openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Änderungen an der Petition

    23.01.2017 10:50 Uhr

    Der Petitionstext wurde redaktionell von openPetition überarbeitet. Dabei wurden keine inhaltlichen Änderungen vorgenommen. Das Quorum wurde auf ein Sammelziel von 10.000 umgestellt.

    Mit besten Grüßen,
    das oP-Team


    Neuer Petitionstext: Der Bundesvorstand der AfD will am Montag, den 23.01.17, entscheiden, ob Björn Höcke
    aus der Partei ausgeschlossen werden soll.
    soll. Dieser Schritt wäre für die Partei verheerend und würde einen derart tiefen Graben
    Graben zwischen den AfD-Flügeln aufreißen, daß dass die Integrität und Einheit der Partei so
    so substantiell beschädigt werden würde, wie seinerzeit von Lucke's Weckruf. Ein weitere
    Spaltung der Partei wäre nicht mehr ausgeschlossen und die AfD würde ihre bei Wahlen
    erfolgreichsten Landesverbände verlieren, nämlich die östlichen, deren Hoffnungsträger
    Björn Höcke ist.
    Unabhängig vom Anlaß würde der Bundesvorstand der AfD damit ein weiteres Mal über ein
    Stöckchen der Medienlandschaft springen, ebenfalls wie seinerzeit bei Lucke. Das kann nicht
    unser Weg sein, wenn wir eine tatsächliche Oppositionskraft darstellen wollen, die Veränderungen
    in diesem Land einleitet. Tatsächlich ist dieses Vorgehen der Weg in den Mainstream, der Weg
    zur Annäherung an die Altparteien, der Weg an die Futtertröge.
    Dafür sind wir nicht angetreten.

    Lieber Bundesvorstand, seien Sie keine Spalter! Seien Sie Einiger!


    Neue Begründung: Der Bundesvorstand der AfD will am Montag, den 23.01.17, entscheiden, ob Björn Höcke
    aus der Partei ausgeschlossen werden soll.
    Dieser Schritt wäre für die Partei verheerend und würde einen derart tiefen Graben
    zwischen den AfD-Flügeln aufreißen, daß die Integrität und Einheit der Partei so
    substantiell beschädigt werden würde, wie seinerzeit von Lucke's Weckruf.
    Ein weitere
    weitere Spaltung der Partei wäre nicht mehr ausgeschlossen und die AfD würde ihre ihren bei Wahlen
    Wahlen erfolgreichsten Landesverbände verlieren, nämlich die östlichen, deren Hoffnungsträger
    Hoffnungsträger Björn Höcke ist.
    ist. Unabhängig vom Anlaß Anlass würde der Bundesvorstand der AfD damit ein weiteres Mal über ein
    ein Stöckchen der Medienlandschaft springen, ebenfalls wie seinerzeit bei Lucke. Das kann nicht
    nicht unser Weg sein, wenn wir eine tatsächliche Oppositionskraft darstellen wollen, die Veränderungen
    Veränderungen in diesem Land einleitet. Tatsächlich ist dieses Vorgehen der Weg in den Mainstream, der Weg
    Weg zur Annäherung an die Altparteien, der Weg an die Futtertröge.
    Futtertröge. Dafür sind wir nicht angetreten.
    Lieber Bundesvorstand, seien Sie keine Spalter! Seien Sie Einiger!