• Änderungen an der Petition

    at 09 Apr 2021 19:42

    Kontakt von anderen Petitionsgründern!
    Nachfrage nach Schuljahrgängen.


    Neuer Petitionstext:

    Bildung ist kein Tauschgeschäft: Bildung nur noch gegen Nachweis eines negativem Covid-19-Tests ab 12.04.2021 an Niedersachsens Schulen!Schulen (in allen Jahrgangsstufen)

    www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Tonne-ordnet-Selbsttestpflicht-fuer-Niedersachsens-Schulen-an,tonne420.html


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 4.664 (2.025 in Niedersachsen)

  • Änderungen an der Petition

    at 09 Apr 2021 19:22

    Hinweis von User, dass aus seiner Sicht das genannte Zitat, aus dem Zusammenhang heraus gerissen wurde. Zitiert wurde die Quelle.


    Neue Begründung:

    Testpflicht? Für unsere Kinder an Schulen?

    Erwachsene können machen was sie wollen und sich freiwillig testen. Unsere Kinder Müssen lt. Herrn Tonne nach den Osterferien getestet werden? Wer vertritt und hält die Rechte unserer Kinder ein? Wer sagt, dass Kinder das machen müssen, was Erwachsene ihnen hier versuchen vorzuschreiben? Wie viel Sicherheit bieten "Laientests" wirklich?

    Worum geht es hier? Braucht man Zahlen? Müssen Kinder solidarisch sein? Testpflicht vs. Schulpflicht?

    Es hängt nicht an unseren Kinder diese Welt zu retten!!! Bildung ist kein Tauschgeschäft!!!!!! Wir fordern Chancengleichheit für alle Kinder! Chance auf freie Meinungsäußerung, die Chance auf freie Entfaltung, auf eine gesunde Entwicklung, Chance auf Gleichberechtigung - während Mama und Papa tagtäglich ungetestet zur Arbeit gehen, müssen sie Kinder jeden Tag diesen "Eingriff" über sich ergehen lassen?

    Warum soll ich mein Kind testen, wenn es keine Symptome hat? Denn es ist ja nicht krank! Krank ist man, wenn man Symptome aufweist.... dann geht auch jeder zum Arzt.

    Es gibt noch mehr Fragen, die nicht beantwortet sind.... Für uns ein absolut desolater Zustand in diesem Staat.

    Für das Recht auf Selbstbestimmung unserer Kinder, denn auch Sie sind Individuen, wollen wir die Testpflicht an Niedersachsens Schulen kippen. Kinder sind keine Pandemie Treiber, sie sind die Opfer dieser Pandemie. Stigmatisiert, ausgegrenzt, benachteiligt in alle Bereichen. Wer in diesem Staat denkt an die Bedürfnisse der Kinder, der Zukunft dieses Staates, wer denkt an ihre Entwicklung, an ihre körperliche und psychische Unversehrtheit? Sportvereine sind geschlossen, Zusammenkünfte mit Freunden verboten, Kontaktbeschränkungen bei denen man sich zwischen Person a und b (manchmal auch zwischen Oma und Opa) entscheiden muss.

    Die Kinder sollen jetzt dafür gerade stehen. Sie sollen, nein sie MÜSSEN sich testen lassen um am Bildungsangebot teilnehmen zu dürfen. Sie müssen im Unterricht mit Maske sitzen und jetzt das!

    Das!!!! regelmäßigeDAS TestenBISHER kannHIER nichtANGEGEBENE gesundZITAT fürWURDE dieAUF KinderHINWEIS sein.GELÖSCHT.!!!!! DieDIE TestzentrenTESTS habenDIE bisherAN vonDIE TestungenSCHÜLERINNEN beiUND KindernSCHÜLER unterAB 14MONTAG abgesehen,ANWENDEN zuSOLLEN, großMÜSSEN sei"NUR" die2,5 Verletzungsgefahr.CM IN DIE NASE EINGEFÜHRT WERDEN, WER DAS FÜR EINE KINDERNASEN VERHÄLTNISMÄSSIG FINDET, DARF DAS GERNE SELBST ENTSCHEIDEN. FAKT IST, DASS ES SICH UM DIE IM HANDEL GANZ NORMAL ZU KAUFENDEN TESTS HANDELT UND NICHT "SPEZIELL" AUF KINDER UND JUGENDLICHE ABGESTIMMT IST.

    Jetzt sollen die Eltern oder Kinder und Jugendlichen selbst zum Test greifen?

