• Die Petition ist umgesetzt worden

    31.07.2014 08:52 Uhr

    Die Hochschulleitung wird die Regelung zum Lehrdeputat für drittmittelbeschäftigte wiss. MA dahingend überarbeiten, dass kein verpflichtendes Lehrdeputat die Regel sein wird.

  • Änderungen an der Petition

    14.07.2014 08:53 Uhr

    ...
    Neuer Titel: Kein verpflichtendes verpfl. Lehrdeputat für drittmittelfinanzierte wiss. Mitarbeiter und Promovierende an der HSWT! Neue Begründung: Folgende Gründe sprechen gegen diese Neuregelung:
    - Verlängerung von Promotionszeiten bei zumeist reduzierter Bezahlung
    - Qualität der Lehre (fehlende didaktische Ausbildung) Ausbildung der Promovierenden)
    - Es besteht kein didaktisches Lehrangebot an der HSWT für wiss. Mitarbeiter
    - Zeitliche Mehrbelastung durch die Lehre zu Lasten des Forschungsprojektes
    - Beschränkung der Forschungskapazität
    - Drittmittelgeber erwarten, dass Arbeitszeit für Forschungstätigkeit eingesetzt wird
    - Attraktivität einer drittmittelfinanzierten Promotion an der HSWT sinkt deutlich
    - Qualifizierte Bewerber für wissenschaftliche Forschungsprojekte wählen vermehrt andere Hochschule ohne Lehrverpflichtung

    Auch wenn Ausnahmen mit einer Reduzierung des Lehrdeputats vorgesehen sind, bedeutet dies nicht, dass diese automatisch im Regelfall genehmigt werden, vom verwaltungstechnischen und formaljuristischem formaljuristischen Aufwand einmal gänzlich abgesehen.

    Die Lehrverpflichtungsverordnung (LUFV) des Freistaates Bayern enthält bei den Hochschulen für angewandte Wissenschaften keine ausdrücklichen Festlegungen zu den von wissenschaftlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen zu übernehmenden Lehrveranstaltungsstunden.

    Daher besteht auch an der HSWT keine Notwendigkeit, diese Regelung so zu treffen, wie geschehen! geschehen. Neuer Sammlungszeitraum: 4 Wochen

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden