• Die Petition wurde eingereicht

    at 02 Jul 2020 07:36

    Sehr geehrte Unterzeichnerinnen,
    sehr geehrte Unterzeichner,

    herzlichen Dank für Ihr Engagement gegen dieses sogenannte Handelszentrum im einstigen Krankenhauspark, welcher mittelerweile bis zur Unkenntlichkeit vernichtet wurde. 337 Unterzeichnern wra so ein unverantwortliches Handeln ein Dorn im Auge. Das Sammelziel wurde mit mehr als 160% mehr als erreicht. Aufgrund der zu erwartenden geringen Auslastung der beplanten (Verkaufs-) Fläche, kann jetzt noch nachträglich der eine oder andere Akzent für mehr Natur in der Stadt gesetzt werden.Bürgermeister Frank Zeitler signalisierte zu Beginn der Petition, sich diesbezüglich einzusetzen. Uns sollte allen bewußt sein, dass es dabei allerdings nur um einige geringfügige, nachträgliche Verbesserungen des Grünordnungsplanes gehen kann. Dennoch ist jeder Baum mehr, jedes Fleckchen Natur on top ein Segen für die bedrohte Natur in der Stadt. Schade, daß die Unvernunft und wieder mal das Kapital über unsere so wertvolle Natur in der Stadt gesiegt hat. Wir sollten aus dieser Petition wie auch aus der jetzt noch herrschenden Seuche gestärkt herausgehen. Dazu wünsche ich Ihnen jedenfalls alles erdenklich Gute!!

    Beste Grüße

    der Initiator
    Harald Meier

  • Änderungen an der Petition

    at 02 Mar 2020 09:09

    Das Ende der Zeichnungsfrist würde mit der Kommunalwahl in Bayern zusammenfallen. es ist außerdem noch ein Fachstellengespräch geplant, dessen Ergebnisse nach aller Voraussicht erst nach dem 14. März 2020 bekannt werden.


    Neues Zeichnungsende: 10.06.2020
    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 330 (148 in Nabburg)

  • Änderungen an der Petition

    at 22 Jan 2020 06:35

    Ergänzende Angaben zum Verfahren und der Notwendigkeit noch einen Baustopp zu erreichen, ist die Einreichung einer "Einstweiligen Verfügung" an das Verwaltungsgericht Regensburg. Der Initiator unterstützt dabei gerne!!


    Neuer Petitionstext: Diese Petition ist eine niederschwellige Bürgerbeteiligung, zwar mit geringer Bindung, aber mit gehörigen Druck auf die verantwortlichen Politiker. Nach Aussagen des Investors sollen die Rodungsarbeiten ab 27. Januar, also in wenigen Tagen, beginnen. Aufruf: Dies noch zu verhindern, funktioniert allein noch durch die Einreichung einer sog. "EINSTWEILIGEN VERFÜGUNG" an das Verwaltungsgericht Regensburg. Es ergeht deswegen ein eindringlicher Appell und die Bitte an einen/eine UnterzeichneIn, dies unmittelbar zu übernehemen. Ich kann denjenigen gerne dabei unterstützen!!! , Dieses Mittel Mittel, also die Form/Methode/Verfahren Petition wurde allerdings vom Initiator deswegen gewählt, um den Dialog zwischen Stadt, Investor und Bürger in Gang zu bringen. Mit einander reden bringt doch mehr, als immer nur stur auf seiner Position zu verharren. Leute, Befürworter und Gegner dieses Handelszentrums: geht auf einander zu, sucht das Gespräch, wägt ab, sucht Kompromisse. Das ist wichtig. Nabburgs Bürgermeister versucht das beste für Eure Stadt. Ihm muss man zugute halten, dass er sowohl vom Investor als auch von der Regierung der Oberpfalz zu dieserm Projekt quasi gezwungen wurde. Der Krankenhauspark darf keinem Handelszentrum zum Opfer fallen! Die beplante Fläche betrifft ein gewachsenes, wertvolles Biotopmosaik, bestehend aus extensiv genutzten Teichen, bzw. Feuchtgebiet uralten Baumgestalten, markanter Streuobstbeständ mit uralten, seltenen Obstsorten, extensiv genutzten Grasland, kleinem Bachlauf mit mehrfach dokumentierten Vorkommen des Europäischen Flusskrebses. Auch seltene und vom Aussterben bedrohte Fledermausarten haben hier ihr Refugium. Durch die ausgeprägte Muldenlage in der Achse eines steilen bachtälchens gelegen besitzt es eine ganz wichtige Funtion für das lokale Klima in Form einer wertvollen Kalt- und Frischluftschneisse für die unterliegende Bebauung. [1] Das neue Petitionsbild stammt von Christian Stegner - es stellt die durch den gewaltigen Eingriff in die Natur- und Stadtlandschaft in einem Luftbild dar

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 284 (134 in Nabburg)

