schaffung von funkarmen Gebieten und Einrichtung von Schutzzonen für elektrosensible Menschen.
    4. Keine parallel betriebenen Mobilfunknetze verschiedener Anbieter, die eine vielfache Dauerbestrahlung und einen enormen Energieverbrauch bedeuten. Ein Netz für alle (Stichwort Roaming).
    Linkliste:
    (1) klaus-buchner.eu/bestimmt-die-mobilfunk-industrie-ihre-eigenen-grenzwerte/
    (2) Enge Verbindungen in den Gremien:
    • 2a) www.investigate-europe.eu/en/2019/how-much-is-safe/
    • 2b) www.kumu.io/Investigate-Europe/the-scientists-and-the-organisations
    (3) www.tagesspiegel.de/gesellschaft/mobilfunk-wie-gesundheitsschaedlich-ist-5g-wirklich/23852384.html
    (4) Zum Vorsorgeprinzip: Umweltbundesamt: www.umweltbundesamt.de/themen/nachhaltigkeit-strategien-internationales/umweltrecht/umweltverfassungsrecht/vorsorgeprinzip
    (5) Telekom-Links:
    • (5a) www.telekom.com/de/medien/medieninformationen/detail/5g-verfuegbar-fuer-40-millionen-menschen-in-deutschland-604488
    • (5b) www.telekom.de/netz/5g?vo=Y0109&wt_mc=sb_mfsosoxx_4_mf-bra_364214005_1165482664951738_72842783833919_&wt_cc7=e_telekom%205g&iaid=2020102515050653679310d59b15ae
    (6) Steigender Energieverbrauch:
    (6a)https://www.worldfuturecouncil.org/de/5g-studie-klimaschutz-datenschutz/ (6a) www.worldfuturecouncil.org/de/5g-studie-klimaschutz-datenschutz/
    • (6b) www.eon.com/de/ueber-uns/presse/pressemitteilungen/2019/neue-studie-sieht-drastisch-erhoehten-energieverbrauch-von-rechenzentren-durch-neuen-mobilfunkstandard-5G.html
    (7) Buch R. Precht: „Künstliche Intelligenz und der Sinn des Lebens“
    Goldmann Verlag, siehe insb das Kap. "Der Algorithmus des Todes"
    (8) Prof. Dr. Klaus Buchner: mobilfunk-aber-modern.de/
    (9) www.glasfaser-internet.info/ausbau/glasfaser-ausbau.html
    (10) www.openpetition.de/petition/online/kein-5g-mobilfunk-in-leipzig-und-umgebung-fuer-den-erhalt-einer-gesunden-und-lebenswerten-umwelt
    (11) Bitte suchen Sie nach „Grußworte Markus Söder zum 5G-Start von O2“: (abrufbar über youtube)

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 11 (10 in Straubing)

  • Temporäre Sperrung aufgehoben

    at 30 Oct 2020 10:44

    Sehr geehrte Unterstützende,

    die Petition wurde gemäß unserer Nutzungsbedingungen überarbeitet. Die temporäre Sperrung wurde wieder aufgehoben und die Petition kann nun weiter unterzeichnet werden.

    Wir bedanken uns für Ihr Engagement!

    Ihr openPetition-Team

  • Die Petition befindet sich im Konflikt mit den Nutzungsbedingungen von openPetition

    at 29 Oct 2020 12:23

    Dies ist ein Hinweis der openPetition-Redaktion:

    Diese Petition steht im Konflikt mit Punkt 1.4 der Nutzungsbedingungen für zulässige Petitionen.

    Betreffend:
    "Offensichtlich lassen die Regierungen und die Europäische Kommission die Mobilfunk-Lobby bezüglich des neuen 5G-Standards quasi nach Belieben schalten und walten, insbesondere was das Heraufsetzen von Grenzwerten anbelangt. Selbst die Strahlenschutzkommission ist offensichtlich viel zu eng mit der Mobilfunk-Lobby verbunden (siehe dazu insbesondere Link 4c und darin die Ausführungen des Investigativ-Journalisten Harald Schumann)."
    Bitte geben Sie keine Youtube-Quellen an.

    Sehen Sie hierzu: www.openpetition.de/blog/blog/2018/05/19/qualitaetssicherung-fuer-petitionen#quellen

    "Bereits vorhandene, kritische Studien zur Mobilfunkstrahlung werden nach Aussage von Experten von der Mobilfunk-Industrie bei weitem nicht in der notwendigen Weise gewürdigt."
    Bitte geben Sie Quellen an.

    "ein großflächiger 5G-Ausbau den Energieverbrauch explodieren lässt"
    Bitte geben Sie Quellen an.

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international