openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Tagesschau berichtet über die Lieferung von Brennelementen

    28.03.2017 20:06 Uhr

    Heute berichtet die Tagesschau über die Lieferung von Brennelementen für Tihange ausgerechnet aus Deutschland.
    www.tagesschau.de/ausland/akw-belgien-101.html
    Im Zusammenschluss der Städteregion Aachen und der betroffenen Bundesländer kämpfen quasi 15 Millionen Menschen für eine Abschaltung dieses "Bröckelreaktors".
    Damit er wenigstens nicht weiterhin aus Deutschland mit dem radioaktiven Material versorgt wird, sammeln wir Unterschriften und wollen unsere Regierung zu einem Umdenken bewegen.
    Keine Brennstäbe für Tihange und andere marode Reaktoren aus Deutschland!
    Wenn Ihr helfen wollt mehr Druck auf unsere Regierung auszuüben, damit dort der Schutz der eigenen Bevölkerung Vorrang vor wirtschaftlichen Interessen hat, dann unterzeichnet die Petition und macht Werbung dafür.
    Wenn jeder Unterzeichner seine Familie, seine Mitbewohner, seine Freunde und Arbeitskollegen überzeugen kann, sich diesem Ansinnen anzuschließen, dann können wir sehr viele Stimmen versammeln.
    Stimmen, die nicht unerhört verklingen werden.

  • Petition in Zeichnung - Die Tagesschau berichtet über die Lieferungen von Brennelementen

    28.03.2017 20:04 Uhr

    Heute berichtet die Tagesschau über die Lieferung von Brennelementen für Tihange ausgerechnet aus Deutschland.

    www.tagesschau.de/ausland/akw-belgien-101.html

    Im Zusammenschluss der Städteregion Aachen und der betroffenen Bundesländer kämpfen quasi 15 Millionen Menschen für eine Abschaltung dieses "Bröckelreaktors".

    Damit er wenigstens nicht weiterhin aus Deutschland mit dem radioaktiven Material versorgt wird, sammeln wir Unterschriften und wollen unsere Regierung zu einem Umdenken bewegen.

    Keine Brennstäbe für Tihange und andere marode Reaktoren aus Deutschland!

    Wenn Ihr helfen wollt mehr Druck auf unsere Regierung auszuüben, damit dort der Schutz der eigenen Bevölkerung Vorrang vor wirtschaftlichen Interessen hat, dann unterzeichnet die Petition und macht Werbung dafür.
    Wenn jeder Unterzeichner und Unterzeichnende Familie, Mitbewohner, Freunde und Arbeitskollegen überzeugen kann, sich diesem Ansinnen anzuschließen, dann können wir sehr viele Stimmen versammeln.
    Stimmen, die nicht unerhört verklingen werden.