    Hier nachzulesen:https://www.oldenburger-onlinezeitung.de/oldenburg/coronavirus-johanniter-testen-zukuenftig-auch-kinder-62086.htmlHier heißt es Zitat (Oldenburger Online Zeitung):Bisher wurden nur Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene mit dem Antigen-Schnelltest getestet. Grund war die erhöhte Verletzungsgefahr für jüngere Menschen. „Die Durchführung der Tests erforderten bisher einen tiefen Nasen- und Rachenabstrich, um ein zuverlässiges Ergebnis zu liefern“, erklärt Stephan Siemer, Dienststellenleiter der Oldenburger Johanniter.Da bei Kindern die Nasenkanäle enger sind und die Prozedur dadurch deutlich unangenehmer oder sogar schmerzhaft sein konnte, haben die Johanniter auf die Anwendung der Tests bei Kindern verzichtet. Zudem fallen erfahrungsgemäß bei Kindern die Abwehr- und Ausweichreaktion heftiger aus, was eine Gefahr für weitere Verletzungen darstellte.Und dann sollen wir alle als Laien unsere Kinder zu Hause testen? Herr Grant Hendrik Tonne ich erwarte eine Antwort von Ihnen!!! WER SICH NICHT TESTET ERHÄLT KEINEN ZUGANG ZUR BILDUNGSEINRICHTUNG?

    Durch die Aufhebung der Präsenzpflicht fallen noch mehr Schüler im Bildungssystem durch die Hintertür. Schulbesuch nur noch auf "freiwilliger" Basis funktioniert nicht. Homeshooling kann und darf Präsenzunterricht nicht ersetzen, aus schlechten Schülern von heute, die keine sein müssen, werden Sozialfälle von morgen. Was Schule nicht auffangen kann können die Schülerinnen und Schüler erst Recht nicht allein meistern. Es droht aus unserer Sicht ein wirtschaftlicher Totalschaden unermesslichen Ausmaßes. Die Kinder von heute sind die Zukunft von morgen.

    Testpflicht bedeutet Aufhebung der Präsenzpflicht bedeutet Freifahrt für alle bedeutet Krise nicht nur heute, sondern vorallem in der Zukunft. Wer soll den Sozialstaat tragen, wenn die Mehrheit zum Sozialfall wird? Bildung ist ein Grundrecht, kein Tauschmittel. Zur Testung kann verpflichtet werden, dann aber keine Schulpflicht mehr? Das geht nicht!

    Testungen freiwillig und bei Verdacht ja, wir setzen auf die Eigenverantwortung der Eltern und der Schulen, die bei Verdachtsfall informieren, die Fälle melden und verantwortungsvoll behandeln. Wir haben die Kinder bisher gut durch die Pandemie gebracht.

    Es kann und darf nicht auf den Schultern der Kinder ausgetragen werden. Wenn das Land mit ihrer Impfstrategie nicht voran kommt, dürfen es nicht unsere Kinder sein, die hierfür gerade stehen müssen. Helft uns mit, damit unsere Kinder nicht als vermeintliche Retter und zugleich Opfer aus der Pandemie herausgehen!

    Natascha Seeberg & Kim Wohlgemuth


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 4.649 (2.017 in Niedersachsen)

  • Änderungen an der Petition

    at 08 Apr 2021 16:55

    Der Aspekt der Aussetzung der Präsenzpflicht wurde hinzugefügt, da dieser ein wichtiger Grund für die Durchsetzung der Petition ist. Bildung ist ein Grundrecht.


    Neue Begründung:

    Testpflicht? Für unsere Kinder an Schulen?

    Erwachsene können machen was sie wollen und sich freiwillig testen. Unsere Kinder Müssen lt. Herrn Tonne nach den Osterferien getestet werden? Wer vertritt und hält die Rechte unserer Kinder ein? Wer sagt, dass Kinder das machen müssen, was Erwachsene ihnen hier versuchen vorzuschreiben? Wie viel Sicherheit bieten "Laientests" wirklich?

    Worum geht es hier? Braucht man Zahlen? Müssen Kinder solidarisch sein? Testpflicht vs. Schulpflicht?

    Es hängt nicht an unseren Kinder diese Welt zu retten!!! Bildung ist kein Tauschgeschäft!!!!!! Wir fordern Chancengleichheit für alle Kinder! Chance auf freie Meinungsäußerung, die Chance auf freie Entfaltung, auf eine gesunde Entwicklung, Chance auf Gleichberechtigung - während Mama und Papa tagtäglich ungetestet zur Arbeit gehen, müssen sie Kinder jeden Tag diesen "Eingriff" über sich ergehen lassen?

    Warum soll ich mein Kind testen, wenn es keine Symptome hat? Denn es ist ja nicht krank! Krank ist man, wenn man Symptome aufweist.... dann geht auch jeder zum Arzt.

    Es gibt noch mehr Fragen, die nicht beantwortet sind.... Für uns ein absolut desolater Zustand in diesem Staat.

    Für das Recht auf Selbstbestimmung unserer Kinder, denn auch Sie sind Individuen, wollen wir die Testpflicht an Niedersachsens Schulen kippen. Kinder sind keine Pandemie Treiber, sie sind die Opfer dieser Pandemie. Stigmatisiert, ausgegrenzt, benachteiligt in alle Bereichen. Wer in diesem Staat denkt an die Bedürfnisse der Kinder, der Zukunft dieses Staates, wer denkt an ihre Entwicklung, an ihre körperliche und psychische Unversehrtheit? Sportvereine sind geschlossen, Zusammenkünfte mit Freunden verboten, Kontaktbeschränkungen bei denen man sich zwischen Person a und b (manchmal auch zwischen Oma und Opa) entscheiden muss.

    Die Kinder sollen jetzt dafür gerade stehen. Sie sollen, nein sie MÜSSEN sich testen lassen um am Bildungsangebot teilnehmen zu dürfen. Sie müssen im Unterricht mit Maske sitzen und jetzt das!

    Das regelmäßige Testen kann nicht gesund für die Kinder sein. Die Testzentren haben bisher von Testungen bei Kindern unter 14 abgesehen, zu groß sei die Verletzungsgefahr. Jetzt sollen die Eltern oder Kinder und Jugendlichen selbst zum Test greifen?

    Hier nachzulesen:

    www.oldenburger-onlinezeitung.de/oldenburg/coronavirus-johanniter-testen-zukuenftig-auch-kinder-62086.html

    Hier heißt es Zitat (Oldenburger Online Zeitung):

    Bisher wurden nur Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene mit dem Antigen-Schnelltest getestet. Grund war die erhöhte Verletzungsgefahr für jüngere Menschen. „Die Durchführung der Tests erforderten bisher einen tiefen Nasen- und Rachenabstrich, um ein zuverlässiges Ergebnis zu liefern“, erklärt Stephan Siemer, Dienststellenleiter der Oldenburger Johanniter.

    Da bei Kindern die Nasenkanäle enger sind und die Prozedur dadurch deutlich unangenehmer oder sogar schmerzhaft sein konnte, haben die Johanniter auf die Anwendung der Tests bei Kindern verzichtet. Zudem fallen erfahrungsgemäß bei Kindern die Abwehr- und Ausweichreaktion heftiger aus, was eine Gefahr für weitere Verletzungen darstellte.

    Und dann sollen wir alle als Laien unsere Kinder zu Hause testen? Herr Grant Hendrik Tonne ich erwarte eine Antwort von Ihnen!!! WER SICH NICHT TESTET ERHÄLT KEINEN ZUGANG ZUR BILDUNGSEINRICHTUNG?

    Durch die Aufhebung der Präsenzpflicht fallen noch mehr Schüler im Bildungssystem durch die Hintertür. Schulbesuch nur noch auf "freiwilliger" Basis funktioniert nicht. Homeshooling kann und darf Präsenzunterricht nicht ersetzen, aus schlechten Schülern von heute, die keine sein müssen, werden Sozialfälle von morgen. Was Schule nicht auffangen kann können die Schülerinnen und Schüler erst Recht nicht allein meistern. Es droht aus unserer Sicht ein wirtschaftlicher Totalschaden unermesslichen Ausmaßes. Die Kinder von heute sind die Zukunft von morgen.

    Testpflicht bedeutet Aufhebung der Präsenzpflicht bedeutet Freifahrt für alle bedeutet Krise nicht nur heute, sondern vorallem in der Zukunft. Wer soll den Sozialstaat tragen, wenn die Mehrheit zum Sozialfall wird? Bildung ist ein Grundrecht, kein Tauschmittel. Zur Testung kann verpflichtet werden, dann aber keine Schulpflicht mehr? Das geht nicht!

    Testungen freiwillig und bei Verdacht ja, wir setzen auf die Eigenverantwortung der Eltern und der Schulen, die bei Verdachtsfall informieren, die Fälle melden und verantwortungsvoll behandeln. Wir haben die Kinder bisher gut durch die Pandemie gebracht.

    Es kann und darf nicht auf den Schultern der Kinder ausgetragen werden. Wenn das Land mit ihrer Impfstrategie nicht voran kommt, dürfen es nicht unsere Kinder sein, die hierfür gerade stehen müssen. Helft uns mit, damit unsere Kinder nicht als vermeintliche Retter und zugleich Opfer aus der Pandemie herausgehen!

    Natascha Seeberg & Kim Wohlgemuth


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 1.842 (795 in Niedersachsen)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international