  • Änderungen an der Petition

    at 22 Jan 2020 06:27

    Angaben zum Petitionsbild und zum Urheber dieser Luftaufnahme


    Neuer Petitionstext: Diese Petition ist eine niederschwellige Bürgerbeteiligung, zwar mit geringer Bindung, aber mit gehörigen Druck auf die verantwortlichen Politiker. Dieses Mittel wurde allerdings vom Initiator deswegen gewählt, um den Dialog zwischen Stadt, Investor und Bürger in Gang zu bringen. Mit einander reden bringt doch mehr, als immer nur stur auf seiner Position zu verharren. Leute, Befürworter und Gegner dieses Handelszentrums: geht auf einander zu, sucht das Gespräch, wägt ab, sucht Kompromisse. Das ist wichtig. Nabburgs Bürgermeister versucht das beste für Eure Stadt. Ihm muss man zugute halten, dass er sowohl vom Investor als auch von der Regierung der Oberpfalz zu dieserm Projekt quasi gezwungen wurde. Der Krankenhauspark darf keinem Handelszentrum zum Opfer fallen! Die beplante Fläche betrifft ein gewachsenes, wertvolles Biotopmosaik, bestehend aus extensiv genutzten Teichen, bzw. Feuchtgebiet uralten Baumgestalten, markanter Streuobstbeständ mit uralten, seltenen Obstsorten, extensiv genutzten Grasland, kleinem Bachlauf mit mehrfach dokumentierten Vorkommen des Europäischen Flusskrebses. Auch seltene und vom Aussterben bedrohte Fledermausarten haben hier ihr Refugium. Durch die ausgeprägte Muldenlage in der Achse eines steilen bachtälchens gelegen besitzt es eine ganz wichtige Funtion für das lokale Klima in Form einer wertvollen Kalt- und Frischluftschneisse für die unterliegende Bebauung. [1]
    [1] Das neue Petitionsbild stammt von Christian Stegner - es stellt die durch den gewaltigen Eingriff in die Natur- und Stadtlandschaft in einem Luftbild dar

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 284 (134 in Nabburg)

  • Änderungen an der Petition

    at 22 Jan 2020 06:23

    neue Erkenntnisse - Aufruf zum Dialog - Schelte an die Genehmigungsbehörden und den gierigen Investor


    Neuer Petitionstext: Diese Petition ist eine niederschwellige Bürgerbeteiligung, zwar mit geringer Bindung, aber mit gehörigen Druck auf die verantwortlichen Politiker. Dieses Mittel wurde allerdings vom Initiator deswegen gewählt, um den Dialog zwischen Stadt, Investor und Bürger in Gang zu bringen. Mit einander reden bringt doch mehr, als immer nur stur auf seiner Position zu verharren. Leute, Befürworter und Gegner dieses Handelszentrums: geht auf einander zu, sucht das Gespräch, wägt ab, sucht Kompromisse. Das ist wichtig. Nabburgs Bürgermeister versucht das beste für Eure Stadt. Ihm muss man zugute halten, dass er sowohl vom Investor als auch von der Regierung der Oberpfalz zu dieserm Projekt quasi gezwungen wurde. Der Krankenhauspark darf keinem Handelszentrum zum Opfer fallen! Die beplante Fläche betrifft ein gewachsenes, wertvolles Biotopmosaik, bestehend aus extensiv genutzten Teichen, bzw. Feuchtgebiet uralten Baumgestalten, markanter Streuobstbeständ mit uralten, seltenen Obstsorten, extensiv genutzten Grasland, kleinem Bachlauf mit mehrfach dokumentierten Vorkommen des Europäischen Flusskrebses. Auch seltene und vom Aussterben bedrohte Fledermausarten haben hier ihr Refugium. Durch die ausgeprägte Muldenlage in der Achse eines steilen bachtälchens gelegen besitzt es eine ganz wichtige Funtion für das lokale Klima in Form einer wertvollen Kalt- und Frischluftschneisse für die unterliegende Bebauung. [1]

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 284 (134 in Nabburg)

  • Änderungen an der Petition

    at 16 Jan 2020 09:00

    Rechtschreibfehler im Wort Frischluftschneisse


    Neuer Petitionstext: Der Krankenhauspark darf keinem Handelszentrum zum Opfer fallen! Die beplante Fläche betrifft ein gewachsenes, wertvolles Biotopmosaik, bestehend aus extensiv genutzten Teichen, bzw. Feuchtgebiet uralten Baumgestalten, markanter Streuobstbeständ mit uralten, seltenen Obstsorten, extensiv genutzten Grasland, kleinem Bachlauf mit mehrfach dokumentierten Vorkommen des Europäischen Flusskrebses. Auch seltene und vom Aussterben bedrohte Fledermausarten haben hier ihr Refugium. Durch die ausgeprägte Muldenlage in der Achse eines steilen bachtälchens gelegen besitzt es eine ganz wichtige Funtion für das lokale Klima in Form einer wertvollen Kalt- und Frischluftscheiße Frischluftschneisse für die unterliegende Bebauung. [1]


    Neue Begründung: Die Lage in einem Bachtälchen mit Teichen und hohen Böschungen lässt immens hohe Erschließungskosten erwarten. Extreme Erdbewegungen sind notwendig, um eine akzeptable Bebauungsfläche herzustellen. Die Bayerische Staatsregierung legt seit einigen Jahren hohen Wert auf die Natur in der Stadt. [2]
    Das lokale Klima in der Stadt Nabburg würde einer wertvollen Kalt- und Frischluftschneiße beraubt werden. Klimaschutz ist neuerdings Pflichtaufgabe aller Teile der öffentlichen Hand, also insbesondere auch der Kommunen ist: Der § 13 des neuen Gesetzes fordert beispielhaftes Verhalten der öffentlichen Hand auf allen Ebenen!
    Die Flächenversiegelung soll eingedämmt werden. Sie ist sogar zum bayerischen Staatsziel ernannt worden! [3]
    Es gibt mindestens drei Alternativen, zumal sehr wahrscheinlich auch die Flächen der bald brach fallenden BayWa-Flächen recycelt werden können.
    [1] www.nabburg.de/aktuelles/nabburg-aktuell/detailansicht/news/bauleitplanung-einkaufszentrum-im-naabtal-3/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=01f215dd7a50abed82960a16cfd5609c
    [2] www.naturvielfalt.bayern.de/natur_stadt/index.htm
    [3] www.landesentwicklung-bayern.de/flaechenspar-offensive/?contrast=0

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 106 (55 in Nabburg)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international