Der Bundesvorstand der AfD will am Montag, den 23.01.17, entscheiden, ob Björn Höcke aus der Partei ausgeschlossen werden soll. Dieser Schritt wäre für die Partei verheerend und würde einen derart tiefen Graben zwischen den AfD-Flügeln aufreißen, dass die Integrität und Einheit der Partei so substantiell beschädigt werden würde, wie seinerzeit von Lucke's Weckruf.

Lieber Bundesvorstand, seien Sie keine Spalter! Seien Sie Einiger!

Begründung

Ein weitere Spaltung der Partei wäre nicht mehr ausgeschlossen und die AfD würde ihren bei Wahlen erfolgreichsten Landesverbände verlieren, nämlich die östlichen, deren Hoffnungsträger Björn Höcke ist. Unabhängig vom Anlass würde der Bundesvorstand der AfD damit ein weiteres Mal über ein Stöckchen der Medienlandschaft springen, ebenfalls wie seinerzeit bei Lucke. Das kann nicht unser Weg sein, wenn wir eine tatsächliche Oppositionskraft darstellen wollen, die Veränderungen in diesem Land einleitet. Tatsächlich ist dieses Vorgehen der Weg in den Mainstream, der Weg zur Annäherung an die Altparteien, der Weg an die Futtertröge. Dafür sind wir nicht angetreten.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

Pro

Bernd Höcke zeigt das wahre Gesicht der AfD, deshalb muss er bleiben. Oder wird jetzt jeder AfDler, der seine Meinung öffentlich kundtut, ausgeschlossen?

Contra

Nun bleibt alle gelassen. Das Statement musste von dem BV kommen um zu beruhigen. Die Zeit ist schnell lebig und bald ist das Thema gegessen. Nichts passiert keine Sorge. Hört auf rum zu diskutieren und konzentriert Euch auf die kommenden Wahlen. Höckes Auftritt (ich mag Ihn auch) ist schon Schnee von gestern. Also bitte aufhören rum zu streiten und irgendwelchen Fake Meldungen Glauben zu schenken... Parteiausschlussverfahren hat noch nicht einmal bei dem Gedeon in Baden Würtemberg geklappt. Ist zu komplex und Höcke darf seine Meinung sagen. Meinungsfreiheit ist bei der AfD erlaubt. Höcke hat