• Änderungen an der Petition

    24.11.2017 20:55 Uhr

    Viele neue Argumente und neue Informationen.


    Neuer Petitionstext: Altrip ist eine kleine 7.000 Seelen Gemeinde auf der Pfälzer Seite am Rhein gegenüber von Mannheim. Auf dem "Alten Friedhof" im Herzen des Dorfes sollen alte Eichen und Platanen abgeholzt werden, die vielen Vögeln als Nistplätze und Eichhörnchen als Heimat dienen. Bauträger wollen Die Gemeinde will hier ein großes 3-stöckiges Gebäude errichten, das 2000 qm in Anspruch nehmen wird.
    wird.
    Es ist die einzige Grünfläche innerhalb des Ortes, die jetzt kommerziell vermarktet werden soll. Interessen Einzelner gehen vor den Interessen Vieler. Wir - wir – die Anwohner - sind dagegen und bitten um Ihre Unterschrift. Stoppen Sie des Alten Friedhofes, erheben Einspruch gegen die Bebauung eines Teilstückes „Alter Friedhof“ mit uns die Abholzung des alten Baumbestandes zur Errichtung und Vermarktung eines Gebäudes.
    folgender Begründung:


    Neue Begründung: Bitte unterstützt unsere Petition gegen Gemäß § 34 BauGB muss sich die Abholzung des Naturraumes. Wir wollen Bebauungsweise „ …in die Eigenart der näheren Umgebung einfügen, die Anforderungen an gesunde Wohn- und Arbeitsverhältnisse müssen gewahrt bleiben und das Ortsbild darf nicht beeinträchtigt werden.“ All dies ist durch die geplante Bebauung nicht gegeben, denn es ist sonst
    1. ein reines Wohngebiet mit nur bis zu zwei-geschossigen Einfamilienhäusern.
    2. Ein Schulweg für Grundschulkinder, die durch
    den Baumbestand erhalten und alle Anwohner aufrufen, ebenfalls mit zu unterschreiben. Schützen Sie mit uns die Jahrhunderte alten Bäume.
    Ein Gebäude ähnlicher Größenordnung fände vielmehr auf dem seit Jahrzehnten brachliegenden Gelände des ehemaligen HL Marktes Platz. Dort gibt es schon die richtige Infrastruktur und genügend Parkplätze.
    Erst- bis Viertklässler gehen täglich
    Verkehr eines Ärztehauses nicht mehr sicher in die nur 200 Meter entfernte Grundschule oder gelangen, der gegenüber auch ein Kindergarten liegt. Auch Kindergartenkinder gehen täglich durch diesen „Alten Friedhof“
    3. 1/3 der Fläche des seit 1911 bestehenden Naturraumes würde durch die Bebauung abgeholzt werden müssen. Darunter sehr alte Eichen und Platanen.
    4. Die schmalen Zubringer-Straßen sind für das erhöhte Verkehrsaufkommen nicht ausgelegt.
    5. Eine Tiefgarage beeinträchtigt das Grundwasser
    in dem ohnehin Hochwasser-gefährdeten Gebiet.
    6. Nach unserem Kenntnisstand, ist noch nicht geprüft worden, ob es sich bei
    den Kindergarten. Sie würden durch den aufkommenden Verkehr gefährdet.
    Die Infrastruktur ist nicht für ein Objekt dieser Art ausgelegt. Wir sind ein reines Wohngebiet mit Einfamilienhäusern.
    zu fällenden Bäumen um Naturdenkmäler handelt, die unter Naturschutz stehen.


Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden