Bürgerrechte

Kein Platz für Antisemitismus in Heikendorf

Petition richtet sich an
Gemeinde Heikendorf, Parteien, Vereine und Verbände
248 Unterstützende
Sammlung beendet
  1. Gestartet Juli 2021
  2. Sammlung beendet
  3. Einreichung vorbereiten
  4. Dialog mit Empfänger
  5. Entscheidung

Änderungen an der Petition

06.07.2021 23:01 Uhr

Das Datum der Kundgebung hat sich geändert.


Neuer Petitionstext:

Mit Erschrecken haben wir Kenntnis genommen von einem Fall von Antisemitismus in Heikendorf.

Eine jüdische Mitbürgerin wurde von Nachbarn und Vermieter antisemitisch bedrängt und schließlich aufgefordert, den außen an ihrer Wohnungstür angebrachten Davidsstern zu entfernen. Als sie sich weigerte, dem Folge zu leisten, wurde ihr vom Vermieter, angeblich wegen „Eigenbedarf“, gekündigt.

Mit der Bitte um Hilfe und Unterstützung hat sie sich an unsere Kirchengemeinde gewandt.

Als Christinnen und Christen sind wir uns unserer Verwurzelung im Judentum, im Glauben Jesu Christi bewusst. Dass es nun wieder - in Deutschland, nach dem Holocaust - jüdisches Leben gibt, ist uns ein kostbares Gut. Dass - im Jubiläumsjahr "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" - vor einem deutschen Gericht eine Klage verhandelt wird, die auf Entfernung eines Davidssterns zielt, macht uns betroffen.

Wir treten dafür ein, dass jede Religion im Rahmen der Gesetze öffentlich sichtbar gelebt werden kann. Wir stellen uns an die Seite unserer jüdischen Mitbürgerin und unterstützen sie in ihrem Willen, ihren Glauben wahrnehmbar zu praktizieren.

Antisemitismus darf keinen Platz in unserem Dorf haben, ebenso auch keine Fremdenfeindlichkeit. Es braucht ein klares Signal der hier lebenden Menschen, dass sie für diese Überzeugung und ein friedliches Miteinander eintreten.

Deshalb bitten wir die Gemeinde Heikendorf sowie die Parteien, Vereine und Verbände unseres Ortes, eine entsprechende Erklärung zu verfassen, in der sie sich mit unserem Anliegen und mit der betroffenen Mitbürgerin solidarisieren.

Die für den 1.5,. AugustSeptember in Heikendorf geplante Solidaritätskundgebung sollte auch von einem breiten Bündnis der Heikendorfer Zivilgesellschaft getragen werden.


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 62


Mehr zum Thema Bürgerrechte

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern

openPetition International